Batteriepolschraube, egal welche?

modellunabhängig technische Fragen
Antworten
Nachricht
Autor
Klett36
Beiträge: 12
Registriert: 15. Januar 2018, 10:26
Mopped(s): K 1200 LT, R 850 RT Polizei
Wohnort: 97645 Ostheim

Batteriepolschraube, egal welche?

#1 Beitrag von Klett36 » 14. Februar 2018, 19:36

Hallo, bestimmt eine doofe Frage.
Jetzt ist mir eine Schraube von der Batterie wo das Kabel klemmt, abhanden gekommen.
Kann ich diese durch eine X-beliebige ersetzen oder muss die aus einen speziellen Material sein?
Gruss

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 2117
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#2 Beitrag von Gollum » 14. Februar 2018, 19:47

Die Frage ist berechtigt! Ich persönlich würde eine aus Edelstahl nehmen. :wink:

Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 284
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + GSXR 750
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#3 Beitrag von Weissblau » 15. Februar 2018, 13:57

Besser irgendeine, als keine! :)

Wahre Insider nehmen natürlich nur die speziellen "BMW-Polschrauben"; die mit dem grünen "Akkupulver". :wink:

Benutzeravatar
varoque
Beiträge: 580
Registriert: 21. Juni 2008, 20:02
Mopped(s): R1200R
Wohnort: HD

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#4 Beitrag von varoque » 15. Februar 2018, 15:13

Normal sind die Teile aus verzinktem Stahl und im (Fach-)handel erhältlich.
Da sie bei jedem Batterieneukauf dabei sind, sollte jeder ein paar davon zu Hause herumliegen haben.
Gruß Alex

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1027
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#5 Beitrag von Chucky1978 » 15. Februar 2018, 23:22

Irgeneine M6er und wenn nötig die halt gekürzt. (Idealerweise keine Lackierte oder gepulverte ;-) )

Ganz genau genommen (aber hohes Niveau) ist die beste Schraube eine aus Nicht rostendem Stahl. Grund: zwar haben die Batteriepole (Blei) kein Problem mit den meisten anderen Materialien, aber das Kupferkabel kann zusammen mit einer verzinkten Schraube Korrosionsvorgänge verstärken. Also eine Schraube aus Blei wäre so gesehen perfekt, wenn sie nicht zu weich wäre ;-) Aluminium wäre aber auch sehr gut. Hauptsache kein reines Eisen oder ne verzinkte Schraube die täglich mit Wasser begossen wird was man denke ich kaum machen wird.

Wenn man also die original verzinkten Schrauben holt, was auch Sinn ergibt (Preis und Haltbarkeit), muss man halt den Kabelanschluss hin und wieder mal reinigen und ggf. mal irgendein Sprühfett (kein Kriechöl) "auf" (nicht zwischen) die Kontaktstellen geben, um die Korrosion von Kabelklemme und Kupferkabel zu verhindern. Aber so was tritt meist erst nach Jahren oder hoher Feuchtigkeit auf bis es Probleme bereiten könnte
Zuletzt geändert von Chucky1978 am 15. Februar 2018, 23:41, insgesamt 1-mal geändert.
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Bubi
Beiträge: 79
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R850R
Wohnort: Bochum

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#6 Beitrag von Bubi » 15. Februar 2018, 23:32

Beste ist eine Kupferschraube. Bei Hornbach gibs sehr große Schraubenauswahl.

teileklaus
Beiträge: 1779
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#7 Beitrag von teileklaus » 16. Februar 2018, 22:42

Messingschraube?
nur mal so zum Überlegen: bei fest angeschlossenen guten Kontakte hatte ich beim Starten der 12 er mal den Spannungsfall gemessen:
zwischen Minuspol und Rahmen/ Motor 0,4 V
Zwischen Pluspol und Anlasser 0,38 V
Also verlieren die Langen Batterie Strippen und Polübergänge knapp 0,8 Volt von den 12,6 Volt der Bleibatterie. rechnerisch auf 11,8 V.
Unter dem Start gehts noch weiter runter auf 10,5 V weil die Batterie ja einbricht.
Da die Lifepos da schon 13,2 V bereitstellen, tut es da nicht so sehr weh. 12,4 V
Wenn man dann noch ein 10 cm kurzes Massekabel an den Stoßdämpferanlenkpunkt macht, hat man sogar noch mal 0,2..0,3 V mehr verfügbar.
Auf jeden Fall Kontakte blank Putzen und nicht dazwischen fetten. Breite Unterlegscheiben oder gebohrtes Cu blech verwenden.

Benutzeravatar
LuK
Beiträge: 1141
Registriert: 21. Mai 2004, 11:05
Skype: LKreul
Mopped(s): K1300GT
Wohnort: Vogtlandkreis (085..)

Batteriepolschraube, egal welche?

#8 Beitrag von LuK » 17. Februar 2018, 10:18

Nicht übertreiben, würde ich sagen. Wesentlich ist der saubere Kontakt zwischen Kabelschuh und Pol. Durch welchen Schraubenwerkstoff diese 2 Teile zusammen gehalten werden, dürfte nicht kriegsentscheidend sein. Der Festigkeit halber Stahl verzinkt oder Edelstahl nehmen, wäre meine Meinung dazu - und hin & wieder nachschauen, das da nichts gammelt...


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Es grüßt Lutz aus dem Vogtland!
***************************************
K1600GT - Bj. 06/2018 - ... VIN Z504996;
K1300GT - Bj. 05/2010 - von 04/2012 bis 06/2018;
K1200RS - Bj. 04/2002 - von 10/2004 bis 03/2012

http://up.picr.de/1039922.jpg http://up.picr.de/13388012jw.jpg

Benutzeravatar
Werner
Moderator
Beiträge: 4442
Registriert: 15. März 2004, 20:18
Mopped(s): R1200GS TÜ-K25
Wohnort: im Pfaffenwinkel

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#9 Beitrag von Werner » 23. Februar 2018, 10:46

Auf Edelstahl würd ich verzichten. Wenn dann Verzinkt oder aus Kupfer. Aber als erstes würd ich mal beim Händler nachfragen. Da erhalte ich die Schraube mit dem richtigen Material.
Griaserl Werner Mod: R-Modelle

die knackige Nackte BMW
Rockster Edition R80 Nr.1790
22.03.2004 - 11.10.2008 104.002km
Rockster in orange/schwarz
02.04.2009 - 23.08.2015
R1200GS http://www.macinacs.de/smile/dribb40x21.gif
15.09.2015 -
Bayern-Song

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1027
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#10 Beitrag von Chucky1978 » 23. Februar 2018, 12:09

teileklaus hat geschrieben:
16. Februar 2018, 22:42
Zwischen Pluspol und Anlasser 0,38 V
bis zu 0,5V ist bei 12V-Anlagen i.O.
Es mag Hersteller geben, die hier mehr Spannungsabfall zulassen, aber 0,5V bei 12V ist die Regel. Je weniger desto besser natürlich.

Aussagekräftig ist hier aber nur der tatsächliche Startertest bzw Kurzschlussprüfung, ob hier wirklich Fehler vorliegen, oder ich sag mal "Optimierungsmöglichkeiten" vorliegen.

Der Vollständigkeit halber :

- Anlasser wenige Sekunden betätigen während dieser aber blockiert. (Höchster Gang + Rad arretiert/Bremse betätigt)

Wichtig sind bei diesem Test die Klemmspannung der Batterie selbst, und der Strom. Die Untergrenze bei 12V-Anlagen sind 7V.
Der Kurzschlusstrom ist den Herstellerangaben zu entnehmen (Widerstand des Anlassers).

- Ist der Strom geringer als die Angaben des Herstellers, und sinkt dabei die Batterieklemmspannung auf <7V, ist die Batterie unzureichend bzw defekt, oder der Anlasser selbst defekt.
- Ist der Strom geringer als die Angaben des Herstellers, aber die Klemmspannung liegt >7V, ist ein zu hoher Übergangswiderstand von Verbindungen/Kabel die Ursache.
- Ist der Strom geringer als die Angaben des Herstellers, die Klemmspannung liegt innerhalb der Toleranz, und der Spannungsabfall von Pluspol Batterie zu Klemme Anlasser liegt <0,5V, ist der Anlasser defekt.

zzgl. gibt es natürlich noch die Umstände, das z.B. ein Startrelais bei Spannung x evtl. nicht mehr funktioniert usw. Aber bei solchen Tests, man mag es murksen nennen, kam relativ häufig der Schraubenzieher zwecks Parallelschalten zum Einsatz, nicht der Zündschlüssel.
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1766
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#11 Beitrag von CDDIETER » 23. Februar 2018, 12:49

@Werner so ist es und meistens gibt es bei nettem nachfragen bei seiner Werkstatt die richtigen Schrauben gratis :wink:
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

teileklaus
Beiträge: 1779
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#12 Beitrag von teileklaus » 23. Februar 2018, 13:17

Ich sprach von gemessenen 2 X 0,4 V .

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1027
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#13 Beitrag von Chucky1978 » 24. Februar 2018, 05:06

teileklaus hat geschrieben:
23. Februar 2018, 13:17
Ich sprach von gemessenen 2 X 0,4 V .
Yupp.. dann logisch geschlussfolgert.. wenn Plus zu Anlasser bis zu 0,5V betragen darf, sind Anlasser zur Masse ebenfalls 0,5V zulässig. Gesamt also bis zu 1V.

Werte nähe null sind natürlich Ideal keine Frage. Ob es sich aber wirklich tatsächlich lohnt ist eine andere Sache. Schaden tuts kaum oder eher nicht.
Wenn man irgendwelche Zusatzgerätschaften eingebaut hat, die sich
zudem nicht abschalten lassen beim Startvorgang, und eine Batterie auch nicht mehr so taufrisch ist und das Massekabel eh schon korrodiert, ja dann ist es schon ein Muss ein weiteres dickeres oder
gar neues dickeres Kabel zu verlegen. Im Zweifel dann jedoch auch die Plusleitung zum Anlasser, da die vielleicht genauso gering ausfallen dürfte was Querschnitt und Belastbarkeit angeht.

Aber mal rein unter der Hand. Wenn die Kiste keine Probleme beim starten hat, sind mir die 0,4 Volt, oder von mir aus 0,8V egal. Ist ja nicht so als würden die ne Tankfüllung lang die Leitungen aufheizen.
Nicht alle BMW´s brauchten einen neuen Kabelstrang ;-)
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

teileklaus
Beiträge: 1779
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#14 Beitrag von teileklaus » 24. Februar 2018, 07:48

ja so würde ich das auch werten, aber Kleinvieh macht auch Mist und das ist hier der Ansatz.

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 2117
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#15 Beitrag von Gollum » 24. Februar 2018, 14:23

Um was ging es hier noch, war das nicht um eine Schraube? :roll:

teileklaus
Beiträge: 1779
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#16 Beitrag von teileklaus » 24. Februar 2018, 14:44

genau Uwe: und um die Eignung von verschiedenen Metallen mit dem Ziel eines möglichst guten Kontaktes/ wenig Übergangswiderstand.
Nachdem ja bekannt ist, dass zB das AbS bei den 11xx er beim Start gerne aussteigt weil die notwendige Spannung (9.. 9,5 Volt bei manchen) unterschritten wird,
ist das ein Thema für mich dort Messungen zu machen und ggf. zu optimieren, wo es kaum Geld kostet und was bringt. Hat man kein Problem, kann man ja fahren und braucht nicht hier fragen..

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 2117
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Batteriepolschraube, egal welche?

#17 Beitrag von Gollum » 24. Februar 2018, 16:13

Dann dann ist es ja gut, daß ich mal kein ABS habe! :roll:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste