Batterie entladung

Alles, was mit der Technik zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
gixentreiber
Beiträge: 22
Registriert: 22. Dezember 2017, 10:25

Batterie entladung

#1 Beitrag von gixentreiber » 4. Mai 2018, 10:29

Hallo Leute.
Ich habe mir ja ende des Jahres die K 1200 RS gekauft.
Laut Aussage vom Vorbesitzer ist in 2017 eine neue Batterie verbaut worden.
Über den Winter war die Batterie an einem Lade/ Erhaltungsgerät angeschlossen und die BMW sprang zum Saison beginn ohne Probleme an.
Es ist nun das 2. mal vorgekommen das nach einer Standzeit ( Garage ) von ca.4 Wochen die Batterie leer war. Nach dem Aufladen springt die BMW sofort an.
Kann es sein, das die Batterie schon Kaputt ist oder irgend etwas die Batterie leer zieht trotz ausgeschalteter Zündung ?
Gruß HW

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 281
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Batterie entladung

#2 Beitrag von Alpenbummler » 4. Mai 2018, 11:22

Tiefentladungen machen Batterien kaputt. Das war jetzt zwei Mal. Daher ist die Batterie auf jeden Fall geschädigt. Auch die Dauer-Ladeerhaltung über den Winter ist m.E. suboptimal (kommt aufs Ladegerät an).

Du solltest mal prüfen ob deine K einen zu hohen Ruhestrom zieht. Das könnte die Ursache für eine leere Batterie nach 4 Wochen Standzeit sein.

Benutzeravatar
Steinhuder
Beiträge: 1066
Registriert: 20. Juni 2013, 04:57
Mopped(s): Earl Grey
Wohnort: Nahe WBL

Re: Batterie entladung

#3 Beitrag von Steinhuder » 4. Mai 2018, 11:28

Mal etwas an diesen Batterie Beitrag angedockt um keinen extra Beitrag aufzumachen:

Kann man an einer Batterie ohne Aufschrift erkennen (sehen oder ggf. messen) welche Kapazität (z. B. 100 oder 140 AH) sie hat?

Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1339
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: Batterie entladung

#4 Beitrag von Kleinnotte » 4. Mai 2018, 13:26

An deiner Stelle würde ich mich noch einmal mit dem alten Besitzer in Verbindung setzen und nach der Rechnung fragen. Wenn die Batterie noch so jung i9, sollte sicherlich etwas über Gewährleistung gehen.
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 108TKm

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 962
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Batterie entladung

#5 Beitrag von Chucky1978 » 4. Mai 2018, 13:31

gixentreiber hat geschrieben:
4. Mai 2018, 10:29
Hallo Leute.
Ich habe mir ja ende des Jahres die K 1200 RS gekauft.
Laut Aussage vom Vorbesitzer ist in 2017 eine neue Batterie verbaut worden.
Über den Winter war die Batterie an einem Lade/ Erhaltungsgerät angeschlossen und die BMW sprang zum Saison beginn ohne Probleme an.
Es ist nun das 2. mal vorgekommen das nach einer Standzeit ( Garage ) von ca.4 Wochen die Batterie leer war. Nach dem Aufladen springt die BMW sofort an.
Kann es sein, das die Batterie schon Kaputt ist oder irgend etwas die Batterie leer zieht trotz ausgeschalteter Zündung ?
Gruß HW
- Batterie prüfen ist das erste was gemacht werden sollte.
- Ruhestrommessung ist direkt im Anschluss durchzuführen.
- Über die Wartung der Batterie sollte sich Gedanken gemacht werden, statt auf Werbeversprechen der Hersteller zu vertrauen

Über den letzten Punkt in so kurz wie möglich und grob anzuschneiden

-Batterien je nach Bauert haben eine ungefähre Zyklenzahl von etwa 500. Mal mehr mal weniger. Ein Zyklus ist einmal entladen und neu laden. Je mehr Energie entzogen wird, desto kürzer ist die Lebensdauer. Bei Tiefentladungen ist mindestens eine Zelle der Batterie bereits beschädigt. Ob man das merkt steht auf einem anderen Blatt je nach Ausmaß des Schadens
-Je nach Bauart der Batterie hat diese bei jeweiliger Ladung z.B. 80% oder 100% die geringste Selbstentladung. AGM´s und Co halten sich bei 100% am besten und zwecks Sulfatierung ist das der beste Zustand.
-Das messen einer Batterie kostet Kapazität. Jede Messung ist ein WIderstand zwischen den Polen und kostet daher Energie (trotz der eigenen Spannungsquelle des Messgerätes). Erhaltungsladungen beruhen unter anderem darauf das ständig gemessen wird. Es wird also
mehr Energie der Batterie entzogen, als diese durch Selbstentladung verbrauchen würde.
- Ladegeräte die selbstständig im wirklichen Sinne ständig entladen und neu laden, verringern natürlich daher noch drastischer die Lebensdauer zzgl. der weiteren Probleme die man sich damit aufhalst
- Es ist absolut ausreichend über längere Standzeit die Batterie abzuklemmen und einmal im Monat nach zu laden. Im Grunde reicht es auch, die Batterie im z.B. November zu laden nach dem "Ausbau", und am Tag vor Saisonbegin nochmals zu laden.
- Im eingebauten/angeklemmten Zustand können Ruheströme von bis zu 50mA vorhanden sein. Beim Mopped eher so bis 20mA je nach Ausstattung zzgl. der jeweiligen Selbstentladung
Steinhuder hat geschrieben:
4. Mai 2018, 11:28
Kann man an einer Batterie ohne Aufschrift erkennen (sehen oder ggf. messen) welche Kapazität (z. B. 100 oder 140 AH) sie hat?
Ja und Nein.. ein Paar Beispiele

-Anhand der ein gestanzten Nummer könnte der Hersteller herausfinden um welche Batterie es sich handelt
-Anhand der Größe könnte eine ungefähre Bestimmung erfolgen
-Anhand eines Batterietesters kann abhängig von der Testmethode die aktuelle Batteriekapazität getestet werden und dadurch Rückschlüsse gezogen werden
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste