Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

automatische Löschung der Beiträge 6 Monate nach der letzten Antwort
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
schaumburger
Beiträge: 101
Registriert: 28. Februar 2017, 15:33
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Hameln-Pyrmont

Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#1 Beitrag von schaumburger » 30. September 2017, 11:16

hallo liebe leute
ich habe das zwar schon mal in einem anderem thema erwähnt, hier aber jetzt nochmal spezifischer.
letztes jahr habe ich mit 36 meinen motorradschein gemacht.
weil es mich direkt zu beginn mehrmals aus kurven rausgetragen hat (zum glück nichts passiert:)
habe ich erstmal einen anfängerkurs bei adac mitgemacht.
hier konnte ich schon mal festellen, dass ich bis da eine sehr schlechte blickführung hatte.
der kursleiter formulierte es immer treffend:
"guckst du ******, fährst du ******"
also mit verbesserten blick weit in die kurve lassen sich die kurven nun deutlich besser fahren:)
es bleiben aber weitere probleme die mich immer noch sehr stören.
1) ich brauche immer sehr lange bei kurvenreichen strecken bis ich mich überwinden kann bis kante (hinterreifen) zu fahren.
2) ich lege mich sehr gerne in die kurven die angst vor dem wegrutschen nimmt aber viel von der fahrfreude :(
3) bei kleinsten rutschern (bitumen, schmutz auf der fahrbahn etc) bekomme ich jedesmal einen riesen schreck und brauch dann wieder lange um mich wieder richtig in die kurve zu legen.
klar haben mir ja jetzt auch schon andere gesagt, dass da noch einiges mehr an schräglage geht und das moped so schnell nicht wegrutsch.
dennoch will der kopf da nicht so recht mitgehen bzw fahren...
wie geht es euch damit?
bzw wie habt ihr das überwunden?

Benutzeravatar
Detlev
Beiträge: 1215
Registriert: 18. Dezember 2002, 21:19
Mopped(s): BMW, Norton, Yamaha
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#2 Beitrag von Detlev » 30. September 2017, 11:54

Vermutlich wirst Du es nie ganz überwinden, aber es gilt:

Schiss ist eine höhere Form der Intelligenz während Wagemut nur einen Mangel an Phantasie darstellt.

Schisser leben also länger, so sie denn aus Schiss keine Fehler machen.
Um das zu erlernen empfehle ich Sicherheits- und Kurventrainings.
Grüße, Detlev
2-ventiler.de

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 3000
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#3 Beitrag von Larsi » 30. September 2017, 11:56

schaumburger hat geschrieben:
30. September 2017, 11:16
...
bzw wie habt ihr das überwunden?
im Laufe der Jahre ... :wink:

Lass dir Zeit und arbeite an dir.
Erste gute Hinweise hast du schon aus dem Training.
Weitere Trainings schaden nicht.
Gruß Lars

Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 2962
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: Ober-Ramstadt/Odenwald

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#4 Beitrag von hixtert » 30. September 2017, 12:07

schaumburger hat geschrieben:
30. September 2017, 11:16
...
bzw wie habt ihr das überwunden?
Mit einem Kurventraining. Ich hatte im FSZ Hocknheim des ADAC gekurvt, mit ihm hier. Kann mich noch gut an die Aktion mit der Schubkarrenladung Bauschutt erinnern, über die wir in Schräglage brezeln durften.
Grüße
Reinhard
Unser WIKI

Alle 11 Minuten ein frisches Bier.http://www.brexel.org/icns/prost.gif Ich barshippe jetzt!

Benutzeravatar
Chico Malo
Beiträge: 169
Registriert: 24. Juli 2017, 19:18
Mopped(s): R1200R 90Jahre Edition
Wohnort: Im Norden

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#5 Beitrag von Chico Malo » 30. September 2017, 12:56

Ich bin kein extrem guter Fahrer und gebe Detev recht. Übermut tut selten gut. Ein bisschen Respekt muss im öffentlichen Verkehr sein.

Helfen können Sicherheittrainings und/oder Trainings bei Team Lothar Schauer..

Oder einen gut fahrenden Bekannten, der es Dir zeigt.

Benutzeravatar
manfred180161
Beiträge: 2637
Registriert: 25. September 2014, 16:10
Mopped(s): BMW R1200R Classic
Wohnort: Echterdingen

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#6 Beitrag von manfred180161 » 30. September 2017, 13:04

hixtert hat geschrieben:Mit einem Kurventraining. Ich hatte auf im FZS Hocknheim des ADAC gekurvt, mit ihm hier. Kann mich noch gut an die Aktion mit der Schubkarrenladung Bauschutt erinnern, über die wir in Schräglage brezeln durften.
Stimme zu. Trainings bei Rainer sind erste Sahne.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Gruß
Der Manne aus Echterdingen (Stuttgart ist unser größter Vorort ;-))
R1200R Classic EZ 12/14, vorher R1100R EZ ´96

Alte Radfahrerweisheit: Der Mensch ansich ist wasserdicht!

Benutzeravatar
manfred180161
Beiträge: 2637
Registriert: 25. September 2014, 16:10
Mopped(s): BMW R1200R Classic
Wohnort: Echterdingen

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#7 Beitrag von manfred180161 » 30. September 2017, 13:06

Detlev hat geschrieben:Vermutlich wirst Du es nie ganz überwinden, aber es gilt:

Schiss ist eine höhere Form der Intelligenz während Wagemut nur einen Mangel an Phantasie darstellt.

Schisser leben also länger, so sie denn aus Schiss keine Fehler machen.
Um das zu erlernen empfehle ich Sicherheits- und Kurventrainings.
Genau so ist das. Keiner bekommt einen Pokal fürs Rasten schleifen auf der Landstraße, manche dafür aber ein Kreuz.
Fahr jedes Jahr einmal Rennstrecke, das hat mir sehr viel gebracht und man kann die Grenzen mit weit weniger Risiko ausloten.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Gruß
Der Manne aus Echterdingen (Stuttgart ist unser größter Vorort ;-))
R1200R Classic EZ 12/14, vorher R1100R EZ ´96

Alte Radfahrerweisheit: Der Mensch ansich ist wasserdicht!

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4196
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#8 Beitrag von ChristianS » 30. September 2017, 13:11

bzw wie habt ihr das überwunden?
Mit einem anderen Motorradmodell.

Auf der luftgekühlten R (mein erstes Motorrad nach der Fahrschule) hatte ich nahezu die gleichen Vorderradwegrutschängste, wie du sie beschreibst. Das ging sogar so weit, dass ich, als ich bei hochsommerlichen Temperaturen auf einen Teerstreifen weggerutscht bin und einen Versetzer hatte, das Ding verkaufen wollte. Nach einem sehr freundlichen, persönlichen Austausch per PN mit einer hier im Forum vertretenen Dame gab ich der R noch eine Chance. Hab daraufhin viel an der Sitzhaltung geschraubt. Lenker flach und breit, Lenker flach und breit und nah, Lenker hoch und nah, usw usw. Dabei viel mir auf, dass ich aufrecht und indirekt viel entspannter, kopffreier und somit sicherer fahren konnte. Ergebnis: R gegen GS getauscht. Seitdem alles gut.

Was auch ungemein hilft: Fahren, fahren, fahren...
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
schaumburger
Beiträge: 101
Registriert: 28. Februar 2017, 15:33
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Hameln-Pyrmont

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#9 Beitrag von schaumburger » 30. September 2017, 13:20

danke schon mal für die antworten :)
für ein Schräglagentraining werde ich mich nächstes jahr auf jedenfall anmelden!
rennstrecke würde ich auch gerne mal testen.
gibt hier aber leider keine in der nähe zumindest sind mir keine bekannt...

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 107
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Selm

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#10 Beitrag von KlausRS » 30. September 2017, 13:54

Das Thema mit der großen Schräglage bwz. Letzter Rille wird nach meiner Meinung oftmals übertrieben. :roll:
Bei unseren gängigen Landstraßen in unseren Mittelgebirgen ist man in der Regel doch viel zu schnell, wenn man in den Kurven die Rasten schleifen läßt.
Geht, mach ich auch hier und da, muss aber nicht laufend sein. Wer sich auf der letzten Rille ( noch ) nicht wohlfühlt, sollte es auch nicht erzwingen.
Jeder sollte so fahren, dass er sich wohlfühlt und ein Maximum an Freude hat. Soll ja ein Hobby sein und kein Stress. :D
Ich würde so fahren, dass ich dabei Freude habe. Die Speed kommt von ganz allein. :D

Die hier bereits gegebenen Tipps mit der Rennstrecke sind genau richtig: Kein Gegenverkehr, keine Leitplanken oder Bäume, gute Kurven Radien und ein optimaler Asphalt. Dort kann man sein Pferdchen, anfangs besser mit Anleitung, freien Lauf lassen.

Viel Spaß mit Deinem Moped und ich würde nichts überstürzen. Wie heißt der alte BMW - Slogan: Freude am Fahren!
Gruß
Klaus
Wie schnell ist nichts getan :wink:

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 798
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#11 Beitrag von Chucky1978 » 30. September 2017, 15:40

schaumburger hat geschrieben:
30. September 2017, 11:16
wie geht es euch damit?
bzw wie habt ihr das überwunden?
Als ich 2013 mit der K wieder anfing Mopped zu fahren, bin ich pro Monat 4000 Km gefahren. Schräglagentechnisch hat sich in der zeit nichts geändert, bis ich dann im Sommer des folge Jahres eine kleine 290 KM-Tour mit Kollegen fuhr.
Auf den 290 Km habe ich mehr gelernt als in den vorangegangenen 10000 KM.
Problem dabei.. man muss sich sicher sein, das die Vorfahrenden keine "Honks" sind, und etwas Glück gehört natürlich auch immer dazu. Aber in der "gemäßigten" Gruppe kann man sich mehr abgucken und da zumindest ich mit schnellen aber nicht mit heizern damals fuhr, konnte ich mit Leichtigkeit sagen, wenn die durch kommen, komme ich auch durch. Trotzdem gehört ein gesundes Bauchgefühl auch noch dazu.. auch in der Gruppe hatte ich nicht überholt, wenn ich dachte, das ich zu stark in die Kurve Bremsen müsste usw.. also etwas Hirn sollte schon noch da sein, und nicht völlig dem Vorausfahrendem in die Hand gegeben werden.

Was Schräglagentraining angeht.. Alles schön und gut.. ich zumindest bräuchte jedes Jahr eines, da ich Bei Saisonbeginn, als Anti-Talent, recht schnell verlerne und recht lange wieder lernen muss. Und trotzdem obwohl wieder alles erlernt war, bin ich bei Nässe in einem Kreisel raus geflogen ohne wirklich Schräglage zu haben. Das ist dann die Portion Glück die auch ein guter Reifen nicht mit sich bringt, gerade an Kreiseln die nahe von Tankstellen sind usw.

Grundsätzlich ist jedoch unerlässlich Vertrauen in das Motorrad und vor allem Reifen zu bekommen. Ich habe auch lange gebraucht bis ich begriff das mein Popometer zu fein justiert ist, und die Kiste mehr in der Spur verbleibt als ich dachte, aber das sind Erfahrungen die nur mit der zeit kommen. Genauso wie das mit den Bitumen.. meine K geht bei trockenem Wetter immer gut über sogar Kanaldeckel, jedoch gibt es dann mal eine Temperatur, wo die Bitumen nicht mehr so "fest" sind, und alles was dann hilft ist ein gutes Fahrwerk und nicht klammern. Wie oft ist mein Lenker vorne schon Rodeo geritten und mein Heck ausgebrochen, und gerettet hat mich eigentlich nur die "Selbstaufgabe" wo ich alles locker lies und dachte das wars jetzt, und nur dadurch hat die Kiste sich wieder gefangen. Glück oder eher im richtigen Moment kein stress sondern "WUUUUUSAAAA" halt. ;-)
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Gottfried
Beiträge: 3588
Registriert: 20. Juni 2003, 11:34
Mopped(s): K1200LT MÜ 06
Wohnort: Nürnberg | OÖ

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#12 Beitrag von Gottfried » 30. September 2017, 16:02

schaumburger hat geschrieben:
30. September 2017, 11:16
.......letztes jahr habe ich mit 36 meinen motorradschein gemacht.
Leg Dir die Latte anfangs nicht zu hoch, nach einem Jahr als Führerscheinneuling, bist Du gerade mal am Anfang. Mit jeder Saison und jedem KM wird es besser. Wirst es selber merken, je vertrauter man(n) mit dem MO wird.
Du machst das schon richtig. Trainingsstunden so gut und so oft es Dir möglich ist zu konsumieren, ansonsten rauf auf den Sattel so viel Dir möglich ist. Taste Dich langsam heran und fahre so, wie es Dir Spaß macht und sicher fühlst.
In einer Gruppe sollte darauf Rücksicht genommen werden, wenn nicht, fahre öfter alleine oder mit Sozia.

Und lass Dich nicht von diversen Erzählungen nicht irre machen, der Otto Normalfahrer fährt nicht bis zur Kante, das machen nur die ganz "Wilden" . 8)
Gruß und gute Fahrt!

K1200LT*2001__K1200LT*2001__K1600GTL*2014__dzt. K1200LT*2006...

G-B
Beiträge: 36
Registriert: 18. Mai 2016, 13:03
Mopped(s): R1150GS

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#13 Beitrag von G-B » 30. September 2017, 16:11

Hi, die gefahrene Linie macht für das Gefühl eine Menge aus.
Such dir jemanden der das wirklich kann (schwierig für dich das zu beurteilen) und fahre miit ihm Touren.
Wenn er es gut macht, dann fährt er immer mit gleichmäßigem Abstand vor dir her.
So kannst du in deinem Wohlfühlbereich (Geschwindigkeit) fahren und übst so fürs Leben.

Mach dir nicht zu viel negative Gedanken. Dass du für dich selbst besser werden willst und Spaß an der Schräglage hast, zeigt, dass du dir das schon über die Jahre anlernst.

Hol dir das Buch "Die obere Hälfte des Motorrads" von Bernd Spiegl. da lernst du eine Menge über die Fahrphysik und den Ängsten die du beschieben hast. (Sogar das richtige Schalten kannst du dabei lernen)
Viele Grüße

Gerhard


Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann, wie ich darf!!

Benutzeravatar
Chico Malo
Beiträge: 169
Registriert: 24. Juli 2017, 19:18
Mopped(s): R1200R 90Jahre Edition
Wohnort: Im Norden

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#14 Beitrag von Chico Malo » 30. September 2017, 16:14

ChristianS hat geschrieben:
30. September 2017, 13:11
Mit einem anderen Motorradmodell.
Schwachsinn.

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4196
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#15 Beitrag von ChristianS » 30. September 2017, 16:42

Chico Malo hat geschrieben:
30. September 2017, 16:14
Schwachsinn.
Wer redet denn mit dir? Die Frage war, wie jemand der ähnliches erlebte, mit diesem Problem umgegangen ist und es ggf gelöst hat. Und genau auf diese Frage habe ich geantwortet! Jemand anderes tut dies möglicherweise anders. Was bildest du dir also ein, meine für mich gemachten Erfahrungen als Schwachsinn zu bezeichnen? Du scheinst ja richtig Ahnung zu haben! Wenn du nichts zu sagen hast, halt dich einfach raus. Abgesehen davon, überdenke mal dein Verhalten hier im Forum. Ich kann dich gerne nochmal zitieren:
Chico Malo hat geschrieben:
30. September 2017, 12:56
Übermut tut selten gut. Ein bisschen Respekt muss (...) sein.
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Gollum
Beiträge: 1406
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#16 Beitrag von Gollum » 30. September 2017, 17:10

He Ihr zwei, Larsi und Chico Malo, bevor das ausufert, macht das bitte unter euch mit
Privater Nachricht aus und laßt die anderen außen vor! :wink:
:wink:

Benutzeravatar
Chico Malo
Beiträge: 169
Registriert: 24. Juli 2017, 19:18
Mopped(s): R1200R 90Jahre Edition
Wohnort: Im Norden

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#17 Beitrag von Chico Malo » 30. September 2017, 17:26

ChristianS hat geschrieben:
30. September 2017, 16:42
Halt dich einfach raus.
Dito.

Oder frei nach Dieter Nuhr: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten

Ich fahre seit meinem 16ten Lebensjahr Motorrad vieler Marken und glaube mich ein bißchen auszukennen.

Mit jedem Motorrad kann man an seine Grenzen kommen. Darum geht es hier, nicht um das Mopped.

Alles andere wurde schon erwähnt.

Benutzeravatar
Chico Malo
Beiträge: 169
Registriert: 24. Juli 2017, 19:18
Mopped(s): R1200R 90Jahre Edition
Wohnort: Im Norden

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#18 Beitrag von Chico Malo » 30. September 2017, 17:28

Gollum hat geschrieben:
30. September 2017, 17:10
He Ihr zwei, Larsi und Chico Malo, bevor das ausufert, macht das bitte unter euch mit
Privater Nachricht aus und laßt die anderen außen vor! :wink:
Full agree.

Es war übrigens nicht Larsi.

Ich halte mich raus.
Zuletzt geändert von Chico Malo am 30. September 2017, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.

Gollum
Beiträge: 1406
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#19 Beitrag von Gollum » 30. September 2017, 17:30

@Schaumburger, im groben und Ganzen wurde alles schon genannt was Du tun kannst.
Ein Sicherheitstrainung auf einer Rennstrecke halte ich für absolut sinnvoll. Da lernst Du mit
Instruktoren das was Du brauchst. Am besten ist es wenn man einen Kurs belegen kann der nicht
nur 1 Tag sondern gleich 2 oder 3 Tage dauert. Ich hab das mal beim IFZ: https://www.ifz.de
auf der alten Nordschleife gemacht, allerdings noch mit meiner K75C, die sicherlich vom Fahrwerk
nicht unbedingt die Beste war. Aber hinterher bin ich so entspannt und ruhig nach Hause gefahren,
daß ich erst nach der Nordschleife gemerkt habe was ich die Jahre zuvor nicht so gut konnte.

Du sollst kein Rennfahrer bei so einem Training auf der Rennstrecke werden, Du sollst für Dich die
Grenzen ausloten und Vertrauen zu Deinem Motorrad und zu Dir selber bekommen, daß soll
der Sinn und Zweck eines solchen Trainings sein. Und Übung macht den Meister wie man so schön
sagt. Aber ein paar schnelle Runden auf der Rennstrecke, wenn man weiß wie, machen auch
saumäßig Spaß. :wink:
:wink:

Gollum
Beiträge: 1406
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#20 Beitrag von Gollum » 30. September 2017, 17:42

Upps mir ist hier ein schrecklicher Fehler unterlaufen:

http://bmw-bike-forum.info/viewtopic.ph ... 67#p647967

Ich habe aus Versehen den Larsi genannt, meinte aber den Christian!
Deshalb hier die Berichtigung und Entschuldigung an Larsi! :wink:

S.c.h.e.i.s.s.e, man wird langsam alt! :roll:
:wink:

Benutzeravatar
schaumburger
Beiträge: 101
Registriert: 28. Februar 2017, 15:33
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Hameln-Pyrmont

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#21 Beitrag von schaumburger » 30. September 2017, 17:51

das man mit der zeit immer sicherer wird habt ihr sicher alle recht
ich will das motorrad einfach nur so gut und sicher wie möglich beherrschen!
und da ist mir jeder rat willkommen
das buch die obere hälfte des motorrads ist auch schon bestellt! :wink:
ach und um missverständnisse vorzubeugen:
mir geht es nicht darum in irgenwelchen gruppen mithalten zu können
(fahre eh zu 90% alleine),
oder kurven möglichst schnell zu durchfahren.
in meiner gegend gibt es sehr viele kurven die man ohnehin nicht schneller als 50km nehmen kann, durchaus aber mit höherer schräglage :wink:
ich habe auch keinen der angststreifen muss weg komplex,
will aber dennoch gerne wissen mas mit dem motorrad alles möglich ist und wo die grenzen liegen ohne sie überschreiten zu wollen....
ein motorradwechsel kommt erstmal nicht in frage ich liebe ja mein motorrad :)
muss es halt nur noch beherrschen lernen und meinen kopf frei kriegen und wie hier schon richtig gesagt: fahren, fahren, fahren.....

Benutzeravatar
schaumburger
Beiträge: 101
Registriert: 28. Februar 2017, 15:33
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Hameln-Pyrmont

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#22 Beitrag von schaumburger » 30. September 2017, 18:05

ach und den rat mit einem schräglagentraining nehme ich auch gerne zu herzen.
werde mir auf jedenfall nächstes jahr einen entsprechenden kurs raussuchen :wink:
rennstrecke würde ich ja auch sehr gerne mal probieren aber kenne hier leider keine in der gegend.
bzw habe ich gerade im internet die rennstrecke am bilster berg entdeckt!
scheint dort auch kurventrainings für motorräder zu geben.
bin aber nicht sicher, ob dass schon das richtige wäre!? sieht ja schon sehr nach profi aus...
kennt jemand die rennstrecke oder hat dort schon kurse besucht?

Benutzeravatar
Detlev
Beiträge: 1215
Registriert: 18. Dezember 2002, 21:19
Mopped(s): BMW, Norton, Yamaha
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#23 Beitrag von Detlev » 30. September 2017, 18:09

Die nächsterreichbare Rennstrecke wäre wohl Oschersleben.
Kurventrainings fallen mir ad hoc nur auf dem Heidbergring in Geesthacht östlich von Hamburg, Harzring oder auch Fassberg bei Celle ein.

http://www.zweirad-akademie.de/index.php?page=13
Grüße, Detlev
2-ventiler.de

Pumpe
Beiträge: 829
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#24 Beitrag von Pumpe » 30. September 2017, 19:34

Hallo Zusammen
Vielleicht willst Du ja mal Urlaub im Schwarzwald machen? Dann schau Dir mal die Website von Motofit an. Max. 4 Teilnehmer pro Instruktor, Kurventraining im Alltagsbetrieb auf der Landstrasse, günstig, ca. 150-200 km werden gefahren, Videoanalyse. Mache es seit 7 Jahren zu Saisonbeginn, seit 3 Jahren mit zwei Kumpels. Ist echt Klasse! Musst Fich aber bei Interresse ca. Anfang/Mitte Dezember anmelden. Die Termine sind ruckzuck ausgebucht. Stammkundschaft...

Gruss

Benutzeravatar
Lumi
Beiträge: 2024
Registriert: 15. August 2005, 21:45
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Angst vor Schräglage und Wegrutschen überwinden

#25 Beitrag von Lumi » 30. September 2017, 19:40

Schön wenn man jemand hat der es richtig kann und vorne fährt.
GS 2015

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast