Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

Alles, was mit der Technik der LUFTgekühlten R1200xx zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2958
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#26 Beitrag von Larsi » 18. September 2017, 13:49

Hier werden so viele Dinge durcheinander geworfen und auch zT falsche Angaben gemacht, dass der ganze Fred im Grunde für die Tonne ist. Zumindest wenn der Leser unbedarft ist und die Infos nicht filtern kann ...
Gruß Lars

Benutzeravatar
George
Beiträge: 99
Registriert: 9. August 2015, 00:11
Mopped(s): R1200R Classic

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#27 Beitrag von George » 18. September 2017, 14:57

BMW hat auch auf der Homepage manchmal hilfreiche Erklärungen zum nachlesen.


Das BMW Motorrad Integral ABS arbeitet in der Version I-ABS I zusammen mit einem Bremskraftverstärker. Eine elektrisch betriebene Hydraulikpumpe unterstützt hierbei den über Bremshebel und -zylinder erzeugten Bremsdruck.

Seit Modelljahr 2007 wird ein neues, noch feiner regelndes System eingebaut, das ohne Bremskraftverstärker arbeitet (I-ABS II). Beim teilintegralen Bremssystem aktiviert der Fahrer über den Handbremshebel gleichzeitig die Bremsen beider Räder, der Fußbremshebel wirkt allein auf die Hinterradbremse.
ABS Systeme bedeuten den in Motorradtests häufig beschriebenen, klaren Sicherheitsgewinn gegenüber konventionellen Bremsanlagen.

Im zentralen Druckmodulator der Integralbremse ist die Steuerelektronik sowie die Hydraulik des Bremskraftverstärkers und des Antiblockiersystems untergebracht. Insgesamt drei Prozessoren sorgen für eine höchstmögliche Sicherheit des Systems. Zwei Mikroprozessoren steuern parallel das Regelsystem, ein dritter dient der Überwachung. Bei jedem Einschalten der Zündung führt das System einen Selbsttest durch, während dessen die ABS-Kontrolllampen im Cockpit blinken. Sie schalten sich automatisch ab, sobald die Drehzahlsensoren ein entsprechendes Signal übermitteln und das System fehlerfrei arbeitet.


Quelle:

http://www.bmw-motorrad.com/com/de/inde ... &notrack=1
"When the going gets tough, the tough gets going"

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 751
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#28 Beitrag von Chucky1978 » 18. September 2017, 23:53

helmi123 hat geschrieben:
18. September 2017, 12:40
Ingo ,was redet ihr immer von einer Rückförderpumpe,wenn überhaupt dann ist es eine Förderpumpe,zum Druckabbau sind nur die Handbremskolben zu öffnen Fußbremse genau so :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :!:
Das Ding heist nun mal so, kann ich nix für. Und für eine Integralbremse, mal Bremskraftregelung ausgenommen sind nun mal keine Pumpen oder Drehzahlsensoren notwenig. Wenn BMW hier was "neues" macht ok...ABer mir fällt wirklich kein Grund ein, warum ich eine Pumpe brummen lassen soll, die nicht zwecks Bremskraftverstärkung brummt, oder ein Hinweis auf ein arbeitendes ABS ist, und bei stehendem Mopped gehe ich nicht von einem regelnden ABS aus.

Du hast mir ja schon mal gesagt, das beim Modell XY die Pumpe ständig laufen soll, aber die Erklärung diesbezüglich fehlt mir noch, was dies für einen Grund haben soll ausgenommen BKV und ABS.
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
George
Beiträge: 99
Registriert: 9. August 2015, 00:11
Mopped(s): R1200R Classic

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#29 Beitrag von George » 19. September 2017, 08:53

Nur so in meinen Gedanken, der Druckmodulator verstärkt keine Bremskraft an der hinteren Bremse bei I ABS II . Dort herscht keine Bremskraft die verstärkt werden muss. Wenn der Druckmodulator nicht brummt , herscht dort keine Bremskraft , soweit man nicht auf die Fußbremse für hinten tritt. Der Druckmodulator erzeugt Bremsdruck. Wieviel entscheidet der Rechner/ Ventile je wie stark ich den Bremshebel vorne ziehe und wie beladen die Fuhre ist. Und ein Drehzahlsensor hinten ist notwendig, damit der Motor vom Druckmodulator überhaupt andreht. Wenn das Rad sich nicht dreht, bremst dort auch nichts.
"When the going gets tough, the tough gets going"

G-B
Beiträge: 33
Registriert: 18. Mai 2016, 13:03
Mopped(s): R1150GS

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#30 Beitrag von G-B » 19. September 2017, 20:16

Der Druckmodulator eines ABS arbeitet nur wenn er muss.
Die Bremskraftverstärkung ist etwas anderes.
Bei ABS I und II bremst man ohne ABS Regelung als wenn man gar kein ABS hätte.
Beim I-ABS wurde ein weiterer Bremsflüssigkeitskreislauf mit mechanischer Koplung konstruiert. (Deswegen auch so schwierig zu entlüften)
Diese Konstruktion wird auch zur Bremskraftverstärkung mittels Gleichstrommotor genutzt.
Zusätzlich wurde noch der hintere Bremsdruck mit dem des vorderen verbunden. Die Integralfunktion die mir schon etwas fehlt :)
Viele Grüße

Gerhard


Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann, wie ich darf!!

Benutzeravatar
varoque
Beiträge: 437
Registriert: 21. Juni 2008, 20:02
Mopped(s): R1200R
Wohnort: HD

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#31 Beitrag von varoque » 20. September 2017, 15:05

Wikipedia hat geschrieben:Das seit 2003 von BMW und Continental-Teves entwickelte Integral-ABS II (Conti MIB) kam ab August 2006 auf den Markt und ist nur in der Version Teilintegral verfügbar. Das Conti MIB basiert auf dem Ventilprinzip und kommt ohne Bremskraftverstärker aus. Der Bremsdruck für die Vorderradbremse wird rein hydraulisch vom Handhebel aufgebracht, der Bremsdruck für den Hinterradkreis wird mit Hilfe einer elektronisch gesteuerten Hydraulikpumpe erzeugt.
Gruß Alex

Benutzeravatar
farbschema
Beiträge: 907
Registriert: 24. Mai 2014, 16:19
Mopped(s): luftgekühlt.
Wohnort: Unterfranken

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#32 Beitrag von farbschema » 21. September 2017, 04:27

Larsi hat geschrieben:
18. September 2017, 13:49
Hier werden so viele Dinge durcheinander geworfen und auch zT falsche Angaben gemacht, dass der ganze Fred im Grunde für die Tonne ist.

Zumindest wenn der Leser unbedarft ist und die Infos nicht filtern kann ...
... die Leute versuchen wenigstens, die Frage zu klären ... 8)
Grüße, Felix
__________________________________________
Manche Menschen finden es verwirrend, wenn Sätze anders enden als Kartoffel.

R 1200 R http://images.spritmonitor.de/647086.png
PX 150 http://images.spritmonitor.de/538616.png

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 733
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#33 Beitrag von emca » 21. September 2017, 10:10

farbschema hat geschrieben:
21. September 2017, 04:27
... die Leute versuchen wenigstens, die Frage zu klären ... 8)
Ein Sprichwort sagt: "Versuch macht kluch". Stimmt aber in diesem *TT nicht, denn er führt gar nicht zu einem Versuch, sondern in die absolute Verwirrung. Man muss gar nicht unbedarft sein, um nicht herausfiltern zu können, was ist richtig und was nur, wenn der Blinde von der Farbe spricht.

Ich würde bei einem ungeklärten Bremsenproblem, welches ich nicht selbst lösen kann, immer den Fachmann fragen. Den in einem Forum zu finden, ist sehr sehr schwer, bis unmöglich, siehe Beiträge. :lol:

*TT = TonnenThread

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9766
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#34 Beitrag von helmi123 » 21. September 2017, 10:31

emca hat geschrieben:
21. September 2017, 10:10
, immer den Fachmann fragen. Den in einem Forum zu finden, ist sehr sehr schwer, bis unmöglich, siehe Beiträge. :lol:
*TT = TonnenThread
Das ging im K1200 RS Forum solange gut bis sich die Boxer rübergemacht haben. :lol:

Ich bin ja schon ein paar Tage bei,und kenne die Abtrünigen persönlich, besonders Problemmatisch wird es wen von anderen Foren (schlampendengler etc) nicht mehr weiter wissen.

Aber die Frage war ja ,nach wechsel der Beläge und aus Zeitgründen den Selbsttest nicht Abgeschlossen. :(
:lol:

Benutzeravatar
George
Beiträge: 99
Registriert: 9. August 2015, 00:11
Mopped(s): R1200R Classic

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#35 Beitrag von George » 21. September 2017, 11:02

Danke, George! Das Hinterrad hat sich gedreht, war ja bei laufendem Motor der 4. Gang drin. Das Vorderrad hat sich allerdings nicht gedreht, weil die Maschine auf dem Zentralständer stand. Keine Ahnung ob das der Grund war, dass ich mit der Hand das Hinterrad nicht abbremsen konnte.

........................................................................................................................................................................................................

Hierbei sollte man auch die Hinweise in der BA beachten. Bei laufen lassen auf dem Hauptständer kann es sein, dass das ABS Fehler meldet. Hinten dreht sich das Rad und vorne nicht. Der Rechner meint dann klassischer Wheelie oder so und kann auf Fehler schalten.

Auszug aus der BA:

Neben Problemen am BMW Motorrad Integral ABS können auch ungewöhnliche Fahrzustände
zu einer Fehlermeldung führen.
Ungewöhnliche Fahrzustände:
Warmlaufen auf Kipp- oder Hilfsständer im Leerlauf oder
mit eingelegtem Gang.
Über längeren Zeitraum durch Motorbremse blockierendes Hinterrad .............
"When the going gets tough, the tough gets going"

Benutzeravatar
varoque
Beiträge: 437
Registriert: 21. Juni 2008, 20:02
Mopped(s): R1200R
Wohnort: HD

Re: Integralbremse. Wirkung aufs Hinterrad

#36 Beitrag von varoque » 21. September 2017, 19:12

Versuch macht klug:

Zündung an, Motor bleibt aus.
Handbremse betätigen und halten.
Das Hinterrad läßt sich drehen bis der ABS-Sensor eine Bewegung erkennt. Die Hydraulikpumpe setzt sich geräuschvoll in Aktion, das Hinterrad wird bis zum Stillstand abgebremst. Die Pumpe schaltet ab, das Hinterrad läßt sich wieder drehen bis der ABS-Sensor eine Bewegung erkennt...
Gruß Alex

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste