Lenkerumbau K1200RS Bj 97

Zubehör: Gepäck, GPS etc.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
schneiderpet
Beiträge: 78
Registriert: 9. Februar 2014, 19:10
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Alzenau

Lenkerumbau K1200RS Bj 97

#1 Beitrag von schneiderpet » 29. Mai 2017, 10:49

Ja ich weis das das Thema schon tausendmal angesprochen wurde.
Da ich jetzt mit meinen 52 nicht mehr der aller jüngste bin :-)
und mir meine Dicke in machnen Kurven einfach schwer vorkommt, bin am überlegen sie mit einem Superbike Lenker umzubauen.

Wer hat diesen Umbau selber gemacht und kann mir nützliche Tipps geben.

Oder ist gar einer in der Nähe und mutig um mir eine kurze Probefahrt zu ermöglichen.

Danke schon einmal an dieser Stelle.

Nette Grüße aus Alzenau
Peter

Benutzeravatar
motoro
Beiträge: 135
Registriert: 1. Juli 2016, 10:13
Mopped(s): K1200RS, BJ. `01, Vin: ZG25352
Wohnort: Saarland

Re: Lenkerumbau K1200RS Bj 97

#2 Beitrag von motoro » 29. Mai 2017, 11:14

Moin Peter,

habe diesen Umbau letztes Jahr bei meiner Dicken gemacht, u. zwar unmittelbar nach dem Kauf... die Stummel (sogar mit Wunderlich Verlängerungen) u. mein kaputter Rücken gingen auf längeren Strecken gar nicht.
Hab zwar ne 2001er, der Umbau dürfte sich von deiner aber nicht unterscheiden.
Ich habe den Umbau mittels Aufsetz-Gabelbrücke gemacht http://www.ebay.de/itm/Superbike-Lenker ... SwKY9XiOXf
Ist übrigens mein Bike, dass da abgebildet ist. Die haben gefragt ob ich ihnen, zu Werbezwecken, Fotos machen würde...
Alternativ kann man auch von einem Behördenfahrzeug die Gabelbrücke nehmen, wenn man denn eine findet, sieht etwas eleganter aus.
Falls du Griffheizung hast, musst du die Kabel verlängern, die sind sonst zu kurz. Außerdem brauchst du den in der Anzeige angegebenen LSL-Lenker für Griffheizung.
Desweiteren muss die Bremsleitung von der Bremspumpe (Griff) bis zum Anschluss Richtung ABS-Modul verlängert u. das System anschließend entlüftet werden. Blieb mir damals erspart, das musste der Vorbesitzer bereits bei der Montage der Wunderlich Verlängerungen machen.

Das Fahren nach dem Umbau ist eine ganz andere Sache, mit vorher nicht zu vergleichen. Bin jedenfalls immer noch begeistert u. kann diesen Umbau nur empfehlen.

Falls noch Fragen sind, gerne.
Gruß
Ralf

Mein Computer kann alles, wegen seiner 32 Bit!
Wenn ich 32 Bit intus habe, kann ich auch alles! :lol:

Benutzeravatar
schneiderpet
Beiträge: 78
Registriert: 9. Februar 2014, 19:10
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Alzenau

Re: Lenkerumbau K1200RS Bj 97

#3 Beitrag von schneiderpet » 29. Mai 2017, 18:58

Danke für die schnelle Antwort.
weist du evtl. um wie viel die Bremsleitung länger sein muss.
Ich wollte eh neue Stahlflex Leitungen verbauen.

Grüße
Peter
lass dich treiben und nicht jagen

Benutzeravatar
motoro
Beiträge: 135
Registriert: 1. Juli 2016, 10:13
Mopped(s): K1200RS, BJ. `01, Vin: ZG25352
Wohnort: Saarland

Re: Lenkerumbau K1200RS Bj 97

#4 Beitrag von motoro » 30. Mai 2017, 07:56

Moin,

also ich kenne die Länge der Ori-Leitung nicht, bei mir war ja bereits eine verlängerte Leitung montiert.
Die hatte ca. 300mm. Das passte mit dem SBK-Lenker (Sonderlenker für Griffheizung!) gerade so, der Tüver war bei der Abnahme nicht so begeistert "...hätte ruhig 10-20mm länger sein können". Er hat das Teil dann aber doch eingetragen.
Vor 3 Monaten hab ich dann kompl. auf Stahlflex umgestellt. Hab mir das KIT von Melvin geholt u. die Leitung 330mm machen lassen.
Das war auch gut so, denn wie ich später feststellen musste, haben die ein anderes System. Bei der alten Leitung war zwischen Stahlflexleitung u. Stahlleitung Richtung ABS-Modul ein Doppel-Nippel, mit 2x AG eingeschraubt, der beide Leitungen verbunden hat.
Bei Melvin wird die Stahlflexleitung direkt eingeschraubt, ohne den Nippel. Weiß man das nicht, so wie ich, fehlen dann plötzlich 10-15mm...
Gruß
Ralf

Mein Computer kann alles, wegen seiner 32 Bit!
Wenn ich 32 Bit intus habe, kann ich auch alles! :lol:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste