noch größer, noch stärker?

Diskussion und Spekulation über neue Moppedmodelle von BMW
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tazzo
Beiträge: 22
Registriert: 3. Mai 2007, 17:30
Mopped(s): R1200R
Wohnort: münchen
Kontaktdaten:

noch größer, noch stärker?

#1 Beitrag von tazzo » 31. August 2012, 12:02

Habe da mal so meine Gedanken in die Zukunft gemacht.
Wir Moto.fahrer werden doch auch nicht jünger und mit dem Alter sollten auch unsere Ansprüche kleiner werden. Wenn ich da so die BMW Modelle, die ja uns gut und sehr teuer sind ansehe, geht der Trend noch größer, noch leistungsstärker und noch schwerer. Die neue GS wird eine 1250er werden. Ich möchte jedoch im Rentenalter keine 200PS Maschine mit 350KG Leergewicht bewegen müssen.

So ein 1000er Boxer mit max. 200KG Leergewicht würde mir schon reichen. Ob man da nicht den BMW Ingenieuren mal so einen Hinweis geben könnte/möchte/sollte wollen??

Was denkt den da so unsere BMW Gemeinde darüber? :roll:

lg
Charly
mit einer R1200R westlich von München stationiert
Bergsteigen, Baden oder Motorradfahren ? Streß für uns "Südstaatler" ;-)

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 2439
Registriert: 31. Oktober 2002, 11:43
Skype: pekro64
Mopped(s): K1300S
Wohnort: D-65326 Aarbergen
Kontaktdaten:

Re: noch größer, noch stärker?

#2 Beitrag von Peter » 31. August 2012, 12:11

na die kleinen verschwinden doch deshalb nicht... und was wird schon kleiner... siehe TV ... früher waren 32 " riesig :-)

zu klein ist nichts, zu groß auch nicht... ich denke es wird auch zu meinem rentneralter noch was passendes für mich geben.... sofern ich dann noch drauf komme :-)

und ich denke, keiner baut motorräder ohne den markt zu erforschen.

gruß
peter
... wo meine füße stehen, ist der mittelpunkt der welt 8)

33. K-Meeting -------- Unser WIKI

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: noch größer, noch stärker?

#3 Beitrag von TaunusRider » 31. August 2012, 12:34

tazzo hat geschrieben:Die neue GS wird eine 1250er werden.
Das ist doch ein Journalisten "Furz" der MOTORRAD.

Einen Beweis, dass der Wasserboxer 1250 heißen wird bzw. einen größeren Hubraum als 1.200 Kubik erhalten wird, den habe ich noch nicht gesehen.
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Benutzeravatar
Robi
Beiträge: 1025
Registriert: 11. Januar 2003, 14:01
Mopped(s): R1200GS/LC
Wohnort: Zürich

Re: noch größer, noch stärker?

#4 Beitrag von Robi » 3. September 2012, 09:26

Hi Charly

Du hast schon recht. Da ich leider auch schon zu den "älteren Säcken" gehöre, muss jedes Motorrad leichter als der Vorgänger sein. Es sollte jedoch den Nutzwert nicht einschränken... Bin gespannt, was BMW mit den nächsten Modellen so bringen wird.

gruss
Robi

octane
Beiträge: 1684
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: noch größer, noch stärker?

#5 Beitrag von octane » 3. September 2012, 09:43

tazzo hat geschrieben: So ein 1000er Boxer mit max. 200KG Leergewicht würde mir schon reichen. Ob man da nicht den BMW Ingenieuren mal so einen Hinweis geben könnte/möchte/sollte wollen??
Irgendwo muss man ja realistisch bleiben. Schon die F 800 GS mit Kettenantrieb wiegt über 200 kg (207 kg sagt BMW aber da kann man ruhig noch was dazurechnen). Muss ja auch irgendwie bezahlbar bleiben. Wer eine leichtere BMW will muss auf die F Reihe ausweichen.
Wie man Boxer mit ~200kg baut hat BMW bei den HP2 Modellen gezeigt. Nur spielten die dann preislich in einer anderen Liga.

Dass der Wasserboxer 1250 ccm hat ist tatsächlich nirgendwo bestätigt. BMW hat bis jetzt keine technischen Daten bekanntgegeben. Erst am 2. Oktober wissen wir mehr.

McWebb

Re: noch größer, noch stärker?

#6 Beitrag von McWebb » 3. September 2012, 10:02

Es soll auf dieser Welt auch noch andere Anbieter/Hersteller von Motorrädern geben. :shock: Da gibt es doch eine gute Auswahl an guten und auch leichteren Motorrädern. Interessanterweise sind die oft auch noch preiswerter als BMW...

octane
Beiträge: 1684
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: noch größer, noch stärker?

#7 Beitrag von octane » 3. September 2012, 10:11

McWebb hat geschrieben:Es soll auf dieser Welt auch noch andere Anbieter/Hersteller von Motorrädern geben. :shock: Da gibt es doch eine gute Auswahl an guten und auch leichteren Motorrädern.
Hmm ja und bei den grossen Reiseenduros wären das? Mit Kardan? Die Supertenere, Tiger Explorer 1200 und die Honda Crosstourer sind alle drei massiv schwerer als die GS.

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: noch größer, noch stärker?

#8 Beitrag von TaunusRider » 3. September 2012, 11:06

Stimmt!
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

octane
Beiträge: 1684
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: noch größer, noch stärker?

#9 Beitrag von octane » 3. September 2012, 11:28

Wenn ich bei der Mittelklasse schaue und F 800 R, FZ8, Z750 und was weiss ich noch alles vergleiche ist die F 800 R das leichteste Motorrad. Die Z 750 (227 kg) ist in der Gewichtsklasse der R 1200 R (!!) . Dies bei etwas mehr Spitzenleistung aber weniger Drehmoment. Und zumindest hier in der Schweiz kostet sie auch noch weniger und nicht mehr als die Japaner. Tja... Das Vorurteil der teuren und schweren BMWs ist überholt. BMW verkauft nicht umsonst im Moment soviele Motorräder. Zudem gibts Stahlflexbremsleitungen serienmässig. Ein ordentliches Fahrwerk ebenfalls (etwas das die FZ8 z.B. nicht bietet, das serienmässige Fahrwerk ist dort unter aller Sau, ich bin sie gefahren). Hochwertigere Details sieht man hal erst auf den zweiten Blick.

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: noch größer, noch stärker?

#10 Beitrag von TaunusRider » 3. September 2012, 12:24

Bin mal gespannt, was der Lo Rider auf die Waage bringt. Nach den Erlkönigbildern dürfte er leichter werden als die R12R.
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

octane
Beiträge: 1684
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: noch größer, noch stärker?

#11 Beitrag von octane » 3. September 2012, 12:37

Evtl. kommt ja der Lo Rider ohne ESA. Das würde auch Gewicht sparen. Viel leichter als die R 1200 R dürfte der aber auch nicht werden. Die R ist ja schon relativ leicht. Eine durchaus vergleichbare Bandit 1250 ist 20 kg schwerer.

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: noch größer, noch stärker?

#12 Beitrag von TaunusRider » 3. September 2012, 12:43

Na ja, Sitzbank und Hinterbau sind beim Lo Rider sehr spartanisch und wohl leichter als bei der R. Und die klassische Gabel ohne Telelever dürfte auch weniger wiegen.

Bin auf die Köln-Messe gespannt!
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

sugus

Re: noch größer, noch stärker?

#13 Beitrag von sugus » 3. September 2012, 16:15

Da frage ich mich natürlich, was denn ein Motorrad in der heutigen Zeit eigentlich so schwer macht?

Das Leergewicht bei der R1200R ist ja angeblich 198 KG. Wären da nicht 175 KG realisierbar?

Ein fragender Gewichtslaie....

Benutzeravatar
Lumi
Beiträge: 2013
Registriert: 15. August 2005, 21:45
Wohnort: Ludwigsburg

Re: noch größer, noch stärker?

#14 Beitrag von Lumi » 3. September 2012, 17:46

Ich finde die Argumentation das man das hohe Gewicht im Fahrbetrieb nicht merkt auch etwas schwach, auch wenns stimmt aber ein Moped wird auch geschoben zum umdrehen zum ausparken usw. und dann hat man nicht nur den Angstschweiß auf der Stirn sondern auch vor Anstrengung.
GS 2015

Mystic-Healer

Re: noch größer, noch stärker?

#15 Beitrag von Mystic-Healer » 3. September 2012, 19:11

octane hat geschrieben: Die Z 750 (227 kg) ist in der Gewichtsklasse der R 1200 R (!!) . Dies bei etwas mehr Spitzenleistung aber weniger Drehmoment.
Nicht ganz richtig: die Z750 hat 106 PS, ist also der R12R sowohl bei der Leistung knapp und beim Drehmoment mit 75 NM deutlich unterlegen.


Gruß Tommy

octane
Beiträge: 1684
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: noch größer, noch stärker?

#16 Beitrag von octane » 3. September 2012, 20:59

sugus hat geschrieben:Das Leergewicht bei der R1200R ist ja angeblich 198 KG. Wären da nicht 175 KG realisierbar?
198 kg ohne ESA, ohne ABS ohne Flüssigkeiten. Ohne jegliches Zubehör. Da kannst du locker noch 10 kg dazurechnen.

Vielleicht könnte man sie auch noch etwas leichter bauen. Aber grad 23 kg leichter? Sicher nicht zum gleichen Preis. Und nicht mit dem ganzen Elektronikzeug. Die R 1200 R ist bereits auf Leichtbau getrimmt.
Mystic-Healer hat geschrieben:Nicht ganz richtig: die Z750 hat 106 PS, ist also der R12R sowohl bei der Leistung knapp und beim Drehmoment mit 75 NM deutlich unterlegen.
Leistung und Drehmoment natürlich im Vergleich zur F 800 R und nicht zur R 1200 R. Hatte mich etwas unklar ausgedrückt. Ich will ja nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Benutzeravatar
Uwe401
Beiträge: 12
Registriert: 11. Juli 2011, 22:18
Mopped(s): R45 Bj 79 und R100R Bj 94
Wohnort: Salzgitter

Re: noch größer, noch stärker?

#17 Beitrag von Uwe401 » 3. September 2012, 21:20

Hallo zusammen,

was Charly vielleicht eingangs meint ist, warum gibt es nicht auch parallel ein kleines Boxer-Modell? Früher gab es die Boxer ja, bei sonst ähnlicher Ausstattung, in mehreren Leistungsklassen. Die Marktanalysten bei BMW werden diese Frage vermutlich damit beantworten, dass es hierfür keinen Markt gebe. Nach dem Motto, wer sich eine BMW leisten kann, der nimmt auch nur das Spitzenmodell, so dass man sich alles "Kleine" sparen kann. Dafür gibt es dann die F-Modelle, wobei Charly sich ja ausrücklich einen Boxer wünschen würde.

Ich schließe mich aber der Ausgangsfrage an, die man auch noch allgemeiner formulieren kann: Warum gibt es bei Motorrädern (zumindest bei BMW, abgesehen z. B. von der Bhörden-RT) je Modell nur noch eine Motorisierung? Bei PKW ist es ja durchaus auch üblich verschiedene Motorisierungen, die dann auch im Leergewicht variieren, anzubieten.

Mein fast 20 Jahre alter 1000er Boxer wiegt leer (mit Betriebsstoffen) übrigens auch schon fast 220 kg. Die 33 Jahre alte R 45 muss auch schon 200 kg mit ihren 27 PS bewegen.

Durch konsequenten Leichtbau, Einsatz hochfester Stähle usw. ließe sich sicher noch etwas Gewicht sparen, wenn man davon ausgeht, dass meine R100R sich von einer aktuellen R1200R im Wesentlichen (nur gewichtsmäßig :D ) um etwas Hubraum und viel Elektronik unterscheidet. Ein Moped hat ja nicht mit Unmengen passiver Sicherheit (Airbags, Aufprallschutz usw.) zu kämpfen wie ein PKW, die ja auch immer schwerer und tendetiell Leistungsstärker werden.

Gruß

Uwe401

octane
Beiträge: 1684
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: noch größer, noch stärker?

#18 Beitrag von octane » 3. September 2012, 21:25

Uwe401 hat geschrieben:was Charly vielleicht eingangs meint ist, warum gibt es nicht auch parallel ein kleines Boxer-Modell? Früher gab es die Boxer ja, bei sonst ähnlicher Ausstattung, in mehreren Leistungsklassen.
Früher gabs aber keine F Modelle die billiger herzustellen sind. Ein Boxer mit etwas weniger Hubraum wäre nicht viel leichter und auch nicht billiger. Er hätte nur weniger Leistung zum selben Preis. Wer soll denn sowas kaufen?

Aber: Warum nicht ein F 1000 Motor? Und das möglichst mit Kurbelwelle mit Hubzapfenversatz wie bei der NUDA und auch diesem wirklich geilen Sound (ich bin die NUDA gefahren). Ca. 125 PS. Um 210 kg. Da gäbs sicher eher einen Markt dafür.

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: noch größer, noch stärker?

#19 Beitrag von TaunusRider » 3. September 2012, 21:47

Klingt verführerisch!

Aber ein F1000-Motor mit 125 PS würde doch den neuen Wasserboxer kannibalisieren. Zu weniger Geld womöglich.
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

octane
Beiträge: 1684
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: noch größer, noch stärker?

#20 Beitrag von octane » 3. September 2012, 21:49

Ja das stimmt auch wieder. Hätte allerdings keinen Kardan. Aber BMW wird sowas vermutlich nicht bringen.

Benutzeravatar
smoover
Beiträge: 461
Registriert: 15. August 2011, 06:18
Mopped(s): R1200GS LC(2014) + F800R(2013)
Wohnort: Neckar Odenwald Kreis

Re: noch größer, noch stärker?

#21 Beitrag von smoover » 4. September 2012, 06:17

Warum auch ..... die "Sparte" denken sie ja mit Husqvarna ab ..... für die "jungen Wilden"
VW zeigt doch -ähnlich- mit Seat wie sowas geht. :wink:

Ne F1000 würde auch nicht wirklich am Boxer kratzen.
Wer Boxer will will Boxer und keinen Reihentwin.
Ich habe mich wegen dem Boxer (+ Tele/Paralever inkl. ESA) für die R1200R entschieden obwohl die F800R wohl kaum schlechter ist.
Ich denke auch für die wenigsten BMW Fahrer spielt der Preis nicht diiiiiiie Rolle.

Benutzeravatar
tazzo
Beiträge: 22
Registriert: 3. Mai 2007, 17:30
Mopped(s): R1200R
Wohnort: münchen
Kontaktdaten:

Re: noch größer, noch stärker?

#22 Beitrag von tazzo » 4. September 2012, 11:51

hmmm,
war da nicht mal vor 30 Jahren eine GS800? Die erste ihrer Bauart war doch auch ein gutes und zuverlässiges Motorrad. Dann gab es ja auch noch eine GS100 und und und. Es ist zwar schön wenn man eine vollelektronische GS unterm Hintern hat, aber warum setzt man dann voraus daß alle BMW-Fahrer dieses haben möchten müssen.
Natürlich gibt es Konkurrenzmodelle, aber ich habe mich vor 14 Jahren entschieden auf BMW umzusteigen und würde halt gerne weiter mit dieser Marke fahren wollen. Die RxxxxR wäre eine Alternative weil sie leichter zu rangieren ist, jedoch liegt Schönheit immer im Auge des Betrachters. Die Classic käme noch eher an meinen Geschmack heran. Mein Wunsch wäre halt noch immer z.B. eine 1000er (Boxer mit Kardan ist vorraussetzung).
mit einer R1200R westlich von München stationiert
Bergsteigen, Baden oder Motorradfahren ? Streß für uns "Südstaatler" ;-)

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 581
Registriert: 2. Januar 2012, 20:11
Mopped(s): R 1150 R (schwarz, Bj. 2004:))
Wohnort: südlich S

Re: noch größer, noch stärker?

#23 Beitrag von hoppenstedt » 4. September 2012, 12:00

Uwe401 hat geschrieben:Hallo zusammen,

was Charly vielleicht eingangs meint ist, warum gibt es nicht auch parallel ein kleines Boxer-Modell? Früher gab es die Boxer ja, bei sonst ähnlicher Ausstattung, in mehreren Leistungsklassen. Die Marktanalysten bei BMW werden diese Frage vermutlich damit beantworten, dass es hierfür keinen Markt gebe. Nach dem Motto, wer sich eine BMW leisten kann, der nimmt auch nur das Spitzenmodell, so dass man sich alles "Kleine" sparen kann. Dafür gibt es dann die F-Modelle, wobei Charly sich ja ausrücklich einen Boxer wünschen würde.

Ich schließe mich aber der Ausgangsfrage an, die man auch noch allgemeiner formulieren kann: Warum gibt es bei Motorrädern (zumindest bei BMW, abgesehen z. B. von der Bhörden-RT) je Modell nur noch eine Motorisierung? Bei PKW ist es ja durchaus auch üblich verschiedene Motorisierungen, die dann auch im Leergewicht variieren, anzubieten.

Mein fast 20 Jahre alter 1000er Boxer wiegt leer (mit Betriebsstoffen) übrigens auch schon fast 220 kg. Die 33 Jahre alte R 45 muss auch schon 200 kg mit ihren 27 PS bewegen.

Durch konsequenten Leichtbau, Einsatz hochfester Stähle usw. ließe sich sicher noch etwas Gewicht sparen, wenn man davon ausgeht, dass meine R100R sich von einer aktuellen R1200R im Wesentlichen (nur gewichtsmäßig :D ) um etwas Hubraum und viel Elektronik unterscheidet. Ein Moped hat ja nicht mit Unmengen passiver Sicherheit (Airbags, Aufprallschutz usw.) zu kämpfen wie ein PKW, die ja auch immer schwerer und tendetiell Leistungsstärker werden.

Gruß

Uwe401
Tjaja, diese Fragen wurden wohl bereits intern diverse Male von der emotionsfreien Koofmich-Fraktion, Unterabt. Schlipspiloten beantwortet.

Weniger Modellvielfalt heißt latürnich weniger Diversitätskosten und Gewinnspannen-Spreizung im Sinne der Firma BMW... 8)
Dies kann man dann noch weiter perfektionieren - im Koofmich-Sinne, nicht im Kunden-Sinne - durch sog. "Optimierung" von Wandstärken und sog. "Leichtbau" etc., damit die Dinger nicht mehr so - aus Firmensicht - unbotmäßig lange halten.
Obsoleszenz, ich hör dich freuen :?

Außerdem kann man als Hersteller mit der hauseigenen Finanzierung noch schön was obendrauf verdienen... :|
Als Opium fürs zahlende Volk gibt es dann eher Unausgegorenes, Retro-Schnickschnack wie die "Classic", die sich darin erschöpft, zu wollen und nicht zu können (ich sage nur "Angst vor der eigenen Courage": Schlauchreifen in der - bezüglich Klassik - sinnarmen 180er-Dimension etc. in eher nachlässiger Fertigungsqualität mit Toleranzen, die eines Premium-Herstellers eher unwürdig sind).

Klassisch geht anders. Z.B. mit Telegabel, Doppelschleifenrahmen, Kardan ohne Momentstrebe, dafür in guter reserventrächtiger Materialstärke, Verzicht auf Elektro(-nik)-Gimmicks, Rückkehr zur Zweiventil-Technik, Drehmoment-Optimierung zu Lasten von Spizenleistung - alles zu Gunsten eines echten Purismus, der sich der ungefilterten Freude am Fahren verschreibt.

Schauen wir uns die aktuelle Produkt-Range mal in 30 Jahren an, sage ich mir immer wieder.
Und vergleichen das Ergebnis mit den Motorrädern, die dann 60 oder 80 Jahre alt sind (und wahrscheinlich immer noch schön sind)...

Das erklärt vermutlich auch mit den Run auf die alten Exemplare (beileibe nicht nur von BMW!), die eben noch etwas maß- und ggf. liebevoller verfertigt wurden.
Grüße Alfred

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: noch größer, noch stärker?

#24 Beitrag von TaunusRider » 4. September 2012, 12:14

hoppenstedt hat geschrieben: Klassisch geht anders. Z.B. mit Telegabel, Doppelschleifenrahmen, Kardan ohne Momentstrebe, dafür in guter reserventrächtiger Materialstärke, Verzicht auf Elektro(-nik)-Gimmicks, Rückkehr zur Zweiventil-Technik, Drehmoment-Optimierung zu Lasten von Spizenleistung - alles zu Gunsten eines echten Purismus, der sich der ungefilterten Freude am Fahren verschreibt.
In einem Monat wissen wir, ob BMW mit seinem Lo Rider Retro Modell zumindest einige dieser Wünsche umsetzt.
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 581
Registriert: 2. Januar 2012, 20:11
Mopped(s): R 1150 R (schwarz, Bj. 2004:))
Wohnort: südlich S

Re: noch größer, noch stärker?

#25 Beitrag von hoppenstedt » 5. September 2012, 14:24

Ja, Holger, da bin ich auch gespannt, allerdings nur "mittel".
Ich befürchte, dass das Konzept verwässert und auch nur noch mit ABS & Gimmicks zu haben sein wird...
Drehmoment, wenig Anbauten und gute Materialstärke sind die Trümpfe, die vermutlich nicht (mehr) gespielt werden.
So eine modernistisch angehauchte BMW-Norton oder etwas in der Art.

Na, mal sehen. Bezüglich Lo Rider würde ich doch gerne mal enttäuscht werden! :|
Grüße Alfred

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast