Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS / GT

Zubehör: Gepäck, GPS etc.
Antworten
Nachricht
Autor
Rocketman
Beiträge: 42
Registriert: 25. August 2008, 14:41
Mopped(s): K1200 GT und K 1200 LT (2008)
Wohnort: 23611 Sereetz

Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS / GT

#1 Beitrag von Rocketman » 14. September 2014, 09:41

Moin liebe Dickschiffkapitäne,
bekanntermaßen ist das Thema Windschutz und Geräuschentwicklung bei unseren RS/GT für viele Fahrer ein Dauerthema.

Auch ich habe bei meiner RS und jetzt bei meiner GT versucht, ein optimales Ergebnis (möglichst wenig Verwirbelungen am Helm und damit wenig Lärm) zu erreichen.

Subjektiv hat ein jeder Fahrer einer RS/GT dabei natürlich eine andere Wahrnehmung und andere Komfortansprüche.
Objektiv bringt ein jeder Fahrer andere physikalische Voraussetzungen, wie Körperlänge (unterschiedliche Körperproportionen auch bei gleicher Körperlänge etc.) mit.
Auch die unterschiedliche sonstige Ausrüstung Helmausrüstung (grundsätzlich leiser oder Lauter Helm), hohe oder flache Sitzbank und dabei die Sitzbankeinstellung ist natürlich bedeutsam.

Die Scheibengröße und ihre Einstellung nicht zu vergessen.

Jedenfalls eine Menge Parameter, die zusammenwirken.
Daher gibt es nicht eine Problemlösung für alle Fahrer.

Es gibt es auch viele Fahrer, die mit der Serienkonfiguration ihrer Dicken für sich zufrieden sind. Das soll auch erwähnt werden.

Ich behaupte, dass BMW das Thema Windschutz bei der RS/GT, als Langstreckenmotorrad, konstruktiv suboptimal gelöst hat.
Sieht man doch an den (über die Jahre) vielen Nachfragen zum Thema.

Grundsätzlich: Die Windströmung, die Windabrißkante der Verkleidungsscheibe, sollte so eingestellt sein, dass sie auf die Brust trifft oder gerade noch etwa den Oberkopf trifft. Dann ist`s am ruhigsten.

Wie das jeder individuell für sich erreicht, das ist der Knackpunkt.

Da gibts die kurze und kleinere RS-Scheibe, die hohe und größere GT-Scheibe (die auch eine andere Abrißkannte hat), da gibt es gute Scheiben im Zubehör (Z-stream), die auch eine anderen Seitenquerschnitt haben und da gibt es auch Scheibenaufsätze/Scheibenspoiler von unterschiedlichen Herstellern (z.B. MRA, Pluig).

Dann gibt es auch die Fahrer, die die die Scheiben einfach gekürzt haben und die Windströmung damit von Kopfhöhe nach unten verlagert und damit beste Ergebnisse erzielt haben.

Entscheidend ist, die durch den Fahrtwind am Scheibenrand entstehenden Luftbeschleunigungen und Luftverwirbelungen sollten nicht voll in Gesichtshöhe auftreffen.
Eben durch die von einer Verkleidungsscheibe verursachten Windbeschleunigungen und -verwirbelungen wird es ja unter ungünstigen Umständen unangenehmer, als wenn man mit einem verkleidungslosen Krad fährt und den Fahrer nur der reine Fahrtwind trifft.

Die der Abhilfe dienenden Veränderungen greifen aerodynamisch in die Fahrphysik (Möglichkeit von Aufschaukeln/Pendeln unter ungünstigen Bedingungen etc.) ein.
Man sollte sich zumindest bewusst sein, dass bei technischen Veränderungen das Verkehrsrecht und die StVZO in Deutschland eine Rolle haben.

Einige Scheiben/-aufsätze z.B. aus den USA haben keine Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr.
Diese gilt im Übrigen auch für das Absägen von Scheiben.
Man sollte es zumindest wissen und ich muss es der Vollständigkeit wegen schon erwähnen.

Ich selbst hatte auch die Problematik mit den Windgeräuschen. Habe aber auch einen entsprechend anspruchsvollen Anspruch bei einem touristisch ausgelegten Motorrad.
Da hat man ein (im Gegensatz zu den Nachfolgemodellen, die Vieles nach dem Motto "schneller, größer, weiter" besser können, aber eben dafür beliebiger sind) in langer BMW-Tradition/BMW-Phylosophie ("Flying-Brick") und wertig hergestelltes und tolles Motorrad.
Aber es nervt mit Verwirbelungen, selbst bei geringeren Geschwindigkeiten, weil sich die Scheibe nicht entsprechend weit verstellen lässt.
Merkt man, wenn man mal mit Jethelm (beim Testen gut gewesen) oder auch offenem Visier unterwegs ist.

Ich selbst (186cm lang, C2-Helm, GT mit Serienscheibe, niedrige Sitzbank (sitze mehr hinter Scheinbe und Beinfreiheit reicht)) habe nach etlichen (siehe oben) Versuchen die optimale Lösung mit dem X-Creen-Tour-Aufsatz (XCTA) von MRA gefunden.
Habe dabei die Halterung gebohrt. Gibt auch eine Halterung zum Aufstecken auf den Scheibenrand. Diese ist zum Austesten gut. Sieht aber nach meiner Meinung improvisierter aus.

Im Einsatz bei mir ist die Variante mit dem Doppelgelenk ein, weil sich dabei (neben dem Winkel und der Entfernung zur Grundscheibe) auch die Aufsatzhöhe und damit die quasi die Gesamtscheibenhöhe verändern lässt.
Wählt den Aufsatz mit einem Gelenk, dann läßt sich nur der Aufsatzwinkel verändern. Das hat den Nachteil, dass man die Aufsatzhöhe bei der Montage (bohren) festlegen muss und nur der Aufsatzwinkel zur Scheibe verstellbar ist.

Der Aufsatz und Anbauteile ist qualitativ sehr gut. Die Ausführung (Rand und Ausführung Kunststoffglas, Stärke) des Aufsatzes sind dem der Originalscheibe entsprechend, s.d. hier optisch auch eine gewisse Stimmigkeit vorhanden ist. Das ist natürlich nur meine Meinung.

Es bleibt ein Aufsatz, der sich auf der Scheibe befindet. Manche mögen das nicht. Dafür habe ich eine für mich optimale Lösung gefunden. Keine nerviger Lärm und kein Kopfgeschüttel. Meine Sozia profitiert nach eigener Aussage ebenfalls davon.

Ich habe den Aufsatz so montiert, dass er, komplett eingefahren, mit dem Rand der Grundscheibe bündig und und zur Scheibenfläche plan abschließt. Also optisch zusammen mit der Grundscheibe als ein Teil wirken kann.

Es gibt diesen Aufsatz auch in kleinerer Ausführung (XCSA). Nach meinem Test an an GT (als Steckaufsatz) reicht dieser XCSA auch schon für eine gute Verbesserung der angesprochenen Problematik aus. Insbesonders für Leute, die Scheibenaufsätze nicht mögen.

Nur wollte ich für mich das Optimum in Hinsicht auf Verwirbelungen und Lärm erreichen. Und nach dem Motto "Klotzen und nicht Kleckern" habe ich mich für die größere Variante entschieden. Auch weil sie auch breiter ist und sich meiner Meinung nach besser der Form der GT-Scheibe anpasst.

Ach so. Eine ABE gibt es für den Aufsatz auch. Keine Vorführung in Hinsicht auf "technische Änderung" erforderlich. Auch da ist man auf der sicheren Seite.
Sollte man die ABE mitführen müssen, da muss ich noch mal sehen, welche Prüfziffer auf dem Aufsatz vorhanden ist, dann lasse ich den Aufsatz ggf. in die Fahrzeugpapiere eintragen und brauche dann die ABE-Papiere nicht mitführen.

Man könnte sagen, Thema hatten wir schon oft genug, und nichts schreiben. Vielleicht profitiert doch trotzdem manch ein RS-/GT-Fahrer durch diesen Beitrag.
Oder es gibt noch Erfahrungen mit anderen Scheibenaufsätzen.

Jedenfalls, auf diesem Weg (ein Forum lebt ja von den Erfahrungen und der Diskussion) wollte ich gerne einmal so meine Erfahrungen und meine Problemlösung zum Dauerthema Windverwirbelungen und Windgeräusche bei der BMW K 1200 RS und GT zum Besten geben.

Grüße von der Ostsee,
Lutz B. Zimmermann (alias Rocketman)
Hinweis: Personen mit einem übertriebenen Sicherheitsbedürfnis sollten besser das Kradfahren unterlassen!

Benutzeravatar
Insel-Tom
Moderator
Beiträge: 3576
Registriert: 8. August 2009, 23:50
Mopped(s): K12RS BJ.09/98(589)VIN ZA31472
Wohnort: Nordseeinsel Föhr
Kontaktdaten:

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#2 Beitrag von Insel-Tom » 14. September 2014, 11:49

Moin Lutz,
danke für deinen Erfahrungsbericht.Jetzt würden mich aber auch Bilder interessieren,
denn es gibt ja 2 unterschiedliche Varianten der Scheiben.
Einmal die GT-Scheibe und die kleinere der RS (K41),dann die normale der RS (589) und das Komfortwindschild. :wink: :)
Grüße von der Insel !!
Thomas
Ich weiß,dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind,aber sie haben so wahnsinnig geile Ideen !!

>>> BMW-Bike-Forum-Wiki <<<>>> BMW-Bike-Forum-User-Karte <<<

Rocketman
Beiträge: 42
Registriert: 25. August 2008, 14:41
Mopped(s): K1200 GT und K 1200 LT (2008)
Wohnort: 23611 Sereetz

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#3 Beitrag von Rocketman » 14. September 2014, 15:46

Thomas,
ist in meinem Beitrag vielleicht nicht deutlich geworden.
Ich fahre eine GT mit der serienmäßigen Scheibe, die aber eben höher ist als bei den beiden (K41/589) RS-Varianten ist.

Wie die meisten hier bestimmt wissen ist die GT-Scheibe ist nicht nur länger. Sie hat im oberen Bereich eine andere Form und damit auch eine andere Strömungsabrisskante.
Aber auch damit war ich nicht zufrieden. Je nach eingestellter Position waren die Turbulenzen bei der GT in meinem Fall heftiger als bei der RS (K41), die ich vorher mit Serienscheibe fuhr.

Und das brachte mich dazu, Verschiedenes auszuprobieren. Ergebnis habe ich mitgeteilt.

Gruß,
Lutz B. (Rocketman) Zimmermann
Hinweis: Personen mit einem übertriebenen Sicherheitsbedürfnis sollten besser das Kradfahren unterlassen!

V11Achim
Beiträge: 1
Registriert: 13. Juli 2014, 12:45
Mopped(s): K1200 GT, Honda CB750 K6
Wohnort: an der schönen Mosel

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#4 Beitrag von V11Achim » 15. September 2014, 10:11

Hallo Lutz,
danke für diesen ausführlichen Bericht. Er bestätigt mich in meinen Kaufabsichten. Auch mich nerven diese unglaublich lauten Windgeräusche und Verwirbelungen ab ca. 100 km/h.
Fahre auch die GT, Sitzbank tief, Helm C3, 185 cm. Vielleicht kannst du noch ein Foto einstellen wie der Scheibenaufsatz montiert ist.
Gruß Achim

floh-rs
Beiträge: 48
Registriert: 19. April 2013, 13:02
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Hunsrück

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#5 Beitrag von floh-rs » 15. September 2014, 11:15

Hallo,

mich würde interessieren, ob es wirklich "windstille" herrscht mit diese MRA Spoileraufsatz.
Ich bin wie du 1,86 „lang“ und habe inzwischen auf die GT-Scheibe umgerüstet, das Ergebnis war allerdings nicht zufriedenstellend.
Egal ob die Scheibe oben oder unten steht, sind immer Geräusche und lästige luftverwirbelungen da. Oben sogar mehr als unten.

Nun bleibt nur noch einen Spoileraufsatz zu testen.
Das Problem dabei ist dass ich bei MRA den Spoiler Kaufen muss, ohne die Möglichkeit eines Tests. Genau wie mit der GT-Scheibe von Hornig.
Gekauft ist gekauft.

Und die neue GT-Scheibe zu bohren? Ich weiß es nicht… :|

Bleibt nur noch Wunderlich mit seinen Spoileraufsatz.
Dort kann ich eine Probefahrt mit dem Spoileraufsatz machen, ohne es Kaufen zu müssen.
Ich werde es in den nächsten Tage im angriff nehmen um das „Problem“ so schnell wie möglich zu lösen.


Gruß
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
floh-rs

Benutzeravatar
Elias
Beiträge: 254
Registriert: 26. November 2008, 01:21
Mopped(s): 2002 K1200RS, Nachtschwarz
Wohnort: Zürich

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#6 Beitrag von Elias » 15. September 2014, 13:53

Meine an der RS habe ich kurzerhand gekürzt, und Ruhe ist's.

Photo

Rocketman
Beiträge: 42
Registriert: 25. August 2008, 14:41
Mopped(s): K1200 GT und K 1200 LT (2008)
Wohnort: 23611 Sereetz

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#7 Beitrag von Rocketman » 15. September 2014, 20:54

Hey Elias,
also kürzen kann man die Scheibe natürlich auch, um die nervigen Verwirbelungen aus dem Bereich des Helmes nach unten zu verlagern.
Haben hier auch schon einige geschrieben, dass sie das gemacht haben bei RS und auch GT. Dann sitzt man halt mehr offen und ist tendenziell mehr dem normalen Fahrtwind im Helmbereich ausgesetzt.

Durch die Scheibe und ihre Krümmung wird die Luft, durch die man ja fährt, quasi verdichtet abgelenkt und damit in einem bestimmten Bereich (im Verhältnis zum einfachen Fahrtwind bei z.B. einem Naked-Bike) beschleunigt.
Unglücklich wenn dann dieser Luftstrom, noch dazu verwirbelt, auf den Kopf trifft, was bei unseren Modellen häufig der Fall ist.

Floh-RS,
das mit der GT-Scheibe war bei meiner Körperlänge genau so und das hat mich bei einem Tourer/Sporttourer gestört.
Jetzt habe ich tatsächlich nur noch minimale Verwirbelungen und entsprechend geringe Geräuschentwicklung. Auch meine Mitfahrerin bestätigte mir das für ihren Sitzplatz. Mehr Windschutz kann man nach meiner Meinung bei RS/GT derzeitig nicht erreichen. Und es sieht noch, wie von mir bereits geschrieben, "zivil" aus mit dem XCTA. Wenn man ihn so montiert hat, wie ich es gemacht habe (Halterung ca. 3cm vom oberen Rand)
Ich kann ihn optisch vor der Kontur der Scheibe verschwinden lassen, wenn z.B. kein Windschutz benötigt wird oder es "sportlicher" aussehen soll.

Wenn, man Sorge hat, dass beim Bohren die Scheibe reißt, dann gibt es (auch zum Testen) die Steckbefestigung, die über den oberen Scheibenrand geschoben und per Schrauben fixiert wird. Habe ich auch schon bei einigen Fahrzeugen gesehen.

Gruß,
Lutz B.(Rocketman)Zimmermann
Hinweis: Personen mit einem übertriebenen Sicherheitsbedürfnis sollten besser das Kradfahren unterlassen!

floh-rs
Beiträge: 48
Registriert: 19. April 2013, 13:02
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Hunsrück

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#8 Beitrag von floh-rs » 17. September 2014, 20:14

Hallo,

inzwischen habe ich bei Wunderlich den passenden Spoileraufsatz getestet und habe sogar eine mitgenommen, obwohl es mich nicht zu 100% überzeugt hat.
Hier kann man ja, binnen 60 Tage den Artikel zurückgeben. :D

Heute Nachmittag bin ich erneut gefahren um mit verschiedenen Einstellungen zu experimentieren und kam auch zu dem Entschluss, dass es wahrscheinlich nie so sein wird mit der windstille auf die RS, wie ich mir das vorstelle.

Es ist zwar besser geworden als ohne diesen Spoileraufsatz, bin aber nicht wirklich zufrieden mit diese Lösung.
Mal sehen was die weiteren Tests bringen.


Bis dann,
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
floh-rs

Benutzeravatar
bmw peter
Beiträge: 2961
Registriert: 11. Januar 2003, 21:13
Mopped(s): R1100S
Wohnort: 31139 Hildesheim

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#9 Beitrag von bmw peter » 17. September 2014, 21:33

floh-rs hat geschrieben: dass es wahrscheinlich nie so sein wird mit der windstille auf die RS, wie ich mir das vorstelle.
Ich bitte dich, du fährst ein Motorrad.
Da bleibt dann nur der Umstieg auf ein Auto mit Klima, denn ohne Klima müsste man ja das Fenster öffnen.
Das gibt dann leider Windgeräusche. :roll:
BMW PETER BMW R1100S EZ2005

Benutzeravatar
Michael (GF)
Beiträge: 5757
Registriert: 9. September 2002, 19:23
Mopped(s): K1300S (11-??).K1200RS (99-10)
Wohnort: Meine (LK Gifhorn)

Re: AW: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe

#10 Beitrag von Michael (GF) » 18. September 2014, 05:14

Peter.. sowas in der Art lag mir bei diesem Thread auch auf der Tastatur
Rollst Du noch oder Fährst Du schon?

Schöne Grüße aus der Region zwischen Harz und Heide.
Michael

Benutzeravatar
papa schlumpf
Beiträge: 116
Registriert: 20. August 2014, 08:34
Mopped(s): R 1200 R / R 1100 s Boxercup
Wohnort: Paderborn

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#11 Beitrag von papa schlumpf » 18. September 2014, 08:32

Jedem das seine.. Ich hab lieber Nackenmuskeln statt Windschild ..



Gesendet freihändig fahrend, auf der Gummikuh von einem Apfel !

floh-rs
Beiträge: 48
Registriert: 19. April 2013, 13:02
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Hunsrück

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#12 Beitrag von floh-rs » 18. September 2014, 09:30

bmw peter hat geschrieben:Ich bitte dich, du fährst ein Motorrad.
Da bleibt dann nur der Umstieg auf ein Auto mit Klima, denn ohne Klima müsste man ja das Fenster öffnen.
Das gibt dann leider Windgeräusche. :roll:
Ja, ich fahre ein Motorrad und hatte sogar mehrere Sorten in diese 20 Jahren seitdem ich 2 rad fahre, angefangen mit der Honda 400N über Bandit(600 und 1200-er), GSX 1100F, R1100RS und nun die K12RS.

Aber, so viele laute und störende Windgeräusche hatte ich auf keine den o.g Modelle.
Die beste bei Windschutz, war für mich die GSX1100F.
Da war die Scheibe gar nicht so groß, aber anscheinend mit kopf bedacht, denn da hatte ich selbst bei 200Km/h absolut keine Windgeräusche.
Und das versuche ich jetzt auch bei den K zu verwirklichen.

Es kann nämlich nicht sein, dass ich z.B auf der AB nicht mal die 140 Km/h gemütlich fahren kann, weil mein Kopf die ganze Zeit nur hin und her wackelt, wegen diese blöden verwirbelungen.
Auch dieses Jahr hatte ich im Juli 5 Länder bereist und natürlich vorher ein Anreiseweg bis Fiss in Tirol. Auf der AB bin ich nur 110-120 Km/h gefahren, weil fast unmöglich war für mich schneller zu fahren aufgrund der massiven wind Geräusche und verwirbelungen.

Wer lärm mag ist sein Problem, ich stehe eher auf ein gewisses Komfort beim fahren.
Auch im Auto, deshalb fahre ich Nie mit offenem Fenster sondern lasse die Klimaanlage auf Automatik Modus arbeiten. 8)
floh-rs

Benutzeravatar
friedo
Beiträge: 1559
Registriert: 8. Februar 2006, 17:23
Mopped(s): R1200 RT LC
Wohnort: Ostwestfalen-Lippe

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#13 Beitrag von friedo » 18. September 2014, 11:00

floh-rs hat geschrieben:Es kann nämlich nicht sein, dass ich z.B auf der AB nicht mal die 140 Km/h gemütlich fahren kann, weil mein Kopf die ganze Zeit nur hin und her wackelt, wegen diese blöden verwirbelungen.)
Ich fahre auf meiner RS die hohe Tourenscheibe der GT mit einem zusätzlichen kleinen Aufsatz.
Autobahnfahrten mit Geschwindigkeiten an die 200 KM stellen von der Lautstärke - allerdings trage ich "Ohrenstöpsel" - und den Verwirbelungen überhaupt kein Problem dar.
Bei 150 Tempo habe ich häufig sogar noch das Visier meines BMW Sportintegralhelms auf.
Scheibe.jpg
Gruß
Friedo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
1991 - 2006 Suzuki GSX 600F, knapp 100.000 km
2006 - 2015 BMW K1200RS, knapp 130.000 km
ab Oktober 2015 BMW R1200 RT LC, bis jetzt > 19.500 km


Nur auf`s Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen
(Friedrich Rückert)

Benutzeravatar
bmw peter
Beiträge: 2961
Registriert: 11. Januar 2003, 21:13
Mopped(s): R1100S
Wohnort: 31139 Hildesheim

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#14 Beitrag von bmw peter » 18. September 2014, 12:05

Ich bin mit meine 589, Scheibe oben, von GAP nach HI in einem Stück, Geschwindigkeit zw. 180 u. 240.

Bei dir hilf wohl nur Scheibe kürzen oder Riesenscheibe dran.
BMW PETER BMW R1100S EZ2005

Rocketman
Beiträge: 42
Registriert: 25. August 2008, 14:41
Mopped(s): K1200 GT und K 1200 LT (2008)
Wohnort: 23611 Sereetz

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#15 Beitrag von Rocketman » 20. September 2014, 07:17

Simmt,
beim Motorradfahren sind Fahrer und Mitfahrer Wind, Verwirbelungen und damit verbundenen Geräuschentwicklungen ausgesetzt. Klar.

Bekannt ist, dass unsere RS/GT viele Fahrer damit jedoch besonders nerven. Ist ja auch hier im Forum an Beiträgen zum selbigen Thema objektiv ersichtlich und ich denke unstrittig.

Die "betroffenen" Fahrer sind zu sensibel oder haben hohe Komfortansprüche. Oder die RS/GT hat tatsächlich eine konstruktive Schwäche in diesem Bereich. Oder was auch immer. Das sei einmal dahingestellt.

Jedenfalls werden verkleidete Motorräder aus bestimmten Gründen gebaut.
Blöd wenn man ein -auch mit allen seinen Nachteilen verbundenes- vollverkleidetes Motorrad fährt und der Kopf unterwegs mehr wackelt als bei einem ordinären
und vielleicht uralten unverkleideten Motorrad, das glatter durch den Wind schneidet.
Blöd wenn man dann noch einige hundert Kilometer vor sich hat.

Wozu dann die Scheibe und der ganze Plastikkram am Krad.
Also bringen sollte das schon etwas.
Auf jeden Fall sollte eine Verkleidung/Scheibe nicht mögliche nachteiligen Auswirkungen (wenn man mit unverkleidetem Krad vergleicht) noch verstärken dürfen.
Manche Menschen nehmen etwas hin und andere versuchen es zu ändern.

Die Quadratur des Kreises ist jedoch auch in der Physik nicht möglich und man kann sich 100 Prozent nur annähern. Dieses ist dann eben als optimal zu sehen.

Viele Parameter sind wechselwirkend beteiligt. Die Problemlösung ist, wie bereits geschrieben, individuell. Es gibt auch für RS/GT Möglichkeiten.

In meinem Startbeitrag/Thread hatte ich nicht erwähnt, dass das Visier meines Helms -auch bei langen Autobahnfahrten- nur noch minimal von Insektenschlag betroffen ist.
Das ist ein objektives Indiz dafür, dass der Luftstrom jetzt optimal und so, wie es bei einem Tourer sein sollte, für mich eingestellt ist.

Natürlich. Die Insekteneinschläge gehören zum Motorradfahren dazu wie Windgeräusche. Nur ich brauche es eben nicht im Übermaß.
Es stört einfach. Genau so verhält es sich mit dem himmlichen Kind. Dem Wind.

Gruß und schönes WE,
Lutz B.(Rocketman) Zimmermann
Hinweis: Personen mit einem übertriebenen Sicherheitsbedürfnis sollten besser das Kradfahren unterlassen!

floh-rs
Beiträge: 48
Registriert: 19. April 2013, 13:02
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Hunsrück

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#16 Beitrag von floh-rs » 20. September 2014, 08:49

Insel-Tom hat geschrieben:Moin Lutz,
danke für deinen Erfahrungsbericht.Jetzt würden mich aber auch Bilder interessieren,
denn es gibt ja 2 unterschiedliche Varianten der Scheiben.
Einmal die GT-Scheibe und die kleinere der RS (K41),dann die normale der RS (589) und das Komfortwindschild. :wink: :)

Hier habe ich meine 2 Scheiben nebeneinander fotografiert um den Höhen unterschied zu sehen;
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
floh-rs

floh-rs
Beiträge: 48
Registriert: 19. April 2013, 13:02
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Hunsrück

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#17 Beitrag von floh-rs » 20. September 2014, 09:01

Rocketman hat geschrieben:
Bekannt ist, dass unsere RS/GT viele Fahrer damit jedoch besonders nerven. Ist ja auch hier im Forum an Beiträgen zum selbigen Thema objektiv ersichtlich und ich denke unstrittig.

Die "betroffenen" Fahrer sind zu sensibel oder haben hohe Komfortansprüche. Oder die RS/GT hat tatsächlich eine konstruktive Schwäche in diesem Bereich. Oder was auch immer. Das sei einmal dahingestellt.


Gruß und schönes WE,
Lutz B.(Rocketman) Zimmermann
Moin,

anscheinend haben aber auch Fahrer der „nackten Fraktion“ Probleme mit dem Wind, denn mein Händler hat jetzt eine R1150R und eine R1200R mit solche Spoileraufsätze zu verkaufen.
Merkwürdig…?
Aber schaut selbst; http://www.mts-schmaus.de/motorraeder/g ... zeuge.html


Gtuß
floh-rs

Rocketman
Beiträge: 42
Registriert: 25. August 2008, 14:41
Mopped(s): K1200 GT und K 1200 LT (2008)
Wohnort: 23611 Sereetz

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#18 Beitrag von Rocketman » 20. September 2014, 21:36

Ja,erstrebenswert ist immer das, was man nicht haben kann.

Floh-RS, ich habe eine GT mit der serienmäßigen GT-Scheibe. Ist wohl die rechte Scheibe auf Deinem Bild.

Lutz B.(Rocketman) Zimmermann
Hinweis: Personen mit einem übertriebenen Sicherheitsbedürfnis sollten besser das Kradfahren unterlassen!

floh-rs
Beiträge: 48
Registriert: 19. April 2013, 13:02
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Hunsrück

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#19 Beitrag von floh-rs » 1. Oktober 2014, 17:15

Hallo,

nachdem der Spoileraufsatz von Wunderlich mich gar nicht „überzeugen konnte“, gab ich das Teil zurück und erhielt wie versprochen mein Geld zurück.

Inzwischen habe ich den XCTA bestellt, montiert und inzwischen über 500 Km damit gefahren.
Es ist vieeel besser als mit dem Vario Ergo+.
Endlich kann ich locker mit 140-150 Km/h über die AB fahren, ohne extreme Windgeräusche und ohne dass mein Kopf flattert.
Natürlich sind die Landstrassen mein Revier und da ist es auch viel angenehmer mit dem Spoileraufsatz zu fahren als ohne(für mich zumindest).
Und nicht nur für mich, sondern auch meine Sozia(Frau) fand es viel leiser und angenehmer als vorher, während wir heute so etwa 170 Km durch den Soonwald gefahren sind.

Mein Fazit; Ich bin zufrieden mit dem XCTA und kann ihn empfehlen, falls noch jemand „schmerzen“ mit dem Windschutz auf der RS hat.


Einen schönen Abend.
floh-rs

Rocketman
Beiträge: 42
Registriert: 25. August 2008, 14:41
Mopped(s): K1200 GT und K 1200 LT (2008)
Wohnort: 23611 Sereetz

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#20 Beitrag von Rocketman » 1. Oktober 2014, 19:05

Hallo Floh-RS,
freut mich, dass Du und auch Deine Sozia, nun - bei Bedarf - ein im Sinne des hier gegenständlichen Beitrages "ruhiges Fahren" haben könnt und meinen Erfahrungsbeitrag bestätigt.
Hast Du den Aufsatz mit Klemmhalterung gewählt oder hast Du Dich doch getraut, zu bohren (wg. neue Scheibe)?

Gruß
Lutz B.(Rocketman) Zimmermann
Hinweis: Personen mit einem übertriebenen Sicherheitsbedürfnis sollten besser das Kradfahren unterlassen!

Rocketman
Beiträge: 42
Registriert: 25. August 2008, 14:41
Mopped(s): K1200 GT und K 1200 LT (2008)
Wohnort: 23611 Sereetz

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#21 Beitrag von Rocketman » 1. Oktober 2014, 19:08

Ach ja,
und das Helmvisier weist jetzt nur noch einen Bruchteil der Insekteneinschläge auf! Echt praktisch, wenn man unterwegs ist. :D
Hinweis: Personen mit einem übertriebenen Sicherheitsbedürfnis sollten besser das Kradfahren unterlassen!

floh-rs
Beiträge: 48
Registriert: 19. April 2013, 13:02
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Hunsrück

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#22 Beitrag von floh-rs » 1. Oktober 2014, 20:19

Ich habe die Klemmhalterung gewählt.
Später kann ich ja immer noch bohren. 8)
floh-rs

Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1313
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS
Wohnort: BaWü

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#23 Beitrag von nargero » 2. Oktober 2014, 08:32

Vielleicht noch eine Anmerkung für alle, die im Bereich 195cm angesiedelt sind.
Die beste Variante war/ist bei mir das originale Windschild der RS auf tiefer Position. Dann ist der Helm halbwegs frei im Wind und ein "leiser" Helm funktioniert dann auch. Das "Experimentieren" kann man sich da schlicht sparen.
Aber ein Fazit ist für mich auch: Bei einer Größe von über "Einsneunzig" hat man bei allen gängigen Moppeds "Probleme" mit den Verwirbelungen und Windlärm. Eigentlich mag ich den Wind ja, aber nicht wenn es "ohrenbetäubend" wird... ;o)
Markenfremd bei meiner 1190er ADV werde ich wohl auch wieder auf das kurze Schild zurückgehen. Da war es "leiser". ...

So - und jetzt ab in die letzten Moppedwochen bei schönem Herbstwetter!!!
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt

Benutzeravatar
geolax
Beiträge: 343
Registriert: 4. Dezember 2013, 15:19
Mopped(s): BMW K 1200 RS
Wohnort: Osthofen

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#24 Beitrag von geolax » 9. November 2014, 20:07

Aloha. Habe seit heute Nachmittag die Scheibe der GT an meiner RS. Bin zwar nur 175 cm klein, aber der Unterschied zur normalen Scheibe ist enorm. Leider wird der Wind direkt auf meinen Entlüftungsschieber des Helms umgeleitet. Dadurch ist es etwas lauter als vorher. Bin gespannt, wie der Regen abgehalten wird.
die linke zum Gruß

Jörg




Huuuuuuuiiiiiiiiiiiiii

Benutzeravatar
friedo
Beiträge: 1559
Registriert: 8. Februar 2006, 17:23
Mopped(s): R1200 RT LC
Wohnort: Ostwestfalen-Lippe

Re: Windgeräusche - Verwirbelungen - Verkleidungsscheibe RS

#25 Beitrag von friedo » 10. November 2014, 00:21

Empfehle Dir noch einen kleinen "Spoiler" auf die Scheibe zu montieren.
Siehe meinen Beitrag und Bild etwas weiter oben.

Gruß
Friedo
1991 - 2006 Suzuki GSX 600F, knapp 100.000 km
2006 - 2015 BMW K1200RS, knapp 130.000 km
ab Oktober 2015 BMW R1200 RT LC, bis jetzt > 19.500 km


Nur auf`s Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen
(Friedrich Rückert)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast