Universal Motor Gerät

automatische Löschung der Beiträge 12 Monate nach der letzten Antwort
Antworten
Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 1900
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS
Wohnort: Odin's Wald

Re: Universal Motor Gerät

#276 Beitrag von MondMann »

Ich glaube da gibt es von Gero's Seite fachmännisch einiges zu bemerken.., Elektrik, Heizung.., und und...,
viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 213.000 km, 130 PS, Conti Road Attack 3 GT
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 77.000 Km, 130 PS
Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1628
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Universal Motor Gerät

#277 Beitrag von nargero »

Naja, viel zu bemerken gibt es eigentlich nicht wirklich von meiner Seite. Der Hersteller aus dem Video ist ja nicht unbekannt.
Es geht bei so Sachen meist zuletzt um den eigenen Anspruch und die finanziellen Möglichkeiten.
Ein komplett fertiger, neuer und dazu noch richtig gut gemachter Unimog geht vermutlich nicht unter 300.000 EUR über den Tisch, vielleicht geht's inzwischen sogar eher in Richtung 400.000. Luxus und eine Achse mehr wird dann wohl bei 500.000 EUR oder mehr erst starten.

D.h.: Jeden EUR den man hier spart, wird (wenn man das Auto bauen lässt) irgendeinen Kompromiss darstellen.

Daher bauen wir ja ALLES komplett selbst, und dennoch ist es ein sehr teurer Spaß.
Aber - das ist die gute Nachricht - jeden Tag lernt man da was dazu. Z.B. habe ich jetzt die Tage eine Firma gefunden, die sich wirklich gut mit Materialien im Bootsbau und auch bei Fernreisemobilen auskennt. Matratzen, Unterlagen, Antirutschzeugs, etc.
Die Muster sehen sehr vielversprechend aus, die Unterlage fürs Dachzelt/Matratze des Pajero hab ich hier neben dem Schreibtisch, schaut echt gut aus.

Ich kann ja unseren Mog nächstes Jahr mal ausstellen. Dank "Corona" können wir im Winter nicht wie geplant in die Wüste, d.h. wir werden vielleicht einfach aus Langeweile unser Auto fertig bauen... ;o)

In diesem Sinne, viele Grüße
Gero

PS Ich stelle (wenn ich die Tage dazu komme) noch ein selbsterklärendes Bild ein, warum der Unimog im Gelände schwer zu schlagen ist.... ;o)
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 10665
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Universal Motor Gerät

#278 Beitrag von wolfgang »

warum der Unimog im Gelände schwer zu schlagen ist.... ;o)
Schon richtig, wenn der Schwerpunkt stimmt. Wenn nicht, schmiert er ab :twisted: :twisted: :twisted:
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Bubi
Beiträge: 517
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Universal Motor Gerät

#279 Beitrag von Bubi »

ziemlich teures Wohnen, bekommt man glatt zwei neue vollgetankte Mog´s auf dem die Kiste verschraubt ist :?
Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1628
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Universal Motor Gerät

#280 Beitrag von nargero »

Sodele, hallo zusammen!
Hier noch nachgereicht sei das oben angedeutete "selbsterklärende" Bild.

Mal am Beispiel "Verschränkung", die Fahrt durch einen knapp 1 Meter tiefen Graben:

Man darf dem Mercedes G - meines Erachtens - durchaus eine beachtliche Geländegängigkeit bescheinigen, vor allem mit vernünftigen Reifen. Doch auch dieses Fahrzeug kommt schnell an seine Grenzen, wenn man den Feldweg mal verlässt. Siehe:

http://www.sailing-through-history.com/ ... schr01.jpg

Das Auto hat immer ein Rad in der Luft, sprich: Zu wenige Möglichkeit die Achsen zu verschränken. Ohne Längs- bzw. Quersperre ist/wäre ohnehin schon bei der "Einfahrt" in den Graben Schluss.

Etwas anders sieht es beim Unimog aus:

http://www.sailing-through-history.com/ ... schr02.jpg

Dank der großen Räder und der Möglichkeit extrem zu Verschränken (inkl. des Rahmens, was tatsächlich so gwünscht und konstruiert ist) bleiben alle vier Räder am Boden... = volle Traktion. Der Unimog durchfährt den Graben als wäre er nicht da!

Nun, als Beispiel für die Hobby-Autos, hier ein Jimny, dem wird ja auch eine sehr gute Offroadeigenschaft zugesprochen. Naja, im defenierten Bereich ja. Hier aber nicht...:

http://www.sailing-through-history.com/ ... schr03.jpg

Der Graben war durch die Unimogs quasi schon "platt" gefahren, trotzdem hatte der Kleine keine Chance da selber ohne fremde Hilfe durch zu kommen...

Daher bleibt nur übrig:
Unimog!

;o)

In diesem Sinne, viele Grüße
Gero
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 10665
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Universal Motor Gerät

#281 Beitrag von wolfgang »

Daher bleibt nur übrig: Unimog!
Abwarten :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1628
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Universal Motor Gerät

#282 Beitrag von nargero »

>>>Abwarten
:shock: ... Klar, sagt ja jemand, der mit Sommerreifen zum Offroadtraining kommt ... :twisted:

:wink: :wink:
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1628
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Universal Motor Gerät

#283 Beitrag von nargero »

Hmm... Vielleicht machen wir hier mal ein Stück weiter...
Da unser für den Jahreswechsel geplanter Ausflug mit dem Pajero in die Westsahra / Mauretanien bzw. vielleicht sogar bis nach nach Dakar (Senegal) ins Wasser-, äh Coronaglas gefallen ist, habe ich "aus Langeweile" ein bisserl am Sternchen weitergemacht.

Fußboden muss so langsam mal rein, damit wir mit dem Innenausbau anfangen können...
Also, hüh.

Mein Bekannter und Gas-Wasser-Sch*xyz*-Handwerker des geringsten Misstrauens hatte einen echt guten Tipp für die Fußbodenheizung. Hartfaserplatten mit integrierten Leitungsführung aus Alu. PERFEKT für unser Vorhaben.

So sehen die Platten also aus:

http://www.sailing-through-history.com/ ... g04-kl.jpg

Viel Kleinarbeit, um einen halbwegs guten Weg um die Keller zu finden ist ganz schön viel Planung und dann eben Sägen angesagt.
Geht aber mit vernünftigen Werkzeugen dann am Ende leicht von der Hand.

http://www.sailing-through-history.com/ ... g05-kl.jpg

Einige Stunden Später liegt die Rohfassung mal drin, so manches Einzelteil braucht gleich mehrere Schritte und Schnitte...:

http://www.sailing-through-history.com/ ... g06-kl.jpg

Aber so grob passts, in unserem Fall quasi auf Anhieb ordentlich geworden.

http://www.sailing-through-history.com/ ... g07-kl.jpg

http://www.sailing-through-history.com/ ... g08-kl.jpg

AAAAber, da sind ja die Keller, welche 5-6mm aufbauen... Also nachdem die Teile grundsätzlich passen... tapfer alles wieder frisch anzeichnen und die entsprechenden Teile wieder raus...
Aber ohne einen exakt ebenen Fussboden braucht man nicht weitermachen wollen. Also pingelig ausnivellieren.

http://www.sailing-through-history.com/ ... g09-kl.jpg

Alles halbwegs vernünftig vorbereiten und die Oberfräse macht dann den Rest... Man muss sich nur vorstellen, dass das eine "Meditative Aufgabe" ist, schon ist es weniger schlimm... ;o))

http://www.sailing-through-history.com/ ... g10-kl.jpg

Der Test ist gut. Ich definiere den Boden als eben. Der Kork zum Testen ist uns zu dunkel, wir machen was Helleres rein. Aber das müssen wir die Tage mal entscheiden und bestellen.

http://www.sailing-through-history.com/ ... g11-kl.jpg

Auf jeden Fall ist damit mal wieder ein Schrittchen in die richtige Richtung gemacht. Zum fertigen Fußboden ist's nun nicht mehr weit. Ich hoffe, dass ich den Teil im Januar voll fertig bekomme.
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 1900
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS
Wohnort: Odin's Wald

Re: Universal Motor Gerät

#284 Beitrag von MondMann »

Sieht super aus Gero.., weiterhin gutes Gelingen..,
viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 213.000 km, 130 PS, Conti Road Attack 3 GT
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 77.000 Km, 130 PS
Sechskantharry
Beiträge: 114
Registriert: 28. April 2017, 10:12

Re: Universal Motor Gerät

#285 Beitrag von Sechskantharry »

Bitte fleißig weiter berichten, wirklich klasse und saubere Arbeit.
Respekt!

Gruß Ingo
Pumpe
Beiträge: 1427
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Universal Motor Gerät

#286 Beitrag von Pumpe »

Hallo
Toller Werktisch. Auch von Festool, oder. Hatte ich auch schon auf dem Zettel, bin aber zu geizig... ;-)
Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1628
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Universal Motor Gerät

#287 Beitrag von nargero »

Servus,

ja genau, das sind die MFT3 von Festool. Ich brauche den Platz in der Halle ab und zu auch fürs Schrauben am KFZ, daher ist alles "Halbstationär". Im Prinzip würden es mir auch günstigere Werkzeuge tun, aber halbstationäres Arbeiten hat Festool nunmal perfektioniert, man kann damit fast so präzise arbeiten wie in einer Schreinerei.
Vor allem die große Kappsäge, mit denen wir das Aluprofil sägen ist einfach genial und dazu hochpräzise.

Im Netz gibt es übrigens Anleitungen, wie man die Festool-Tische nachbaut. Hat ein Kumpel von mir gemacht, funktioniert auch.
Die Klemmen und Zwingen stellt jemand anders her, steht nur Festool drauf. Müsste es also auch günstiger im Netz geben. Bei uns waren die aber im Set dabei.

Aber was ich auch feststellen muss: Egal wie gut man misst und versucht präzise zu arbeiten... Das eine oder andere Teil hat man 2x in der Hand... ;o)

Zum Beispiel: Was jetzt nach langer Zeit beim Dachfenster ausschneiden aufgefallen ist... Der Profilrahmen ist nicht 100% mittig, er ist 2,5 mm "versetzt".
Ich habe echt einige Zeit gegrübelt... Dann kam die Erleuchtung: Wir haben das Sägeblatt nicht berücksichtigt... ;o))
Einfach von einer Seite angefangen und jeweils gemessen und die nächsten Stücke gesägt... Gepasst hat es perfekt, und gesehen hat man es auch nicht.
Ich habe nur gestutzt, das der Abstand vom Fenster zu den Profilen perfekt war, aber auf dem Dach gemessen war ich genau 2,5mm "daneben"...

Naja, nur eine lustige Randnotiz. Aber man lernt eben NIE aus.

Viele Grüße
Gero
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 1900
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS
Wohnort: Odin's Wald

Re: Universal Motor Gerät

#288 Beitrag von MondMann »

Hallo Gero..,
auf Dich und Dein Universal Motor Gerät wartet das ultimative Erlebniss des Lebens..., "Die Straße der Achttausender".., durch's Karakorum nach Tibet..,
Super..!!!
Läuft gerade bei Phönix.., aber vielleicht siehst Du es ja gerade auch oder hast es schonmal gesehen.
Schade das ich nicht mehr in Deinem Alter bin.. :( :(
viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 213.000 km, 130 PS, Conti Road Attack 3 GT
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 77.000 Km, 130 PS
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 10665
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Universal Motor Gerät

#289 Beitrag von wolfgang »

Oh, Gero ist viel älter als er aussieht. Er macht jeden Abend schön und brav seine gurkenmaske, badet 1 x in Kuhmilch, 1 x alle 2 Wochen in Ziegenmilch, alle 3 Wochen in eselsmilch und 1 x Monat ein Fußbad in 🐭 Milch. Das hilft wie du siehst.

Mann im Mond, einen mog kannst du immer fahren, egal in welchem Alter.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 1900
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS
Wohnort: Odin's Wald

Re: Universal Motor Gerät

#290 Beitrag von MondMann »

wolfgang hat geschrieben: 16. Januar 2021, 23:42 Oh, Gero ist viel älter als er aussieht. Er macht jeden Abend schön und brav seine gurkenmaske, badet 1 x in Kuhmilch, 1 x alle 2 Wochen in Ziegenmilch, alle 3 Wochen in eselsmilch und 1 x Monat ein Fußbad in 🐭 Milch. Das hilft wie du siehst.

Mann im Mond, einen mog kannst du immer fahren, egal in welchem Alter.
:) :) :) Tja Wolfgang.., das fahren an sich wäre bestimmt kein Problem.., aber eine solche Reise ist bestimmt äußerst strapaziös und nicht ganz ungefährlich.., da brauchste Nerven und Geduld.., und einiges an Geld.., allein die Vorbereitung und Beschaffung von Visa und sonstige Bescheinigungen durch Russland, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgistan, China, Nepal, Indien und und und.., jeder kleinste Zöllner/Grenzer hält sich ja für den Nabel der Welt..,
man müßte nochmal zwanzig sein und Cash inne Täsch ohne Ende... :lol:
viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 213.000 km, 130 PS, Conti Road Attack 3 GT
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 77.000 Km, 130 PS
Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1628
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Universal Motor Gerät

#291 Beitrag von nargero »

Jungs, so einfach ist es alles nicht...

Um die Frage nach dem gefühlten Alter zu beantworten: Hmm, könnte schon deutlich besser sein! Vielleicht sollte ich das mit Wolfgangs Milch wirklich mal probieren. Wäre vielleicht eine Alternative zum Bier... :wink: ... Wenig Schlaf und viel Arbeit machen es nicht besser.
Um die Frage nach dem realen Alter zu beantworten: Nun, theoretisch ist mit Baujahr '75 noch genug Zeit für die eine oder andere Weltumrundung.

Wenngleich inzwischen, bei der aktuellen Entwicklung zu Lande, ich eher dazu tendiere die Sache nochmal zu überdenken und einfach auf dem Seewege anzugehen; da hat man weniger "Grenzen" und vor allem weniger Regulierungen (eigentlich keine, so lange man den Piraten aus dem Weg geht). Aber wir werden sehen. Bis es soweit ist, werde ich unser Unimog-Projekt natürlich weiter verfolgen und auch ordentlich (zumindest im Rahmen meiner selbst beigebrachten handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten) soweit vernünftig umsetzen.

Also hopp hopp hopp:
Es geht weiter, die Dachfenster sind nun auch drin.
Zwar ein recht teurer Spaß, zumal bei der kleinen verfügbaren Lichtfläche, aber es hilft nichts: Es dient eben auch der guten Durchlüftung. Wenn mal "zu warme" Luft zügig weg soll, dann eben am besten direkt nach oben.

Der Hersteller der Dachfenster ist der gleiche wie bei den Seitenfenstern. 3-fach Makrolon und kältebrückenfreie Konstruktion sind im Markt im Moment nur dort in der Form erhältlich.

Nun gut, einfach tapfer Mut antrinken und dann irreversibel Löcher ins Alu schneiden... (Ich war sehr konservativ beim Trinken, daher musste ich noch 1-2x nachschneiden/schleifen... ;o) )

Aber die Ausschnitte sind drin:

http://www.sailing-through-history.com/ ... r01-kl.jpg

OK, diese Teile sollen jetzt am besten GENAU mittig und katastrophenfrei eingeklebt werden. Trockentest war auf jeden Fall gut. Also hüh.

http://www.sailing-through-history.com/ ... r02-kl.jpg

Wie immer beide Seiten anschleifen (alte Fächerscheibe tut gut, Feintunung mit einem Schleifpad), aktivieren mit Isopropanol, Primer von Sika drauf... und... Warten. Oder so lange ein Bier trinken.

http://www.sailing-through-history.com/ ... r03-kl.jpg

Nun ein mühsamer Teil... Eine halbwegs vernünftige Kleberaupe aufbringen. So ca. 2 mm wären laut Datenblatt eine gute Dicke. Also mal anfangen und das Beste hoffen... Wie schön wäre jetzt ein Roboter der das besser kann als ich...

http://www.sailing-through-history.com/ ... r04-kl.jpg

Naja, nicht schön, aber selten. Das muss reichen.

http://www.sailing-through-history.com/ ... r05-kl.jpg

Dann mal rein damit, wir hatten vorher kleine Keile angefertigt um exakt zu positionieren. War aber netter Weise nicht nötig, es hat auf Anhieb gepasst. Das Ergebniss ist absolut zufriedenstellend.

http://www.sailing-through-history.com/ ... r06-kl.jpg

Auch aus der Sicht "von oben".

http://www.sailing-through-history.com/ ... r07-kl.jpg

Nach 3 Tagen "trocknen" (das Zeug härtet ja gewollt nicht ganz aus) habe ich mal einen Belastungstest gemacht. Alles tipp topp.

Tja, so weit so gut, als nächstes geht's wieder zurück zum Fußboden, und die Tür wollte ich jetzt die Tage auch mal bestellen.

Damit viele Grüße
Gero
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 1900
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS
Wohnort: Odin's Wald

Re: Universal Motor Gerät

#292 Beitrag von MondMann »

Bravo.., sieht SEHR gut aus Gero.., dann ist der "Rohbau" ja fast fertig und es kann danach an den "Innenausbau" gehen.., Möbel "schreinern".. :)
viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 213.000 km, 130 PS, Conti Road Attack 3 GT
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 77.000 Km, 130 PS
Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1628
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Universal Motor Gerät

#293 Beitrag von nargero »

So, auch hier ging es ein Stück weiter.

Trotz Recherche bei meinen diversen Lieferanten habe ich keinen "Kantenschutz" bzw. Schlauchdurchführung gefunden, welche für unsere Zwecke geeignet erschienen. Naja, wie so vieles bei dem Projekt: Einfach besser selber machen. (Ich brauche die Durchführungen ja an mehreren Stellen und vor allem in verschiedenen Größen, daher lohnt der Aufwand sich sogar doppelt.)

In dem Fall - Durchführung für die diversen Kabel und Schläuche der Standheizung - kurz das CAD-Modell gebastelt und dann mit dem 3D-Drucker und einem Filament, das nicht aushärtet, gedruckt. Da die Rolle eh offen war und nutzlos rumlag, habe ich einfach mal das Innoflex 45 genommen. (Thermoplastisches Copolyester-Elastomer, TPE-C).
Hält bis -35°C aus und schmilzt bei 180 °C, damit kann ich leben. ;o)

Seit langem mal wieder den Drucker angedreht, siehe, tut noch:

http://www.sailing-through-history.com/ ... hutz01.jpg

http://www.sailing-through-history.com/ ... hutz02.jpg

Es könnte einen Tick flexibler sein, aber so im Großen und Ganzen bin ich nicht unglücklich.

http://www.sailing-through-history.com/ ... hutz03.jpg

Mit Sika eingeklebt und auf der anderen Seite auch noch mit Sika "vergossen". Passt.

http://www.sailing-through-history.com/ ... hutz04.jpg

Was sonst...

Hier noch am Bett-Unterbau weiter gemacht...

http://www.sailing-through-history.com/ ... bett01.jpg

Und noch die Leiter mit TimeMax eingesaut...

http://www.sailing-through-history.com/ ... iter01.jpg

Jetzt sollte so langsam mal mein Heizungsbauer die fehlenden Teile ranbringen, dann geht's wieder zügiger voran... Der Kleinkram hält einen schon gewaltig auf... Aber sagt man so schön: Alles wird gut! ... ;o)
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 2779
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Universal Motor Gerät

#294 Beitrag von CDDIETER »

Hallo,
Elastische, wasserdichte Kabeldurchführungen findest du bei Händlern für Bootszubehöhr, speziell Segelboote.
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1628
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Universal Motor Gerät

#295 Beitrag von nargero »

Hi Dieter,

da habe ich als erstes gesucht, ich orientiere mich dank meiner Segelerfahrung ja viel am Bootsbau. ... aber nix gefunden ... Und was ich gefunden habe, was in die richtige Richtung geht, war derart teuer, dass man das schon aus Prinzip nicht kauft.

Das ist aber an vielen Stellen so... Ist aber nicht schlimm, im Laufe der zeit lernt man viele Teile einfach selber zu machen.

VG, Gero
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Pumpe
Beiträge: 1427
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Universal Motor Gerät

#296 Beitrag von Pumpe »

Hallo
...und beim Aquariumbau...auch salzwasserfest...
Gruß
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 2779
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Universal Motor Gerät

#297 Beitrag von CDDIETER »

Hallo Gero,
Durchführungen für die Heizung gibt es bestimmt bei Webasto oder Truma für deine Zwecke.
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1628
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS, 12er GS-ADV
Wohnort: Heidelberg

Re: Universal Motor Gerät

#298 Beitrag von nargero »

Hi Dieter,

Webasto und Eberspächer haben allerlei, deren Programm kenne ich halbwegs, aber eben nichts so richtig dabei was ich gerne hätte.
Aber ich habe beim stöbern bei "Truma" tatsächlich noch eine Anregung gefunden. Die haben eine Schelle, welche ich leicht modifiziert vielleicht wirklich mal im CAD bauen und zum Test Drucken werde.
Leider ist das meiste Zeug im Handel einfach nur recht harter Kunststoff. Damit kann ich bei dem Gerüttel auf den Wellblechpisten dieser Welt nix anfangen. Das wäre nach den ersten 50km vermutlich kaputt.

Whatever, bei aller Vernunft nach fertigen Teilen zu suchen:
Spätestens dieses Teil gibt es definitiv nicht zu kaufen. Meine gestrige Idee am späten Abend zu einer extrem robusten, aber dennoch flexiblen Schlauchhalterung:

http://www.sailing-through-history.com/ ... halter.jpg

Ich schneide mir einfach ein M6 Gewinde an die Stelle wo ein Rohr/Schlauch entlang laufen soll, dann kann ich den Halter (druckt gerade) mit einem Schraube SW10 + Unterlegscheibe via Nuss (15mm) entspannt festschrauben. Für lange Rohre/Schläuche und entsprechende Distanzen taugt's eher nix, aber für die 40-50cm von meiner Luftansaugung der Standheizung ist das eigentlich tipp topp. Die läuft innen am Rahmen hinter eine Traverse, dort kommt kein Dreck hin. Jetzt noch einen Flansch für den K&N-Sportluftfilter (damit nicht gar so viel Staub in die Brennkammer der Heizung angesaugt wird) basteln, und hüh, ist der Teil auch "schon" fertig... ;o))

Viele Grüße
Gero
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt
Antworten