Scheinwerfer beschlagen R1200R

Alles, was mit der Technik der WASSERgekühlten R1200/R1250xx zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
Christian-UN
Beiträge: 19
Registriert: 26. Juli 2011, 16:18
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: 59192

Scheinwerfer beschlagen R1200R

#1 Beitrag von Christian-UN »

Hallo,

am Wochenende bin ich des öfteren in stärkere Regenschauer geraten. Bei zwischenzeitlich Stopps viel mir auf das mein Scheinwerfer im unteren Bereich bis ca. zur Mitte von innen beschlagen war.
Gefahren bin ich fast ausschließlich mit dem LED TFL. Ausnahmen waren eigentlich nur wenn die Sicht wirklich schlecht wurde.

Im Handbuch habe ich jetzt nichts gefunden ob dieses mal passieren kann.
Wie sind da eure Erfahrungen?
Gruß
Chris


R1200R LC
Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 3431
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: nördl. Odenwald

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#2 Beitrag von hixtert »

Ein Grund zur Reklamation. Bei der HU bekommt man Probleme mit 'nem beschlagenen Scheinwerfer. Außerdem kann die Reflektorschicht gammeln.
Grüße
Reinhard
Unser WIKI
Benutzeravatar
Christian-UN
Beiträge: 19
Registriert: 26. Juli 2011, 16:18
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: 59192

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#3 Beitrag von Christian-UN »

So kleines Update:

Ich war gestern beim freundlichen und er war sofort im Thema als ich sagte beschlagener Scheinwerfer. Er meinte ich wäre nicht der erste. Er hat sofort ein Werkstattauftrag fertig gemacht und sendet alles nach München. In welcher Form und ob überhaupt da jetzt was kommt kann man nicht sagen. Jetzt heißt es erst mal abwarten.
Gruß
Chris


R1200R LC
Benutzeravatar
Wacko
Beiträge: 78
Registriert: 28. Dezember 2014, 23:33
Mopped(s): R 1250 R
Wohnort: Walsrode

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#4 Beitrag von Wacko »

Das habe ich auch. Werde mich demnächst auch mal an meinen Freundlichen wenden.
Benutzeravatar
Sturmvogel
Beiträge: 208
Registriert: 24. Juni 2015, 22:05
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: Region Köln / Bonn

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#5 Beitrag von Sturmvogel »

Ich habe heute mein nagelneues Bike vom Händler geholt... bei leicht regnerischem Wetter, aber weitestgehend trockener Straße.
Als ich dann bei mir zu Hause und insgesamt 57 Km auf dem Tacho mein Moped geputzt habe... ist mir leider auch der beschlagene Scheinwerfer / Fernlicht aufgefallen.
http://www.directupload.net/file/d/4113 ... co_jpg.htm

Ich habe sofort den Verkäufer angerufen und ihn gebeten den Werkstattmeister davon zu unterrichten. Nächste Woche Freitag habe ich die erste Inspektion geplant und bis dahin sollte Abhilfe in Sicht sein.
Benutzeravatar
Christian-UN
Beiträge: 19
Registriert: 26. Juli 2011, 16:18
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: 59192

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#6 Beitrag von Christian-UN »

Sturmvogel hat geschrieben:
Ich habe sofort den Verkäufer angerufen und ihn gebeten den Werkstattmeister davon zu unterrichten. Nächste Woche Freitag habe ich die erste Inspektion geplant und bis dahin sollte Abhilfe in Sicht sein.
Wurde bei dir bzgl. des beschlagenen Scheinwerfer was gemacht?
Gruß
Chris


R1200R LC
Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4871
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#7 Beitrag von ChristianS »

Ruhe bewahren :roll:

"Nächste Woche Freitag" war gestern :wink:

Warts ab, bis sie wieder zu Hause im Stall steht.
Christian grüßt den Rest der Welt
Benutzeravatar
Sturmvogel
Beiträge: 208
Registriert: 24. Juni 2015, 22:05
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: Region Köln / Bonn

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#8 Beitrag von Sturmvogel »

Ich war gestern mit dem Moped zur ersten Inspektion (eine Woche nach Übernahme des Fahrzeugs) und habe das Thema natürlich schriftlich im Auftrag vermerken lassen.
Dem freundlichen Werkstattmeister war dieses Thema (natürlich) gänzlich unbekannt...
Nachdem ich ihm aber die Beweisfotos gezeigt hatte(und es gab noch schlimmere von den Folgetouren) hat er angeboten einen neuen Scheinwerfer zu bestellen und diesen auf Garantie einzubauen.
Da ich mir aber sicher bin,dass dieser Fehler auch beim Ersatzscheinwerfer auftreten wird habe ich ihn gebeten doch mit BMW Kontakt aufzunehmen und nach Abhilfe zu fragen.
Denn nur einen undichten Scheinwerfer gegen einen weiteren auszuwechseln... das halte ich nicht für zielführend.
Bleibe weiter drann
Benutzeravatar
Sturmvogel
Beiträge: 208
Registriert: 24. Juni 2015, 22:05
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: Region Köln / Bonn

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#9 Beitrag von Sturmvogel »

Das Thema mit dem feuchten Scheinwerfer hat sich noch nicht erledigt.
Bei der heutigen Ausfahrt in die Eifel (bei bestem Wetter!) habe ich einen kurzen Fotostopp eingelegt. Zu Hause bei der Bildvergrößerung am PC habe ich gesehen, dass der untere Teil vom Scheinwerfer schon wieder beschlagen war.... sogar ohne Regen!
Werde das Thema im neuen Jahr noch einmal aktiv angehen.

http://www.directupload.net/file/d/4214 ... ut_jpg.htm
Benutzeravatar
stromanR1200R
Beiträge: 288
Registriert: 5. November 2014, 15:34
Mopped(s): R1200R LC, Vespa GTS300
Wohnort: Südstadt/H

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#10 Beitrag von stromanR1200R »

Moin, moin,

ich habe das selbe Problem. Werde kommende Woche mal bei der Niederlassung Hannover vorbeischauen, damit die Ersatzteile bestellt werden können.

Außerdem hakt mein Startknopf (Notaus). Da scheint in der rechten Armatur was gebrochen zu sein.
Aber alles innerhalb der Gewährleistungszeit und nichts, was mir den Spaß verderben könnte.
Grüße aus Hannover
Steffen
--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---
Ist das Alter nicht mehr messbar, fährt man besser mit der Vespa
Benutzeravatar
Sturmvogel
Beiträge: 208
Registriert: 24. Juni 2015, 22:05
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: Region Köln / Bonn

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#11 Beitrag von Sturmvogel »

Kurzer Nachtrag.
Meine R ist seit einer Woche beim Hdl zur Nachrüstung vom Schaltassistenten.
Bei dieser Gelegenheit habe ich (zum dritten Mal) den beschlagenen Scheinwerfer angemerkt und die Beseitigung schriftlich auf dem Auftrag vermerken lassen.
Heute habe ich mal nachgefragt wann denn (endlich) mein Moped fertig wird (Wetter war ja heute bei blauem Himmel geeignet für eine Tour).
Der Meister sagte mir am Telefon, dass es jetzt von BMW ein "genaues Verfahren zur Prüfung und Beseitigung" gibt und das er hierfür noch einige KM fahren müsste.
Das hört sich für mich nicht schlüssig an. Alleine eine Probefahrt mit dem neuen Schaltassi macht für mich Sinn aber für den Scheinwerfer?

Ich bin gespannt.
Benutzeravatar
Sturmvogel
Beiträge: 208
Registriert: 24. Juni 2015, 22:05
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: Region Köln / Bonn

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#12 Beitrag von Sturmvogel »

Die R steht seit gestern wieder im Carport... pünktlich zum hoffentlich schönem Mopedwetter am Wochenende.
Bezüglich des immer mit Feuchtigkeit beschlagenem Fernscheinwerfer wurde ein neuer Scheinwerfer eingebaut. Für mich macht das nach wie vor keinen Sinn.
Sollte der Fehler weiterhin auftreten.... dann sollte ich für 5 bis 10 Minuten mit Fernlicht fahren damit die Feuchtigkeit verschwindet. Mit dieser Aussage war der Tausch vom Scheinwerfer schon jetzt reine Geldverschwendung und ist mit Sicht auf die Produktqualität und der Kundenzufriedenheit bestimmt eine "Super Lösung" von BMW :cry:
Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 3431
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: nördl. Odenwald

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#13 Beitrag von hixtert »

Sturmvogel hat geschrieben:...
Sollte der Fehler weiterhin auftreten.... dann sollte ich für 5 bis 10 Minuten mit Fernlicht fahren damit die Feuchtigkeit verschwindet. ...
Dass der Reflektor durch die Feuchtigkeit gammelt und irgendwann (nach der Garantiezeit) bei der HU reklamiert wird, hat er bei dem Tipp aber berücksichtigt, oder?
Grüße
Reinhard
Unser WIKI
zündapp
Beiträge: 264
Registriert: 12. Juni 2014, 14:29
Mopped(s): Zündapp Combinette,BMW R1150RS
Wohnort: Niederrhein

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#14 Beitrag von zündapp »

Sturmvogel hat geschrieben: Sollte der Fehler weiterhin auftreten.... dann sollte ich für 5 bis 10 Minuten mit Fernlicht fahren damit die Feuchtigkeit verschwindet. Mit dieser Aussage war der Tausch vom Scheinwerfer schon jetzt reine Geldverschwendung und ist mit Sicht auf die Produktqualität und der Kundenzufriedenheit bestimmt eine "Super Lösung" von BMW :cry:
Ähnlich Lustiges gab es als Tipp vom Werkstattmeister bei einem Neuwagen, nachdem sie die lauten Getriebegeräusche nicht in den Griff bekommen haben. " Machen Sie doch einfach das Radio etwas lauter!"
Gruss
Andreas
Benutzeravatar
Sturmvogel
Beiträge: 208
Registriert: 24. Juni 2015, 22:05
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: Region Köln / Bonn

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#15 Beitrag von Sturmvogel »

Nachdem ich jetzt schon ein paar Wochen mit dem neuen Scheinwerfer unterwegs bin kann ich berichten, dass der Wechsel sich anscheinend gelohnt hat. Die Feuchtigkeit ist verschwunden und der neue Scheinwerfer beschlägt (bisher) auch nicht.
Warum, wieso und weshalb das bei dem gewechselten Scheinwerfer jetzt nicht mehr auftritt und vorher die Feuchtigkeit immer aufgetreten ist... ich habe nach wie vor keine Ahnung und auch keine schlüssige Erklärung von der Werkstatt erhalten.
bimpf
Beiträge: 25
Registriert: 22. April 2015, 20:37

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#16 Beitrag von bimpf »

ich muss das thema hier nochmal aufgreifen.

hat noch jemand probleme mit dem beschlagenen scheinwerfer?

ich habe die probleme weiterhin nachdem ich es vor der einfahrinspektion angemerkt habe. hier wurde der scheinwerfer auseinander gebaut und getrocknet. über den sommer war es jetzt drei mal so, dass der scheinwerfer während einer regenfahrt im untere drittel beschlagen ist. da die erste reklamation über einen werksangehörigen ging, musste ich zu einem vertragshändler gehen um es erneut zu reklamieren.
antwort von bmw auf die reklamation (mit fotos auf denen man das beschlagen bestens sehen konnte) war: ist normal bei scheinwerfern und man solle doch bitte 30 km fahren dann gehts von alleine weg. dumm nur dass das beschlagen nach 300km heimfahrt aus den bergen immer noch nicht weg war. daraufhin hab ich den händler auch mit dem hinweis des beschlagens während der fahrt die antwort reklamieren lassen.

ich habe dann eben nochmal mit bmw telefoniert und auch hier wird behauptet das sei normal. bisher hatte ich kein fahrzeug, egal ob motorrad oder auto bei dem etwas derartiges aufgetreten ist.
auch gebe ich mich mit der lapidaren antwort nicht zufrieden. wie seid ihr da vorgegangen?
das motorrad ist kein jahr alt und hat gerademal 6500km drauf.
mein tacho ist übrigens nach einer nacht im freien auch in einer ecke beschlagen, das ging dann erst 2 stunden später wieder weg. der wird anstandslos getauscht.
Stefan21
Beiträge: 10
Registriert: 27. August 2015, 11:59
Mopped(s): BMW R1200R, Buell XB 12 S
Wohnort: Mülheim

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#17 Beitrag von Stefan21 »

Ja, das Thema habe ich auch. Ich habe es sowohl bei der Einfahrkontrolle als auch danach zwei Mal reklamiert. In mehreren Telefonaten, zunächst mit der in Bezug auf Service und Freundlichkeit sehr bedingt empfehlenswerten Niederlassung in Essen, dann mit BMW München wurde mir versichert, dass dies ganz normal sei. Schließlich müsse der Scheinwerfer atmen, würde sonst alles viel zu heiß, bla, bla, bla. Ich solle halt dann das Fernlicht ein paar Minuten anmachen, dann sollte es weg sein. Da der Reflektor nicht mehr dauerhaft davon Schaden trägt wegen Verwitterung o.ä. sei das kein Grund zum Mangel. Bin ich nach wie vor nicht mit zufrieden, aber die nehmen sich davon nichts an.
Auch meinen Hinweis, dass nach Diskussion in versch. Foren der eine oder andere Scheinwerfer dann von einer Niederlassung getauscht wurde brachte für mich keine Lösung.

Hilft vielleicht hier nicht, aber so ist es bei mir.....
Wer später bremst ist länger schnell!
bimpf
Beiträge: 25
Registriert: 22. April 2015, 20:37

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#18 Beitrag von bimpf »

also die gleichen dämlichen ausreden wie bei mir.

wobei die aussage von bmw ja immer ist, dass das nach einiger zeit bei der fahrt verschwindet. bei mir ist es allerdings erst während der fahrt gekommen und nicht weggegangen.
wenn sich bmw jetzt wieder quer stellt dann werde ich mal den tüv kontaktieren mit bitte zu einem kurzen dreizeiler was der davon hält wenn man mit einem beschlagenen scheinwerfer zur HU kommt.

finde die ganze vorgehensweise bzw. haltung schon sehr dreist. soweit ich mich erninnern kann haben manche scheinwerfer der triumph speed triple damals beschlagen, das wurde sofort als mangel erkannt und von triumph getauscht. ein "ist so" akzeptier ich einfach nicht bei einem 16k € motorrad, normal ist das beschlagen definitiv nicht. ich kenne keine bmw bei der das so war oder ist, weder die drei aus meiner vorangegangenen historie noch die aus dem bekanntenkreis oder familie.
Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4871
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#19 Beitrag von ChristianS »

Macht euch nicht fertig. :)
Bei meinem 11 Jahre alten PKW laufen seit 11 Jahren regelmäßig die Heckleuchten unter bestimmten Wetterbedingungen an. Weder ist was vergammelt, noch ist Moos drin, noch haben TÜV oder DEKRA im Rahmen der HU's Beanstandungen geäußert.
Bei Mercedes steht zB regelrecht in der Bedienungsanleitung drin, dass ein Anlaufen normal- und kein Grund zur Beanstandung sei.
Christian grüßt den Rest der Welt
bimpf
Beiträge: 25
Registriert: 22. April 2015, 20:37

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#20 Beitrag von bimpf »

Und deshalb solls mir egal sein ? Bei keinem mir bekannten Motorrad laufen die Scheinwerfer an. Bmw hat ja offenbar anfänglich auch die Scheinwerfer getauscht und den Defekt anerkannt. Offenbar wird es mittlerweile zu teuer die ganzen Scheinwerfer zu tauschen und es somit als "normal" abgetan. Und eine Heckleuchte musst im Gegensatz zum Scheinwerfer nichts ausleuchten wenn es dunkel ist.
Benutzeravatar
Sturmvogel
Beiträge: 208
Registriert: 24. Juni 2015, 22:05
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: Region Köln / Bonn

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#21 Beitrag von Sturmvogel »

Sturmvogel hat geschrieben:Nachdem ich jetzt schon ein paar Wochen mit dem neuen Scheinwerfer unterwegs bin kann ich berichten, dass der Wechsel sich anscheinend gelohnt hat. Die Feuchtigkeit ist verschwunden und der neue Scheinwerfer beschlägt (bisher) auch nicht.
Warum, wieso und weshalb das bei dem gewechselten Scheinwerfer jetzt nicht mehr auftritt und vorher die Feuchtigkeit immer aufgetreten ist... ich habe nach wie vor keine Ahnung und auch keine schlüssige Erklärung von der Werkstatt erhalten.

Der Wechsel vom Scheinwerfer hat (warum auch immer) an meinem Moped definitiv zum gewünschten Ergebnis geführt. Seit Anfang des Jahres bin ich ein paar Hundert Kilometer bei nasser Witterung gefahren, ohne das es wieder zu den vormals beschriebenen Problemen gekommen ist.
Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4871
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#22 Beitrag von ChristianS »

bimpf hat geschrieben:Und deshalb solls mir egal sein?
Ja. Was bringt es sich zu ärgern? Es wird auf absehbare Zeit keine garantierende Lösung geben. Es ist nunmal einfach so, dass ein "Gehäuse" bei Temperaturunterschied von innen anlaufen kann.. Selbst das 100%ig dichte Kameragehäuse meiner Actioncam läuft innen an, wenn die Sonne drauf scheint.
bimpf hat geschrieben:eine Heckleuchte musst im Gegensatz zum Scheinwerfer nichts ausleuchten wenn es dunkel ist.
Dafür leuchtet eine Heckleuchte im Gegensatz zu einem Frontscheinwerfer auch nicht so hell, wird somit nicht so warm und kann dementsprechend die Feuchtigkeit auch nicht so schnell trockenscheinen :wink:

War denn auf der jeweiligen Tour das Ablendlicht eingeschaltet, als der Scheinwerfer angelaufen ist, oder schien nur das Tagfahrlicht :?: LEDs wärmen nicht und können demzufolge auch nichts trocknen :idea:
Und negative Auswirkungen auf die Ausleuchtung der Straße wird so ein bisschen "Nebel" am Glas nicht haben. Ist schließlich keine Streuscheibe von vor 20 Jahren. Für Ausleuchtung ist heutzutage der Reflektor zuständig.

Ich würde die Sache nicht so eng sehen.
Ihr könnt natürlich gerne weiter Radau bei BMW machen. Vielleicht habt ihr ja Glück und es fruchtet. Vielleicht aber auch nicht. In meinen Augen Energieverschwendung. Spätestens in zwei Jahren, wenn die Gewährleistung rum ist, sieht man als Eigner darüber hinweg....
Christian grüßt den Rest der Welt
Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4871
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#23 Beitrag von ChristianS »

Bei Mercedes steht zB regelrecht in der Bedienungsanleitung drin, dass ein Anlaufen Edit: "der Scheinwerfer" normal- und kein Grund zur Beanstandung sei.
Christian grüßt den Rest der Welt
bimpf
Beiträge: 25
Registriert: 22. April 2015, 20:37

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#24 Beitrag von bimpf »

das abblendlicht war während der kompletten fahrt an, da ich im regen immer von led auf abblendlicht umschalte.

und nein, mir ist das nicht egal. sowas darf einfach nicht sein, jeder andere hersteller bekommt das genauso hin ohne dass was beschlägt. und es ist immerhin das komplette untere drittel des scheinwerfers welches komplett beschlagen ist. https://abload.de/img/img_20160731_112639398uzci.jpg
Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1961
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS, R1150GS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: Scheinwerfer beschlagen R1200R

#25 Beitrag von Kleinnotte »

Sehe ich genau so, ein Scheinwerfer hat das Wasser draussen zu lassen und seinen Dienst bei jedem Wetter zu ver richten! Für einen prämiumhersteller muss so etwas regelbar sein!
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 123Tkm
Zweitmopped R1150GS
Antworten