Lenker umbauen oder GS kaufen?

Zubehör: Gepäck etc.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
zündapp
Beiträge: 227
Registriert: 12. Juni 2014, 14:29
Mopped(s): Zündapp Combinette,BMW R1150RS
Wohnort: Niederrhein

Lenker umbauen oder GS kaufen?

#1 Beitrag von zündapp » 23. August 2016, 08:19

Hallo,
hatte letztens als Leihmotorrad eine F650GS. Motor und Getriebe fand ich grauenvoll, aber die Sitzhaltung gefiel mir. Als ich abends meine R1150RS abholte hatte ich auf dem ersten Stück Heimweg Probleme mich an die Stummellenker meiner RS zu gewöhnen.

Käme ich der Sitzhaltung der GS nahe wenn ich einen Lenkerumbau (Superbikelenker, LSL) mache, oder sollte ich besser zu einer R1150GS greifen.
Es geht mir halt um die bequemere, aufrechte Sitzhaltung.
Was gegen einen Motorradwechsel spricht: Ich kenne meine RS, alles Teure wurde in den letzten 3 Jahren gewechselt ( Stichwort ABS, aber auch Reifen, Bremsscheiben,-beläge, Gelbatterie, Hallgeber, Polyriemen, Zündung, Spritfilter). Bei einer neuen gebrauchten R1150GS weis man wieder nicht was da kommen kann.

Was wäre ein akzeptabler Preis für den Umbau, oder ist einer in der Nähe von euch Hobbyschrauber der mir bei sowas helfen kann?
Gruss
André

Pro Gloria et Patria

Fährst du mit deinen Fingern über mein Motorrad, fahre ich mit meinem Motorrad über deine Finger!

senser
Beiträge: 131
Registriert: 25. November 2015, 13:47
Mopped(s): r1200r, shovel e-glide
Wohnort: coburg

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#2 Beitrag von senser » 23. August 2016, 08:49

lenkerumbau
ich hab bei mir (r1200r) eine lenkererhöhung angebaut, fährt sich viel besser
gruß aus coburg

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2962
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#3 Beitrag von Larsi » 23. August 2016, 10:09

Gruß Lars

Benutzeravatar
Fahri01
Beiträge: 86
Registriert: 4. Juli 2013, 18:47
Mopped(s): BMW R1200GS, ehedem R1150RS
Wohnort: nah dabei
Kontaktdaten:

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#4 Beitrag von Fahri01 » 23. August 2016, 10:18

Moin,
ich habe die R1150Rs gefahren.
Der erste Umbau waren die Ergoadapter von Wunderlich, es hat mir über Jahre auch gut gefallen, wurde dann aber immer anstrengender.

http://fs5.directupload.net/images/160823/sghbc6l7.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160823/jjeck5tc.jpg
Also Umbau auf Superbikelenker, auch gut, sehr gute oder bessere Kurveneigenschaften, aber ich hatte dann immer ein Schlingergefühl unter dem Hintern. Das wurde mir dann auch von anderen Fahrern bestätigt. Nach einem Rutscher (Regen/Kopfsteinpflaster/Strassenbahnschiene) und erfolgter Reparatur wurde das noch schlimmer.

Nachdem ich schon auf der Gs gesessen habe und einer anschließenden längeren Probefahrt stand mein Endschluß fest!
Im July 2015 wurde ich Eigner einer neuen GS und ich habe es bis heute nicht bereut!

Gruß
Karsten
Zuletzt geändert von Fahri01 am 23. August 2016, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit.

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2962
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#5 Beitrag von Larsi » 23. August 2016, 10:27

fällt mir gerade noch ein:
schau dir mal genau die obere gabelgrücke an, wenn das mopped einfedert.
die schwingt dabei etwas ...
diese bewegung bemerkst du mit flachem lenker kaum/nicht.
mit hohem lenker sieht das anders aus, da ist die bewegung des lenkers nach hinten beim einfedern recht deutlich.

leider lässt sich die 1100/1150S/RS da nicht auf eine gabelbrücke der GS umbauen. bei der 1200er (S/ST) gehts.
Gruß Lars

Benutzeravatar
Bikerwilly
Beiträge: 28
Registriert: 15. März 2015, 13:33
Mopped(s): R1200GS, R850R-Tripteq-Gespann
Wohnort: Nord-Ost-Oberfranken

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#6 Beitrag von Bikerwilly » 20. September 2016, 06:47

Hallo allerseits,

das Thema hier interessiert mich. Ich fühle mich auf meiner GS1200 (Solo-Moped) recht wohl. Das Zugfahrzeug meines Gespanns ist eine R850R, EZ96.

Mit der Sitzhaltung habe ich da meine Probleme. Für die Beine bekomme ich nun mehr Raum durch Fussrastentieferlegung. Der Lenker gefällt mir aber auch nicht, möchte da auch gerne ein Hirschgeweih dran haben. Auch die höheren Lenkerkräfte durch den Gespannbetrieb könnten so besser abgefangen werden.

Gibt es da einen Umbausatz für diese -R ? Reicht die Länge der "Versorgungsleitungen" für Bremse, Gas, Kupplung, Elektrik, etc. für einen breiteren Lenker?

Besten Dank für einen Rat im voraus.
Beste Grüße

Euer Willy

Für ein Motorrad sind 4 Zylinder 2 zuviel
für ein Auto 4 zuwenig

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 736
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#7 Beitrag von emca » 20. September 2016, 08:59

Fahri01 hat geschrieben:http://fs5.directupload.net/images/160823/jjeck5tc.jpg
Also Umbau auf Superbikelenker, auch gut, sehr gute oder bessere Kurveneigenschaften, aber ich hatte dann immer ein Schlingergefühl unter dem Hintern. Das wurde mir dann auch von anderen Fahrern bestätigt. Nach einem Rutscher (Regen/Kopfsteinpflaster/Strassenbahnschiene) und erfolgter Reparatur wurde das noch schlimmer.
Wie viel hat dich denn der Umbau gekostet, ist ja nicht mit dem Tausch des Lenkers getan?

Und ehrlich gesagt wundert mich dein Empfinden nicht, weil die Hebelkräfte ganz anders sind. Bin überzeugt, dass die Konstrukteure der Stummellenker das schon mit im Auge hatten und eben keinen breiteren Lenker angeboten haben.

Ich hatte auf beiden RS 11/50 die Wunderlicherhöhung und war nie so ganz richtig zufrieden mit der Sitzhaltung, die mir immer wieder von meinen Kumpels mit der Frage unter die Nase gerieben wurde, hast du dir die Arme amputieren lassen, wenn sie hinter mir fuhren. :lol:

Als ich dann das erste Mal meine R1200GS Probegefahren bin, dachte ich zunächst, ich säße auf dem Mountainbike und merkte sofort, nie wieder "Kombizangen" an der Gabelbrücke. Meine 11er RS habe ich geliebt, mit der Einschränkung Lenker. Und trotzdem habe ich damit Urlaubstouren bis zu 8.000 km gemacht, ohne die geringsten Probleme im Bewegungsapparat.

@zündapp
Aus meiner Erfahrung rate ich dir von einem Lenkerumbau an der RS ab. Du wirst nicht glücklich damit, die gesamte Geometrie ist für eine sportliche Sitzhaltung ausgelegt. Deshalb heißt sie auch RS. :idea:

Warum nicht gleich den Schritt zur 12er?

Das sind 2.000 € mehr, die du nie bereuen wirst.

Benutzeravatar
Bikerwilly
Beiträge: 28
Registriert: 15. März 2015, 13:33
Mopped(s): R1200GS, R850R-Tripteq-Gespann
Wohnort: Nord-Ost-Oberfranken

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#8 Beitrag von Bikerwilly » 22. September 2016, 06:52

Bikerwilly hat geschrieben:
Gibt es da einen Umbausatz für diese -R ? Reicht die Länge der "Versorgungsleitungen" für Bremse, Gas, Kupplung, Elektrik, etc. für einen breiteren Lenker?
Jetzt habe ich mich mal bei Wunderlich umgeschaut und kann mein hier gestellte Frage selbst beantworten.

Dort gibt es den Umbau und einen brauchbaren Lenker auch

http://www.wunderlich.de/shop/de/rohrle ... -3458.html
http://www.wunderlich.de/shop/de/lenker ... -3180.html
Beste Grüße

Euer Willy

Für ein Motorrad sind 4 Zylinder 2 zuviel
für ein Auto 4 zuwenig

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 736
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#9 Beitrag von emca » 22. September 2016, 08:16

Bikerwilly hat geschrieben:Jetzt habe ich mich mal bei Wunderlich umgeschaut und kann mein hier gestellte Frage selbst beantworten.
Bin mir fast sicher, dass es nur die halbe Antwort ist, weil die:
"Versorgungsleitungen" ...
nicht passen. Meine mich zu erinnern, dass bei meiner 11er die Wunderlich "Komfort Erhöhung" schon an die Grenze der Bremsleitungslänge geführt hat. Glauben heißt aber nicht wissen. :wink:

Viel wichtiger ist aber, das von Fahri01 beschriebene Problem, das in der Werbung natürlich verschwiegen wird. Für mich ist so eine Lenkerumbau eine typische Schlimmverbesserung. Das Problem der schlechten Sitzhaltung wird verbessert oder beseitigt, dafür handelt man sich ganz andere Probleme ein, die den Fahrspaß deutlich trüben.
Zuletzt geändert von emca am 22. September 2016, 08:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 736
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#10 Beitrag von emca » 22. September 2016, 08:21

Doppelpost

Benutzeravatar
Bikerwilly
Beiträge: 28
Registriert: 15. März 2015, 13:33
Mopped(s): R1200GS, R850R-Tripteq-Gespann
Wohnort: Nord-Ost-Oberfranken

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#11 Beitrag von Bikerwilly » 22. September 2016, 10:23

emca hat geschrieben:Bin mir fast sicher, dass es nur die halbe Antwort ist, weil die:
nicht passen. Meine mich zu erinnern, dass bei meiner 11er die Wunderlich "Komfort Erhöhung" schon an die Grenze der Bremsleitungslänge geführt hat. Glauben heißt aber nicht wissen. :wink:

Viel wichtiger ist aber, das von Fahri01 beschriebene Problem, das in der Werbung natürlich verschwiegen wird. Für mich ist so eine Lenkerumbau eine typische Schlimmverbesserung. Das Problem der schlechten Sitzhaltung wird verbessert oder beseitigt, dafür handelt man sich ganz andere Probleme ein, die den Fahrspaß deutlich trüben.
Ich habe mich bei Wunderlich per mail rückversichert. Dort hat man mir bestätigt dass das ganze Kabel- und Leitungszeug lang genug sein soll.

Es geht hier auch nur um einen Umbau auf Rohrlenker, nicht um eine Lenkererhöhung. Sowas gibt es ja extra noch.

Der Fahrspaß ist ja in meinem Fall beim Gespannbetrieb ein ganz anderer als beim Solomoped. Statt Kurvenlage brauche ich einfach nur etwas, wo man sich ordenlich festhalten kann. Und das ist mit der -wie hier bereits erwähnten- Kombizange auf der Gabelbrücke nicht wirklich möglich.
Beste Grüße

Euer Willy

Für ein Motorrad sind 4 Zylinder 2 zuviel
für ein Auto 4 zuwenig

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 736
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#12 Beitrag von emca » 22. September 2016, 11:37

Beim Gespann sprechen wir auch von ganz anderen Dingen, als von Zündapp's Solomaschine. Kannst ja mal berichten, ob die Leitungen passen.

Benutzeravatar
rs26777
Beiträge: 73
Registriert: 15. April 2006, 20:22
Mopped(s): R1150RS
Wohnort: Niederösterreich

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#13 Beitrag von rs26777 » 23. September 2016, 18:56

Hallo André (alias Zündapp)!

Na, wie hast du dich entschieden? Oder macht es noch Sinn, meine Erfahrungen zu posten?

Wenn du noch keine Entscheidung getroffen hast, dann hier meine Erfahrungen.

Ich hatte eine R1100RS und aktuell die R1150RS. An der 1100er bin ich mit dem Original-Stummellenker gefahren. Später folgte der Umbau auf die Wunderlich-Adapter wie auf Bild Nr. 1 von Karsten (Fahri01). Hier kann man von einer Schlimmverbesserung sprechen, denn durch die Verlängerung wird der gummigelagerte Lenker nur noch schwammiger (Hebelwirkung). Dennoch bin ich ca. 2 weitere Jahre so gefahren. Mit der Zeit gewöhnt man sich dran, aber in engen Kehren, beim Rangieren am Stand, schieben des Motorrades und bei starken Bremsmanövern war das xxxxxxx.

An der R1150RS habe ich den SBL montieren lassen. Ein anderes Motorrad nach dem Umbau!! Mach es einfach, es wird sich auszahlen! Außerdem kannst du den Lenker in eine Position drehen, dass es für dich passt.

Wegen Geometrie mach dir keinen Kopf...ich habe schon viele R1100/1200S wie auch K1200/1300R-Fahrer mit SB-Lenker gesehen...die sind verdammt schnell unterwegs.

Beispiel: ich musste letzte Woche spontan nach Graz (bin aus Ö) um etwas abzuholen. Von meinem Wohnort hin und zurück waren das 350km ... alles auf Autobahn gefahren und hohes Tempo, weil ich vor Einbruch der Dunkelheit daheim sein wollte. Will damit nur sagen, dass es so eine Freude gemacht hat, im Expresstempo hinter einer großzügigen Verkleidung (im Vergleich zu einer GS) und gutem Windschild KM abzuspülen.

Ich hatte auch mal eine R1100GS, die von der Sitzposition identisch zur 1150GS ist. Was soll ich sagen...die RS ist nach dem Lenkerumbau für mich das bessere Langstreckenmotorrad als die GS. Wenn GS, dann würde ich zur aktuellen greifen, aber eine 1150er zu holen wäre vielleicht nicht die beste Lösung. Du hast nun eine "durchreparierte" und seltene RS.

Mach den Umbau, du wirst es nicht bereuen. Wenn du noch mehr wissen willst, einfach nur melden...und würdest du aus meiner Nähe kommen, probesitzen sehr gerne ;-)

Und noch was: die Kabelzüge sind mehr als lang genug!!
Gruß
Roland

Madda
Beiträge: 1
Registriert: 19. September 2017, 15:54
Mopped(s): R 11150 RS + R 1150 RT
Wohnort: Röttenbach

Re: Lenker umbauen oder GS kaufen?

#14 Beitrag von Madda » 19. September 2017, 16:14

Hallo
Bin hier ganz neu und habe schon eine Frage. Fahre seit kurzem eine R 1150 RS und bin mit der Wunderlich Lenkererhöhung nicht zufrieden.
Beim Umbau auf Supersport - Lenker, wie schaut es da mit den Kabellängen aus. Sind die dann nicht zu kurz. Würde mich über eine Antwort freuen.
Gruß
Madda

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste