2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

Alles, was mit der Technik der WASSERgekühlten R1200/R1250xx zu tun hat
Antworten
Obstschnittchen
Beiträge: 18
Registriert: 26. Januar 2024, 10:18
Mopped(s): BMW R 1200RS
Wohnort: Leverkusen

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#276 Beitrag von Obstschnittchen »

Besten Dank für die Info.
Das BMW kostet wusste ich ja vorher schon und hab mich drauf eingestellt.
joerg58kr hat geschrieben: 25. Juni 2024, 07:23 Nun ich war mit meiner R12RS bei 20TKM das letzte mal beim freundlichen BMW-Service, wir hatten danach ein paar kleine Differenzen :roll: , die aber inzwischen beigelegt sind. Deshalb hatte ich sowieso vor den großen 60.000er bei ihm machen zu lassen. Meine Freie Werke wäre nicht viel günstiger, nur näher gewesen. In diesem Zuge wurde hallt auch der Kardan gemacht. :D

667,-€ für ein 60tsd Jahresservice mit Bremsflüssigkeit, Ventilen, Ersatzmopped (2 Tage/160KM) und allem anderen drum und dran finde ich o.k. AW-Wert netto 7,95€ ist auch für einen BMW-Händler noch im Rahmen. Da nehmen manche Freien mehr.
Benutzeravatar
Taxicup
Beiträge: 747
Registriert: 8. August 2019, 00:35
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: südliches OstWestfalen

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#277 Beitrag von Taxicup »

Sodele,
habe im Zuge der 40tausender Inspektion den Karden checken lassen. Ich sage mal mit einem zwinkernden Auge: Angst generiert Umsatz :wink: .

Jedenfalls, habe ich jetzt auch einen neuen Kardan.
Der Check mit der "Maschine" hatte keine Auffälligkeit gezeigt, aber beim öffnen zum schmieren kam die Offenbarung.
Glück gehabt, dass zufällig eine Welle vor Ort war - sind z.Zt. gefragt und daher auf der Warteliste.
Die Maschine ist aus 2016, hat also gute acht Jahre gemodert.
Obwohl BMW den Karden übernimmt, bleib' ich auf den Kosten für den Check liegen und die Arbeit für den Austausch werden nur zu 50% übernommen.
Das war in den Pressemitteilungen so nicht kommuniziert, aber das steck' ich weg 8)

Zum Gruß
Artur
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen
Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 909
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + MT09 SP
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#278 Beitrag von Weissblau »

Habe gerade noch mal meine R1200R LC von Baujahr Ende 2016 gecheckt.

https://www.bmw.de/de/topics/service-zu ... krufe.html


Nun gehört sie auch zum fälligen + für mich kostenlosen "Service" 3373900300.

Info:
3373900300 --> Wartungsplanänderung, hängt zusammen mit dem neuen Serviceintervall 60.000km für die Kardanwelle
0033180000 --> Softwareupdate zur Vermeidung des Kolbenstangenbruchs am hinteren Federbein
Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 909
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + MT09 SP
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#279 Beitrag von Weissblau »

Korrektur:
Jetzt habe ich mich gestern vertan. Dieses "Die Durchführung dieser Aktionen ist für Sie kostenlos." hat mich auf den falschen Weg geführt.

Geht ja nur um diese 20000'er Empfehlung.
Wenn man diese in Auftrag gibt, muss die natürlich auch bezahlt werden.

@Taxicup: Das man dir 50 % der Kosten beim Wellentausch in Rechnung stellt, steht aber im Widerspruch zu dem was BMW da sagt.
Benutzeravatar
Taxicup
Beiträge: 747
Registriert: 8. August 2019, 00:35
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: südliches OstWestfalen

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#280 Beitrag von Taxicup »

Weissblau hat geschrieben: 5. Juli 2024, 08:31 ...
@Taxicup: Das man dir 50 % der Kosten beim Wellentausch in Rechnung stellt, steht aber im Widerspruch zu dem was BMW da sagt.
Ja, richtig!

ich habe heute ein nettes Gespräch mit dem Service von BWM.de gehabt.
Ihm ist es erstmal ungewöhnlich, kann aber erst nach Einsicht der Rechnung was sagen.
Formal, wird ein Kulanzantrag gestellt, dem in der Regel stattgegeben wird. Dementsprechend ist die Rechnung noch nicht erstellt.
Möglich, dass die Werkstatt etwas vorschnell was "rausgehauen" hat - mal abwarten.
Sollten Unstimmigkeiten auftreten prüft BMW jeden Vorfall und setzt sich ggf. auch mit der Vertragswerkstatt in Verbindung.
Hört sich gut an; vielleicht löst sich es auch in Wohlgefallen auf - positiv denken :wink:
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen
Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 909
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + MT09 SP
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#281 Beitrag von Weissblau »

CDDIETER hat geschrieben: 30. Oktober 2023, 07:45 Hallo:
https://www.youtube.com/watch?v=XhOS7ne2JI8
Ich verweise mal (falls hier eventuell noch nicht vorhanden?) auf ein anderes Video zu dem Thema
"Was ist, wo liegt das Kardanwellenproblem? Warum plötzlich nun nach Jahrzehnten der soliden BMW - Kardankonstruktionen sowas wie eine Empfehlung alle 20000 km zu sichten, fetten und Austausch bei 60000 bzw. 80000 km."

In diesem Video geht man auf die Ausführungen aus dem o. a. Videos ein und hinterfragt viele Aussagen bzw. gibt eine Antwort, eine Meinung ab.
Ich muss sagen, es hat was und ich meine auch bei BMW bei dieser Thematik nur Murks zu sehen. :thumbdown:

Man kann es ab der 4. Minute bis zum Ende anschauen.
https://www.youtube.com/watch?v=exPgPSXa09o


PS.: Ich habe mir von der BMW-Werkstatt erklären lassen wie in etwa dieses äussere Prüfungsverfahren vonstatten geht.
:? LÄCHERLICH!!

Es ist doch wesentlich sinnvoller den Endantrieb einfach mal abzuknicken + zu trennen und mit eigen Augen + Finger am Gelenk zu sichten.

Als ich sagte: "Wenn ich den abknicke, ne Menge Rost sehe + den Endantrieb auch mit einigem an Krafteinsatz nicht von der Welle trennen kann, ...... kann ich dann die R zu Ihnen fahren und sie wechseln kostenfrei diese Welle?"
Antwort: "Nur Rost ist kein Grund zum Tausch. Wir haben ein Specialwerkzeug um den Endantrieb von der Welle zu trennen."

Ehrlich BMW?!
Da bekomme ich ne Krawatte! :thumbdown:

Ich werde / muss unbedingt diese Saison mich drum kümmern und sichten & rumfingern.
Benutzeravatar
Pazific
Beiträge: 192
Registriert: 10. August 2017, 21:21
Mopped(s): R1200R LC Produktion 3/2017

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#282 Beitrag von Pazific »

Ich habe jetzt gerade von BMW die Nachricht bezüglich Kardanthema bekommen.
In dem Schreiben stand, dass ein geänderter Wartungsplan beigelegt sein sollte.
Fehlte aber leider. Nach Anruf habe ich jetzt einen Wartungsplan per Mail bekommen.
Ich habe mir den angeschaut, bezüglich Kardan so weit so gut aber es fehlt jetzt im Wartungsplan
der bisherige Punkt 8 „Ölwechsel in der Teleskopgabel“ (alle 30 T km).
Ist der nun obsolet oder hat man da R/RS und GS in einen Topf geworfen, die GS hat ja den Telelever vorn?
Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 909
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + MT09 SP
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#283 Beitrag von Weissblau »

Pazific hat geschrieben: 6. Juli 2024, 13:21 Ich habe jetzt gerade von BMW die Nachricht bezüglich Kardanthema bekommen.
In dem Schreiben stand, dass ein geänderter Wartungsplan beigelegt sein sollte.
Fehlte aber leider. Nach Anruf habe ich jetzt einen Wartungsplan per Mail bekommen.
Ich habe mir den angeschaut, bezüglich Kardan so weit so gut aber es fehlt jetzt im Wartungsplan
der bisherige Punkt 8 „Ölwechsel in der Teleskopgabel“ (alle 30 T km).
Ist der nun obsolet oder hat man da R/RS und GS in einen Topf geworfen, die GS hat ja den Telelever vorn?
Wartungsplan siehe hier:
Wartungsplan_1200_1250.jpg
BMW hat vor kurzem die bisherige komplette Gabelüberholung bei 30.000 km gestrichen. Soweit erstmal ok.
Stattdessen soll nur noch bei einem akuten Fall von Schaden, Undichtigkeit was an der Gabel gemacht werden.

Aus meiner Sicht nicht alles nachvollziehbar, speziell in Bezug auf das irgendwann uralte Öl in der Gabel!

Ehrlich, ich mag ja meine R1200R LC. Aber das was BMW mittlerweile da beim Kardan (vergammelte Wellen, Gelenke + Loch in den Kardantunnel bohren + eine "Gummitülle" in das unbehandelte Loch stecken, bei der dann auch nie alles an Wasser abfliessen kann ....) + das mit "kein Gabelöl wechseln müssen", macht ....... würde mich heutzutage fast schon veranlassen keine BMW mehr neu zu kaufen.

(Ok, eine neue werde ich mir sowieso nie wieder kaufen; persönliche Gründe. Meine zwei (BMW + MT09 SP) reichen erstmal.)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Pazific
Beiträge: 192
Registriert: 10. August 2017, 21:21
Mopped(s): R1200R LC Produktion 3/2017

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#284 Beitrag von Pazific »

@Weissblau
Den Plan habe ich per Mail auch bekommen, die schlechte Qualität ist auch bei Deinem Bild zu sehen.
Die Fußnote „a“ ist kaum zu erkennen, extrem schlechte Auflösung.
Bezüglich Qualität schon erstaunlich, wie man den Vorteil Kardan kaputt gemacht hat.
Es hat ja mal funktioniert.
Das mit dem Gabelöl erinnert an die Diskussion bei den Autos bei Haldex Kupplung und angeblich lebenslange Ölfüllung.
Das kann m.E. so nicht funktionieren. Aber solange die Erbsenzähler die Hoheit über die Entwicklungsingenieure haben und Kosten über Qualität gestellt wird, kann es nicht besser werden. Bestes aktuelles Beispiel Boeing.
Benutzeravatar
most
Beiträge: 103
Registriert: 26. Juli 2018, 06:17

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#285 Beitrag von most »

Pazific hat geschrieben: 8. Juli 2024, 11:16 …die schlechte Qualität ist auch bei Deinem Bild zu sehen.
Die Fußnote „a“ ist kaum zu erkennen, extrem schlechte Auflösung.
??
Die Qualität von dem verlinkten Bild ist doch 1a. Wie schaust du es denn an? Ich kann das „a“ der Fußnote stark vergrößern, es bleibt super lesbar. Halt wie ein 300dpi Scan.
Energica Experia sowie
Bis 04/24 R1200R MY2018 - verkauft und Fehler direkt bereut :lol:
Seit 05/24: R1250R MY2020
Benutzeravatar
joerg58kr
Moderator
Beiträge: 3264
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er), F800ST
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#286 Beitrag von joerg58kr »

Solange die Gabel funktioniert bzw. das DYN-ESA es im Griff hat und ausgleicht und der Kardan alle 60TKM auf Garantie gewechselt wird, kann es doch egal sein :D

Auch wenn der Kardan kostenpflichtig wird, ist es noch erheblich günstiger, als ein Kettensatz, von der Pflege und Schmodder mal ganz abgesehen.

Die 1,25 h für den Ölwechsel der Gabel plus Öl (23,50€) kann man sich ja ggf. ansparen, wenn es mal dazu kommen sollte oder die Gabel undicht wird. Dann wird es eh teurer.
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺
Wiki
Benutzeravatar
Pazific
Beiträge: 192
Registriert: 10. August 2017, 21:21
Mopped(s): R1200R LC Produktion 3/2017

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#287 Beitrag von Pazific »

most hat geschrieben: 8. Juli 2024, 15:18 ??
Die Qualität von dem verlinkten Bild ist doch 1a. Wie schaust du es denn an? Ich kann das „a“ der Fußnote stark vergrößern, es bleibt super lesbar. Halt wie ein 300dpi Scan.
Nee, vielleicht falsch ausgedrückt, falsche Stelle, schau mal oben in der Tabelle.
Jedenfalls hätte ich von BMW Einlegeblätter für das Serviceheft erwartet, die Druckqualität aufweisen.
Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 909
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + MT09 SP
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#288 Beitrag von Weissblau »

Der Wartungsplan ist keine direkte Fotokopie!
Er ist ein Screenshot, dessen Datei ich dann noch für das Forum verkleinert habe.
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 13626
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#289 Beitrag von wolfgang »

Für mich als nicht Betroffenen sieht es von außen so aus, dass BMW wohl massiv an Qualität eingebüßt hat zu Gunsten der Rendite. Ich sehe aber auch, es husten die Flöhe.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 1033
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#290 Beitrag von chefffe »

Weiss man nicht, könnte ja auch ein mieser Zulieferer gewesen sein.
Was BMW das jetzt kostet ist exorbitant viel. Die 1200er wurden ja verkauft wie warme Semmeln ...
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 13626
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#291 Beitrag von wolfgang »

Weiss man nicht, könnte ja auch ein mieser Zulieferer gewesen sein.
Ich sehe da keinen Unterschied, du bekommst was du bezahlst. Materialpreise sind eigentlich Weltpreise, es geht nur um Energie, Lohn, sonstige Nebenkosten und Steuern. Die gleiche Maschine kostet in D soviel wie im Ausland oder mehr. Wenn es eine andere Maschine ist, kostet sie eventuell weniger und kann aber auch nur das, was sie kostet.

Ich habe das Thema durch und weis nicht, wie verschiedene Lieferanten kalkulieren.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Benutzeravatar
Vmax
Beiträge: 830
Registriert: 9. Februar 2020, 10:24
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#292 Beitrag von Vmax »

Es ist auch ein bisschen Vertrauensverlust an der Kardantechnik. Ich hatte eine 2200 km Tour nach und durch Tschechien im Juni, wobei der Anreisetag eine komplette Regenfahrt war, zum Glück die restlichen 4 Tage dann ohne Regen waren. Nur nach dieser Regenfahrt (fahre sonst nie im Regen) habe ich schon ein bisschen Schiss, dass Wasser in den Kardanbereich eingedrungen ist. Vor meiner Fahrt hatte ich den Kardan checken lassen und dieser wurde weil er trocken war, gefettet.
Früher hatte ich nie an den Kardan gedacht, jetzt sieht es anders aus. Schön, dass BMW bei 60 TSD gratis eine neue Kardanwelle einbaut, habe noch 20 TSD km bis dahin.
Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 1033
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#293 Beitrag von chefffe »

Das Teuer kein Garant für Qualität sein muss sollte man aber auch schon mal erfahren haben :D .

Bin jetzt bei knapp 60tkm angelangt und hatte noch nie auch nur das kleinste Problem mit dem Ding. 2x habe ich schon selbst inspiziert, sieht aus wie am 1. Tag und das trotz Regenfahrten und ohne Nippel. Ich habe beim 1. mal nur etwas nachgefettet, weil kaum was drauf war.

BMW werde ich jetzt aber dennoch um einen Tauschtermin bitten, ganz umsonst wird diese Aktion ja nicht durchgeführt.
Benutzeravatar
Vmax
Beiträge: 830
Registriert: 9. Februar 2020, 10:24
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#294 Beitrag von Vmax »

chefffe hat geschrieben: 11. Juli 2024, 10:12
BMW werde ich jetzt aber dennoch um einen Tauschtermin bitten, ganz umsonst wird diese Aktion ja nicht durchgeführt.
Umsonst für Dich, aber wird schon seinen Grund haben. Werde das auch in Anspruch nehmen, nicht das noch die Betriebserlaubnis erlöscht wenn man das nicht machen lässt. Ferner hat man dann sicherlich ein besseres Gefühl. Ich würde auch gerne einen Mehrpreis bezahlen, wenn die nichtrostendes Material nehmen würden. Leider gibt es diese Option (noch) nicht.
Benutzeravatar
nargero
Moderator
Beiträge: 2425
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#295 Beitrag von nargero »

Wenn man dem Thema Kardan/Antriebswelle/Abtriebswelle/etc. mal etwas hinterher geht, dann wird es echt spannend.

Da ich das eine oder andere Fahrzeug habe, oft mit ziemlich vielen Zahnrädern, Wellen, Achsen, usw. habe ich auch mal etwas genauer hingeschaut, und natürlich entsprechend recherchiert, das Sprachmodell des geringsten Misstrauen gefragt, und was kommt (nach etwas hin und her) raus, ich zitiere:
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es keine pauschale Antwort gibt, ob man Kardanwellen bzw. die Mitnehmerverzahnung schmieren soll oder nicht. Es hängt stark von den spezifischen Umständen und den Empfehlungen des Herstellers ab.
Klasse, so weit war ich schon vor über 30 Jahren... :lol:
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt

Wichtig: Beachtet bitte auch unser Wiki
teileklaus
Beiträge: 3677
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1252R DOHC 62000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#296 Beitrag von teileklaus »

Ste. Alvère hat geschrieben: 29. Oktober 2023, 09:58 Das Problem ist wohl nicht das relativ gleichmäßige Drehmoment des Motors, sondern die ruckartige Belastung, die aus der anderen Richtung kommt: Beim Abwürgen oder wenn das Hinterrad kurz in der Luft war und dann wieder aufsetzt.
Ein relativ gleichmäßiges Drehmoment ? Wir sprechen von einem 2 Zylinder mit größten Einzelhubräumen die es im Automobilbau so nicht gibt. Ein 2,6 Liter Automotor mit 2 Zylindern ist nicht . Da sind Ungleichförmigkeiten und zusätzlich sehr große Knickwinkel bei der GS..
Benutzeravatar
Vmax
Beiträge: 830
Registriert: 9. Februar 2020, 10:24
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#297 Beitrag von Vmax »

Nur, wie machen das die anderen Hersteller? Hat die Triump Rocket nicht auch Kardan? Was macht Moto Guzzi? Ist Kardan nur bis zum gewissen Drehmoment geeignet? Was wird erst bei E Motor Antrieben mit extrem hohem Drehmoment werden?
Benutzeravatar
DirtySanchez
Moderator
Beiträge: 211
Registriert: 15. August 2023, 05:47
Mopped(s): R1150R
Wohnort: Rems-Murr-Kreis

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#298 Beitrag von DirtySanchez »

Wenn es nur ein Problem der Qualität von Zulieferern wäre hätte BMW diesen sicher längst die Hosen runter gezogen.

Ich glaube eher, dass da in der Konstruktion falsch ausgelegt wurde.
Benutzeravatar
nargero
Moderator
Beiträge: 2425
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#299 Beitrag von nargero »

Die Fragen sind mehr als berechtigt. Mir ist wirklich auch nicht klar, was BMW da macht.
Natürlich kann man die Bauteile so auslegen, dass die quasi ewig halten...
Klar verbaut man im Mopped aus Gewichtsgründen keine LKW-Welle, aber man kann es doch bitte so auslegen, dass man damit zumindest mal 200.000km weit kommt...?
Ein durchschnittlicher LKW läuft über 1.000.000km mit diesen Teilen, ein ICE sogar im Schnitt weit über 10.000.000km.

Wenn man die Preise anschaut, welche aktuell von BMW aufgerufen werden, dann habe ich da in der Gesamtschau ein paar Fragezeichen... Vielleicht wäre es an der Zeit mal wieder die Techniker und Ingenieure Entscheidungen treffen zu lassen, und die "Controller" mal etwas einzubremsen.
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt

Wichtig: Beachtet bitte auch unser Wiki
Benutzeravatar
blueq
Beiträge: 397
Registriert: 28. November 2015, 08:30
Mopped(s): Suzuki DL 1050 VStrom 2022
Wohnort: Pfalz

Re: 2023, regelmäßige Prüfung und Wechsel des Kardan !

#300 Beitrag von blueq »

nargero hat geschrieben: 12. Juli 2024, 07:29 Die Fragen sind mehr als berechtigt. Mir ist wirklich auch nicht klar, was BMW da macht.
Natürlich kann man die Bauteile so auslegen, dass die quasi ewig halten...
Klar verbaut man im Mopped aus Gewichtsgründen keine LKW-Welle, aber man kann es doch bitte so auslegen, dass man damit zumindest mal 200.000km weit kommt...?
Ein durchschnittlicher LKW läuft über 1.000.000km mit diesen Teilen, ein ICE sogar im Schnitt weit über 10.000.000km.

Wenn man die Preise anschaut, welche aktuell von BMW aufgerufen werden, dann habe ich da in der Gesamtschau ein paar Fragezeichen... Vielleicht wäre es an der Zeit mal wieder die Techniker und Ingenieure Entscheidungen treffen zu lassen, und die "Controller" mal etwas einzubremsen.
Du musst im großen Stil denken,damit hat BMW eine Kundenbindung mit den zahlenden Kunden geschaffen.Natürlich könnte man die Wellen besser dimensionieren,siehe die Motorräder bis 2014,aber das ginge zu Lasten von BMW,so geht es zu Lasten des Kunden... :cry:
Die Freiheit des Motorradfahrens besteht nun mal darin, selbst zu bestimmen, ob man durch Unvermögen oder übertriebenen Ehrgeiz aufs zu voll genommene Maul fliegt !
Antworten