Vorstellung und erste Fragen ;-)

automatische Löschung der Beiträge 6 Monate nach der letzten Antwort
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Dr.S
Beiträge: 6
Registriert: 16. August 2017, 20:43
Mopped(s): R1200R (bald)
Wohnort: Schwarzwald

Vorstellung und erste Fragen ;-)

#1 Beitrag von Dr.S » 17. August 2017, 17:57

Hallo liebes BMW-bike-forum....

Bevor ich zu den eigentlichen Fragen komme, erstmal ein paar Worte zu mir.

Mittlerweile bin ich 35 lenze jung und mit dem Motorradvirus schon frühzeitig infiziert worden. Angefangen hat es im zarten Alter von 10? Jahren, als ich mit meinem Vater auf seiner XT500 durch die Gegend gegondelt bin. Das Motorrad bin ich später selbst gefahren (wohl eher mehr geschoben als gefahren... aber das ist ne andere Geschichte ;-) ). Weiter ging es irgendwann mit einer Intruder 800..... und diversen Leihmotorrädern, bis ich auf Grund von Ausbildung, Beruf usw eine Pause eingelegt hab.

Jetzt hat es mich aus beruflichen Gründen in den Schwarzwald verschlagen und ich muss sagen.... HIER MUSS MAN EINFACH MOTORRAD FAHREN !!! ^^

Da ich von BMW-Motorrädern schon immer angetan war, hab ich mich entschieden, mir ne R1200R zuzulegen. Hat mir auf Anhieb am besten gefallen, insbesondere das Puristische an der Maschine.... und ich finde, es ist das mit Abstand coolste Motorrad von BMW (Ok, Geschmackssache, ich weiß..... die XR ist auch nicht übel ^^)
Mal sehen ob die Anschaffung noch dieses Jahr oder im kommenden Frühling ansteht.

Sooo.. genug erstmal von mir... jetzt die Fragen:

Tourentauglichkeit der R1200R: Ist Tourentauglichkeit gegeben? Ich denke mal, mit dem großen Windschild sollte es einigermaßen gehen (auch mit Körpergröße von ca. 184?).... aber macht es auch "Spaß", damit mal ne längere Strecke (auch mit Sozia) auf der Autobahn zu fahren? Also... "längere Strecke" sind für mich aktuell max 400 km am Stück.

Ein Punkt, der mir etwas Bauchschmerzen bereitet ist, dass ich aktuell keine Möglichkeit habe, das Moped in einer Garage unterzubringen. Einmotten im Winter ist kein Problem, nur Frühling, Sommer und teilweise Herbst muss ich zusehen, dass ich das Motorrad so gut es geht gegen Wind und Wetter schütze. Daher meine Frage.... da ich im Internet relativ viele widersprüchliche Aussagen gefunden hab: ist es möglich, mittels einer GUTEN Motorradplane, beispielsweise die von Wunderlich?, das Motorrad ruhigen Gewissens im Freien stehen zu lassen?.... oder doch lieber gleich eine mobile Garage dafür?

Soviel erstmal von mir.

Schönen Abend noch und Viele Grüße!

Dr. S

Weissblau
Beiträge: 113
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + GSXR 750
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#2 Beitrag von Weissblau » 18. August 2017, 11:23

Dr.S hat geschrieben:
17. August 2017, 17:57

............
Tourentauglichkeit der R1200R: Ist Tourentauglichkeit gegeben? Ich denke mal, mit dem großen Windschild sollte es einigermaßen gehen (auch mit Körpergröße von ca. 184?).... aber macht es auch "Spaß", damit mal ne längere Strecke (auch mit Sozia) auf der Autobahn zu fahren? Also... "längere Strecke" sind für mich aktuell max 400 km am Stück.

.........

Dr. S
Dieser Seniorenroller ist der Inbegriff von tourentauglich. Dafür wird keine Scheibe benötigt.

In Bezug auf 400 km BAB empfehle ich die RS.

Pumpe
Beiträge: 829
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#3 Beitrag von Pumpe » 18. August 2017, 11:36

Hallo
Ich hatte erst die luftgekühlte, jetzt die LC. Tourentauglich sind beide auf jeden Fall, Spass auf der Autobahn? Also ich habe keinen. Ein bis zwei Stunden Anfahrt in die Alpen sind Ok, speziell mit dem Tempomat. Hierfür benutze ich dann eher das Sportschildes, oder das Hohe. Ansonsten das Pure, sofern die Temperaturen stimmen.

Gruss

Benutzeravatar
Pendeline
Beiträge: 178
Registriert: 4. August 2009, 18:50
Mopped(s): R1200GS/ADV
Wohnort: westlich Stuttgart

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#4 Beitrag von Pendeline » 18. August 2017, 14:01

Das Bauwerk heißt Autobahn und nicht Motorradbahn. Und 400 km bekommt man dort immer gefahren mit einer R, wenn auch nicht unbedingt im Expresstempo.

Gruß von Pendeline

Benutzeravatar
yy-zz
Beiträge: 75
Registriert: 24. Oktober 2016, 20:32
Wohnort: Bodensee

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#5 Beitrag von yy-zz » 18. August 2017, 14:05

Hallo Dr. S
für den Übergang ist es sicher möglich das Bike unter einer
Plane abzustellen. Nur wenn du es heißgefahren hast
musst erst mal abwarten bis sie abgekühlt ist und das dauert ewig.

Ich wollte meine auch neben die Garage unter ein Plane postieren, habe mich
aber dann dagegen entschieden. Sie rosten an den Schrauben und auch sonst schneller
und das mag ich nicht.
Hab nun eine Tiefgaragenplatz angemietet.
Dort steht sie sicher und trocken.

Gruß Christoph

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4196
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#6 Beitrag von ChristianS » 18. August 2017, 17:46

Meine Einstellung: keine Garage - kein Motorrad.
Falls man nichts in der Nähe mieten kann und man die Möglichkeiten dafür hat, wäre mglw eine
Motorradgarage
das Richtige.

Eine einfache Abdeckplane ist mMn nichts für ein derart teures Krad. Flattert, scheuert, Umfallgefahr aufgrund Windangriffsfläche, nicht abschließbar.
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
Dr.S
Beiträge: 6
Registriert: 16. August 2017, 20:43
Mopped(s): R1200R (bald)
Wohnort: Schwarzwald

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#7 Beitrag von Dr.S » 18. August 2017, 18:18

Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Ich denke auch, ich werde mich zuerst mal um eine vernünftige Unterkunft fürs Bike kümmern. Schon schlimm genug dass mein Auto ständig Wind und Wetter ausgesetzt ist. Ich kann und will mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, ein neues Motorrad draussen stehen zu lassen.

Mal sehen wie es bei mir in der Gegend mit Anmieten einer Garage o.ä. aussieht. Mich hat es dummerweise in eine sehr... sehr.... seeeeeeehr ländliche Gegend im Schwarzwald verschlagen ;-). Paar Meter fahren wäre auch ok.... aber sollte halt nicht zu weit sein. Naja, ich werde mal mit meinem Vermieter reden, der kennt das halbe Dorf persönlich ;-)

Benutzeravatar
Chico Malo
Beiträge: 169
Registriert: 24. Juli 2017, 19:18
Mopped(s): R1200R 90Jahre Edition
Wohnort: Im Norden

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#8 Beitrag von Chico Malo » 18. August 2017, 18:31

Dr.S hat geschrieben:
18. August 2017, 18:18
Mich hat es dummerweise in eine sehr... sehr.... seeeeeeehr ländliche Gegend im Schwarzwald verschlagen ;-).
Dann gibt es doch sicher einen Bauern in Deiner Nähe, der eine Ecke in seiner Scheune frei hat. Am Besten erstmal der Freiwilligen Feuerwehr beitreten, dann findet sich sicher etwas. :wink:

Motorradplane ist zwar nicht ideal, aber geht IMHO zur Not auch. Vorausgesetzt, die Plane ist wasserdicht und atmungsaktiv, das Moped abgekühlt und der Stellplatz im Windschatten (bei starkem Wind kann die Plane schnell zum Segel werden und das Moped liegr aus der Seite).

ssuchi
Beiträge: 72
Registriert: 13. Februar 2010, 23:32
Mopped(s): BMW R65 und R 1200 R
Wohnort: Göttingen und Wiesbaden

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#9 Beitrag von ssuchi » 19. August 2017, 12:06

Dr.S hat geschrieben:
17. August 2017, 17:57
Tourentauglichkeit der R1200R: Ist Tourentauglichkeit gegeben? Ich denke mal, mit dem großen Windschild sollte es einigermaßen gehen (auch mit Körpergröße von ca. 184?).... aber macht es auch "Spaß", damit mal ne längere Strecke (auch mit Sozia) auf der Autobahn zu fahren? Also... "längere Strecke" sind für mich aktuell max 400 km am Stück.
Mehr als 120km/h ist auf Dauer anstrengend, auch mit Scheibe oder Trophy-Verkleidung. 500km Autobahn geht auf jeden Fall, Spaß macht Autobahn aber nie! Problematisch ist die original Sitzbank, da ist mir nach zwei Stunden Fahrt der A...h abgefallen. Mit einer Touratech-Sitzbank ist jetzt alles prima.
Dr.S hat geschrieben:
17. August 2017, 17:57
Ein Punkt, der mir etwas Bauchschmerzen bereitet ist, dass ich aktuell keine Möglichkeit habe, das Moped in einer Garage unterzubringen. Einmotten im Winter ist kein Problem, nur Frühling, Sommer und teilweise Herbst muss ich zusehen, dass ich das Motorrad so gut es geht gegen Wind und Wetter schütze. Daher meine Frage.... da ich im Internet relativ viele widersprüchliche Aussagen gefunden hab: ist es möglich, mittels einer GUTEN Motorradplane, beispielsweise die von Wunderlich?, das Motorrad ruhigen Gewissens im Freien stehen zu lassen?.... oder doch lieber gleich eine mobile Garage dafür?
Ist die Frage was du willst? Wenn das Mopped nach 10 Jahren noch aussehen soll wie neu aus dem Laden, dann geht es nur mit Garage. Wenn es dir weniger auf das Aussehen und mehr auf das Fahren ankommt, dann lass sie Frühling bis Herbst einfach draußen stehen und setzt dich drauf wenn du Zeit und Lust hast. Wenn du die Kiste erst ausplanen oder mit dem Auto zur Garage fahren musst, dann machst du die meisten der möglichen Touren erst gar nicht. Meine R65 steht seit 27 Jahren draußen (im Winter mit Plane): hier und da ein bisschen Rost, fährt aber tadellos...
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
Dr.S
Beiträge: 6
Registriert: 16. August 2017, 20:43
Mopped(s): R1200R (bald)
Wohnort: Schwarzwald

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#10 Beitrag von Dr.S » 20. August 2017, 19:19

ssuchi hat geschrieben:
19. August 2017, 12:06
Ist die Frage was du willst? Wenn das Mopped nach 10 Jahren noch aussehen soll wie neu aus dem Laden, dann geht es nur mit Garage. Wenn es dir weniger auf das Aussehen und mehr auf das Fahren ankommt, dann lass sie Frühling bis Herbst einfach draußen stehen und setzt dich drauf wenn du Zeit und Lust hast. Wenn du die Kiste erst ausplanen oder mit dem Auto zur Garage fahren musst, dann machst du die meisten der möglichen Touren erst gar nicht. Meine R65 steht seit 27 Jahren draußen (im Winter mit Plane): hier und da ein bisschen Rost, fährt aber tadellos...
Mein Motorrad ist für mich schon mehr als ein Beförderumgsmittel/Spaßmobil. Ich denke, dass es mich echt fuchsen würde, wenn ich merke, dass nach nem Jahr erste wetterbedingte "Verschleisserscheinungen" auftreten.
Ich denke, ich werd jetzt einfach mal die Augen nach ner Garage, Scheunenplatz o.Ä. offenhalten. In meiner Gegend reiht sich Dorf an Dorf. Ich nehme es auch gerne in Kauf, ein paar (wenige) Kilometer zu meinem Bike zu fahren, wenn ich im Gegenzug weiß, dass die Unterbringung vernünftig ist.

Dann fang ich mal an zu suchen ;-)

Benutzeravatar
Dr.S
Beiträge: 6
Registriert: 16. August 2017, 20:43
Mopped(s): R1200R (bald)
Wohnort: Schwarzwald

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#11 Beitrag von Dr.S » 20. August 2017, 19:47

Für den Fall dass die Suche scheitert... und bevor ich aufs Fahren verzichte, beiß ich in den sauren Apfel und besorg mir so eine Garage von bikeBOX24 :-)

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4196
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#12 Beitrag von ChristianS » 20. August 2017, 21:08

Kostet genauso viel:
https://www.google.de/search?q=fertigga ... 0&dpr=2.75

Kauf (oder pachte) ein Stück Wiese, bau mehrere davon hin und vermiete sie an andere garagenlose Dörfler :wink:
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
Dr.S
Beiträge: 6
Registriert: 16. August 2017, 20:43
Mopped(s): R1200R (bald)
Wohnort: Schwarzwald

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#13 Beitrag von Dr.S » 21. August 2017, 19:35

ChristianS hat geschrieben:
20. August 2017, 21:08
Kostet genauso viel:
https://www.google.de/search?q=fertigga ... 0&dpr=2.75

Kauf (oder pachte) ein Stück Wiese, bau mehrere davon hin und vermiete sie an andere garagenlose Dörfler :wink:
Lass mich kurz drüber nachdenken...... hm...... naja........ neeeeeeee ;-)

hodgdon
Beiträge: 13
Registriert: 11. Januar 2016, 14:26
Mopped(s): R1200R

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#14 Beitrag von hodgdon » 26. August 2017, 11:37

Ich habe mir vor zwei Jahren eine Bikehome Motorrad Faltgarage gekauft,war zwar nicht ganz billig aber funktioniert sehr gut.
Das Motorrad steht trocken und wasserdicht ,die Plane ist mit einem Griff zu öffnen und zu schliessen.
Wichtig ist ein stabiler Untergrund um die Garage sicher zu verschrauben.

Benutzeravatar
Werner
Moderator
Beiträge: 4238
Registriert: 15. März 2004, 20:18
Mopped(s): R1200GS TÜ-K25
Wohnort: Weilheim in Oberbayern

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#15 Beitrag von Werner » 26. August 2017, 18:33

Ich hab eine Plane von DS-Covers und bin voll zufrieden. Preis/Leistung 1a
Griaserl Werner Mod: R-Modelle

die knackige Nackte BMW
Rockster Edition R80 Nr.1790
22.03.2004 - 11.10.2008 104.002km
Rockster in orange/schwarz
02.04.2009 - 23.08.2015
R1200GS http://www.macinacs.de/smile/dribb40x21.gif
15.09.2015 -
Bayern-Song

Benutzeravatar
farbschema
Beiträge: 914
Registriert: 24. Mai 2014, 16:19
Mopped(s): luftgekühlt.
Wohnort: Unterfranken

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#16 Beitrag von farbschema » 27. August 2017, 16:32

Hi,
erstmal herzlich Willkommen 8)

Bezüglich Faltgarage - hier gibts schon was um die 200.- EUR:

https://www.google.de/search?client=ms- ... 0882649021

Mopped draußen lassen ist nicht so toll. Mann sieht dass schon nach ner Zeit - mich stört so etwas dann.
Scheune beim Bauern wird sicher auch möglich sein ;-)

Touren kann die R12R (alt) recht gut. Bin ich auch längere Strecken und happy. Mit dem neuen nackten WC-Boxer R12R wird es ähnlich sein, bin ich jedoch noch nicht gefahren.

Wichtig ist bei der alten R12R die hohe Sitzbank bei Größen ab 1,80m und normalen Beinen. Sonst dauerhaft eher unangenehmer Kniewinkel bei mir.
Autobahn fahre ich mit der kleinen Scheibe um die 120 km/h auch länger. Zum Überholen mal 160, das wars dann aber auch.

Fahrwerk, Motor und Getriebe passen perfekt zum spaßigen Touren, wenn man etwas Wind / Wetter vertragen kann.

Aber: Auch eine hohe Scheibe ersetzt keine gute Verkleidung. Denn dafür pfeiffts ggf. je nach Helm / Größe / Position sehr laut. Lieber eine kleine Scheibe, sieht auch nicht so schlimm aus.

Coolere BMWs gibts durchaus (nineT), aber kaum welche, die universeller einsetzbar sind.
Aber richtig cool war die R12R in Motorradkreisen eigentlich nie. Eher etwas bieder und zeitlos.
Dafür ausgereift, recht zuverlässig, langlebig, ehergünstig im Unterhalt und ideal zum sicheren und
flotten Kurvenfahren. Der Motor wird nicht umsonst noch weiter gebaut und ist (eigentlich nahezu) unzerstörbar.
Das Getriebe ebenso, die Elektronik einigermaßen solide (Themen: Tankanzeige, ABS, ggf. ESA)

Wenn einen das wuchtige Design nicht stört, würde ich zusätzlich die letzten Produktionsjahre der luftgekühlten R 1200 GS mal
probefahren. Im Schwarzwald, mit Kurven, Schotter und ordentlich Dreck ist eine GS dann auch gut untergebracht ohne deplaziert zu wirken.

(Seit diesem Sommer fahre ich parallel eine alte R 100 GS aus 89 und denke, dass das die Fahrmöglichkeiten und das Freiheitsgefühl (Blick, Sitzpsition, Komfort durch Federwege etc.) nochmals erweitert. Mit der R12R fahre ich eher ungern im leichten Gelände rum, selbst wenn da mehr geht als man glaubt...)

Erzähle uns dann gerne mal, wie es weiter ging, mit der Suche :D
Grüße, Felix
__________________________________________
Manche Menschen finden es verwirrend, wenn Sätze anders enden als Kartoffel.

R 1200 R http://images.spritmonitor.de/647086.png
PX 150 http://images.spritmonitor.de/538616.png

Benutzeravatar
Code:QR
Beiträge: 256
Registriert: 16. Mai 2016, 14:48
Mopped(s): R1200R '08/ R1200R classic '13
Wohnort: Bei Wiesbaden

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#17 Beitrag von Code:QR » 27. August 2017, 19:36

Sprichst du von einer Luft- oder Wasser-gekühlten R12R?

Also: Kenne mich im schwarzen Wald aus (hab da ein paar Jahrzehnte gelebt und bin dort noch häufig anzutreffen [Raum VS]!). Hatte vor zwei Wochen Besuch aus Hessen und habe da meine alte Heimat (einschl. Vogesen) mal vorgestellt. Die wollten gar nicht mehr heim...

Auch unter Berücksichtigung der klimatischen Gegebenheiten, daher gibt's hier zur Garage /Stall/Scheune keine Alternativen.

Autobahn ist für mich nur die schlechteste Alternative. Mit meiner ersten R12R (Bj. 2006) bin ich damit in 2 Jahren ca. 30.000 km mit hohem Windschild gefahren (davon max. 200 km Autobahn). Dies hat auch meine Frau an ihrer R12R. Ich selbst habe jetzt (Bj. 2013) die Trophy dran. Dieser Windschutz reicht vollkommen aus, wir wollen ja nicht in einem Gewächshaus durch die Gegend fahren ;-)) Meine maximalen Tagesstrecken lagen bei ca. 600 km (ohne BAB). Das reichte!

Du hast hier bald ein tolles Mopped unterm Hintern, und hoffentlich keine sog. "Komfort-Sitzbank". Diese sollte unbedingt durch eine andere ersetzt werden (Touratech /Kahedo /Wunderlich - siehe entspr. Thread).
Es ist eine der letzten schönen und universell einsetzbaren BMWs. Das Mäusekino ist noch sehr überschaulich, der "Sound" kernig, aber nicht zu laut! Das waren die beiden Dinge, die mich bei der LC enorm gestört haben!
Gruß Bernd

Benutzeravatar
Dr.S
Beiträge: 6
Registriert: 16. August 2017, 20:43
Mopped(s): R1200R (bald)
Wohnort: Schwarzwald

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#18 Beitrag von Dr.S » 28. August 2017, 18:02

Werner hat geschrieben:
26. August 2017, 18:33
Ich hab eine Plane von DS-Covers und bin voll zufrieden. Preis/Leistung 1a
hodgdon hat geschrieben:
26. August 2017, 11:37
Ich habe mir vor zwei Jahren eine Bikehome Motorrad Faltgarage gekauft,war zwar nicht ganz billig aber funktioniert sehr gut.
Das Motorrad steht trocken und wasserdicht ,die Plane ist mit einem Griff zu öffnen und zu schliessen.
Wichtig ist ein stabiler Untergrund um die Garage sicher zu verschrauben.
Über die Bikehome-Faltgarage bin ich auch schon gestolpert. Diese würde ich auf jeden Fall einer Plane vorziehen. Ich kann mich halt nicht wirklich mit der Vorstellung anfreunden, ein Motorrad für knapp 16000 Euro nur mit einer Folie/Plane oder zeltähnlichen Vorrichtung zu sichern. Daher schaue ich mich bezüglich ner Garage um (evtl. lässt sich mein Vermieter erweichen und räumt mir ein paar m^2 in seiner Scheune neben dem Traktor frei ;-) ). Klar, die BikeBox24 ist echt teuer... gerade weil es die Standard-Version nicht mehr gibt.... aber im Notfall denke ich mir halt, dass dem Moped auch Schnee und Hagel nix anhaben kann.
farbschema hat geschrieben:
27. August 2017, 16:32
Mopped draußen lassen ist nicht so toll. Mann sieht dass schon nach ner Zeit - mich stört so etwas dann.
Genau so seh ich das auch. Bei nem alten "Schleufer" wärs mir egal...... aber bei nem neuen Bike... no way!
farbschema hat geschrieben:
27. August 2017, 16:32
Coolere BMWs gibts durchaus (nineT), aber kaum welche, die universeller einsetzbar sind.
Aber richtig cool war die R12R in Motorradkreisen eigentlich nie. Eher etwas bieder und zeitlos.
Dafür ausgereift, recht zuverlässig, langlebig, ehergünstig im Unterhalt und ideal zum sicheren und
flotten Kurvenfahren. Der Motor wird nicht umsonst noch weiter gebaut und ist (eigentlich nahezu) unzerstörbar.
Das Getriebe ebenso, die Elektronik einigermaßen solide (Themen: Tankanzeige, ABS, ggf. ESA)

Wenn einen das wuchtige Design nicht stört, würde ich zusätzlich die letzten Produktionsjahre der luftgekühlten R 1200 GS mal
probefahren. Im Schwarzwald, mit Kurven, Schotter und ordentlich Dreck ist eine GS dann auch gut untergebracht ohne deplaziert zu wirken.
Ich muss sagen, die nineT hat mir nicht soooo gefallen. Die RS hat mich noch angelacht... aber da sagt mir die Sitzposi nicht ganz zu, gerade weil sie im Vergleich zur R den Fahrer doch schon etwas über den Tank spannt.
Zudem finde ich die XR auch ziemlich nice..... aber leider kein Boxer.... und mir persönlich bissl zu arg Tourer. GS ist mir auch etwas zu wuchtig, obwohl es wirklich die eierlegende Wollmichsau ist (ich hab den Eindruck dass im Schwarzwald fast nur GS rumfahren)
Code:QR hat geschrieben:
27. August 2017, 19:36
Sprichst du von einer Luft- oder Wasser-gekühlten R12R?

Also: Kenne mich im schwarzen Wald aus (hab da ein paar Jahrzehnte gelebt und bin dort noch häufig anzutreffen [Raum VS]!). Hatte vor zwei Wochen Besuch aus Hessen und habe da meine alte Heimat (einschl. Vogesen) mal vorgestellt. Die wollten gar nicht mehr heim...

Auch unter Berücksichtigung der klimatischen Gegebenheiten, daher gibt's hier zur Garage /Stall/Scheune keine Alternativen.

Autobahn ist für mich nur die schlechteste Alternative. Mit meiner ersten R12R (Bj. 2006) bin ich damit in 2 Jahren ca. 30.000 km mit hohem Windschild gefahren (davon max. 200 km Autobahn). Dies hat auch meine Frau an ihrer R12R. Ich selbst habe jetzt (Bj. 2013) die Trophy dran. Dieser Windschutz reicht vollkommen aus, wir wollen ja nicht in einem Gewächshaus durch die Gegend fahren ) Meine maximalen Tagesstrecken lagen bei ca. 600 km (ohne BAB). Das reichte!

Du hast hier bald ein tolles Mopped unterm Hintern, und hoffentlich keine sog. "Komfort-Sitzbank". Diese sollte unbedingt durch eine andere ersetzt werden (Touratech /Kahedo /Wunderlich - siehe entspr. Thread).
Es ist eine der letzten schönen und universell einsetzbaren BMWs. Das Mäusekino ist noch sehr überschaulich, der "Sound" kernig, aber nicht zu laut! Das waren die beiden Dinge, die mich bei der LC enorm gestört haben!
Ich meine eine wassergekühlte R12R. (Die gibts nur noch mit Wasserkühlung oder?)
Ich halte euch auf dem Laufenden sowohl was die Suche angeht, als auch was das Motorrad betrifft ;-)

Benutzeravatar
Werner
Moderator
Beiträge: 4238
Registriert: 15. März 2004, 20:18
Mopped(s): R1200GS TÜ-K25
Wohnort: Weilheim in Oberbayern

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#19 Beitrag von Werner » 28. August 2017, 18:56

Was die Sitzbank angeht ..... so unbedingt muss das auch nicht sein. Kommt halt drauf an ob dein Hintern mit der Originalen zu recht kommt oder nicht. Also erst mal er"fahren" :D bevor man gleich kauft.
Vielleicht trifft man dabei noch den Einen oder Anderen mit einer Zubehörbank und kann die ausprobieren.
Griaserl Werner Mod: R-Modelle

die knackige Nackte BMW
Rockster Edition R80 Nr.1790
22.03.2004 - 11.10.2008 104.002km
Rockster in orange/schwarz
02.04.2009 - 23.08.2015
R1200GS http://www.macinacs.de/smile/dribb40x21.gif
15.09.2015 -
Bayern-Song

Benutzeravatar
farbschema
Beiträge: 914
Registriert: 24. Mai 2014, 16:19
Mopped(s): luftgekühlt.
Wohnort: Unterfranken

Re: Vorstellung und erste Fragen ;-)

#20 Beitrag von farbschema » 28. August 2017, 20:01

... Thema Sitzbank: wie geschrieben kommts wirklich auf den Hintern an.

Mir passt die nachgekaufte, hohe originale Komfortsitzbank der R12R / 2014 zum Glück fast perfekt.
Das Design der Zubehörsitzbänke gefällt mir in der Regel nicht so, inbesondere mit abgesetzten Nähten, Logo
und verschiedenen Bezügen auf einer Bank - selbst wenn es gut funktionieren sollte.

Bei der hier nicht gefragten R12R (luft - bis 2014) ist die Sportsitzbank deutlich schlanker, aber bei
einem direkten Vergleich waren Bezug, Polster und Verarbeitung der Komfortsitzbank deutlich besser (wertiger).
Meine mich zu erinnern, dass in der BMW-Zubehörliste beim Nachkaufen die Komfortsitzbank zudem einiges teurer war.
Allgemein ist die R12R alt eh etwas wuchtig mit Telelever, Tank und Motor. Da passt die dicke Komfortsitzbank
ganz gut / harmonisch. Die Vorfacelift-KomfortBank gabs auch mit Halteriemen. Passt ganz gut für mich.

OT Ende ;-)
Grüße, Felix
__________________________________________
Manche Menschen finden es verwirrend, wenn Sätze anders enden als Kartoffel.

R 1200 R http://images.spritmonitor.de/647086.png
PX 150 http://images.spritmonitor.de/538616.png

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast