Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

Planung von Routen, Austausch von gespeicherten Routen und Waypoints
Antworten
André Düben
Beiträge: 2
Registriert: 3. April 2024, 13:40
Skype:
Mopped(s): R1200GS ; Harley
Wohnort: Wolfsburg

Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#1 Beitrag von André Düben »

Hallo, Frauens, Männers und alles andere,
ich plane über Kurviger.de meine Routen, übertrage dann in den Navigator. (Beispiel von Wolfsburg über Leipzig nach Schwarzenberg(Sachsen) )
ca 350km , geplant in Kurviger mit 28 Routenpunkten......beim Übertrag auf den Navigator habe ich 3 Teile der Route....
geht das nicht auch in einer Route ??
Ich weiß , ich bin bestimmt zu blöd.....aber auch denen muss man doch helfen,oder ?? :D :danke:
Benutzeravatar
Michael (GF)
Beiträge: 6027
Registriert: 9. September 2002, 19:23
Mopped(s): R1200GS (18-??, K1300S (11-18)
Wohnort: Meine (LK Gifhorn)

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#2 Beitrag von Michael (GF) »

Da können so viele Fehler vorliegen... zudem berechnet der N5 die Route beim direkten Import aus Kurviger neu.........da dabei nur die Waypoints übertragen werden, nicht jedoch die fertige Route.

Und da die Routingoptionen von Kurviger und Gerät nicht identisch sind, kommt auf dem Gerät dann am Bildschirm was anderes heraus.
Rollst Du noch oder Fährst Du schon?

Schöne Grüße aus der Region zwischen Harz und Heide.
Michael
Benutzeravatar
joerg58kr
Moderator
Beiträge: 3060
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er), F800ST
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#3 Beitrag von joerg58kr »

Warum keine Planung mit Basecamp, dann sollte eine einzige Route auch mit 28 Wegepunkte kein Problem sein.

Dann kann man auch die Navigationseinstellungen zwischen Routenplaner und Navi synchronisieren, fährt nach der identischen Karte und und. Die Übertragung aus BC zum N5/6 ist auch einfacher.

Die max. Anzahl an festen Wegepunkten (mit Alarm) liegt wenn ich mich nicht irre bei 35, dann teilt der N5 die Route beim Übertrag selbstständig auf. Zwischenpunkten ohne Alarm, die nicht zwingend angefahren werden müssen, sind hingegen erheblich mehr erlaubt.
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺
Wiki
André Düben
Beiträge: 2
Registriert: 3. April 2024, 13:40
Skype:
Mopped(s): R1200GS ; Harley
Wohnort: Wolfsburg

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#4 Beitrag von André Düben »

Also....das hab ich gestern mal probiert....ich finde Basecamp mega kompliziert im Ablauf......habe aber auch eine Möglichkeit gefunden von kurviger über basecamp auf den Navigator5 zu laden......das braucht noch etwas "Feinschliff" , aber ich finde die Planung der Route über Kurviger.de einfach tausendmal einfacher....
Benutzeravatar
joerg58kr
Moderator
Beiträge: 3060
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er), F800ST
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#5 Beitrag von joerg58kr »

Was ist kompliziert bei Basecamp? Geht so einfach wie mit einem Stift auf einer Papierkarte, nur das man keinen Radierer braucht, wenn man sich mal vertan hat oder doch mal ein Zwischenziel einfügen möchte, eine alte Tour anpassen möchte.
Mehrere Touren übereinander darstellen, in unterschiedlichen Farben, kopieren, duplizieren, unterschiedlichste Strecken-/Routenprofile, ein-/auszoomen, verschieben mit der Maus, Tourenverwaltung.
Schon mal das BC-Benutzhandbuch von Garmin gelesen: https://www8.garmin.com/manuals/webhelp ... _DE-DE.pdf
Auch bei YouTube gibt es etliche Anleitungen zu BC

Die Grundsatzfrage ist eher, will ich selbst planen oder will ich mich beplanen lassen?
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺
Wiki
Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 2056
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#6 Beitrag von qtreiber »

André Düben hat geschrieben: 4. April 2024, 07:10 Also....das hab ich gestern mal probiert....ich finde Basecamp mega kompliziert im Ablauf......habe aber auch eine Möglichkeit gefunden von kurviger über basecamp auf den Navigator5 zu laden......das braucht noch etwas "Feinschliff" , aber ich finde die Planung der Route über Kurviger.de einfach tausendmal einfacher....
Basecamp ist leider nicht intuitiv zu bedienen. Es bedarf einiger Übung um mit diesem, für mich immer noch das beste Routenprogramm, arbeiten zu können.

Bei deinem "Problem" musst du nicht ganz so tief in Basecamp einsteigen.

Was spricht dagegen, die in Kurviger erstellte Route, mit möglichst vielen, bis zu 50 Shaping-Points (Wegpunkte ohne Alarm), möglichst zusammen mit dem Track aus Kurviger als GPX zu exportieren und diese GPX-Datein anschließend in Basecamp zu importieren?

Bei den Voreinstellungen in Basecamp am besten alle Vermeidungen deaktivieren. Die importierte Route doppelt anklicken und - ohne Einschränkungen - neu berechnen lassen. Da der Track ebenfalls importiert wurde, siehst du eventuelle Abweichungen sofort und kannst diese mit dem Bleistiftsymbol korrigieren (Route bei der Abweichung anfassen und auf den "richtigen" Track ziehen oder notfalls einen Punkt verschieben).

Anschließend die Route und den Track aus Basecamp heraus auf das Navi schieben. Auf dem Navi und in Basecamp sollten die gleichen Karten installiert sein!


Zu 99% gibt es auf dem Garmin-Navi immer Probleme wenn "Fremdrouten", die nicht in Basecamp und mit anderen Voreinstellungen erstellt wurden, ärger.

Mir ist es lieber nur den "fremden" Track in Basecamp zu importieren und ich ziehe darüber selbst eine neue Route. Auf meinem System, mit meinen Einstellungen. Klappt zu 100%. Dies dauert bei einer üblichen Tagesrunde von ca. 300 Km keine fünf Minuten.

Vielleicht hast du einen Kumpel, der bereits etwas mehr mit Basecamp gearbeitet hat und mit dir zusammen dieses Thema angeht?

1.jpg
von links: Bleistiftsymbol zum Route zwischen zwei Punkten ziehen - Punkt verschieben, spricht für sich - Wegpunkt löschen, falls irgendeiner total falsch sitzt und nicht verschoben wird.

U. a. auf Youtube gibt es viele interessante und hilfreiche Videos. Ein Beispiel: https://youtu.be/RDr7Ck0zkko?si=YAK6-hn4AhUyf_S-
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
R 1300 GS - EZ 03-2024
Ehemalige:
V2S Multistrada, V4 Multistrada Pikes Peak, R1250GS, Multi 1260S, R1200R, XCountry, ff

...hier fehlt das Danone-Logo...
Benutzeravatar
Elchq
Beiträge: 17
Registriert: 30. Juni 2006, 06:13
Mopped(s): R1200R LC und einige Emmen
Wohnort: Höxter

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#7 Beitrag von Elchq »

In kurviger nutze ich den Export von Tracks. Diese schiebe ich auf den Navigator und lasse diesen rechnen.
Routen passen dann, Wegpunkte gibt es dann aber nicht.
Funktioniert seid vielen Jahren für mich ohne Probleme.

Basecamp ist nicht intuitiv. Außerdem setzt sie noch immer einen Windows- oder Mac? -Rechner vorraus.
Gruß Sven
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 4002
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#8 Beitrag von CDDIETER »

Hallo,
Weshalb sollte man nicht direkt auf dem Navi planen? Das ist doch einfacher.
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Benutzeravatar
Tester
Beiträge: 89
Registriert: 25. Februar 2018, 15:08
Mopped(s): K1300s / S51
Wohnort: Leipziger Umland

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#9 Beitrag von Tester »

Ich plane auch viel mit Kurviger und Calimoto, weil es viel einfacher ist und auch schneller geht.

Du musst halt vor dem Export die Zwischenpunkte in Shaping-Points umwandeln und beim Export die Einstellung GarminShapingPoints.gpx auswählen. Ich stelle beim Export noch auf viele Punkte (siehe Bild). So exportierte gpx liest mein Garmin 396 meistens ein, wenn es eben nicht zu viele Zwischenpunkte werden. BaseCamp benutze ich nur noch zum Routen vergleichen und zum Erzeugen von Startpunkten.

Kurviger_Shaping.JPG
Kurviger_Export.JPG

Ich arbeite generell möglichst ohne Zwischenpunkte (mit Alarm) und nur noch mit ShapingPoints. Wenn ich wirklich einen festen Zwischenpunkt brauche, an dem ich z.B. ein Museum besuchen will, dann endet eben dort auch meine Route und für das nächste Ziel gibt es dann eine weiter Route. Sprich, ich versuche die Routen nicht zu lang und zu kompliziert werden zu lassen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 2056
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#10 Beitrag von qtreiber »

Elchq hat geschrieben: 4. April 2024, 13:17 In kurviger nutze ich den Export von Tracks. Diese schiebe ich auf den Navigator und lasse diesen rechnen.
Routen passen dann, Wegpunkte gibt es dann aber nicht.
das lässt sich einstellen.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
R 1300 GS - EZ 03-2024
Ehemalige:
V2S Multistrada, V4 Multistrada Pikes Peak, R1250GS, Multi 1260S, R1200R, XCountry, ff

...hier fehlt das Danone-Logo...
Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 2056
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#11 Beitrag von qtreiber »

CDDIETER hat geschrieben: 4. April 2024, 14:09 Weshalb sollte man nicht direkt auf dem Navi planen? Das ist doch einfacher.
in diesem Fall wäre für mich das 5er oder 6er das falsche Navi. Einfacher, nach meinen Ansprüchen ist die direkte Planung auf diesen beiden Navis keinesfalls.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
R 1300 GS - EZ 03-2024
Ehemalige:
V2S Multistrada, V4 Multistrada Pikes Peak, R1250GS, Multi 1260S, R1200R, XCountry, ff

...hier fehlt das Danone-Logo...
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 4002
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#12 Beitrag von CDDIETER »

Hallo Bernd,
Ich habe auch unterwegs Touren direkt mit meinem uralten Navi erstellt.Das hat im Hotel oder am Mopet immer gut geklappt. Ich bin nicht der Freund von genauer langfristiger Planung. Für mich ist die Kombination aus Routen Navi und einer Übersicht Papierkarte ideal. Eine kleine 100km Hausrunde plane ich gerne mal mit kurviger , um zu wissen, in welche Himmelsrichtung ich fahren will. Ich will Mopet fahren, das Navi ist nur ein Hilfsmittel.
Ich habe gerade die Route vom Wohnzimmer zum Kühlschrank ins Schlafzimmer geplant. Wenn ich jetzt noch zur Toilette muß, ist die ganze Route für‘n A…
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 2056
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#13 Beitrag von qtreiber »

Moin Dieter,

so hat jeder seine Vorlieben, Ansprüche und Vorgehensweisen. Für mich wäre es ein Kreuz eine Tagesroute, häufig Rundtouren, direkt auf dem 5er/6er planen zu müssen. Nur im Notfall. Dafür gibt es geeignetere Geräte.

Die Vorplanung meiner, fast immer, Mehrtagesrunden macht mir Spaß. Das bedeutet nicht, dass ich mich strikt an diese halte. Häufig weiche ich unterwegs, zumindest zwischendurch, von der vorgeplanten Route ab um später an anderer Stelle wieder auf diese zu fahren. Ich bestimme welche Strecke kurvig oder schön ist, kein Planungstool.

Ein Navi, egal welches, ist für mich ein Hilfsmittel. U. a. den Neuberechnungsmodus habe ich über viele Kilometer kaum genutzt. Sollte ich unterwegs z. B. vom Regen überrascht werden, unterbreche ich die vorgeplante Route und lasse mich - in diesem Fall - vom Navi auf dem schnellsten Weg zum Tageshotel lotsen.

Wie oben bereits erwähnt, spricht ja nichts dagegen z. B. mit Kurviger eine Runde zu planen. Ohne den Umweg über Basecamp würde ich diese nicht auf mein Navi überspielen.

Deine im letzten Satz erwähnte Route wäre bei meinem Vorgehen nicht für'n A...! Der Fehler sitzt auch beim Navi überwiegend vor dem Gerät.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
R 1300 GS - EZ 03-2024
Ehemalige:
V2S Multistrada, V4 Multistrada Pikes Peak, R1250GS, Multi 1260S, R1200R, XCountry, ff

...hier fehlt das Danone-Logo...
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 4002
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#14 Beitrag von CDDIETER »

Hallo Bernd,
Das navigieren ist bei mir, altersbedingt, anders. Wenn man noch aus dem "vordigitalen Zeitalter" kommt und früher vieles mit den sch... Falkplänen und danach mit dem ersten Falk Navi geplant hat, ist die Kombi aus beiden Welten irgendwie eingebrannt. Trotzdem bin ich, wenn es sinnvoll ist, offen für neue Techniken, besonders wenn es dadurch einfacher wird. Das vieles heute nur noch digital möglich ist, muß ich hinnehmen und und mich anpassen. Es macht mir übrigens beim Mopet Spaß, Touren zu planen, auch mit Basecamp. Beim Womo plane ich gerne mit Google oder anderen APPs oder was meiner Frau gerade gefällt :oops:
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 2056
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#15 Beitrag von qtreiber »

Moin Dieter,
ich bin mir nicht sicher wer von uns beiden näher an der Steinzeit geboren wurde?

Papierkarten nutze ich seit Jahrzehnten nicht mehr. Freue mich aber, auch wenn dies selten ist, unterwegs bei einem Kollegen über die Schulter so eine Papierkarte zu sehen. Häufig sind dies die Michelinkarten. :wink:

Garmin-Navis nutze ich seit 1999. Dazu MapSource und später Basecamp. Der Umweg zur Toilette auf einer, ohne diese Toilette vorgeplanten Route, ist eine der leichtesten Übungen. :)

Zu Navieinsteigern habe ich mehrfach gesagt: Zuerst nach Sicht und Schildern auf der Straße und erst danach nach Navi fahren. Gleiches galt vor rund 35 Jahren auch für die Papierkarten.

Jeder hat seine Vorlieben und eigenen Präferenzen. Es wird nie das "einzige" Navi oder die "beste" Routingsoftware geben. Gut so!

Dem Andrè wird nur Üben und Testen bleiben ... oder einem hilfsbereiten Kollegen über die Schulter sehen.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
R 1300 GS - EZ 03-2024
Ehemalige:
V2S Multistrada, V4 Multistrada Pikes Peak, R1250GS, Multi 1260S, R1200R, XCountry, ff

...hier fehlt das Danone-Logo...
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 4002
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#16 Beitrag von CDDIETER »

Hallo Bernd,
Ich werde jetzt 75, meine Kinder so um die 50. Es gibt in meiner Altersstufe einige, die wollen das moderne Zeug nicht. Einige können noch nicht einmal eine Karte lesen. Im Pfälzer Wald wären die verloren und würden nicht nach Hause finden. Denen sollte man auf einfachste Weise die Nutzung eines Navis beibringen,wenn sie wollen. Ich mache z.B. ehrenamtlich solche Hilfe in Altenheimen, natürlich ohne Navi🥴
Übrigens: in dem Kinderwagen, wie im Avatar, lag ich wirklich🥴
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 2056
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#17 Beitrag von qtreiber »

Dann bist du ja deutlich älter als ich, Dieter, drei Jahre. :wink:

Kinder habe ich auch und erfreue mich an vier Enkeln. Wir waren gerade mit allen zum Skiurlaub im Stubaital.

Ich bin schon immer offen für neue Technik. Vor allem dann, wenn diese Vorteile mit sich bringt. Wie erwähnt, z. B. Garmin-Navis seit 1999, als ich angefangen habe intensiver Motorrad zu fahren.
Mobiltelefon, das dicke C-Netz Teil im Auto gab es 1988/1989 vom Arbeitgeber.

Im Pfälzer Wald würde ich mich ohne Navi und Karte, nur aufgrund der Schilder und Orientierung zurecht finden. Karten lesen, selbst wenn selbst intensiv Jahrzehnte nicht gemacht, würde auf Anhieb klappen.

Dort lässt sich auch gut sitzen:
https://up.picr.de/47368958pv.jpg

So, reicht für den privaten Austausch. :)

Kommt alle gut ans Ziel!
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
R 1300 GS - EZ 03-2024
Ehemalige:
V2S Multistrada, V4 Multistrada Pikes Peak, R1250GS, Multi 1260S, R1200R, XCountry, ff

...hier fehlt das Danone-Logo...
Benutzeravatar
Tourenbiker
Beiträge: 549
Registriert: 6. Januar 2010, 18:13
Mopped(s): GS LC ohne GarNie u. HansHans
Wohnort: Kreis RV in Oberschwaben

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#18 Beitrag von Tourenbiker »

CDDIETER hat geschrieben: 5. April 2024, 09:35 ...Einige können noch nicht einmal eine Karte lesen. Im Pfälzer Wald wären die verloren und würden nicht nach Hause finden. Denen sollte man auf einfachste Weise die Nutzung eines Navis beibringen...
Das sehe ich komplett anders. Solche Leute sollten tunlichst zu Hause bleiben oder ohne Ausnahme einem Kundigen hinterherfahren. Wir hatten auf einer geführten Tour durch Griechenland solch einen dabei. Der wollte am freien Tag nur die 30 km zum Kanal von Korinth und zurück zum Hotel. Der Tourguide hat ihn hingebracht und seinen HansHans noch mit dem Rückweg zum Hotel gefüttert. Da dem Senior aber die Routenführung nicht gefiel hat er es selbst "umprogrammiert" und war danach 2 Tage verschollen. Da war richtig Action im Orga-Team! :? :?

Wer dagegen gelernt hat eine Karte zu lesen und einzunorden, sich auch mal nach Sonnenstand orientieren kann, und nicht nur blind dem Frontmann hinterhertuckert, der empfindet das Fahren nach Navi als Bereicherung! :wink:

Ganz anders dagegen die junge Generation. Die sind komplett aufgeworfen wenn das Schmorfon nach Strom schreit und kein Kraftwerk greifbar ist :lol:
Greets vom Zentrum Oberschwabens
TB
- Immer dran denken: Gummierte Seite nach unten, lackierte Seite nach oben!
- oben seit ´73
Pumpe
Beiträge: 2111
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1250R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#19 Beitrag von Pumpe »

CDDIETER hat geschrieben: 4. April 2024, 19:39 Hallo Bernd,
Ich habe auch unterwegs Touren direkt mit meinem uralten Navi erstellt.Das hat im Hotel oder am Mopet immer gut geklappt. Ich bin nicht der Freund von genauer langfristiger Planung. Für mich ist die Kombination aus Routen Navi und einer Übersicht Papierkarte ideal. Eine kleine 100km Hausrunde plane ich gerne mal mit kurviger , um zu wissen, in welche Himmelsrichtung ich fahren will. Ich will Mopet fahren, das Navi ist nur ein Hilfsmittel.
Ich habe gerade die Route vom Wohnzimmer zum Kühlschrank ins Schlafzimmer geplant. Wenn ich jetzt noch zur Toilette muß, ist die ganze Route für‘n A…
Guten Abend. Daumen hoch, genau so ist es. Habe erst gestern die 450 km - SW - Runde ,während dem fernsehschauen, auf dem 395er eingetippt. Ok, ohne Papierkarte, sondern mit Maps auf dem iPad. War eine Sache von paar Minuten. Reicht mir seit Jahren vollkommen. 90 % meiner Touren fahre ich eh ohne Navi, aber jeder wie er will! Früher gab es die Fahrer, die Schrauber und die Putzer. Mittlerweile sind halt noch die Navigierer hinzugekommen…. 😉 Gute Nacht
Benutzeravatar
joerg58kr
Moderator
Beiträge: 3060
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er), F800ST
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#20 Beitrag von joerg58kr »

Ich kann da Tourenbiker nur bestätigen. Auch bei mir ist trotz Navi immer die Papierkarte dabei. Dann muss ich halt mal anhalten und die Brille rausholen. Passiert halt auch mal wenn man z.B. durch Umleitungen vom ursprünglichen Weg abgekommen ist oder die Zeit knapp wird und man sich neu orientieren muss.

Auch oder gerade bei der Planung am PC ist die Analoge Karte immer dabei. Der eigentliche Tourengedanke/ Streckenführung entsteht auf de Papierkarte, die Detailplanung dann in Basecamp. Wobei man auch da sagen muss, manche (schöne) Strecken hätte man mit normalen Karten nie entdeckt, wäre an dem Abzweig vorbeigefahren. Einmal hinter der Kirche rechts, ohne Ausschilderung, den erlaubten, freien, geteerten, kurvigen Waldweg, wäre immer dran vorbei gefahren.
Die Kombination machts es. Vernünftige (Papier) Karten, Orientierungssinn, gute Vorplanung (auch am PC), ...
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺
Wiki
Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 2056
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58

Re: Navigator 5 Route planen und übertragen, mehrere Teile

#21 Beitrag von qtreiber »

Wie mehrfach erwähnt, gibt es keine einheitlichen Vorgehensweisen. Jeder nutzt den für ihn optimalen Weg.
joerg58kr hat geschrieben: 6. April 2024, 06:52 Ich kann da Tourenbiker nur bestätigen. Auch bei mir ist trotz Navi immer die Papierkarte dabei. Dann muss ich halt mal anhalten und die Brille rausholen. Passiert halt auch mal wenn man z.B. durch Umleitungen vom ursprünglichen Weg abgekommen ist oder die Zeit knapp wird und man sich neu orientieren muss.
Mir reicht in diesen Fällen bisher immer, grundsätzlich in in Fahrt, ein Blick auf die (Umleitungs-)Schilder und vor allem auf das Navi-Display um mit Situationen dieser Art klar zu kommen. Die Routenneuberechnung nutze ich prinzipiell nicht. Über einige hunderttausend Kilometer habe ich deshalb noch nie eine Papierkarte vermisst. Dafür reicht die Karte im Navi-Display. Notfalls, ich kann mich an zwei Fälle im Ausland erinnern, frage ich einen Passanten am Wegesrand nach dem Weg.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
R 1300 GS - EZ 03-2024
Ehemalige:
V2S Multistrada, V4 Multistrada Pikes Peak, R1250GS, Multi 1260S, R1200R, XCountry, ff

...hier fehlt das Danone-Logo...
Antworten