Gummitülle reparieren

modellunabhängig technische Fragen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
diesel_222
Beiträge: 19
Registriert: 7. August 2017, 10:52
Mopped(s): R1200R K27
Wohnort: Dortmund

Gummitülle reparieren

#1 Beitrag von diesel_222 » 15. März 2018, 14:07

Suche nach einer Möglichkeit eine Gummitülle die gerissen ist zu reparieren. Gibt es dafür "Flüssiggummi" in der Tube oder vielleicht anderes, was einen Riss - auch Vollgummi -schliessen kann?
Gruß Rolf :wink:

Benutzeravatar
DieterQ
Beiträge: 156
Registriert: 7. Dezember 2011, 18:44
Mopped(s): K1300S

Re: Gummitülle reparieren

#2 Beitrag von DieterQ » 15. März 2018, 16:18

Gummi lässt sich gut mit Sekundenkleber kleben. Wie bei allen Klebungen müssen die Flächen natürlich Ölfrei sein.

Es gibt verschiedene Arten von Sekundenklebern. Google mal nach "Sekundenkleber Gummi". Diese Kleber sind elastischer und deshalb besonders gut für Gummi geeignet.
Gruß Dieter

teileklaus
Beiträge: 1611
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Gummitülle reparieren

#3 Beitrag von teileklaus » 15. März 2018, 16:18

Am besten mit PU Scheibenkleber, geh zu einem Autoglaser oder KFZ Betrieb die Scheiben einglasen, da kannst du dir das draufmachen lassen.
Ne ganze Tube kostet 15.- und wird angebrochen in einer Woche hart.

Benutzeravatar
Schängel
Beiträge: 39
Registriert: 27. Mai 2017, 11:04
Mopped(s): r1100r
Wohnort: Koblenz/RLP

Re: Gummitülle reparieren

#4 Beitrag von Schängel » 16. März 2018, 10:58

„Fahradflickzeug“ davon den Kleber/Gummilösung nehmen. :idea:
Gruß Jürgen
_____________________
Altersweisheit:
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte.

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1745
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Gummitülle reparieren

#5 Beitrag von Gollum » 18. März 2018, 00:50

diesel_222 hat geschrieben:
15. März 2018, 14:07
Suche nach einer Möglichkeit eine Gummitülle die gerissen ist zu reparieren. Gibt es dafür "Flüssiggummi" in der Tube oder vielleicht anderes, was einen Riss - auch Vollgummi -schliessen kann?
Was für eine Gummitülle an welcher BMW ist es denn die geklebt werden soll?

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 899
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Gummitülle reparieren

#6 Beitrag von Chucky1978 » 18. März 2018, 07:18

Flüssiggummi gibts, aber das ist für andere Zwecke gedacht wie Werkzeuggriffe oder Lackierungen :-)
Aber vermutlich gibts das auch tatsächlich, ist mir nur unbekannt.

Zum Reparieren kommt es an was man erwartet oder brauch.

Sekundenkleber hält meistens sehr gut, ist aber starr und wird mit der Zeit auch wieder spröde. Da gibt es von Markenherstellern auch verschiedenste Produkte auf denke ich mal CA-Basis die unterschiedlichste Eigenschaften haben.
Bei Vollgummi, da denke ich nun an Anschlagpuffer vom Hauptständer z.B., hat sich bei mir 2-K-Epoxy bewährt.

Manche Gummis w+rde ich aber gar nicht reparieren. Denke da jetzt mal an die Dichtgummis von der Hebelanlage. die sollen flexibel bleiben, da fällt mir kein wirklich gutes Zeug ein, was danach die Nahtstelle nicht zumindest geringfügig versteifen würde. Wären es nur Schutzgummis von den Ständerfedern usw, würde ich das nehmen was halt da ist. CA oder halt Epoxy. ABer bei solchen Gummis gibt es in der Aquaristk und Co auch gute dünnwandige Wasserschläuche die günstig sind ;-)
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
diesel_222
Beiträge: 19
Registriert: 7. August 2017, 10:52
Mopped(s): R1200R K27
Wohnort: Dortmund

Re: Gummitülle reparieren

#7 Beitrag von diesel_222 » 18. März 2018, 09:27

Bei mir ist die Gummitülle vom hinteren Stoßdämpfer (ESA) unten gerissen
Gruß Rolf :wink:

teileklaus
Beiträge: 1611
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Gummitülle reparieren

#8 Beitrag von teileklaus » 18. März 2018, 10:04

Das hatte ich auch und dann war der Dämpfer hinüber. Ich würde dir empfehlen den wegzuschicken und überholen zu lassen. Es gibt Firmen die da einen neuen Stellmotor ESA einbauen können, und wenn alles sonst ok ist auch nur ne neue Tülle.
nachdem ich dann hinten alles gut hatte ist das vordere ESA ausgestiegen..Dann hatte ich die nase voll und kaufte ein 2000.- Öhlins komplett auf mein Gewicht.
Ich hatte mit Dirko grauer Silikondichtung abgedichtet, das blieb noch elastisch genug, allerdings falsche Farbe.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast