Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

Reparaturtips, Umbauten, Garagengeflüster
Nachricht
Autor
teileklaus
Beiträge: 1410
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#26 Beitrag von teileklaus » 12. August 2016, 18:14

richtig Radlager sehe ich nicht als einen Verschleißartikel an, sonst müsste er ja auf der Inspektionsliste bei sagen wir 60 000 km stehen!
Radlager halten ja bei einem 150000 km beim Anderen nur 46000km also ist da doch was faul an der Verarbeitung, Maßhaltigkeit der Lagersitze, Schmierung oder Dichtheit der Lagerdichtringlein.
In Anbetracht dessen, dass ich solche Sachen mal nebenbei repariere und nur 40,- für Lager fällig werden, hab ich da aber ruhig Blut, da gibt es bösere Baustellen..
Ein Teil sehe ich in der Sorgfalt der Lagerschmierung / Prüfung beim Reifenwechsel. Da hätte man es vermutlich (schon am Rost?) so rechtzeitig erkennen können, dass die Fahrt nicht hätte ausfallen müssen.
Deswegen aber auf ne andere Marke zu schielen, würde ich bei meiner Maschine etwas weit hergeholt sehen.
Gut, BMW muss Rückmeldung bekommen, damit sie kulanter sind. Also protestieren und vom Hondakauf berichten.

Benutzeravatar
manfred180161
Beiträge: 2544
Registriert: 25. September 2014, 16:10
Mopped(s): BMW R1200R Classic
Wohnort: Echterdingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#27 Beitrag von manfred180161 » 12. August 2016, 20:05

Aber wenn wir schon dabei sind...

Radlager kontrollieren beim Radwechsel sehe ich als wichtig an.
Wo muss ich Fett hinschmieren und welche Sorte Fett?
Gruß
Der Manne aus Echterdingen (Stuttgart ist unser größter Vorort ;-))
R1200R Classic EZ 12/14, vorher R1100R EZ ´96

Alte Radfahrerweisheit: Der Mensch ansich ist wasserdicht!

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 745
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#28 Beitrag von Chucky1978 » 12. August 2016, 20:41

teileklaus hat geschrieben:richtig Radlager sehe ich nicht als einen Verschleißartikel an, sonst müsste er ja auf der Inspektionsliste bei sagen wir 60 000 km stehen!
Das ist so gott sei Dank nicht richtig. Aber zunächst zum Verschleiß

Weils so leicht ist ein AUszug aus Wikipedia

"Verschleiß bezeichnet nach der 1997 zurückgezogenen DIN 50320 den fortschreitenden Materialverlust aus der Oberfläche eines festen Körpers (Grundkörper), hervorgerufen durch mechanische Ursachen, d. h. Kontakt- und Relativbewegung eines festen, flüssigen oder gasförmigen Gegenkörpers, also den Masseverlust (Oberflächenabtrag) einer Stoffoberfläche durch schleifende, rollende, schlagende, kratzende, chemische und thermische Beanspruchung. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Verschleiß auch mit anderen Arten der Abnutzung gleichgesetzt.

Diese meist unerwünschte Veränderung der Oberfläche tritt zum Beispiel an Lagern, Kupplungen, Getrieben, Düsen und Bremsen auf sowie als Verschleiß von Zerspanungswerkzeugen."


Desweiteren stehen sie auf der Inspektionsliste.

Unter dem Punkt :

Endkontrolle und Prüfen auf Verkehrssicherheit.

Dort wird speziell auf das Fahrwerk eingegangen. Die Radlager gehören zum Fahrwerk.

Aber ähnlich wie Bremsen, wird hier kein festes Intervall zum Austausch angegeben, da es keine festen Werte geben kann in der Praxis, sondern es wird ausgetauscht, wenn Schäden erkennbar sind. Man wechselt die Bremsbeläge ja auch nicht nur alle 60.000 Km, oder immer alle 5000 KM. Beim einen halten die Lager halt länger, beim anderen kürzer.
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

teileklaus
Beiträge: 1410
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#29 Beitrag von teileklaus » 12. August 2016, 21:25

Manni, beim VR sind Distanzröllchen links und Achsbolzen rechts der mit dem dickeren Teil in einen Dichtring außerhalb dem rechten Radlager reingeht. Da schmiere ich jeweils die Dichtlippen voll Radlager- oder Lithiumseifenfett, und natürlich leicht um die Steckachse / durch die Radlager.
Sollte da Wasser reingehen, ist schon mal Fett im Wege.
Die Frontscheibe und Lack eines Autos sogar die Kurbelwellenlager sind auch einem "Materialabtrag" ausgesetzt gelten aber nicht als typische "Verschleißteile".
Klar verschleißt ein Radlager, aber der Konstrukteur bei Honda bekommt es hin, dass es fast ein Motorradleben lang hält, ohne dass ein Rad wackelt oder das Lager zusammenrostet.
Tojota ist Vorbild in Sachen Qualität bei der hiesigen Berufsakademie, nicht vl wie wir Deutschen meinen, etwa AUDI..oder BMW .. nur mal so.

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 745
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#30 Beitrag von Chucky1978 » 13. August 2016, 00:41

teileklaus hat geschrieben:aber der Konstrukteur bei Honda bekommt es hin, dass es fast ein Motorradleben lang hält
Das bezweifle ich, dafür habe ich zumindest doch zu oft hier und da lesen und hören dürfen, das beim Kettensatzwechsel gleich die Lager mit gemacht werden, weil zumindest Kettenradseitig es wohl nicht mehr das beste ist.
Habe ich zumindest jetzt inkl. in einem YT-Rep-Video 3 mal an die ich mich erinnere gehört, da war Yamaha noch nicht dabei... etwa genauso oft habe ich es von BMW vernommen...

Und mit Verlaub.. ich mag BMW eigentlich gar nicht.. Also als Parteiisch empfinde ich mich da jetzt mal nicht.

Ich glaube aber, eine GW fährt man etwas anders als eine KS.. vielleicht liegt es auch unter anderem daran..ups... K1600..ok... nichts gesagt
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Siegfried Müller
Beiträge: 1530
Registriert: 24. Juni 2006, 09:41
Skype: siggimuelli
Mopped(s): BMW K1600GTL exclusive
Wohnort: Reutlingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#31 Beitrag von Siegfried Müller » 21. September 2016, 22:14

Seltsam diese Meinungsvielfalft und erstaunlich das Wissen der Leute und was höre in den meisten Fällen daraus ,es handelt sich um Bastler denen Inspektionen und Reden mit der Werkstatt fremd sind ! Leider mußte ich dies bei einen Motorradtreff miterleben einer der sein Motorrad selbst Pflegt kam zum Treff fast abgefahrene Reifen (Regen war angesagt) Bremse versagte er hatte Glück ?
Also nicht nur mein Hersteller die Schuld suchen ,sondern zu seinen Umbauten stehen und damit verliert man eigentlich auch die Haftung !

Gruß Siegfried wir bleiben fair, nur manchmal versteht uns BMW nicht, und die Werkstätten verhalten sich wie die bekannten drei Affen und darum tauschen wir weiter aus,nur wenn einer Veränderungen am Motorrad vornimmt sollte er dies auch benennen!
Moin Moin, lasst uns treiben, der Tag beginnt !

Benutzeravatar
Elvis1967
Beiträge: 2547
Registriert: 11. Oktober 2005, 18:55
Mopped(s): K 1200 LT & R1200GS Adventure
Wohnort: Steinmauern

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#32 Beitrag von Elvis1967 » 22. September 2016, 06:17

Siegfried, was hat dein Post mit Radlagern zu tun :?:
Gruß Frank
----------------
K 1200 LT & R1200GS Adventure

Benutzeravatar
Gottfried
Beiträge: 3573
Registriert: 20. Juni 2003, 11:34
Mopped(s): K1200LT MÜ 06
Wohnort: Nürnberg | OÖ

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#33 Beitrag von Gottfried » 22. September 2016, 06:38

Elvis1967 hat geschrieben:Siegfried, was hat dein Post mit Radlagern zu tun :?:
....hab doch Verständnis Frank, schau mal auf die Uhrzeit, wann es geschrieben wurde. :lol:
Vielleicht bekommen wir noch die Erklärung..... http://www.bmw-k-forum.de/images/smilies/popcorn.gif
Gruß und gute Fahrt!

K1200LT*2001__K1200LT*2001__K1600GTL*2014__dzt. K1200LT*2006...

Benutzeravatar
Siegfried Müller
Beiträge: 1530
Registriert: 24. Juni 2006, 09:41
Skype: siggimuelli
Mopped(s): BMW K1600GTL exclusive
Wohnort: Reutlingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#34 Beitrag von Siegfried Müller » 22. September 2016, 07:26

Gottfried hat geschrieben:....hab doch Verständnis Frank, schau mal auf die Uhrzeit, wann es geschrieben wurde. :lol:
Vielleicht bekommen wir noch die Erklärung..... http://www.bmw-k-forum.de/images/smilies/popcorn.gif
Richtig, spät war es ,nur seltsam die Verteufelung eines Fehlers kommt groß daher, wie ein Weltuntergang ! Radlager kommen auch im PKW immer wieder vor(Ich hatte dies schon beim Audi A6 und Peugeot 3008),dies waren immer Einzelfälle,warum nicht auch beim Motorrad!Also warum so aufgeregt Radlager bei allen BMW Motorräder defekt ,dies ist mir nicht bekannt .
Es ist nicht mein "Thema Vorderachslager" mich stört nur die Aufgeregtkeit ,wie das Thema überzogen geschildert wird.
Gruß Siegfried
Moin Moin, lasst uns treiben, der Tag beginnt !

Benutzeravatar
Elvis1967
Beiträge: 2547
Registriert: 11. Oktober 2005, 18:55
Mopped(s): K 1200 LT & R1200GS Adventure
Wohnort: Steinmauern

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#35 Beitrag von Elvis1967 » 22. September 2016, 20:01

Siggi, die wird's immer geben. Jeder glaubt ein Fahrzeug von BMW muss aufgrund des Premiunanspruchs fehlerfrei sein. Dem ist aber nicht so. Mein K1600 hat nicht gezickt, die GS läuft auch super. Tut einfach das was sie soll. Spaß machen. Und die LT ist die Zuverlässigkeit schlechthin.
Und trotzdem, wenn einer sein Moped selber wartet kann da ein Radlager genauso kaputt gehen wie wenn die Kiste in der Vertragswerkstatt scheckheft gepflegt ist.
Die LT warte ich selber und die GS geht zur Inspektion zum Händler. Bei der LT klappt das schon seit 60 Tsd KM, wo ich das selber mache. Oh Wunder, sie läuft immer noch. :wink:
Gruß Frank
----------------
K 1200 LT & R1200GS Adventure

teileklaus
Beiträge: 1410
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#36 Beitrag von teileklaus » 22. September 2016, 20:52

kein Wunder, dass keine BMW gewartete Machine mit abgefahrenen Bremsklötzen liegenbleibt, die werden ja rechtzeitig bei der Inspektion gewechselt, der Private Mann wechselt vl doch nicht so frühzeitig und bleibt deswegen eher mal liegen. Dafür bremst er billiger und geht "das Risiko" ein. Je nach gewissenhaftigkeit des Selbst Schraubers. Beim RL ist es mM nach egal.

Benutzeravatar
Siegfried Müller
Beiträge: 1530
Registriert: 24. Juni 2006, 09:41
Skype: siggimuelli
Mopped(s): BMW K1600GTL exclusive
Wohnort: Reutlingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#37 Beitrag von Siegfried Müller » 22. September 2016, 21:27

Elvis1967 hat geschrieben:Siggi, die wird's immer geben. Jeder glaubt ein Fahrzeug von BMW muss aufgrund des Premiunanspruchs fehlerfrei sein. Dem ist aber nicht so. Mein K1600 hat nicht gezickt, die GS läuft auch super. Tut einfach das was sie soll. Spaß machen. Und die LT ist die Zuverlässigkeit schlechthin.
Und trotzdem, wenn einer sein Moped selber wartet kann da ein Radlager genauso kaputt gehen wie wenn die Kiste in der Vertragswerkstatt scheckheft gepflegt ist.
Die LT warte ich selber und die GS geht zur Inspektion zum Händler. Bei der LT klappt das schon seit 60 Tsd KM, wo ich das selber mache. Oh Wunder, sie läuft immer noch. :wink:
Okay,Frank,wie du mitbekommst bin ich ich einigen Forum und Ausfahrten Aktiv und bei der letzten K Ausfahrt, bei so genannten Selbstversorger ,abgefahrene Reifen, Bremsschlauch leckte, der Bremszylinder defekt für mich verschleiß,übrigens eine lustige ernste Geschichte : Ich wurde von einem Autofahrer beschimpft mit den Hinweis bei mir leckt Öl ,weil ich Ihn als letzter der Gruppe geschnitten habe,daraufhin stellen wir den leck des Brensschlauch fest. Fazit auch eine Beschwerde hilft Fehler zu entdecken. Nur zum Thema "Vorderachslager" der Ton macht die Musik insbesondere dann wenn am Fahrzeug verändert wird ,übrigens bin in regionalen und Internationalen Forum BMW K 1600 in Information,da kennt man diese Probleme nicht gravierend !
Gruß Siegfried ein Fahrzeug ist keine Festung
Moin Moin, lasst uns treiben, der Tag beginnt !

Benutzeravatar
Dieter Siever
Moderator
Beiträge: 5403
Registriert: 3. März 2003, 23:41
Mopped(s): K1200LT 99 und 04, Hornet
Wohnort: 28197 Bremen
Kontaktdaten:

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#38 Beitrag von Dieter Siever » 23. September 2016, 00:23

Sei da nicht so sicher, Siegfried. Es gibt Werkstätten die eine Inspektion machen ohne auch nur einmal auf die Maschine zu schauen. Wie bei den Selbermachern gibt es auch bei den Werkstätten gute und schlechte.

Wenn ich das selber mache weiß ich was ich gemacht habe und bin wenigstens sicher es gründlich gemacht zu haben.

Ich bin selbst als Gutachter unterwegs und sehe was so manche Firmen treiben. Da werden Teile nicht mal ausgetauscht sondern nur sauber gewischt und tauchen aber auf der Rechnung als Neuteil auf.

Dieter
Grüße Dieter - Mod: K1200LT, Admi: Wiki
http://wiki.bmw-bike-forum.info/images/ ... T-Logo.jpg
1. LT, Bordellrot 1990
2. LT, Elektric-orange-met. 2005

Satzzeichen retten Leben! Komm wir essen Opa! Komm, wir essen, Opa!

Benutzeravatar
LuK
Beiträge: 1068
Registriert: 21. Mai 2004, 11:05
Skype: LKreul
Mopped(s): K1300GT
Wohnort: Vogtlandkreis (085..)

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#39 Beitrag von LuK » 23. September 2016, 06:26

Wenn Du in der Werkstatt nicht WIRKLICH jemanden kennst, dem Du vertrauen kannst, läufst Du immer Gefahr, der Betrogene zu sein - egal, ob 4 oder 2 Räder! Das ist beim Arztbesuch leider auch nicht anders... Ansonsten ist es immer die eigene Verantwortung: Was kann ich selbst am Motorrad machen, was gebe ich besser an die Werkstatt ab? Und Maschinchen, die schon etwas in die Jahre gekommen sind, kriegen halt prophylaktisch ein paar neue Teile (siehe Wartungsplan), weil sie unabhängig von der Laufleistung eben verschlissen sind. Speziell beim Bremssystem ist das eben eine sehr hohe Stufe der Verantwortung!
Läßt man beim Freundlichen die Reifen wechseln, ist es schon fraglich, ob der auch einen Blick auf die Radlager wirft oder gemäß Auftrag nur neue Gummis drauf macht. Schaffe ICH meine Räder zum Reifen-Fritzen, weiß ich, was rundum noch wichtig wäre, wenigstens mal hinzugucken...
Es grüßt Lutz aus dem Vogtland!
*****************************************
K1300GT - Bj. 05/2010 - von 04/2012 - ... VIN ZW04883
K1200RS - Bj. 04/2002 - von 10/2004 bis 03/2012;

http://up.picr.de/1039922.jpg http://up.picr.de/13388012jw.jpg

Benutzeravatar
Siegfried Müller
Beiträge: 1530
Registriert: 24. Juni 2006, 09:41
Skype: siggimuelli
Mopped(s): BMW K1600GTL exclusive
Wohnort: Reutlingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#40 Beitrag von Siegfried Müller » 23. November 2016, 00:42

Eddi hat geschrieben:Bin voll bei Ralf und seiner Ansicht.

Verstehe deshalb auch viele Antworten auf Ralfs Thema nicht.

Kann es sein, dass sich einige "auf den Schlips getreten" fühlen weil hier nicht alle deren glorifizierende Meinung über BMW vertreten ?
Sorry du musst Ralf verstehen,er fährt BMW nicht die Erste und dann doch lieber Honda und dann baut er um was geht und gibt den Herstellern die Schuld das seine Veränderungen Schuld an den Fehler sind .Und mit den Inspektion in BMW Werkstätten wirds auch nicht so genau genommen,kann man selbst machen!
Tatsache ist wenn ich mein Bike umbaue kann ich kaum eine Kulanz erwarten und dies gilt nicht nur bei BMW...
Moin Moin, lasst uns treiben, der Tag beginnt !

Benutzeravatar
Siegfried Müller
Beiträge: 1530
Registriert: 24. Juni 2006, 09:41
Skype: siggimuelli
Mopped(s): BMW K1600GTL exclusive
Wohnort: Reutlingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#41 Beitrag von Siegfried Müller » 23. November 2016, 00:48

Siegfried Müller hat geschrieben:Sorry du musst Ralf verstehen,er fährt BMW nicht die Erste und dann doch lieber Honda und dann baut er um was geht und gibt den Herstellern die Schuld das seine Veränderungen Schuld an den Fehler sind .Und mit den Inspektion in BMW Werkstätten wirds auch nicht so genau genommen,kann man selbst machen!
Tatsache ist wenn ich mein Bike umbaue kann ich kaum eine Kulanz erwarten und dies gilt nicht nur bei BMW...
Moin Moin, lasst uns treiben, der Tag beginnt !

Benutzeravatar
frankenralf
Beiträge: 637
Registriert: 5. Dezember 2003, 15:23
Wohnort: Kützberg bei Schweinfurt
Kontaktdaten:

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#42 Beitrag von frankenralf » 23. November 2016, 08:03

Siegfried Müller hat geschrieben:... und dann baut er um was geht und gibt den Herstellern die Schuld das seine Veränderungen Schuld an den Fehler sind .Und mit den Inspektion in BMW Werkstätten wirds auch nicht so genau genommen,kann man selbst machen!
...
Sag mal Siggi,

kannst du eigentlich lesen und das gelesene auch verstehen? An der GTL sind keinerlei Umbauten die ich in irgendeiner Weise selbst angebracht hätte. Sowohl die Sitzbankerhöhung als auch die Nebelscheinwerfer gibt es ab Werk. Oder soll der Einbau der Sprechanlage für einen Schaden am Vorderachslager verantwortlich sein.
Die Mühle ist, wie man so schön sagt, scheckheftgepflegt und hat auch jede der vorgeschriebenen Inspektionen in einer autorisierten BMW Fachwerkstatt.
Du schreibst ja immer so schön dass du ja nur Kaufmann bist. Dann äußere dich auch nicht zu Themen von denen du keine Ahnung hast.

Noch eine schöne Woche

Ralf
Bou dou dei Mopped rolln loun
http://www.ac82.de/k1200lt/l.gifhttp://www.ac82.de/k1200lt/lt_kurz.gif
1200LT-BJ 06/99-100.000km- verkauft 06/2013
1600GTL-BJ 04/11-Baehr Anlage-NavigatorIV 56.000 km

Benutzeravatar
Eddi
Beiträge: 17
Registriert: 6. Januar 2013, 18:21

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#43 Beitrag von Eddi » 23. November 2016, 08:49

für Siggi geht nichts über BMW, das muss man hinnehmen wenn man mit ihm kommuniziert.

das war bei der Cee Baylies-Scheiben-Diskussion auch so: er will diese einfach nicht probieren, weiß aber genau dass die Wunderlich besser oder genau so gut ist.

Was soll man dazu noch sagen ;-(((
Gruß Eddi
K 1600 GTL in Damastrot (bis April 2016)

Benutzeravatar
Gottfried
Beiträge: 3573
Registriert: 20. Juni 2003, 11:34
Mopped(s): K1200LT MÜ 06
Wohnort: Nürnberg | OÖ

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#44 Beitrag von Gottfried » 23. November 2016, 09:20

...und auch hier wieder mal der Hinweis auf die Uhrzeit von Siggi`s Beiträgen..... :wink: .......erklärt vielleicht auch, warum er sich selber zitiert. :lol:
Ihr solltet da etwas Verständnis zeigen http://files.homepagemodules.de/b544023 ... 83fc97.gif
Gruß und gute Fahrt!

K1200LT*2001__K1200LT*2001__K1600GTL*2014__dzt. K1200LT*2006...

Benutzeravatar
Pirmin
Beiträge: 1749
Registriert: 14. Oktober 2005, 07:43
Wohnort: 9470 Buchs-ch Werdenberg
Kontaktdaten:

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#45 Beitrag von Pirmin » 23. November 2016, 10:06

Zurück zum Thema:
So wie diese Lager aussehen ist das absolut keine normale Abnützung. Rostfrass, trocken gelaufen. Geschlossene Lager haben immer eine Fett Füllung die einen mehr die anderen weniger. Und dieses bleibt bei ganzen Dichtungen auch drin. Zusammen mit dem Verschleiss Abrieb ergibt es eine meist schwarze Sosse aber die bleibt drin wenn die Dichtungen i.o. sind. Fett Verlust ? gibt es nicht. Es gibt zu wenig od. verbrauchtes im obigen Sinn od. Alterung bedingt harziges od. falsches, aber Verlust nicht. Diesen Verlust würde man an der Achse sehen. Diese Lager von Frank (den Bildern nach zu urteilen) haben eindeutig zu viel Wasser erhalten und zwar über längere Zeit. Man sieht sogar Alu Oxidation!. Wenn die Schädigung wie Frank vermutet schon vor dem Kauf zustande gekommen sein soll -vor rund 38000km!- hätten sich diese auf jeden Fall beim letzten Reifenwechsel (Fingerkontrolle) bemerkbar gemacht. Wer diesen ausgeführt hat dürfte meiner Meinung nach der Schuldige sein das er liegengeblieben ist. Bei der Qualität der Lager da gibt es tatsächlich enorme Unterschiede. Aber mit Wasser gefüllte Polen Lager verbaut wirklich niemand, dieses wurde von aussen zugeführt. Wer auch immer.
Gruss Pirmin

R 1200 RT Mü , Suzuki DR 650 RSE

Benutzeravatar
Siegfried Müller
Beiträge: 1530
Registriert: 24. Juni 2006, 09:41
Skype: siggimuelli
Mopped(s): BMW K1600GTL exclusive
Wohnort: Reutlingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#46 Beitrag von Siegfried Müller » 23. November 2016, 13:55

Eddi hat geschrieben:für Siggi geht nichts über BMW, das muss man hinnehmen wenn man mit ihm kommuniziert.

das war bei der Cee Baylies-Scheiben-Diskussion auch so: er will diese einfach nicht probieren, weiß aber genau dass die Wunderlich besser oder genau so gut ist.

Was soll man dazu noch sagen ;-(((
Sorry ich habe die Wunderlich Scheibe,wie kommst du zu deiner Meinung ?? :roll:
Gruß Siggi
Moin Moin, lasst uns treiben, der Tag beginnt !

Benutzeravatar
Thor63
Beiträge: 50
Registriert: 24. September 2016, 15:31
Mopped(s): BMW R1200 RS LC
Wohnort: Allmannshofen
Kontaktdaten:

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#47 Beitrag von Thor63 » 23. November 2016, 14:44

Im Gegensatz zum Auto sind die Radlager beim Motorrad ja fest mit der Felge verbunden. Das heißt nach jedem Radeinbau (Reifenwechsel) werden sie in wieder anders belastet.
Wird das Vorderrad nicht sauber und ohne Druck auf das Lager eingebaut kann hier schon erhöhter Verschleiß entstehen. Axialer Druck, der auf den Innenring wirkt, führt immer zu Verschleiß und Materialermüdung z.B. am Käfig.
Auch Beschädigungen von den Dichtringen bei Montage oder durch die Spannvorrichtung beim Wuchten, und das dadurch eindringende Wasser, führen u.U. zu ausfällen. Dafür kann aber der Hersteller nichts!
☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★
Herzliche Grüsse

Bernhard

„Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern und die anderen Windmühlen.“

teileklaus
Beiträge: 1410
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#48 Beitrag von teileklaus » 23. November 2016, 15:00

Bernhard ich kann deinen Einbauvorstellungen nicht folgen:
Wie soll denn außer durch Druck von Außen auf den Innenring ein Vorderrad eingebaut ( Was ist denn "nicht sauber eingebaut"?) und befestigt werden?
Wie anders soll denn das Lager belastet werden als vor einem Ausbau?
Die Lager sind mit dem Außenring im Radnabengehäuse verpresst.
der Innenring wird von außen mit den jeweiligen Druckstücken über die Gabelenden und die Steckachse zusammengepresst.
Zwischen beiden Lager Innenringen liegt eine Passhülse, die seitlichen unzulässig hohen Druck auf die Innenringe begrenzt, oder verhindert.
Man kann das Rad nicht anders einbauen als es vorher war. http://www.realoem.com/bmw/de/showparts ... Id=36_1630
Einzig die Gabelenden bei Normalgabeln kann man fahrlässig etwas verspannt zusammenziehen,was aber eher auf die Federung als auf die Lager wirkt.
Nur wenn neue Lager verkantet oder nicht vollständig eingepresst würden, stimmt die innere Distanzhülse nicht mehr zu der Lagergeometrie in der Nabe und es würde zu viel Lagerdruck auf die Innenringe entstehen und diese sofort heißlaufen und defekt werden lassen.
Die Sache ist schon drei Monate her und der Schmerz über den Liegenbleiber wird gewichen sein.
Neue Lager und gut.

Benutzeravatar
Eddi
Beiträge: 17
Registriert: 6. Januar 2013, 18:21

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#49 Beitrag von Eddi » 23. November 2016, 15:33

Siegfried Müller hat geschrieben:Sorry ich habe die Wunderlich Scheibe,wie kommst du zu deiner Meinung ?? :roll:
Gruß Siggi

siehe diesen Fred http://www.bmw-bike-forum.info/viewtopi ... 31&t=50255
Gruß Eddi
K 1600 GTL in Damastrot (bis April 2016)

Benutzeravatar
Siegfried Müller
Beiträge: 1530
Registriert: 24. Juni 2006, 09:41
Skype: siggimuelli
Mopped(s): BMW K1600GTL exclusive
Wohnort: Reutlingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#50 Beitrag von Siegfried Müller » 23. November 2016, 18:54

Eddi hat geschrieben:siehe diesen Fred http://www.bmw-bike-forum.info/viewtopi ... 31&t=50255

Ich habe nun mal eine Wunderlich Scheibe und du liest in deinen Hinweis Fred ,das ich diese vorher getestet habe ! Das war mir wichtig ein Test für mich!
Übrigens habe ich noch mehr Teile von Wunderlich verbaut und mit BMW bin ich nicht verheiratet !
Gruß Siegfried
Moin Moin, lasst uns treiben, der Tag beginnt !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast