Batterie kauf

Alles, was mit der Technik zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9766
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Batterie kauf

#26 Beitrag von helmi123 » 24. September 2014, 08:54

K1300GT_MUC hat geschrieben:@helmi

.....meinst du so ein Ding??
Ja Martin, genau :?: wieviel KW hat der Stabler ohne Eri :D
:lol:

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4124
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Batterie kauf

#27 Beitrag von ChristianS » 24. September 2014, 09:18

CDDIETER hat geschrieben:Hallo,
Da steht eindeutig :nachladen bis KW 39 (spätestens!?).
Richtig. "Bis" heißt "spätestens". Und so wurde es auch von mir gehandhabt. :arrow: KW 37
SQ-Ler hat geschrieben:....ist die 5 Monate ohne Nachladung, da kann man 0,6 Volt verlieren....
Sie verliert 0,6V nach drei Tagen (!).
Voll geladen -> stehen gelassen -> täglich zur selben Uhrzeit gemessen -> am dritten Tag 0,6V weniger. Hätte ich das'ne Woche so durchgezogen, wäre sie vermutlich irgendwo bei 11V oder so angekommen. Wurde mir aber zu bunt und ich hab sie nochmal dran gehängt. Das war vorgestern. Nachher kommt sie vom Strom und wieder ins Motorrad und moin gehts zur Inspektion. Da verlange ich'ne neue. Und wenn man dort auf stur schaltet, probier ich auch mal eine herkömmliche Säurebatterie (oder eine Honda). Die 30€ hab ich für Versuchszwecke grad noch für übrig.

PS: ein Küchen-Multimeter (was auch immer das genau sein soll) ist besser als gar kein Multimeter.
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
SQ-Ler
Beiträge: 702
Registriert: 1. Januar 2013, 15:51
Mopped(s): R1100S
Wohnort: Lünen

Re: Batterie kauf

#28 Beitrag von SQ-Ler » 24. September 2014, 10:09

Also das sich eine Batterie nach dem Laden wieder beruhigt und die Spannung etwas abfällt ist normal.
Kontrollier doch ob nach einer Woche noch 12V drauf sind.

Ausschlaggebender ist aber mehr der Startstrom den du noch bekommst als die Spannung die anliegt.

Küchenmultimeter sind solche Teilchen die anzeigen (als Zahlenwert) ob Spannung anliegt oder nicht. Erkennen kann man das daran das keine Fehlertoleranz auf der Verpackung vorhanden ist.

Auch bei Batterien sollte man sich nicht um 0,5 V mehr oder weniger prügeln.
gruß Wieland :)

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9766
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Batterie kauf

#29 Beitrag von helmi123 » 24. September 2014, 10:16

SQ-Ler hat geschrieben:
Die werden im Werk „gut voll" geladen und verlieren dann durch Lagerung und Transport etwas an Spannung. Wenn eine Batterie verbaut wird ist sie Normalerweise nachgeladen.
.
:D Eure Kühe und Kas werden "OHNE Batterie " und ohne Flüßigkeiten dem Transporteur übergeben.

Der jeweilige Händler macht die Verkaufte Kuh oder K dann Funktionsfähig, will heißen "Wasser- Öl - Batterie "kommen vom Händler dafür werden ja Überführungskosten von 900€ berechnet :idea: und es wird nicht alle Tage ein Motorrad Verkauft.

Als Tip, Garantie wegen Batterie Ausfall beim Händler geltent machen, Unterspannung etc. :)
:lol:

Benutzeravatar
SQ-Ler
Beiträge: 702
Registriert: 1. Januar 2013, 15:51
Mopped(s): R1100S
Wohnort: Lünen

Re: Batterie kauf

#30 Beitrag von SQ-Ler » 24. September 2014, 10:20

Und deine Batterie stellst du Zuhause im Kämmerchen her oder wie Helmi?! :D


Durfte neulich auch wechseln, die alte Batterie hab ich Vorgestern wieder aufgeladen auf 12,7V grade gemessen bin ich bei 12,2V nur Starten kann ich damit noch nen Spielzeugauto :D
gruß Wieland :)

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4124
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Batterie kauf

#31 Beitrag von ChristianS » 24. September 2014, 10:36

Küchenmultimeter sind solche Teilchen die anzeigen (als Zahlenwert) ob Spannung anliegt oder nicht. Erkennen kann man das daran das keine Fehlertoleranz auf der Verpackung vorhanden ist.
Aha.
Danke für die Aufklärung.
Ich hab dieses hier (siehe unten).

Nur so zur Info:
Hab grad die Batterie vom Strom getrennt (2Tage dran) und gemessen.
Ergebnis: innerhalb einer Minute von 13,18V auf 13,09V gesunken.
Aus dem Ladegerät (BMW) kamen übrigens 13,37V raus.
Starten trau ich mich heute nicht. Werd ich ja moin sehn, wenns zum :D geht (bzw gehen soll :evil: )

http://abload.de/img/20140924_1127287luym.jpg
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9766
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Batterie kauf

#32 Beitrag von helmi123 » 24. September 2014, 10:41

SQ-Ler hat geschrieben:Und deine Batterie stellst du Zuhause im Kämmerchen her oder wie Helmi?! :D

ja sicher in 3200 Meter ist so ein Kämmerchen, und dort werden die Batterien zu 70% Vorgeladen und Harren der Dinge die da kommen werden.
:lol:

Benutzeravatar
SQ-Ler
Beiträge: 702
Registriert: 1. Januar 2013, 15:51
Mopped(s): R1100S
Wohnort: Lünen

Re: Batterie kauf

#33 Beitrag von SQ-Ler » 24. September 2014, 10:50

Die Spannung geht bis 13,2 V direkt nach dem Laden. Die Spannung wird nun FALLEN auf ca. 12,2 Volt weil in deine Batterie nicht mehr Spannung reinpasst. Sie sollte aber 12,2V nicht unterschreiten nach einer Woche.

Im Winter kann man sich über die Selbstentladung gedanken machen. Diese dürfte aber in Ihrem Leben schonmal größer gewesen sein.

Der Vorgang des „Entladens" was du jetzt beobachtest ist normal und stellt erstmal kein Qualitätsprobelm dar.




Nah siehste Helmi gut voll sind doch 70% :D oder waren es 70,654
gruß Wieland :)

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9766
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Batterie kauf

#34 Beitrag von helmi123 » 24. September 2014, 11:11

:D nija wers braucht. :D
:lol:

Franz1954

Re: Batterie kauf

#35 Beitrag von Franz1954 » 24. September 2014, 21:38

Naja, ich habe sie natürlich gleich geladen bevor ich sie eingebaut habe. Wie gut sie ist, wird sich zeigen :D

Franz

Franz1954

Re: Batterie kauf

#36 Beitrag von Franz1954 » 24. September 2014, 21:47

ChristianS hat geschrieben: Und wenn man dort auf stur schaltet, probier ich auch mal eine herkömmliche Säurebatterie. Die 30€ hab ich für Versuchszwecke grad noch für übrig.
Die habe ich gerade durch die Gelbatterie ersetzt, weil sie nach einem Jahr Schrott war. Die hatte vor einem Jahr 62,- Euro gekostet und ich habe dafür von Louis noch 32,- Euro gut geschrieben bekommen. So hat meine neue DELO Gelbatterie nur 70,- Euro gekostet.

kowa
Beiträge: 17
Registriert: 23. Mai 2014, 14:03

Re: Batterie kauf

#37 Beitrag von kowa » 30. September 2014, 12:29

Liebe Kumpels der schräg fahrenden Zunft,

hier wird ja eine Menge kompetentes Wissen versprüht. Kompliment!

Habe mich auch mit dem Thema beschäftigt nachdem meine Säure Batterie (Varta) in die Knie gegangen ist, weil ich nachlässig war und nicht regelmäßig Wasser aufgefüllt hatte.
Das ist aber eine Schrauberei weil du nix siehst und die Batterie raus muss.

Dann habe ich mir beim Hein eine neue Gel Batterie samt tollem Ladegerät mit sämtlichen Anzeige geholt, ich glaube für 79 Euronen.

Das ist Ding ist bekanntlich komplett wartungsfrei und hält auch Jahre. Ich stelle auch nach mehreren Woche keine Entladung fest. Jedenfalls springt das Moped top an.
Außerdem kann bei einem geschlossenen System auch nix "überkochen" oder Schwitzen. Ich will mit dem Säurekram nix zu tun haben.
Und mit dem gleichfalls mitgelieferten Ladegerät (gab es gratis vom Hein dazu) sehe ich sofort per Anzeige in welchem Zustand sich meine Batterie befindet.
Meines Wissens nach sind Gel Batterien auch nicht so kälteempfindlich bzw. verlieren im Vergleich zu Säure Akkus weniger bei Kälte.

Also ich sehe da eigentlich nur Vorteile, weil die inzwischen ja auch kostengünstig zu erwerben sind. Außerdem hatte meine Dicke auch werksseitig (Bj. 2004) eine Gel Batterie drin.

Beste Grüße
Beste Grüße Kollegen
kowa, K1200RS, black, aus 2004
Viel Spaß bei der Schrägfahrt!

Franz1954

Re: Batterie kauf

#38 Beitrag von Franz1954 » 30. September 2014, 12:59

Ja, ich dachte mit der Säurebatterie eine gute Alternative zur Gelbatterie zu haben. 53,- Euro anstatt 150,- Euro für ne gute Gelbatterie war auch ein Argument. :( Aber da sie bei meiner RT unterm Tank verbaut ist, und man um rann zu kommen, die komplette Verkleidung, die Spiegel, das Radiofach abbauen muß, sowie den Tank anheben, ist es einfach idiotisch da eine Säurebatterie einzubauen. Ich habe sie in einem guten Jahr zweimal nachgefüllt, also zweimal dafür das Moped ausgezogen. Und trotzdem war die Batterie angeschlagen. Da hätte ich vorher ein wenig überlegen sollen, dann hätte ich mir diesen Stress sparen können. Obwohl beim Auto war das ja nie so schlimm. Da mußte man recht selten das destilierte Wasser der Batterie nachfüllen. Vielleicht weil da fettere Batterien verbaut sind, die nicht so leicht vom Ladestrom leergekocht werden. So eine 19AH Batterie vom Moped ist nun mal etwas empfindlich.

snopy
Beiträge: 13
Registriert: 9. April 2008, 23:16
Mopped(s): K1200RS Bj.98
Wohnort: 40724 Hilden

Re: Batterie kauf

#39 Beitrag von snopy » 22. Oktober 2014, 19:51

Hallo Zusammen,

es gibt Themen die seit Jahren dieses Forum immer wieder beschäftigen. Eigendlich ist es ja auch bekannt, dass besonders die alte k-Reihe Batterien fressen. Also im Endefekt nur eine Preis bzw. Frage des Arbeits- und Wartungsaufwandes den man treiben möchte.
Gelbatterie benötigt auch ein anderes Ladegerät. Ansonsten wenig Aufwand! Teurer!
Säurebatterie - hohe Pflege - Wasserstand! (Arbeitsaufwand) aber in der Regel preiswerter
Billigbatterien meist kurze Haltbarkeit, Markenbatterien relativ teuer
Also wenn ich mir klar bin wieviel Aufwand ich treiben möchte, bleibt meist nur noch eine Frage- nehme ich eine Billig- oder Markenbatterie und wie hoch ist der jeweilige Preis und lohnt es sich die preiswertere Batterie öfter zu tauschen.
Auch den gängigsten Test kann man nicht unbedingt trauen (dort ist die Saito von Louis noch immer als Empfehlung aufgeführt - hält ungefähr ein Jahr wobei die letzte schon Schaum nach der ersten Aufladung auf den Batterieplatten mit Profiladegerät hatte) Saito hatte ich während der Garantiezeit bisher immer umgetauscht. Habe dann zu Delo gewechselt. Info vom freundlichen Saito hat Qualitätsprobleme
Ausrechnen muss sich der Spass jeder selber. vielleicht sollten wir mal eine Erfahrungtabelle aufmachen?
Liebe grüße
Frank

Benutzeravatar
bmw peter
Beiträge: 2957
Registriert: 11. Januar 2003, 21:13
Mopped(s): R1100S
Wohnort: 31139 Hildesheim

Re: Batterie kauf

#40 Beitrag von bmw peter » 23. Oktober 2014, 11:34

Meine Saito für 29,90 EUR von Louise hat in meiner K1200RS bis zum Verkauf 3 Jahre gehalten und zeigte keine Schwächen.
Im Winter habe ich etwa alle 6 Wochen das Billigladegerät von Louis für ca. 1 Tag an die Steckdose geklemmt.

Für meine jetzige 650 Dakar habe ich mir bei Ebay von UK-Motors eine Intact GEL Batterie für 52 EUR gekauft.
Macht seit 1 Jahr keine Probleme, ist Wartungsfrei und lässt sich mit dem Billigladegerät nachladen.
BMW PETER BMW R1100S EZ2005

supramk3
Beiträge: 31
Registriert: 7. Oktober 2014, 21:22
Mopped(s): K 1200 GT Bj. 03
Wohnort: Sankt Augustin

Re: Batterie kauf

#41 Beitrag von supramk3 » 23. Oktober 2014, 20:35

@ ChristianS

Wenn ne Batterie frisch geladen ist, dann muß man erstmal gut 2 Stunden warten. Damit sie zur " Ruhe " kommen kann und dann misst man wieviel Volt sie hat.

Wenn sie dann noch 12,8 Volt hat, ist sie voll geladen.

Gruß Holger

floh-rs
Beiträge: 48
Registriert: 19. April 2013, 13:02
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Hunsrück

Re: Batterie kauf

#42 Beitrag von floh-rs » 16. Juli 2017, 08:34

Moin,

gestern hat noch die 1. Batterie den Dienst quittiert.
Es war Bj. 2003!

Habe natürlich gleich eine neue Gel-Batterie gekauft und eingebaut.
Nun hoffe, die hält auch fast so lange wie die von BMW. 8)

Einen schönen Sonntag!
floh-rs

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 402
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Batterie kauf

#43 Beitrag von joerg58kr » 16. Juli 2017, 17:45

Optimist :D
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Benutzeravatar
beno
Beiträge: 49
Registriert: 2. Mai 2011, 21:44
Mopped(s): K 1200 GT Bj 2004
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Batterie kauf

#44 Beitrag von beno » 16. Juli 2017, 20:06

floh-rs hat geschrieben:
16. Juli 2017, 08:34
Moin,

gestern hat noch die 1. Batterie den Dienst quittiert.
Es war Bj. 2003!

Habe natürlich gleich eine neue Gel-Batterie gekauft und eingebaut.
Nun hoffe, die hält auch fast so lange wie die von BMW. 8)

Einen schönen Sonntag!
Meine ist Baujahr 2004 die erste Batterie hatte bis Frühjahr 2017 gehalten.

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 736
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Batterie kauf

#45 Beitrag von emca » 16. Juli 2017, 20:50

War aber keine Gelbatterie oder? Die halten beim Boxer erfahrungsgemäß nur einen Bruchteil davon.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste