Wegrutschen Vorderrad

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Antworten
geejay101
Beiträge: 46
Registriert: 24. Januar 2022, 17:51

Wegrutschen Vorderrad

#1 Beitrag von geejay101 »

Hallo,

ich habe mir letztens mal eine Reihe Motorrad Crash Videos angeschaut, um zu sehen, was man denn gerne so falsch macht,

Erstaunlicherweise, habe ich ziemlich viele Unfälle gesehen, bei denen das Vorderrad abrupt in der Kurve wegrutscht. Ich habe erst ein paar zehntausend Kilometer hinter mir, habe aber noch kein abrupt rutschendes Vorderrad erlebt - Holzklopfen ...

Ist das wirklich so häufig?

Grüße

Gerry
Pumpe
Beiträge: 1859
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Wegrutschen Vorderrad

#2 Beitrag von Pumpe »

Guten Abend
Was ist oft? Gerade in dieser Jahreszeit, wie auch im Frühjahr ist es mir schon passiert, dass ich durch Landwirtschaft verschmutzte Fahrbahnen Rutscher hatte.
Gruss
Benutzeravatar
R850scrambleR
Beiträge: 1286
Registriert: 18. April 2014, 18:21
Mopped(s): R850scrambleR
Wohnort: scrambler-city.ffm

Re: Wegrutschen Vorderrad

#3 Beitrag von R850scrambleR »

geejay101 hat geschrieben:Hallo,

ich habe mir letztens mal eine Reihe Motorrad Crash Videos angeschaut, um zu sehen, was man denn gerne so falsch macht,

Erstaunlicherweise, habe ich ziemlich viele Unfälle gesehen, bei denen das Vorderrad abrupt in der Kurve wegrutscht. Ich habe erst ein paar zehntausend Kilometer hinter mir, habe aber noch kein abrupt rutschendes Vorderrad erlebt - Holzklopfen ...

Ist das wirklich so häufig?

Grüße

Gerry
Generelles: Du kennst die "Bibel des Motorradfahrers"? Bernt Spiegel's "Die obere Hälfte des Motorrads". Für mich das beste Lesewerk für unser gemeinsames Hobby überhaupt. Besser kann man sich kaum aufs Fahren vorbereiten. Wenn man verstanden hat, wie "Fahren" funktioniert, und warum wir beim Fahren welche Fehler machen, fährt man viel bewusster, und somit besser. Meine absolute Empfehlung!

Ich hatte mir das Werk vor vielen Jahren nach dem ersten Fahrjahr (mit geschätzten 30tkm) zugelegt, und das Fahren war nach der Lektüre und dem Verinnerlichen der Hinweise definitiv anders! Das ging damit an, nicht mehr "auf" dem Motorrad zu sitzen, sondern "darin".

Das Buch enthält auch sinnvolle Übungen. Daneben gibt es vom gleichen Autor noch ein spezielles Übungsbuch, über dessen Nutzwert kann man geteilter Meinung sein.

Vorderradrutscher hatte ich noch nicht in all den Jahrzehnten des Fahrens.

Schöne Grüße,
R850scrambleR


Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
Benutzeravatar
Mangfalltaler
Beiträge: 1632
Registriert: 9. Juli 2016, 17:23
Mopped(s): BMW R1250R, F750GS

Re: Wegrutschen Vorderrad

#4 Beitrag von Mangfalltaler »

Ich denke das Ausrutscher bis hin zum Sturz systembedingt durch das Vorderrad ausgelöst werden. Keine Traktionskontrolle möglich und ein Verlust der Rollfunktion destabilisiert die Fuhre mit sofortiger Wirkung, die Lenkfunktion ist ausgeschaltet.
Viele Grüße,
Ralf
teileklaus
Beiträge: 2762
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1252R DOHC 62000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Wegrutschen Vorderrad

#5 Beitrag von teileklaus »

Bernt Spiegels Buch ist super, wenn lesen und studieren dann nur das, Da sind auch praktische Übungen drin mit Aufgaben Karten, die man auf den Tank klebt und Blickführung übt usw..ansonsten keine Zeit vertun mit anderer Leute Rutscher ansehen, da lernt man garnichts,
sondern lieber selbst Fahrzeugbeherrschung trainieren auf unbefestigtem Grund sich mal ans Rutschen lasssen gewöhnen und baldmöglichst ein ST oder Kurventraining buchen. Ruhig mal ein Rad ins ABS bremsen usw.
Häufige VR Rutscher sehe ich nicht. Wenn ein guter Reifen drauf ist kann ich so stark Bremsen dass hinten die Fuhre hochkommt, solange man nicht ohne ABS vorne in Kurven blockiert kommt das nicht vor. Ausnahme Schreckbremsung in zu starker Schräglage..
Benutzeravatar
nargero
Moderator
Beiträge: 2124
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Wegrutschen Vorderrad

#6 Beitrag von nargero »

Auch ich kann nur empfehlen: Das Buch von Herrn Spiegel und die Karten mal "abzuarbeiten". Dann noch ein professionelles Sicherheitstraining dazu, besser geht's nicht. Ab dann eben versuchen möglichst viel an Routine "ins Rückenmark" zu bekommen, dass der Körper in bestimmen Situationen schneller und "richtiger" reagiert als der Geist. Dann hat man viel erreicht.
Die Grenzen der Physik kann man eh nicht überlisten, wenn zu wenig Haftung da ist, dann kommt einem unweigerlich die Straße entgegen... ;o)
Und auf Stolle geht das auch fürchterlich schnell, wie ich auch schon feststellen durfte... ;o)
"Rutscher" sind völlig normal und gehören dazu. Rollsplit, Bitumen, Schachtdeckel, etc. etc. etc. ... Ist alles völlig in Ordnung und da passiert auch nix, wenn man nicht grad am Limit da drüber fährt. Vorausschauend fahren und "automatisch" und ohne zu viel zu Denken eine gute Linie finden sollte Routine werden, damit ist auch schon viel gewonnen.
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 2289
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er), F800ST
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Wegrutschen Vorderrad

#7 Beitrag von joerg58kr »

Dreckfilm auf der Straße, gerade nach langen Trockenzeiten mit anschließendem Regen/Nebel, Laub oder auch Bitumenflächen. Wenn du Glück hast findet der Reifen nach ein paar Zentimetern wieder Gripp und es geht nach etwas Geeiere weiter, wenn Pech dann Kaltverformung. :shock:

Gerade jetzt im Herbst sollte man vorsichtiger unterwegs sein. Dazu evtl. noch niedriger Sonnenstand und es ist schnell passiert. In der nächsten Kurve plötzlich Laub auf der Straße oder nicht richtig angetrocknet nach dem Morgennebel/regen ...

Daher immer die Straße lesen ... 8)
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺
Bubi
Beiträge: 765
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Wegrutschen Vorderrad

#8 Beitrag von Bubi »

Bei diesen unvorhergesehenen wegrutschen in kurven ohne besonderen Grund, handelt es sich auch sehr oft an Bodenwellen in den Kurven, wobei der Vorderreifen kurzzeitig Haftung verliert. Gerade bei Choppern, wo das Gewicht zum größten teil vom Hinterreifen getragen wird (Hecklastig).
Wenn man die Kurven nicht kennt, sollte man doch vorsichtiger sein und mit genug Sicherheitsreserven reinfahren. Daher auch wie gesagt, die Straße lesen und dem etwas nachfahren und nicht immer Stur den Lenkwinkel einhalten.
RS1100
Beiträge: 375
Registriert: 5. Mai 2019, 09:13
Mopped(s): R 1200 LC GS
Wohnort: Ostsee

Re: Wegrutschen Vorderrad

#9 Beitrag von RS1100 »

Das Wegrutschen des Vorderrades auf der Straße (nicht Gelände) kenne ich nur, wenn Dreck auf der Straße liegt, allerdings wenn das passiert, hat man meistens vorher einen Fehler gemacht. Ein Beispiel ist das von joerg58kr
Dreckfilm auf der Straße, gerade nach langen Trockenzeiten ...
Was nagero dagegen beschreibt, Bitumenflecke oder Kanaldeckel usw. würde ich nicht unbedingt als Rutschen bezeichnen, schreibt er aber auch selbst, kommt häufig vor und ist Normalität. Bezeichne das eher als ungefährliches kurzes "Versetzen" des Vorderrades. Allerdings, Ungeübte, die das noch nicht kennengelernt haben, erschrecken sich dabei, verkrampfen und machen dann schnell einen Fehler.

Bei mir rutscht eigentlich nur das Hinterrad, aber dafür gibt es die geniale Traktionskontrolle, die das ausbügelt. Selbst ohne ist die Situation beherrschbar. Wenn das Vorderrad wegrutscht, liegst du in den allermeisten Fällen auf der Nase. Was ich auf meinen vielen Motorradkilometern erlebt habe, bei Regen rutscht das Vorderrad viel später weg, als man denkt. Man ist aber immer gut beraten, nicht an die Grenze zu gehen, denn es gibt keine fließende und fühlbare Grenze zwischen Haftung und Rutschen.
geejay101
Beiträge: 46
Registriert: 24. Januar 2022, 17:51

Re: Wegrutschen Vorderrad

#10 Beitrag von geejay101 »

Hallo,

Danke für Euren Input und den Hinweis auf Spiegel, den kannte ich noch nicht. Das ADAC Motorradtraining habe ich absolviert. Die Antworten hier deuten darauf hin, dass Wegrutschen eher selten ist.

Das letzte wirklich mulmige Erlebnis hatte ich auf einer frisch geteerten Autobahn, auf der es leicht geregnet hatte. Bei leichter Kurvenfahrt hatte ich schon das Gefühl, dass es mich nach aussen treibt. Habe mir sehr vorsichtig auf den Standstreifen gerettet.

Grüße
Gerry
RS1100
Beiträge: 375
Registriert: 5. Mai 2019, 09:13
Mopped(s): R 1200 LC GS
Wohnort: Ostsee

Re: Wegrutschen Vorderrad

#11 Beitrag von RS1100 »

geejay101 hat geschrieben: 24. Oktober 2022, 11:39 Das letzte wirklich mulmige Erlebnis hatte ich auf einer frisch geteerten Autobahn, auf der es leicht geregnet hatte. Bei leichter Kurvenfahrt hatte ich schon das Gefühl, dass es mich nach aussen treibt. Habe mir sehr vorsichtig auf den Standstreifen gerettet.

Grüße
Gerry
Du hast aber nur einem Gefühl nachgegeben und das hat dich getäuscht. Es gibt keine einzige Autobahn, von den Auf- und Abfahrten abgesehen, die in den "Kurven" (das sind gekrümmte Geraden) :wink: ein Wegrutschen hervorrufen und wenn der Straßenbelag noch so neu ist. Du hast dich schlichtweg "ängstlich" verkrampft und bist stocksteif auf deinem Motorrad gesessen.

Kennst du keinen erfahrenen Motorradfahrer in deiner Nähe, mit dem du ein paar Kilometer fahren kannst? Geradezu ideal wäre, wenn du vorweg fährst und ihr mit einer Helmsprechanlage verbunden seid.
geejay101
Beiträge: 46
Registriert: 24. Januar 2022, 17:51

Re: Wegrutschen Vorderrad

#12 Beitrag von geejay101 »

RS1100 hat geschrieben: 24. Oktober 2022, 12:00 Es gibt keine einzige Autobahn, von den Auf- und Abfahrten abgesehen, die in den "Kurven" (das sind gekrümmte Geraden) :wink: ein Wegrutschen hervorrufen und wenn der Straßenbelag noch so neu ist. Du hast dich schlichtweg "ängstlich" verkrampft und bist stocksteif auf deinem Motorrad gesessen.
Die fragliche Autobahn war nicht in D. Es ist gut möglich, dass man sich da täuschen lässt. Aber warum ein Risiko eingehen? Wenn ich da auf der linken Spur ankomme und aufeinmal auf eine spiegelglatt aussehende, nasse Autobahn komme, muss ich das nicht ausreizen. Da fahre ich erstmal rechts ran und mache ein paar Bremsversuche. Das Strassen mit Bitumenschicht bei Nässe a..s.hglatt sein kann, weiss man ja.

Du kannst da gerne durchbrettern.
RS1100
Beiträge: 375
Registriert: 5. Mai 2019, 09:13
Mopped(s): R 1200 LC GS
Wohnort: Ostsee

Re: Wegrutschen Vorderrad

#13 Beitrag von RS1100 »

geejay101 hat geschrieben: 24. Oktober 2022, 13:05 (...) nasse Autobahn komme, muss ich das nicht ausreizen. Da fahre ich erstmal rechts ran und mache ein paar Bremsversuche.
Du kannst da gerne durchbrettern.
Also zunächst, ich habe mich nicht lustig über die gemacht, sondern dir nur vermitteln wollen, dass ein Wegrutschen des Vorderrades, was ja dein Thema ist, gar nicht möglich ist. Voraussetzung, du verbremst dich nicht oder machst ein sonstiges komisches Manöver. Dann hast du geschrieben,
(...) dass es mich nach aussen treibt
Und das versuchte ich dir zu erklären, dass dich dein Gefühl getrügt haben muss. Und auf den Standstreifen retten habe ich so verstanden, es war eine "Linkskurve" und du hast dich auf den Standstreifen gerettet und nicht vorsichtig hingefahren, wie du jetzt schreibst. Wenn ich mich irgendwo "hinrette", dann war es die letzte Rille. Sei's drum, du hast alles richtig gemacht, weil du ein schlechtes Gefühl hattest und nur das galt es zu beseitigen. Viel Spaß beim Hobby

Und nebenbei bemerkt, ich bretter nirgends durch. :lol:
Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 2289
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er), F800ST
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Wegrutschen Vorderrad

#14 Beitrag von joerg58kr »

Rausschieben und Wegrutschen sind aber auch zwei verschiedene Dinge. Das eine Kurve, egal ob Autobahn oder nicht, mal zu eng für meine Geschwindigkeit wird, ist etwas ganz anderes, als plötzliche totale Haftungsverlust, wenn die Kiste vorne wegrutscht.
Beim Rausschieben bin ich selbst dran schuld und einfach zu schnell, habe die Kurve falsch eingeschätzt. Beim Wegrutschen, um das es ja geht habe eher äußere und vorhersehbare Umstände schuld, wie eben Bitumen, Dreck etc.
In beiden Fälle muss man ggf. zaubern oder auch mal einen Ausweg auf den Rand bzw. darüber hinaus wählen. In der Hoffnung dass alles Gut geht. Nur fürs hoffen man dann generell keine Zeit und freut sich danach, das es doch noch geklappt hat. Sorgt aber für ordentlich Adrenalin :D :lol:
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺
Antworten