Neue Batterie für meine RS

Alles, was mit der Technik dieser Motorenreihen zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Mosam
Beiträge: 61
Registriert: 1. August 2013, 06:04
Mopped(s): R1150RS, TDM 850 4TX
Wohnort: Hohen Neuendorf, Bergfelde
Kontaktdaten:

Neue Batterie für meine RS

#1 Beitrag von Mosam » 19. September 2017, 06:06

Hallo Leute.

Meine RS hat sich heute Morgen das erste mal etwas schwer getan beim anspringen. Ich vermute mal, dass ich im Frühjahr eine neue Batterie brauchen werde. Naja... ich habe keine Ahnung, ob die Batterie schon mal gewechselt wurde, aber ich fahre das Moped jetzt seit 4 Jahren und ich denke, es ist einfach mal an der Zeit. Nun war ich mal bei google Shopping unter Wegs und es gibt ja Batterien in allen möglichen Preisklassen. Wie üblich, will ich kein Vermögen ausgeben, aber auch keinen Schrott kaufen. Also lieber ein paar Euro mehr ausgeben! Gibt es hier eine Kaufempfehlung? Oder zumindest ein "lass die Finger davon!"? Hinweise wären sehr nett zum Eingrenzen der Möglichkeiten!

Danke im Voraus und allzeit gute Fahrt!
Mosam

Benutzeravatar
Flory23
Beiträge: 75
Registriert: 12. September 2011, 12:30

Re: Neue Batterie für meine RS

#2 Beitrag von Flory23 » 19. September 2017, 08:00

Hi, ich habe folgende Erfahrung gemacht. Nach dem ich meine RS 2011 gekauft habe, war sofort eine neue Batterie fällig. Weil es schnell gehen musste, habe ich bei Polo eine VARTA Gel für über 150€ gekauft. Wenn das Möpp etwas gestanden hat, tat die sich immer recht schwer beim ersten Start. So richtig Vertrauen hatte ich nie zu dem Ding.
Letztes Jahr habe ich mir dann über ebay eine Intact Gel Batterie gekauft. Die hat unter 70€ gekostet. Bisher bin ich sehr, sehr zufrieden. Im Winter habe ich sie natürlich auch mal nachgeladen. Aber der Anlasser dreht kräftig auch nach längerer Standzeit. Dass dabei die Uhr nicht auf 00:00 geht, zeigt mir dass die Spannung auch nicht zu sehr einbricht. Bei der VARTA hatte ich das öfter.

Auf die Intact bin ich durch Empfehlungen gekommen. Die hat auch mal einen Test in einer Motorrad Zeitung gewonnen, wo VARTA ziemlich mau abgeschnitten hat.
Gruß, Markus

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2956
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Neue Batterie für meine RS

#3 Beitrag von Larsi » 19. September 2017, 11:28

Ich würde so eine nehmen:
https://www.reichelt.de/Blei-Vlies-Akku ... ICLE=44425
Gibt's in verschiedenen Größen.

Aber für den Fall ... Maße vergleichen, nicht dass sie zu groß ist.
Gruß Lars

Benutzeravatar
Laufzwerg
Beiträge: 105
Registriert: 3. Juni 2017, 09:01

Re: Neue Batterie für meine RS

#4 Beitrag von Laufzwerg » 19. September 2017, 11:50

Vor Jahren haben alle Boxerfahrer mal auf die FIAMM geschworen, leider weiß ich die genaue Bezeichnung nicht mehr (oder war es FGH 803?). Ich hatte in meiner ersten RS damals so eine drin, hatte super funktioniert, auch bei Freunden von mir.
Reichen die 18AH auf Dauer für das ABS? Im Moment geht der "Trend" scheinbar zu 21AH. Zumindest steht das auf allen Batterien die man so angeboten bekommt.
Viele Grüße,
Martin


Durchschnittsverbrauch meiner R1100RS:
http://images.spritmonitor.de/837504_5.png

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2956
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Neue Batterie für meine RS

#5 Beitrag von Larsi » 19. September 2017, 12:03

Ich hab mit Kung Long gute Erfahrungen und auch noch nix negatives gelesen.
Und 18Ah haben bei mir bisher gereicht ...
Bevor ich da ne Batterie für 70-150€ einbaue, die auch nach drei Jahren kaputt sein kann, nehme ich lieber was günstiges.

Meine Erfahrung mit Batterien ist:
Der Preis ist egal, er hat nix mit der Lebensdauer zu tun.

Mein Opel Vivaro will zB auch schon wieder ne neue Batterie.
Die erste war nach 6 Monaten defekt, die dann eingebaute zickt jetzt ... nach nur 14,5 Jahren. Dreckskarre :lol:
Gruß Lars

Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 2922
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: Ober-Ramstadt/Odenwald

Re: Neue Batterie für meine RS

#6 Beitrag von hixtert » 19. September 2017, 14:06

Laufzwerg hat geschrieben:
19. September 2017, 11:50
Vor Jahren haben alle Boxerfahrer mal auf die FIAMM geschworen, leider weiß ich die genaue Bezeichnung nicht mehr (oder war es FGH 803?). Ich hatte in meiner ersten RS damals so eine drin, hatte super funktioniert, auch bei Freunden von mir.
Reichen die 18AH auf Dauer für das ABS? Im Moment geht der "Trend" scheinbar zu 21AH. Zumindest steht das auf allen Batterien die man so angeboten bekommt.
Fiamm FGH21803 heißt die. Die ist nicht mehr lieferbar, Nachfolger ist die 12FGH65.

Das ABS braucht keine Amperstunden. Wichtig ist allein ein möglichst niedriger Innenwiderstand. Hier sind die AGM Batterien das Maß der Dinge, also Kung Long WP 18-12, Fiamm 12FGH65, Hawker Odyssey PC680.
Grüße
Reinhard
Unser WIKI

Alle 11 Minuten ein frisches Bier.http://www.brexel.org/icns/prost.gif Ich barshippe jetzt!

rqqtprt
Beiträge: 45
Registriert: 15. Februar 2015, 11:22
Mopped(s): R1200RT
Wohnort: Winnenden

Re: Neue Batterie für meine RS

#7 Beitrag von rqqtprt » 19. September 2017, 17:21

Diese FGH21803 habe ich letztes Jahr für meine RT gekauft. Die hat vom ersten Tag an ziemlich müde durchgezogen, und direkt nach dem Start leuchtet kurz die Batterie-Kontrollleuchte auf. Aber das macht sie jetzt seit elf Monaten so. Und dass das nicht ganz ok ist, da bin ich erst später drauf gekommen,als ich mal eine andere RT zum Vergleich hörte. Ansonsten hätte ich reklamiert. Aber ein ungutes Gefühl bleibt doch...

Gruss Frankie


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2956
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Neue Batterie für meine RS

#8 Beitrag von Larsi » 19. September 2017, 17:25

Anlasser schwergängig??
Gruß Lars

Benutzeravatar
Laufzwerg
Beiträge: 105
Registriert: 3. Juni 2017, 09:01

Re: Neue Batterie für meine RS

#9 Beitrag von Laufzwerg » 19. September 2017, 18:01

Larsi hat geschrieben:
19. September 2017, 17:25
Anlasser schwergängig??
Tippe ich auch, es muss nicht immer an der Batterie liegen.
Viele Grüße,
Martin


Durchschnittsverbrauch meiner R1100RS:
http://images.spritmonitor.de/837504_5.png

Benutzeravatar
Friesland
Beiträge: 377
Registriert: 17. Januar 2003, 09:24
Mopped(s): R 1150 R SCHWARZ
Wohnort: Am Jadebusen

Re: Neue Batterie für meine RS

#10 Beitrag von Friesland » 20. September 2017, 10:29

https://www.reichelt.de/Blei-Vlies-Akku ... ARCH=%252A

diese hab ich jetzt drin, war mit den Kung-Long bisher sehr zufrieden.
Gruß vom Nordseedeich wünscht Holger "Woanders is' auch ******"
die schönen Sternchen stehen für das Wort, welches ich als Kind nicht aussprechen durfte

Runsten
Beiträge: 20
Registriert: 13. August 2013, 18:50

Re: Neue Batterie für meine RS

#11 Beitrag von Runsten » 21. September 2017, 09:14

Ich habe die Kung Long in

- R 1100 R
- Guzzi Mille GT
- Ducati 900 SD Darmah

Alles bestens. Ein weiterer Vorteil der Kung Long: kein Batteriepfand.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
Mosam
Beiträge: 61
Registriert: 1. August 2013, 06:04
Mopped(s): R1150RS, TDM 850 4TX
Wohnort: Hohen Neuendorf, Bergfelde
Kontaktdaten:

Re: Neue Batterie für meine RS

#12 Beitrag von Mosam » 21. September 2017, 12:18

Danke ersteinmal, für die Tipps. Dann werde ich mal gucken gehen! :-)

Benutzeravatar
zündapp
Beiträge: 226
Registriert: 12. Juni 2014, 14:29
Mopped(s): Zündapp Combinette,BMW R1150RS
Wohnort: Niederrhein

Re: Neue Batterie für meine RS

#13 Beitrag von zündapp » 21. September 2017, 12:20

Meine neue Bleibatterie knickte heute morgen auch ein ( +8°C). Ist aber erst ca. 3 Monate alt und hatte um die 80€ gekostet. Ich fahre nachher mal in die Werkstatt, ob es auf Garantie eine neue gibt.
Bin gestern noch Problemlos gefahren, also kann es an einer zu langen Standzeit nicht gelegen haben..
Wenn die Werkstatt nicht mitspielt dann sieht die Kung Long WP 22-12 wie eine sehr gute Alternative aus. Muss bei denen an den Polanschlüssen was geändert werden, oder braucht man Adapter?
Gruss
André

Pro Gloria et Patria

Fährst du mit deinen Fingern über mein Motorrad, fahre ich mit meinem Motorrad über deine Finger!

Benutzeravatar
zündapp
Beiträge: 226
Registriert: 12. Juni 2014, 14:29
Mopped(s): Zündapp Combinette,BMW R1150RS
Wohnort: Niederrhein

Re: Neue Batterie für meine RS

#14 Beitrag von zündapp » 22. September 2017, 08:45

Bekomme die Batterie nächste Woche auf Garantie gewechselt. Lasse mir auch direkt ein paar Kabel von der Batterie bis unter die Sitzbank verlegen, damit ich leichter überbrücken kann.

Ich denke mal es ist meine erste und auch letzte BMW. Ich stehe mindestens einmal im Jahr unplanmäßig in der Werkstatt, weil was Kaputt ist oder ein Warnlicht leuchtet. So ein schlechtes Motorrad hatte ich noch nie. Die Suzuki GSX 750 F lief jahrelang ohne nur einmal zu mucken.

Erstaunlich auch das die meisten Klagen über Defekte hier im Forum über die R und K Modelle ab 1100ccm sind.
Von den Besitzern der F Modelle hört man nichts. Sind die F-Fahrer hier im Forum nicht vertreten?
Gruss
André

Pro Gloria et Patria

Fährst du mit deinen Fingern über mein Motorrad, fahre ich mit meinem Motorrad über deine Finger!

NCS2007
Beiträge: 20
Registriert: 7. Juni 2017, 22:09

Re: Neue Batterie für meine RS

#15 Beitrag von NCS2007 » 22. September 2017, 13:47

Ich hatte 2.5 Jahre eine F800ST - an der war rein gar nix kaputt, kein Rost, nichts. Alles top.
Allerdings hat die auch keine Kombibremse, einen Alurahmen Riemenantrieb und der Motor wird von Rotax in Ostreich gefertigt ;)

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk


ssuchi
Beiträge: 71
Registriert: 13. Februar 2010, 23:32
Mopped(s): BMW R65 und R 1200 R
Wohnort: Göttingen und Wiesbaden

Re: Neue Batterie für meine RS

#16 Beitrag von ssuchi » 22. September 2017, 17:00

NCS2007 hat geschrieben:
22. September 2017, 13:47
Ich hatte 2.5 Jahre eine F800ST - an der war rein gar nix kaputt, kein Rost, nichts. Alles top.
Allerdings hat die auch keine Kombibremse, einen Alurahmen Riemenantrieb und der Motor wird von Rotax in Ostreich gefertigt ;)
Dafür ist bei jeder zweiten F800ST die Lichtmaschine bei 60tkm hinüber...
Gruß, Stefan

teileklaus
Beiträge: 1410
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Neue Batterie für meine RS

#17 Beitrag von teileklaus » 22. September 2017, 19:49

das glaube ich so einfach nicht, das die R unzuverlässig ist. meine hatte 165 000km davon 60 000 km mit über 111 PS und blieb nur wegen Unfällen stehen.

Runsten
Beiträge: 20
Registriert: 13. August 2013, 18:50

Re: Neue Batterie für meine RS

#18 Beitrag von Runsten » 22. September 2017, 20:56

Hallo Andre,

du musst die Anschlüsse auf 6 mm aufbohren. Die Kung Long kommt mit 5 mm.

teileklaus
Beiträge: 1410
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Neue Batterie für meine RS

#19 Beitrag von teileklaus » 22. September 2017, 21:06

ich komme mit Lifepo4 bestens zurecht, Wenn ich die schwindsüchtigen 5 mm Anschlüsse der Luh long noch aufbohre auf 6 mm ist noch je 1 mm Fleisch.
Kauf einmal was Gutes, schau, dass keine Tiefentladung stattfindet und du hast mind. 6 Jahre Ruhe mit einer 8 AH Lifepo4.

Benutzeravatar
varoque
Beiträge: 437
Registriert: 21. Juni 2008, 20:02
Mopped(s): R1200R
Wohnort: HD

Re: Neue Batterie für meine RS

#20 Beitrag von varoque » 26. September 2017, 08:52

Die gute Erfahrung mit den LiFePO4-Batterien teile ich. Komme gerade aus dem Südtirol/Dolomiten-Urlaub zurück und kann nur Positives berichten.
Auch bei morgendlichen Temperaturen um die 5°C gab es keine Startschwierigkeiten.
Gruß Alex

teileklaus
Beiträge: 1410
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Neue Batterie für meine RS

#21 Beitrag von teileklaus » 26. September 2017, 09:16

zündapp hat geschrieben:
22. September 2017, 08:45
Erstaunlich auch das die meisten Klagen über Defekte hier im Forum über die R und K Modelle ab 1100ccm sind.
Von den Besitzern der F Modelle hört man nichts. Sind die F-Fahrer hier im Forum nicht vertreten?
Ich denke dass hier weniger die F Modell vertreten sind, da geht es dann um kaputte Lenkkopflager usw.. Von wegen zuverlässiger.
Wegen ner leeren/ Defekten Batterie

Benutzeravatar
zündapp
Beiträge: 226
Registriert: 12. Juni 2014, 14:29
Mopped(s): Zündapp Combinette,BMW R1150RS
Wohnort: Niederrhein

Re: Neue Batterie für meine RS

#22 Beitrag von zündapp » 27. September 2017, 12:42

teileklaus hat geschrieben:
26. September 2017, 09:16
Wegen ner leeren/ Defekten Batterie
Es ist halt das jedes Jahr MINDESTENS 1 unplanmäßiger Werkstataufenthalt anfällt.
Dieses Jahr ist es der dritte unplanmäßige Werkstataufenthalt (im Januar Zündschloss, Juli die Batterie und nun wieder)
Gruss
André

Pro Gloria et Patria

Fährst du mit deinen Fingern über mein Motorrad, fahre ich mit meinem Motorrad über deine Finger!

Benutzeravatar
Laufzwerg
Beiträge: 105
Registriert: 3. Juni 2017, 09:01

Re: Neue Batterie für meine RS

#23 Beitrag von Laufzwerg » 27. September 2017, 13:09

zündapp hat geschrieben:
27. September 2017, 12:42
Es ist halt das jedes Jahr MINDESTENS 1 unplanmäßiger Werkstataufenthalt anfällt.
Dieses Jahr ist es der dritte unplanmäßige Werkstataufenthalt (im Januar Zündschloss, Juli die Batterie und nun wieder)
Wie alt ist deine RS und wie viele Kilometer hat sie gelaufen?
Viele Grüße,
Martin


Durchschnittsverbrauch meiner R1100RS:
http://images.spritmonitor.de/837504_5.png

Benutzeravatar
zündapp
Beiträge: 226
Registriert: 12. Juni 2014, 14:29
Mopped(s): Zündapp Combinette,BMW R1150RS
Wohnort: Niederrhein

Re: Neue Batterie für meine RS

#24 Beitrag von zündapp » 27. September 2017, 13:12

Bj. 2003 und ca. 49 000km.
Meine Suzuki GSX war aus Mitte der 90er und hatte um die 60 000km, ohne Probleme.
Gruss
André

Pro Gloria et Patria

Fährst du mit deinen Fingern über mein Motorrad, fahre ich mit meinem Motorrad über deine Finger!

Benutzeravatar
Laufzwerg
Beiträge: 105
Registriert: 3. Juni 2017, 09:01

Re: Neue Batterie für meine RS

#25 Beitrag von Laufzwerg » 27. September 2017, 13:41

Die Sevenfifty meiner Frau ist aus 1995 mit 80.000 drauf und lauft seit 5 Jahren ohne Reparatur. Die Wartung an der Honda macht Sie sogar selber.
Ich hatte aber auch schon eine TDM 850 an der ich immer was zu basteln hatte, keine großen Probleme aber halt stetig. Das nervt, kenne ich auch ;-)
Und wenn man dann selber nichts machen kann etst recht.....
Viele Grüße,
Martin


Durchschnittsverbrauch meiner R1100RS:
http://images.spritmonitor.de/837504_5.png

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste