Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

Alles rund um die Reifen: Tests, Kommentare
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
henry_19
Beiträge: 7
Registriert: 31. August 2009, 14:11
Mopped(s): BMW R1200R Bj. 09/2009
Wohnort: München

Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#1 Beitrag von henry_19 » 19. Mai 2011, 10:21

Hallo,

gibt es gute Tipps für die Entfernung der alten Kleberreste von der Felge.

Leider hat mein Reifenhändler diesmal versagt, er hat mir zwar den neuen Michelin PR3 aufgezogen aber die Kleberreste
der alten Gewichte nicht entfernt, angeblich mach er das wegen der Haftung nicht mehr. :(

Gruß
Henry

PS.: Bericht über den PR3 kommt später wenn ich ein bisschen Strecke auf den Reifen habe :)

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9808
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#2 Beitrag von helmi123 » 19. Mai 2011, 10:31

:) Wegen der Haftung dir gegenüber :idea: .

Du sagst bestimmt die Felge ist aber so nicht zur Montage gekommen.

Mit einer Holzspattel geht auch :)
:lol:

Barry08
Beiträge: 15
Registriert: 19. April 2011, 19:16
Mopped(s): Boxer, 1800 ccm
Wohnort: Austriake

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#3 Beitrag von Barry08 » 19. Mai 2011, 10:42

Schon mal mit Nagellackentferner versucht?

LG
Barry
Fahren mit Herz und Hirn!

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9808
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#4 Beitrag von helmi123 » 19. Mai 2011, 10:45

:) Lackentferner auf einer Lackierten Felge :lol: .Das ist Gummi was da als Rest verbleibt :roll:
:lol:

Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 2963
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: Ober-Ramstadt/Odenwald

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#5 Beitrag von hixtert » 19. Mai 2011, 12:30

Die Klebereste werden immer mit WD40 und einem Lappen von meinen Felgen entfernt - und zwar von mir, nicht vom Reifenfuzzi. WD40 schont den Lack und entfernt auch den Bremsstaub und Teerflecken.
Grüße
Reinhard
Unser WIKI

Alle 11 Minuten ein frisches Bier.http://www.brexel.org/icns/prost.gif Ich barshippe jetzt!

Barry08
Beiträge: 15
Registriert: 19. April 2011, 19:16
Mopped(s): Boxer, 1800 ccm
Wohnort: Austriake

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#6 Beitrag von Barry08 » 19. Mai 2011, 13:06

helmi123 hat geschrieben::) Lackentferner auf einer Lackierten Felge :lol: .Das ist Gummi was da als Rest verbleibt :roll:
Uuups & Sorry!

Wusste nicht, dass ihr Lackfelgen habt..
Ist bei "uns" nicht üblich.

Gruß
Barry
Fahren mit Herz und Hirn!

Benutzeravatar
Frank1966
Beiträge: 172
Registriert: 11. Mai 2009, 11:17
Mopped(s): Ducati Multistrada Pikes Peak
Wohnort: Im sonnigen Badner Ländle

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#7 Beitrag von Frank1966 » 19. Mai 2011, 13:42

z.B. die Klebstoffentferner von Glutolin oder von Geiger Chemie sind recht mild und trotzdem sehr wirksam,
zu kaufen in jedem gutsortierten Farbenhandel, nebenbei löse ich damit auch spielend leicht die Teerspritzer vom Lack und Chrom
Gruß Frank

Wer Sinn für Unsinn hat, wird nicht in Gefahr geraten, Unsinn für Sinn zu halten.

Benutzeravatar
HEF-R1200Rler
Beiträge: 320
Registriert: 15. Februar 2010, 18:20
Mopped(s): R1200R 90-Jahre-Edition
Wohnort: 36277 Schenklengsfeld

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#8 Beitrag von HEF-R1200Rler » 20. Mai 2011, 06:00

Richtig, WD40!!!!! Auch wenn es Schleichwerbung ist.
Ist einfach für vieles gut.
Teer, Kleber und sonstige Anhaftungen..... Ich probiers immer erst einmal mit WD40 bevor ich mich an härtere Reiniger wage.

Gruss
FD-R1200Rler
HEF-R1200Rler

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#9 Beitrag von TaunusRider » 20. Mai 2011, 06:50

FD-R1200Rler hat geschrieben:Richtig, WD40!!!!! Auch wenn es Schleichwerbung ist.
Ist einfach für vieles gut.
Noch schonender und vielseitiger auch im Haushalt ist Ballistol. Gibt's jetzt auch im Angebot bei Louis.

WD40 verklebt und verharzt (als Winterkonservierung nicht so leicht zu entfernen) und ich würde es z.B. nicht in Schlösser spritzen.
Mit Ballistol kann man nie was falsch machen und sogar Lederteile geschmeidig kriegen.
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Barry08
Beiträge: 15
Registriert: 19. April 2011, 19:16
Mopped(s): Boxer, 1800 ccm
Wohnort: Austriake

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#10 Beitrag von Barry08 » 20. Mai 2011, 06:59

TaunusRider hat geschrieben: Mit Ballistol kann man nie was falsch machen und sogar Lederteile geschmeidig kriegen.
Lieber Freund!
In meinem zweiten Leben bin ich Jäger, und von Ballostol habe ich die Nase gestrichen voll, seit ich in den Anfangsjahren eine Flinte damit zu Tode "gepflegt" habe. Das Zeug hat das ganze Schloss komplett verharzt.
Und auch für die Lederpflege gibt es Besseres.

Weidmannsheil
Barry
Fahren mit Herz und Hirn!

Tramper
Beiträge: 1520
Registriert: 21. Mai 2006, 00:36
Mopped(s): R 1200 R GS Adv
Wohnort: Mostindien

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#11 Beitrag von Tramper » 20. Mai 2011, 07:35

helmi123 hat geschrieben::) Lackentferner auf einer Lackierten Felge :lol: .Das ist Gummi was da als Rest verbleibt :roll:
Wenn der Nagellackentferner kein Aceton enthält, wird der Lack nicht angegriffen!

Acetonfreier Nagellackentferner eignet sich auch um Klebereste von Kunststoffoberflächen zu entfernen :idea:

Und viele Frauen haben acetonfreien Nagellackentferner in Griffnähe, die Beschaffung kostet also nix.

Grüessli Tramper

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9808
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#12 Beitrag von helmi123 » 20. Mai 2011, 08:11

Tramper hat geschrieben:n Nagellackentferner in Griffnähe, die Beschaffung kostet also nix.

Grüessli Tramper

In Griffnähe, beim Händler in der Werkstatt :lol: .

Zum Ballistol :idea: ist in der Tiermedizin das beste was es gibt, ich hatte noch keinen der einen Verharzten Magen hatte.

Beim Jäger muß sowieso besondere Vorsicht herr:::schen am besten den Lauf noch Ölen dann liegt der S
chuß ruhiger :lol:
:lol:

cew

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#13 Beitrag von cew » 20. Mai 2011, 09:09

Es gibt bei ATU ein "Aufkleberentfernungsspray". Das Zeug ist genial.

Ich habe mir vor 5 Wochen eine R1150RS gekauft und der Vorbesitzer hatte da überall große und kleine Reflektoren aufgeklebt. Die Dinger habe ich ja noch runter bekommen aber dieses uralte doppelseitige Klebeband..........

Ich habe es mit allen möglichen Flüssigkeiten versucht. Benzin, Nagellackentferner, Azeton und viele anderere mehr. Nix hat geholfen. Dann hab ich mir dieses Spray gekauft. gleich noch auf dem Parkplatz aufgesprüht. Schei... - hilft auch nicht, oder? Ah einen Moment einwirken lassen - genial! Ich konnte alles einfach mit einem Lappen abwischen. Mit Lackpolitur nochmal hinterher drüber - alles wech! :P

Benutzeravatar
peco-achim
Beiträge: 343
Registriert: 19. Dezember 2008, 12:43
Mopped(s): KTM Superduke 1290 GT
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#14 Beitrag von peco-achim » 20. Mai 2011, 09:21

Moin Gemeinde,

wenn man die Gewichte vor dem entfernen mit einem Fön erhitzt,
kann man sich die Putzorgien sparen. :idea:

Barry08
Beiträge: 15
Registriert: 19. April 2011, 19:16
Mopped(s): Boxer, 1800 ccm
Wohnort: Austriake

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#15 Beitrag von Barry08 » 20. Mai 2011, 10:42

helmi123 hat geschrieben: Zum Ballistol :idea: ist in der Tiermedizin das beste was es gibt, ich hatte noch keinen der einen Verharzten Magen hatte.
Super, datt is'n Argument. :twisted:

Dann schlage ich Rhizinusöl vor, das wird auch in der Humanmedizin verwendet und verharzt auch keinen Magen. 8)

P.s.: Der Ölschuss ist ein komplexeres Thema als mancher Ballistolexperte annimmt.

Es grüßt
Barry
Fahren mit Herz und Hirn!

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9808
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#16 Beitrag von helmi123 » 20. Mai 2011, 11:55

Barry, Ballistol ist ein Knochen Öl das darf sogar verschluckt werden ohne Säure oder anderem Krimskrams.Du hast einfach 30x im Jahr dein Schloß gereinigt und jedesmal "Viel hilft viel " des guten zuviel gemacht.
:lol:

Benutzeravatar
henry_19
Beiträge: 7
Registriert: 31. August 2009, 14:11
Mopped(s): BMW R1200R Bj. 09/2009
Wohnort: München

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#17 Beitrag von henry_19 » 20. Mai 2011, 16:02

Danke Motorradfreunde für die vielen hilfreichen Tipps :D

Schönes Wochenende
Henry

Benutzeravatar
Peter S
Beiträge: 612
Registriert: 14. November 2003, 18:30
Mopped(s): KTM 1190 Adventure T
Wohnort: 85055 Ingolstadt

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#18 Beitrag von Peter S » 20. Mai 2011, 16:06

Hallo Barry

Ballistol ist WD 40 eindeutig vorzuziehen bei Verwendung beim Motorrad, Fahrrad oder Auto. WD 40 besteht aus einen Chemie Mix aus Petroleum einigen Öl Sorten und Lösungsmittel. Und genau die Lösungsmittel greifen eventuell Kunststoffe an, oder führen langfristig zur vorzeitigen Alterung derer. :? Ballistol ist ein Naturprodukt und nicht so aggressiv zu den Materialien. Kunststoffe, Gummi, Lack und Leder vertragen es problemlos und was nicht zu unterschätzen ist, das es nicht giftig ist und auch die Menschliche Haut nicht schädigt! Das Gegenteil ist der Fall die Hände werden bei der Putzorgie sozusagen gleich mitgepflegt. Wellness für Motorrad und Besitzer sozusagen. :lol: Und wenn der Hund im Winter wieder angegriffene Pfoten hat von Streusalz etwas Ballistol drauf und gut. :D Das es für Waffen bestimmt wesentlich bessere Pflege bzw Reinigungsmittel gibt glaub ich dir aufs Wort. :wink:

Was würde der erfahrene Weidmann den empfehlen?? Denn was für Waffen gut ist, ist bei mechanischen Teilen am Motorrad bestimmt auch nicht schlecht :wink:
BMW 1100S 1999-1999 R1100S 2000- 2004 R1150R 2004- 2010 R1200R 2010- 2014 KTM 1190 @ 2014- ?

>> Hier << geht es zu meinen Kühen

Gruß Peter

Nordmann

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#19 Beitrag von Nordmann » 20. Mai 2011, 16:52

Bin zwar kein Weidmann, gehe aber regelmäßig zum Vorderladerschießen und mit was glaubst du reinigt und pflegt man Waffen die teilweise 200 Jahre und älter sind? Richtig, mit Ballistol. :lol:

Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#20 Beitrag von Handi » 20. Mai 2011, 17:34

Mein Reifenhändler hat die Felgen vor dem Aufkleben der Gewichte immer mit Felgenreiniger behandelt. Damit geht auch der Kleber weg. Man kann zwar auch WD40/Ballistol/Petroleum oder sonstwas nehmen, aber dann haften neue Gewichte halt nicht mehr so recht. Ich nehm also wie mein Reifenhändler Felgenreiniger (den gibt's für ein paar wenige Euros) und der greift (bisher) auch den Lack der Felge nicht an.
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Barry08
Beiträge: 15
Registriert: 19. April 2011, 19:16
Mopped(s): Boxer, 1800 ccm
Wohnort: Austriake

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#21 Beitrag von Barry08 » 20. Mai 2011, 18:50

Uiii, da habe ich ein Fass aufgemacht....

Ok, Ballistol für die Hundepfote, das ist OK.
WD 40 für alles und jedes ebenfalls.
Für Waffen verwende ich Öle von GunTec.
Für die Laufreinigung zwischendurch Röbla, dann GunTec und dann totales Trockenwischen...

Vorderladerschießen ist wieder eine ganz ander Baustelle, weil beim Schwarzpulver viel Schwefelrückstand und andere korrosionsfördernde Beistoffe freigesetzt werden.
Wer wirklich Interesse hat, soll sich das Wild & Hund Forum ansehen, dort werden sie geholfen...

Sollten wir aber hier nicht weiter verbreitern, da wir uns in einem Mopedforum befinden....
Sonst müssen wir uns auch über zeitgenössisches Theater, Literatur, Kochen und Fernreisen sowie internationale Wirtschaftsbeziehungen unterhalten, weil auch mit diesen Bereichen befasse ich mich ausführlich...

Ausserdem ärgere ich mich gerade mit der Spezialkohle von Weber, mit der der Kugelgrill nicht die richtige Temperatur erreicht...

Das Leben ist schnell sehr kompliziert, wenn man es nicht locker nimmt, deshalb soll jeder Ballistol verwenden, wenn er möchte. Ich möchte es nicht..

WH und allzeit gute Fahrt
wünscht euch
Barry

P.s: Spezieller Gruss an Nordmann und die 200 Jahre alten Donnerbüchsen.
Welche gültigen Beschusszeichen haben denn die guten Stücke? 8)
Fahren mit Herz und Hirn!

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#22 Beitrag von TaunusRider » 21. Mai 2011, 20:18

WD 40 wird ja von dem hochwissenschaftlichen Nobelpreis-Träger-Journal namens "BILD-Zeitung" als das "Volks-Schmiermittel" angepriesen! :lol: :lol: :lol:

Ballistol ist auf jeden Fall keine aggressive Chemie-Plörre und extrem weit einsetzbar an Bike, Fahrrad, Auto, Haus, Garten, Haustier, Pflanzen etc.
Du kannst nichts falsch machen mit diesem schonenden und absolut ungiftigen Öl.

Wer mehr wissen will, kann mal die gaaanz lange Ballistol-Story lesen:

KLICK: Alles über Ballistol

Für hochkomplizierte und empfindliche mechanische Produkte wie Chronographen-Uhrwerke und High-Tech Schusswaffen wird es immer bessere Spezialöle geben.... :roll:

Aber sooo fein sind die Reibflächen/Lageroberflächen an einem Motorrad nicht und man kann unbedenklich Ballistol überall einsetzen - und es sogar zur Stilllegung in die Zylinder spritzen. :wink:
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Nordmann

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#23 Beitrag von Nordmann » 22. Mai 2011, 10:19

Barry08 hat geschrieben:Uiii
Das Leben ist schnell sehr kompliziert, ....
:lol: Die NASA hat elf Jahre dazu gebraucht einen Kugelschreiber zu entwickeln, der über Kopf, unter Wasser und in der Schwerelosigkeit schreibt, die Russen nahmen dazu einen Bleistift. :lol:

Barry08
Beiträge: 15
Registriert: 19. April 2011, 19:16
Mopped(s): Boxer, 1800 ccm
Wohnort: Austriake

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#24 Beitrag von Barry08 » 22. Mai 2011, 16:04

Nordmann hat geschrieben: :lol: Die NASA hat elf Jahre dazu gebraucht einen Kugelschreiber zu entwickeln, der über Kopf, unter Wasser und in der Schwerelosigkeit schreibt, die Russen nahmen dazu einen Bleistift. :lol:
und nicht vergessen:
Graphit ist ein tolles Schmiermittel :lol:
Fahren mit Herz und Hirn!

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9808
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Kleberreste der alten Gewichte auf der Felge

#25 Beitrag von helmi123 » 23. Mai 2011, 09:11

Barry08 hat geschrieben: Graphit ist ein tolles Schmiermittel :lol:

Also Vorsicht, bei Verteiler-Kappen,ein Strich und-- Dunkel wars der Mond schien Helle.--- :)
:lol:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste