Schräglage zu zweit

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Antworten
Nachricht
Autor
Ollli
Beiträge: 467
Registriert: 11. Juli 2010, 15:11
Mopped(s): R1200R BJ 2007 Triumph Daytona
Wohnort: Feldkirch/A

Schräglage zu zweit

#1 Beitrag von Ollli » 11. Mai 2011, 14:15

Hallo,

da meine Freundin noch motorradverrückter ist als ich, aber eben nicht selber fährt sonder mitfährt, fragte ich mich mal, wie ich denn eine Kurve zu zweit angehen kann. Dass ich natürlich alleine ganz anders fahre, ist klar, man trägt ja Verantwortung für den anderen. Aber rein technisch, was ist zu zweit möglich? Gleich viel, weniger, mehr. Beim Beschleunigen in tiefer Schräglage ist das Hinterrad ja durch den Beifahrer viel stärker belastet. Was spielt das für eine Rolle. Ich frage das deshalb, da in einem PS Magazin ich mal zwei auf einem Motorrad gesehen habe, die mit allem was kann schon am Boden kratzten und dabei noch HangingOff machten.

Danke euch,

Oliver

Benutzeravatar
Tourenbiker
Beiträge: 337
Registriert: 6. Januar 2010, 18:13
Mopped(s): GS LC ohne GarNie u. HansHans
Wohnort: Kreis RV in Oberschwaben

Re: Schräglage zu zweit

#2 Beitrag von Tourenbiker » 11. Mai 2011, 16:01

Ollli hat geschrieben:...man trägt ja Verantwortung für den anderen.
Und wer ist für dich verantwortlich :?: :?: :?:
Greets vom Zentrum Oberschwabens
TB
- Immer dran denken: Gummierte Seite nach unten, lackierte Seite nach oben!
- oben seit ´73

Ollli
Beiträge: 467
Registriert: 11. Juli 2010, 15:11
Mopped(s): R1200R BJ 2007 Triumph Daytona
Wohnort: Feldkirch/A

Re: Schräglage zu zweit

#3 Beitrag von Ollli » 11. Mai 2011, 16:28

Ich selber,

aber du kennst das ja, auch im Auto fahre ich nochmals vorsichtiger, wenn ich Leute dabei habe. Beim Mopped ist das das gleiche, zumal ich zu zweit nicht so das Gefühl habe, was die Karre denn noch hält.

Du hast aber recht, auch mein Leben ist was wert, nicht nur jenes der Sozia.
Ich habe deshalb auch meine Frage eher "technisch" verstanden.

Danke

Oliver

Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1539
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Schräglage zu zweit

#4 Beitrag von nargero » 11. Mai 2011, 21:24

Fahr' einfach "ganz normal"... Dann passiert am wenigsten. Durch die Sozia hast einfach etwas weniger Bodenfreiheit, d.h. bei Bodenwellen in Schräglage würde ich ein wenig mehr Platz lassen, weil man sonst gerne auch mal recht "hart" aufsetzt.
Wenn Du die Feder hinter mehr vorspannen kannst, wäre das kein Fehler.

Reifentechnisch brauchst Dir keine Sorgen machen. Mann kann ein klein wenig mehr Druck reinmachen (also vor allem hinten), aber das ist Geschmacksache und das merkst ja auch beim fahren ob es für Dich Sinn macht. (ich mach, wenn ich dran denke, hinten 0,2 Bar mehr rein zu zweit).

Eigentlich jede Karre hält auch zu zweit noch gut, wenn es kurz unten kratzen sollte. Nur halt echt harte Aufsetzer vermeiden, die können unangenehm sein.

Kurz gesagt, kuck das Dein Fahrwerk o.k. ist, der Luftdruck stimmt, die Bremsen i.O. sind. Dann fährst ganz normal und alles ist prima.

VG, Gero
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 983
Registriert: 6. November 2002, 21:32
Mopped(s): R1250RS
Wohnort: 24146 Kiel

Re: Schräglage zu zweit

#5 Beitrag von Thomas » 11. Mai 2011, 21:54

Die Zeiten, in denen die Fahrwerke mit der Zuladung überfordert wurden, sind Gott sei Dank schon lange vorbei. Wenn, dann nur noch der Fahrer ein Problem mit dem Gesamtgewicht.
Rückwärts verstehen und vorwärts leben!

Benutzeravatar
gasi
Beiträge: 35
Registriert: 19. Februar 2011, 19:55
Mopped(s): K 1200 RS
Wohnort: 47506 Neukirchen-Vluyn / Kreis Wesel

Re: Schräglage zu zweit

#6 Beitrag von gasi » 11. Mai 2011, 22:12

Ich kann mich nur nargero anschliessen, meine Freundin sitzt auch oft hinten drauf und dann kratzt auch schonmal der Hauptständer oder die Fussraste. Strammeres Federbein bringt etwas Verbesserung aber nicht komplette abhilfe.
Am besten ist es auch wenn man die Sozia fast garnicht bemerkt, dann ist es fast als wenn man alleine fährt :lol: , was an der Ampel bei grün auch schonmal fast passiert ist :roll:


Grüsse
Dirk

Ollli
Beiträge: 467
Registriert: 11. Juli 2010, 15:11
Mopped(s): R1200R BJ 2007 Triumph Daytona
Wohnort: Feldkirch/A

Re: Schräglage zu zweit

#7 Beitrag von Ollli » 12. Mai 2011, 07:25

Meine Sozia ist wie wahrscheinlich eure auch eher leicht, keine sechzig Kilo. Ein Topcase ist unruhiger. Ich kann da also nicht klagen. Dass die Fußrasten kratzten, konnte ich noch nicht feststellen, so was traue ich mich nur alleine. Der Hauptständer hatte aber zu zweit schon Bodenberührung, alleine noch nie.

Danke euch für die Antworten.

Der Reifen fängt zu zweit aber nicht schon früher zu rutschen an?
Ich frage das deshalb, da ich hier in einem Avatar ein Bild mit einem Motorrad in Schräglage und zwei Leuten sag.

Oliver

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1200
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Schräglage zu zweit

#8 Beitrag von juppi » 12. Mai 2011, 08:26

Wenn man die Physik bemüht, dann sind die Zentrifugalkräfte bei gleicher Geschwindigkeit und gleichem Kurvenradius, mit höherem Gewicht, natürlich größer.
Folglich fliegst du auch eher raus.
Außerdem hast du einen längeren Bremsweg und geringere Beschleunigungswerte.

Mit der Masse sollte der Fahrer aber umgehen können und spüren wo die Grenzen sind.
Alles eine Sache des Gefühls.

Bei meiner R12R und meiner Fahrweise ist das Fahrwerk jedenfalls mehr als ausreichend.
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Nordmann

Re: Schräglage zu zweit

#9 Beitrag von Nordmann » 12. Mai 2011, 09:14

Wie Juppi schon schrieb, es ist eine Frage der Masse. Mehr Masse geht weniger, weniger Masse geht mehr, einfachste Physik bzw. Mathematik.

Wenn du es nicht glaubst, binde dir auf den Rücksitz 60 Kilo neutrale Masse, geh auf die Rennstrecke und fahre die gleiche Kurve und merke den Unterschied. :idea: Ich rede nicht vom Beschleunigen und Verzögern. :wink:

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 983
Registriert: 6. November 2002, 21:32
Mopped(s): R1250RS
Wohnort: 24146 Kiel

Re: Schräglage zu zweit

#10 Beitrag von Thomas » 12. Mai 2011, 09:18

Wenn man die Physik bemüht, spielt die Zuladung keine Rolle. Der Bremsweg würde nur länger, wenn es die Bremse nicht mehr an die Blockiergrenze schaffen würde (wie bei PKWs und LKWs), und die Haftung bei Kurven bleibt ebenso 100%ig gleich, weil in beiden Fällen der Anpressdruck der Reifen auf das Pflaster entsprechend steigt. Auf der Renne war ich deshalb in den Kurven mit Sozius nicht langsamer als solo.
Rückwärts verstehen und vorwärts leben!

Ollli
Beiträge: 467
Registriert: 11. Juli 2010, 15:11
Mopped(s): R1200R BJ 2007 Triumph Daytona
Wohnort: Feldkirch/A

Re: Schräglage zu zweit

#11 Beitrag von Ollli » 12. Mai 2011, 09:52

Hallo,

so verstehe ich das auch. Reibung erhöht sich ja mit dem Anpressdruck. Aber eine Diskussion darüber wollte ich doch führen, da mehrere Meinungen das ganze bereichern.

Danke euch

Oliver

Nordmann

Re: Schräglage zu zweit

#12 Beitrag von Nordmann » 12. Mai 2011, 09:57

Zentripetalkraft, die auf die Aufstandsfläche des Reifen wirkt. ~ Berechnung!

Gewicht des Motorrades 200 Kg, 72 Km/h schnell auf einer Kreisbahn mit 100 m Durchmesser. 1600 N
Gewicht des Motorrades 260 Kg. 2080 N

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1200
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Schräglage zu zweit

#13 Beitrag von juppi » 12. Mai 2011, 10:57

Thomas hat da schon Recht.
Mit der Gewichtskraft steigt natürlich auch die Reibkraft.
Man müsste nun die Kräfte vektoriell addieren.
Ist mir aber zu mühsam.

Ich hatte noch die Formel im Kopf Fz = m x V (Quadrat) /r

Hier fließen die Gewichtskraft und die Reibkraft nicht ein.
:oops:
Vielleicht findet sich ja ein versierter Physiker.
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Ollli
Beiträge: 467
Registriert: 11. Juli 2010, 15:11
Mopped(s): R1200R BJ 2007 Triumph Daytona
Wohnort: Feldkirch/A

Re: Schräglage zu zweit

#14 Beitrag von Ollli » 12. Mai 2011, 12:05

Alles klar, die Formel und Zusammenhänge haben wir noch im Kopf.

Aber die Reifenflanken etc . müssen die höhere Belastung ja auch aushalten. Deshalb meine Fragen.

Danke euch

Oliver

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1200
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Schräglage zu zweit

#15 Beitrag von juppi » 12. Mai 2011, 12:18

Ollli hat geschrieben: Aber die Reifenflanken etc . müssen die höhere Belastung ja auch aushalten. Deshalb meine Fragen.
Oliver
Das müssen sie aushalten.
Dafür sind sie gebaut, getestet und abgenommen.
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Nordmann

Re: Schräglage zu zweit

#16 Beitrag von Nordmann » 12. Mai 2011, 15:30

Die Gewichtskraft geht nicht proportional in die Reibkraft ein. Bei größerer Zentripetalkraft im Soziusbetrieb treibt es dich stärker nach außen. Dem kann man nur durch noch weiter in die "Kurvelegen" begegnen, was eine Abnahme der Gewichtskraft bedeutet. Einige schaffen es sogar, sie auf Null zu bringen. :idea:

Was bei der Kurvenfahrt im Soziusbetrieb nicht unterschätzt werden darf, ist die größere Masseträgheit. Insgesamt bedeutet, Soziusbetreib heißt, schneller in Grenzbereiche zu kommen. Deshalb bist du gut beraten, wenn du deine Sozia nicht nur hinter dir hast, sondern auch im Hinterkopf. :idea:

Die Reifen können mehr als du glaubst, auch die Flanken. :wink:

Benutzeravatar
BattiWR
Beiträge: 141
Registriert: 12. August 2009, 22:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Wernigerode

Re: Schräglage zu zweit

#17 Beitrag von BattiWR » 12. Mai 2011, 18:21

TIP reinziehen und gut :D
bei 3:15 sind sie zu dritt und alles schön
MfG BattiWR

Einige Tage haben 23 Stunden,andere 25
Zum Glück hat ein Jahr immer 8760 Stunden.
(jedenfalls zwischen den Schlatjahren)

Ollli
Beiträge: 467
Registriert: 11. Juli 2010, 15:11
Mopped(s): R1200R BJ 2007 Triumph Daytona
Wohnort: Feldkirch/A

Re: Schräglage zu zweit

#18 Beitrag von Ollli » 12. Mai 2011, 19:52

Sorry, ich steh gerade auf der Seife.

Ich versteh deine Antwort nicht.

Danke

Oliver

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 983
Registriert: 6. November 2002, 21:32
Mopped(s): R1250RS
Wohnort: 24146 Kiel

Re: Schräglage zu zweit

#19 Beitrag von Thomas » 12. Mai 2011, 20:57

Olli, das schaffst Du!
Rückwärts verstehen und vorwärts leben!

Tramper
Beiträge: 1481
Registriert: 21. Mai 2006, 00:36
Mopped(s): R 1200 R GS Adv
Wohnort: Mostindien

Re: Schräglage zu zweit

#20 Beitrag von Tramper » 12. Mai 2011, 20:58

Ollli hat geschrieben:Alles klar, die Formel und Zusammenhänge haben wir noch im Kopf. Aber die Reifenflanken etc . müssen die höhere Belastung ja auch aushalten. Deshalb meine Fragen.
Welche Belastungen zulässig sind, steht in den Gesetzbüchern, dem Fahrzeugausweis und den Reifenflanken.

Wozu braucht es Fromeln im Kopf, wenn alle wichtigen Werte in den Gesetzesbüchern, Fahrzeugausweisen und Reifenflanken stehen. Und für eine einfache Subtraktion zweier Zahlen braucht es doch keine Formel.

Wer einem sauberen, einwandfreien und gesetzeskonformen Fahrstil pflegt, braucht auch mit Feriengepäck der Sozia nicht umzudenken, sondern geniesst wie gewohnt den uneingeschränkten Fahrspass.

Grüessli Tramper

Benutzeravatar
shrotty
Beiträge: 252
Registriert: 10. April 2008, 08:36
Mopped(s): K 1200 S 167 PS und schnell
Wohnort: In der nähe von Münster

Re: Schräglage zu zweit

#21 Beitrag von shrotty » 13. Mai 2011, 09:10

@ Batti
Absolut tolles Video :!: :!:
Da kann man mal wieder sehen
was alles so geht :!:
voll krank die Typen :!: :!: :!: :lol:
Es grüßt Euch: shrotty

Ollli
Beiträge: 467
Registriert: 11. Juli 2010, 15:11
Mopped(s): R1200R BJ 2007 Triumph Daytona
Wohnort: Feldkirch/A

Re: Schräglage zu zweit

#22 Beitrag von Ollli » 13. Mai 2011, 09:29

Okay,


jetzt weiß ich, dass ich das schaffe (Schäm, schäm)
Ich habe den Link zum Video nicht gesehen.

Sorry

Oliver

Benutzeravatar
BattiWR
Beiträge: 141
Registriert: 12. August 2009, 22:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Wernigerode

Re: Schräglage zu zweit

#23 Beitrag von BattiWR » 13. Mai 2011, 20:21

Macht euch(Deine Frau und Du)Zeichen aus.
Wenn es schneller geht 2xauf den Helm schlagen oder Knie zusammen kneifen wenn Du zu schnell bist.
MfG BattiWR

Einige Tage haben 23 Stunden,andere 25
Zum Glück hat ein Jahr immer 8760 Stunden.
(jedenfalls zwischen den Schlatjahren)

Tramper
Beiträge: 1481
Registriert: 21. Mai 2006, 00:36
Mopped(s): R 1200 R GS Adv
Wohnort: Mostindien

Re: Schräglage zu zweit

#24 Beitrag von Tramper » 13. Mai 2011, 20:39

BattiWR hat geschrieben:Macht euch(Deine Frau und Du)Zeichen aus.
Noch besser besucht gemeinsam ein Schräglagen Training dann klappt es auch mit dem Hang Off.

Grüessli Tramper

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 983
Registriert: 6. November 2002, 21:32
Mopped(s): R1250RS
Wohnort: 24146 Kiel

Re: Schräglage zu zweit

#25 Beitrag von Thomas » 14. Mai 2011, 07:32

BattiWR hat geschrieben:...Knie zusammen kneifen wenn Du zu schnell bist.
Der Tag gehört ihm!
Die Quittung kriegt er ohnehin in der nächste Nacht.
Rückwärts verstehen und vorwärts leben!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast