Coronavirus und Motorradreisen...

Berichte und Tips von Euren Touren / Reisen,
Mitfahrer / Unterkunft gesucht usw.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 316
Registriert: 13. Dezember 2019, 17:05

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#76 Beitrag von R1150 » 29. März 2020, 22:09

Hauptsache die bayrischen Damen und Herren in blau machen das nicht so wie das den Gerüchten zufolge die österreichischen Mauteintreiber machen sollen, indem sie den Verkehr zwangsweise zwischen zwei Anschlußstellen über die österreichische Autobahn leiten und dann dafür 120 € kassieren...
Die wie ich finde zur Zeit beste Erklärung der Lage in der Corona-Krise:
https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do
Es lohnt sich, das Video anzusehen.

Benutzeravatar
Robi
Beiträge: 1156
Registriert: 11. Januar 2003, 14:01
Mopped(s): R1250GS/LC
Wohnort: Zürich

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#77 Beitrag von Robi » 31. März 2020, 10:37

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo
Heute im Internet... Aufruf der Polizei, vorübergehend auf Motorrad-Touren zu verzichten.

Auch wenn es schwerfällt, werde ich wohl die nächste Zeit das Motorrad in der Garage lassen.
gruss
Robi

Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 316
Registriert: 13. Dezember 2019, 17:05

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#78 Beitrag von R1150 » 31. März 2020, 10:49

Fährst Du noch täglich zur Arbeit? Dann nimm dafür das Motorrad. Da ist es dann ausnahmsweise sogar angenehm, wenn man einen weiten Weg zum Job hat.


Gruß Michael
Die wie ich finde zur Zeit beste Erklärung der Lage in der Corona-Krise:
https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do
Es lohnt sich, das Video anzusehen.

Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 479
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + GSXR 750
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#79 Beitrag von Weissblau » 31. März 2020, 12:18

Der Virus wird uns über das ganze Jahr begleiten / verfolgen.
Somit wird man mit ihm leben müssen.

Spätestens wenn es angenehm warm wird, muss ich, solange die Landesverordnung dies zulässt, mal bisschen fahren. Bisher bin ich in 2019 keinen Meter gefahren.
Schade genug das man dann auf seine Bekannten verzichten wird.
Mal schauen! :)

Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 316
Registriert: 13. Dezember 2019, 17:05

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#80 Beitrag von R1150 » 31. März 2020, 12:35

Seit 2 bis 3 Wochen haben wir hier herrliches Wetter, ich denke, in Recklinghausen wird es nicht so viel anders sein. Die Krise hätte kaum zu einer noch ungünstigeren Zeit kommen können. Ich habe die Absicht, sobald es möglich sein wird die Zweckfahrten wieder mit dem Moped zu machen. Das bedeutet wie oben schon angedeutet mit dem Moped zur Arbeit und zurück zu fahren. Das macht dann mehr als 65 km - Kleinvieh macht auch Mist.


Gruß Michael
Die wie ich finde zur Zeit beste Erklärung der Lage in der Corona-Krise:
https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do
Es lohnt sich, das Video anzusehen.

RS259-black
Beiträge: 93
Registriert: 14. August 2019, 20:42
Mopped(s): R1100 RS

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#81 Beitrag von RS259-black » 31. März 2020, 14:14

Konstruierst du dir deine eigene Ausnahmeregelung?
R1150 hat geschrieben:
31. März 2020, 12:35
... - Kleinvieh macht auch Mist.
Gestern, anderer Faden:
R1150 hat geschrieben:
30. März 2020, 11:35
@Kurt: Es dreht sich hier gar nicht so sehr um den einen Unvernünftigen, es dreht sich um das Funktionsprinzip des momentan einzigen (!) Schutzes. Je konsequenter die von der Vernunft (!) gebotenen Beschränkungen eingehalten werden (Gesetze oder Verordnungen hin oder her - traurig, dass die nötig sein sollen), desto geringer werden am Ende die Folgen sein. Ich fände es bedauerlich, wenn sehr viele Menschen sich sehr bemühen, aber ein kleiner Teil das System gefährdet. Es ist im Gegenteil ein schönes Signal und ein Ausdruck von Menschlichkeit und Verantwortung, wenn man sich freiwillig etwas zurückhält.

Zu Deiner Sportgeschichte: Warum beschränkst Du Dich nicht einfach auf das an verschiedenen Stellen empfohlene und bei Dir auf dem Land sicher mögliche Spazierengehen und zeigst damit etwas Solidarität mit all jenen, die es zur Zeit sehr schwer haben? Einfach um zu vermeiden, dass nach dem Prinzip "Gleiches Recht für alle" die wichtige Regel "zuhause bleiben" ausgehöhlt und aufgeweicht und damit am Ende unwirksam wird.
Für mich liest sich das wie zweierlei Maß. Wer ein Auto hat um zur Arbeit zu fahren, reduziert doch a) objektiv das Risiko und zeigt b) das von dir so schön geforderte Signal. :?:

Oder welche Bedingung muss für dich erfüllt sein? Das Vorhandensein von Schutzausrüstung in der Rettungskette, freie Betten auf Intensiv, abgebaute Überstunden des Personals, die in andere Länder weitergezogene Krise, Länder die wir dann evtl. weiter unterstützen werden mit Personal + Ausstattung ... du hast öfter von deiner eigenen Betroffenheit als Risikogruppe gesprochen, an andere appelliert, sobald möglich wieder fahren ist das richtige Signal?

Mein Rückzug ist für die nächsten 4 Wochen fix. Ohne Batterie kein Start, leichte Entscheidung. :D Meine Betroffenheit durch die Entwicklungen nimmt noch eher zu, meine Frau beginnt noch diese Woche mit selbstgenähtem Mundschutz, für ihren Arbeitsplatz, Personal und Clientel, waschbar in der Einrichtung. Hoffnung dahingehend, dass es eine lustige Erinnerung wird statt traurigem Anlaß.

Für mich wäre es tatsächlich besser, vom Motorrad Forum fern zu bleiben, der Blick in die Garage schmerzt genug, die täglichen Nachrichten treiben mich wieder um klassischen Sport in Turnschuhen. Bin dann mal weg, bike-Fastenzeit vorauss. bis Mai, mit Pech irgendwann bis Sommer. :wink:

Soccerkojak
Beiträge: 374
Registriert: 30. Juni 2016, 10:07
Mopped(s): R1200R LC, Ducati Scrambler
Wohnort: Vilsbiburg

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#82 Beitrag von Soccerkojak » 31. März 2020, 14:52

@RS259-black

gut geschrieben!!

VG

Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 316
Registriert: 13. Dezember 2019, 17:05

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#83 Beitrag von R1150 » 31. März 2020, 15:21

Da ist kein Widerspruch, wenn man alle meine Postings liest. Aber Asche auf mein Haupt, ich hätte das hier ausführlicher und klarer schreiben können - aber dann wäre das wieder so lang geworden, dass es eh keiner liest. Wie man's macht, so macht man's verkehrt! *lach*

Davon abgesehen sehe ich tatsächlich kein Problem darin, wenn einer der zur Zeit noch normal arbeitet mit dem Motorrad zur Arbeit fährt. Die ganze Diskussion drehte sich doch um das Freizeitverhalten, nicht um die Zweckfahrten. Das steht in dem anderen Thread in mehreren meiner Postings:
Zweckfahrten für Erledigungen des Alltags (Einkaufen, zur Arbeit und zurück etc.) sind und bleiben wohl auch noch lange Zeit erlaubt, lediglich die Spazierfahrten in der Freizeit sollen unterbleiben.
Es ist zwar nur ein Aspekt, aber jeder Tankvorgang zusätzlich bedeutet einen zusätzlichen, vermeidbaren Sozialkontakt. Und ich darf unterstellen, dass Dein Moped nicht nur bei notwendigen Fahrten Benzin verbraucht, sondern auch bei Ausfahrten aus Spaß an der Freude.
Wer zur Zeit abgesehen von seiner (ggf. auch ehrenamtlichen) Arbeit und der Selbstversorgung vor die Tür geht hat das Prinzip nicht verstanden und sabotiert mit seinem Verhalten den Schutzmechanismus.
Ich mache es schon ewig so, dass ich je nach Stimmung und Wetter entweder mit einem reinen Vernunftsauto, mit dem Cabrio oder mit dem Motorrad zur Arbeit fahre. Der Rückweg ist dann je nach Wetter mit dem Cabrio oder dem Motorrad schon Vergnügen und kein bloßes "irgendwie muss man ja nach Hause kommen". Das finde ich gerade jetzt für die Leute mit Lagerkoller eine gute Lösung: Zweckfahrten mit einem Fahrzeug machen, das Spaß macht. Mit dem Motorrad zur Arbeit oder mit dem Cabrio zum Einkaufen finde ich eine gute Idee.


Gruß Michael
Die wie ich finde zur Zeit beste Erklärung der Lage in der Corona-Krise:
https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do
Es lohnt sich, das Video anzusehen.

Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 479
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + GSXR 750
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#84 Beitrag von Weissblau » 1. April 2020, 11:24

Michael, deine Argumentation bezüglich "Zweckfahrten mit dem Krad", kann ich nicht zu 100 % im Raum stehen lassen.

Meine Meinung dazu:

Eine durchdachte, sinnvolle Zweckfahrt mit dem Krad um Einkaufen (Lebensmittel; notwendige Dinge) zu gehen: Absurd!

Ich soll das Zweirad nutzen um dann kaum das transportieren zu können was ansonsten locker in den PKW passt?!
Ich soll mit voller Schutzbekleidung + nicht zum gehen geeigneten Daytona EVO Sports durch den Laden stampfen?
Ok, Helm, Handschuhe dann in den verkeimten Einkaufswagen ablegen. Obwohl ich mit dem PKW meinen eigenen Einkaufskorb mitnehmen + dann nutzen kann!

Ausserdem riskiere ich bei dieser Einkaufsfahrt viel mehr als wenn ich den PKW nehmen würde: Irgendein unaufmerksamer, Virenabgelenkter fährt mich ggf. dann auf dem Kundenparkplatz über den Haufen, erwischt mich somit direkt und nicht das Blech meines PKW.

Mit jeder Einkaufsfahrt mit Krad erhöht sich mein Risiko das ich im Krankenhaus lande. Sicherlich ist dieses Risiko höher, als wenn ich mich zu 90 % mit dem Krad freizeitlich über Land bewege.

Könnte noch ein paar überspitzte Dinge auflisten.

Nee, meine Einkaufsfahrten mache ich sicherlich nicht mit dem Krad!
Mal schauen! :)

Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 316
Registriert: 13. Dezember 2019, 17:05

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#85 Beitrag von R1150 » 1. April 2020, 14:39

Ich kaufe seit Jahrzehnten gerne und oft auf dem Weg vom Arbeitsplatz nach Hause ein, weil das zusätzliche Wege und damit Zeit und Geld spart. In je nach Moped mindestens zwei Seitenkoffer bekommt man mit ein wenig Übung und 3D-Tetris ohne Probleme alles unter, was eine normale Familie von vier Personen plus mehrere Hunde und Katzen für mehrere Tage braucht. Ich kann das nur empfehlen, das ist seit vielen vielen Jahren bestens bewährt. Hamstern kann man so allerdings nicht so gut... - da braucht man dann wirklich andere Transportmöglichkeiten. :wink:

Dass zusätzliche Fahrten das Unfallrisiko nicht senken sondern steigern schiebe ich mal auf den 1. April! :lol:


Gruß Michael
Die wie ich finde zur Zeit beste Erklärung der Lage in der Corona-Krise:
https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do
Es lohnt sich, das Video anzusehen.

Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 479
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + GSXR 750
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#86 Beitrag von Weissblau » 2. April 2020, 11:07

R1150 hat geschrieben:
1. April 2020, 14:39
..........

Dass zusätzliche Fahrten das Unfallrisiko nicht senken sondern steigern schiebe ich mal auf den 1. April! :lol:


Gruß Michael
Habe ich nicht gesagt! Wie jedermann oben lesen kann.
Weissblau hat geschrieben:
1. April 2020, 11:24
.....Mit jeder Einkaufsfahrt mit Krad erhöht sich mein Risiko das ich im Krankenhaus lande. Sicherlich ist dieses Risiko höher, als wenn ich mich zu 90 % mit dem Krad freizeitlich über Land bewege.
.....
Mal schauen! :)

Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 316
Registriert: 13. Dezember 2019, 17:05

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#87 Beitrag von R1150 » 2. April 2020, 12:49

Evtl. solltest Du Dein eigenes Posting mal lesen:
Weissblau hat geschrieben:
1. April 2020, 11:24
Ausserdem riskiere ich bei dieser Einkaufsfahrt viel mehr als wenn ich den PKW nehmen würde: Irgendein unaufmerksamer, Virenabgelenkter fährt mich ggf. dann auf dem Kundenparkplatz über den Haufen, erwischt mich somit direkt und nicht das Blech meines PKW.
Wer statt auf dem Rückweg vom Job einzukaufen extra mit dem Auto zum Supermarkt fährt, der macht eine zusätzliche Fahrt, die das Gesamtrisiko steigert und nicht senkt.

Bleibt man bei Deiner realtitätsnahen Risikoeinschätzung, ist die zusätzliche Fahrt mit dem Auto außerdem äußerst gefährlich: Dir könnte z. B. der Wind die Tür beim Ein- oder Aussteigen zuschlagen und Finger brechen oder gar abtrennen - viiiiieeeel zu gefährlich!

Ok, das ist albern, entspricht aber exakt dem Ton und der Sachlichkeit Deines Postings.


Gruß Michael
Die wie ich finde zur Zeit beste Erklärung der Lage in der Corona-Krise:
https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do
Es lohnt sich, das Video anzusehen.

Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 479
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + GSXR 750
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#88 Beitrag von Weissblau » 2. April 2020, 14:53

Dir kann ich leider nicht helfen!
Mal schauen! :)

Benutzeravatar
Mangfalltaler
Beiträge: 670
Registriert: 9. Juli 2016, 17:23
Mopped(s): BMW R1250R, S1000XR

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#89 Beitrag von Mangfalltaler » 2. April 2020, 15:46

Könnt ihr beiden bitte per PN weitermachen?

Benutzeravatar
woju
Beiträge: 245
Registriert: 29. April 2008, 08:42
Mopped(s): R12R LC, Bj.2016, thundergrey
Wohnort: zwischen Neckar und Fils

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#90 Beitrag von woju » 2. April 2020, 16:53

Liebe Freunde der gepflegten Diskussion, aber das Thema ist doch nun wirklich ausgelutscht!!! :oops: :oops:
Wäre sinnvoll, das jetzt zu beenden!!
Allmählich werden die Scharmützel zum Gähnen langweilig - vor allem, weil es immer dieselben Personen sind....

Herr, wirf Hirn ronder!!! :D :D
....und immer genug Grip am Reifen !! :D
Mopeds bisher: Honda XL125, R60/6, R100/7, R100T, K100, K100RT,
R100GS, R1150GS, R1200GS, R1200R,

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 288
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Südl. Münsterland

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#91 Beitrag von KlausRS » 2. April 2020, 17:15

woju hat geschrieben:
2. April 2020, 16:53
Liebe Freunde der gepflegten Diskussion, aber das Thema ist doch nun wirklich ausgelutscht!!! :oops: :oops:
Wäre sinnvoll, das jetzt zu beenden!!
Allmählich werden die Scharmützel zum Gähnen langweilig - vor allem, weil es immer dieselben Personen sind....

Herr, wirf Hirn ronder!!! :D :D
Recht haste! Schätze, wenn am WE richtig gutes Mopedwetter in der Republik herrscht, blüht es hier wieder richtig auf: die einen fahren, die anderen nicht und jeder will den anderen von seiner Handlungsweise überzeugen. 🤓🤦‍♂️

Ich hab mal eine konstruktive Frage:
aus deiner Mopedhistorie ist zu ersehen, dass du von einer GS auf eine R umgestiegen bist.
Darf ich nach dem Grund fragen?
Hab mal gehört: einmal GS immer GS?
Gruß
Klaus
Wie schnell ist nichts getan :wink:
Je mehr Käse desto mehr Löcher.
Je mehr Löcher desto weniger Käse.
Also: Je mehr Käse desto weniger Käse....

Benutzeravatar
S. Beck
Beiträge: 243
Registriert: 15. April 2018, 15:05
Mopped(s): schwarze R1100GS
Wohnort: Kempten (Allgäu)

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#92 Beitrag von S. Beck » 10. April 2020, 16:59

Ich glaube, das ist das erste Mal seit Jahrzehnten, dass mein Mopped an Ostern bei schönem Wetter in der Garage steht (stehen muss).
Es kann nur noch besser werden ...
Viele Grüße aus dem Allgäu...
Bringt Mich Weiter :)

Benutzeravatar
prof.Langi
Beiträge: 249
Registriert: 6. November 2017, 08:40
Mopped(s): BMW R850R, Solo MK40

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#93 Beitrag von prof.Langi » 10. April 2020, 17:51

Ich hoffe doch solangsam wirds kritisch mim nicht Fahren.
Ein Leben ohne Moped ist zwar möglich, Aber sinnlos! :D

Benutzeravatar
Mangfalltaler
Beiträge: 670
Registriert: 9. Juli 2016, 17:23
Mopped(s): BMW R1250R, S1000XR

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#94 Beitrag von Mangfalltaler » 10. April 2020, 17:54

Jaaaaaa - ich würde auch gerne fahren! Aber dieses nicht endende Gejammer in mehreren Threads nervt so langsam, andere haben da ganz andere Probleme momentan. Da steht die Gesundheit, das Leben oder auch die wirtschaftliche Existenz auf dem Spiel.

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1129
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#95 Beitrag von Chucky1978 » 10. April 2020, 21:40

Nur mal so nebenbei... Wem solche Threads über Corona, Öl und Batterie nicht gefallen, müsste diese ja auch nicht lesen oder gar Abonnieren...

Aktuell gibt es ja noch sowas wie das Recht auf freie Meinungsäußerung ohne Zensur. Es reicht wenn dies schon von höheren Stellen nicht gewollt ist.
Und wem es nicht passt, das jemand seine Meinung verteidigt, sollte seine eigenen Rechte direkt mit abgeben, das wäre dann zumindest Konsequent.

Oder gibt es wirklich so viele, die aktuell auf dem Balkon stehen, und sofort 110 anrufen, sobald da mehr als 2 Personen irgendwo rumhuschen.. Das war früher der Job von Rentner.. wobei.. ist ja ein BMW-Forum.. ;-)
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 288
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Südl. Münsterland

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#96 Beitrag von KlausRS » 10. April 2020, 21:58

Chucky1978: du hast Vorurteile gegenüber Rentnern! 👀
Wie schnell ist nichts getan :wink:
Je mehr Käse desto mehr Löcher.
Je mehr Löcher desto weniger Käse.
Also: Je mehr Käse desto weniger Käse....

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1635
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#97 Beitrag von Alpenbummler » 10. April 2020, 22:02

Das sind doch keine Vorurteile, das ist Lebenserfahrung :lol: .

Benutzeravatar
Mangfalltaler
Beiträge: 670
Registriert: 9. Juli 2016, 17:23
Mopped(s): BMW R1250R, S1000XR

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#98 Beitrag von Mangfalltaler » 10. April 2020, 22:03

Chucky1978 hat geschrieben:
10. April 2020, 21:40
Wem solche Threads über Corona, Öl und Batterie nicht gefallen, müsste diese ja auch nicht lesen oder gar Abonnieren...

Aktuell gibt es ja noch sowas wie das Recht auf freie Meinungsäußerung ohne Zensur.
Ich habe es geahnt - also auch in diesem Forum die typisch klassische Reaktion auf Beiträge, die nicht im Einklang zu einer anderen Meinung stehen. Schablonenhaft und stereotyp - und somit völlig hilflos - der Hinweis auf „Du musst nicht alles lesen“ und es herrscht „Meinungsfreiheit“. Wenn einem Argumente ausgehen, reagieren viele wie der Pawlowsche Hund.

Erstens lese ich was ich will und zweitens bitte ich Dich nochmal darüber nachzudenken, ob das Äußern einer anderen Meinung die Meinungsfreiheit anderer einschränkt.

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1635
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#99 Beitrag von Alpenbummler » 10. April 2020, 22:07

Habt Ihr Beiden Euch evtl. falsch verstanden?

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 288
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Südl. Münsterland

Re: Coronavirus und Motorradreisen...

#100 Beitrag von KlausRS » 10. April 2020, 22:25

Lebenserfahrung ist gut!!!!! 😂🤣

Ansonsten wird mir das hier zu kompliziert.

Gute Nacht allesamt. 😴 Schlaft nochmal drüber.

Gruß
Klaus
Wie schnell ist nichts getan :wink:
Je mehr Käse desto mehr Löcher.
Je mehr Löcher desto weniger Käse.
Also: Je mehr Käse desto weniger Käse....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste