Hechlingen Enduropark - Der Film

Ankündigungen, Berichte und Diskussion
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
mimoto
Beiträge: 573
Registriert: 14. Oktober 2005, 16:20
Mopped(s): KTM 1190R Adv., Freeride 350
Wohnort: Idar-Oberstein
Kontaktdaten:

Hechlingen Enduropark - Der Film

#1 Beitrag von mimoto » 16. April 2012, 10:22

Hechlingen Enduropark - Der Film


Hechlingen Enduropark vom 27. auf den 28. März 2012.

Vier die was von Profis gezeigt haben wollten. Die waren André, Doris, Wolf und ich Michael.

Im Forum kennt man sich ja schon länger aber real da kannten nun noch keiner von uns den oder die andere, aber mein Gefühl sagte mir das passt schon und heute kann ich sagen und wie es passte. Dem Umstand geschuldet das der Wolf am 28. auch noch ein Jahr älter wurde und wir ihn in diesen tollen Tag begleiteten d.h. er zahlte die Zeche und wir waren am zweiten Tag des Trainings kaum noch zu gebrauchen.

Was wie ablief könnt ihr in meinem Film sehen, ich habe ihn in drei Teile gegliedert, Warm up, Übungen und Gelände Praxis. Bei den Übungen auch ein paar Anmerkungen zu der jeweiligen Übung geschrieben.

Zum Ablauf und die erste Frage, eigenes oder geliehenes Motorrad. Ich empfehle klar ein Leihbike was garnicht so teuer ist. Nicht wegen dem ein oder anderen Umfallen sondern weil es da zu ca. 70% nur mit leicht schleifender Kupplung gefahren wurde. Dies kommt durch die Gruppenfahrt die bis zu 8 Mitfahrer groß sein kann, den Abstand zum Vordermann sollte man wahren tut es aber eher nicht weil man will einfach nahe am Instruktor sein um das nachmachen zu könne was er macht und nicht was der Vordermann gerade hinzaubert. Der Vordermann ist dann meist anders "schnell" unterwegs als man selber und da wir fasst ausschliesslich im Gelände im ersten(!) Gang unterwegs gefahren sind musste ich häufig die Kupplung schleifend benützen.

Schnell: ...mein Bordcomputer zeigte am 2 Tag nach dem Training einen Schnitt von 15,4 km/h! ...kaum zu glauben aber dass reichte um mich an meine Grenzen zu bringen.

Motorrad: Ich habe eine GS800 gewählt, zum ersten mal diese Maschine gefahren und muss sagen die taugt was! Für dort Ideal, was auch geht ist die GS 650, natürlich nahmen viele die GS 1200 oder auch die 1200er Adventure weil sie selber so ein Bike Zuhause fahren. Das es locker im Gelände zu bewegen ist sah man an den Instruktoren die wie von Geisterhand locker jeden Hügel überfuhren als wäre es nichts aber für das Gelände und uns "Leihen" halt "ich" die GS nicht wirklich für den richtigen Untersatz - das gilt jetzt nur für den Enduro Park und ist auch nur meine Meinung, jetzt bitte keinen Glaubenskrieg.

Instruktoren: Eine Gruppe = ein Instruktor, die Gruppengröße liegt zwischen 6 und 8 Personen.

Gruppeneinteilung: Wir wurden gefragt, wer fährt erst seit kurzem Motorrad auf der Straße? -> erste Gruppe
Wer fährt gut auf der Straße und war noch nie über einen Schotter Weg - zweite Gruppe
Ja und die dritte Gruppe: Wer ist gut auf der Straße und war schon über Schotter.

Ich war überrascht wer da alles in die erste und die zweite Gruppe wollte, nicht wenige davon hatten eine Motocross Vollausstattung nebst TrinkEuter auf dem Rücken...

Ansich spielt es keine Rolle, nach 2 Stunden wurden die Gruppen neu eingeteilt so das es in jeder Gruppe eine homogene Mischung gab, die Instruktoren hatten da nach ein paar Metern einen Blick für.

Alles weitere gibt es nun im Film.

>>Hechlingen Enduro Park Training<<

Zu guter letzt: Das Training hat sich voll und ganz gelohnt, es gab viel neues für mich, manches was man bestätigt bekam wie man es bisher machte und manches wo einem ein Licht aufging und denkt "Du (also ich) Idiot".
.
..
....
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Mein Fotostream bei Flickr​ | Mimotos Reiseforum

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#2 Beitrag von TaunusRider » 16. April 2012, 10:34

Super Michael!

Was für ein Zufall: Habe erst gestern Abend im GS Forum gelesen, dass es diesen Enduropark gibt und habe mir die Website abgespeichert zwecks Buchung.

Da freue ich mich auf heute Abend, um Deinen Film anschauen zu können. :D
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

octane
Beiträge: 1684
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#3 Beitrag von octane » 16. April 2012, 13:01

Danke Michael! Mal wieder ein Super Film von dir. Und ein ebenso interessanter Bericht. Habe mir erlaubt das Video auch hier zu posten.

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#4 Beitrag von juppi » 16. April 2012, 18:19

Sehr schön :!:

Bin in der nächsten Woche auch dort.
:D :) :wink:
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
gerschdn
Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2004, 20:51
Mopped(s): R1200R
Wohnort: BB

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#5 Beitrag von gerschdn » 16. April 2012, 20:02

mimoto hat geschrieben: Alles weitere gibt es nun im Film.
Vielen Danke für den Film!!!

Das weckt auch bei mir Erinnerungen an das letzte Jahr (irgendwann im Mai). Im Film sieht alles so locker und leicht aus, die Realität hatte ich weitaus holperiger im Gedächtnis. Auch die schmalen Waldpfade mit den Baumabständen in Lenkerbreite, am besten gleich noch nach einer ausgefahrenen engen Kurve, treiben mir immer noch den Schweiß ins Gesicht :oops: (einmal gut in Zeitlupe zu sehen). Ich hatte ein 1200 GS mit niedriger Sitzbank, aber bei meinen 1,70m hat es mich vor jedem Stopp gegraut.
Gruss
Gerry
------------------------------------------------------
Wir koennen alles, ausser Autofahren

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#6 Beitrag von juppi » 17. April 2012, 10:01

Hi Michael,

ich habe mir den Film noch einmal in Ruhe zur Einstimmung für die nächste Woche angesehen. Kann nur sagen, super gemacht, Du wirst immer mehr zum Profi.

Verschärfte Anerkennung von meiner Seite :!:

Der Film kommt gerade zur richtigen Zeit für mich.
Das Wetter für die nächste Woche soll ja gut werden, die Erwartungsfreude steigt von Tag zu Tag.
:D :D :D
Nach dem Film nun noch mehr.
:wink:
Merci dafür :!:

Nach dem Film ich den Film gesehen habe, werde ich wohl meine GoPro auch mitnehmen.
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
q.treiber
Beiträge: 449
Registriert: 8. Januar 2010, 02:19
Skype: wad n dad?
Mopped(s): R1100GS "R" / R1200GS LC Mod.
Wohnort: LDK - Land der Könige
Kontaktdaten:

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#7 Beitrag von q.treiber » 17. April 2012, 12:38

Wieder ein erstklassiger Film und sehr lehrreich, der hat mir zu einer Entscheidung verholfen. :idea:
2011 war ich mit einem Absolventen des Parks unterwegs. Wir wollten die Abfahrt via Nordseite des Finestre nach Susa machen. http://www.qtreiber.eu/gallery2/main.php?g2_itemId=2113
Es war ein bißchen Nass, was soll's es, es ist kein Matsch sondern feiner Schotter. Hat der gute Mann verweigert, wir mussten "außen" rum fahren. Die Affentwin mit Gepäck & Frau ist runter. :oops:
Fazit: Hechlingen spare ich mir, da war nix im Film was ich nicht mit einer Tuono oder SpeedTriple fahren könnte.
Göttlich fand ich die "Paddler" im Sand. :D
Anderseits - wer noch nie etwas offroad gefahren ist sollte nach Hechlingen absolvieren. Die eingeblendeten "Fahrhinweise" sind, sofern verinnertlich, hilfreich. Sicher gibt's da noch mehr Info's.
http://www.qtreiber.eu - Seniorenreisen mit der Q

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#8 Beitrag von juppi » 17. April 2012, 12:56

Wenn ich in einmal Hechlingen war, heißt das doch nicht, dass ich perfekt bin.
Es zeigt mir nur, was ich alles für Lücken habe und was ich vielleicht noch alles lernen könnte.
Es ist aber eben nur eine Anleitung zum üben.
Außerdem macht es riesigen Spaß.

Ich bin dieses Jahr das vierte Mal dort und ich sage mir, so langsam wird es besser.
Aber manche kommen ja schon perfekt auf die Welt.
Die haben so etwas natürlich nicht nötig, klar.

Die können für das Geld besser ihr Motorrad tunen.
Auch gut.
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
mimoto
Beiträge: 573
Registriert: 14. Oktober 2005, 16:20
Mopped(s): KTM 1190R Adv., Freeride 350
Wohnort: Idar-Oberstein
Kontaktdaten:

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#9 Beitrag von mimoto » 18. April 2012, 12:15

q.treiber hat geschrieben:Wieder ein erstklassiger Film und sehr lehrreich, der hat mir zu einer Entscheidung verholfen. :idea:
2011 war ich mit einem Absolventen des Parks unterwegs. Wir wollten die Abfahrt via Nordseite des Finestre nach Susa machen. http://www.qtreiber.eu/gallery2/main.php?g2_itemId=2113
Es war ein bißchen Nass, was soll's es, es ist kein Matsch sondern feiner Schotter. Hat der gute Mann verweigert, wir mussten "außen" rum fahren. Die Affentwin mit Gepäck & Frau ist runter. :oops:
Fazit: Hechlingen spare ich mir, da war nix im Film was ich nicht mit einer Tuono oder SpeedTriple fahren könnte.
Göttlich fand ich die "Paddler" im Sand. :D
Anderseits - wer noch nie etwas offroad gefahren ist sollte nach Hechlingen absolvieren. Die eingeblendeten "Fahrhinweise" sind, sofern verinnertlich, hilfreich. Sicher gibt's da noch mehr Info's.

Für den Finstre braucht man sicher nicht ein Hechlingen Training, 2008 bin ich ihn mit einem meiner Söhne der sass als Sozius hinten drauf mit der K1200GT da "hoch".

Was das Paddeln angeht, wir haben da 2 Varianten gezeigt bekommen für den Sand, schwer beladene Bikes kann es hilfreich sein gleichmässiges Gas geben also nicht pumpen ohne die Kupplung zu
benutzen und mitlaufen oder wie Du es nennst paddeln, oder halt auf den Fussrasten stehend und Gewicht nach hinten verlagern Blick weit nach vorne.

Was das
q.treiber hat geschrieben:...Tuono oder SpeedTriple fahren könnte....
angeht, das sieht auf dem Film alles recht simpel aus, jedenfalls enttäuschend unspektakulärer als ich es real empfunden habe,
die Waldpfade z.B. gab es einige Stellen wo die GS800 mehrfach aufsetzte ...mit der SpeedTriple, vielleicht - ich aber nicht. :wink:

Im nachhinein muss ich sagen es hätte mir sicher geholfen den >>Tremalzo (Videolink)<< erst nach Hechlingen anzugehen!


juppi hat geschrieben:... ich den Film gesehen habe, werde ich wohl meine GoPro auch mitnehmen.
..ups, da war doch was. Wie konnte ich es nur vergessen. :oops: :roll:

gerschdn hat geschrieben:...Im Film sieht alles so locker und leicht aus, die Realität hatte ich weitaus holperiger im Gedächtnis...
Genau das meinte ich bei q-treiber! Vergleicht man die entsprechende Szene im Film mit dem Foto weiss man eventuell was "wir" empfanden.

http://www.mikemoto.de/Forum/Fremdfotos ... imhang.jpg

octane hat geschrieben: Habe mir erlaubt das Video auch hier zu posten...
...ja kein Problem, freut mich wenn es dort auch angeschaut wird. :)



----------


@ALL

freut mich das mit diesem Film hier auch mal etwas mehr Interesse aufkommt. :wink:

Danke!

Grüße und ne schöne Saison 2012
.
..
....
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Mein Fotostream bei Flickr​ | Mimotos Reiseforum

Benutzeravatar
q.treiber
Beiträge: 449
Registriert: 8. Januar 2010, 02:19
Skype: wad n dad?
Mopped(s): R1100GS "R" / R1200GS LC Mod.
Wohnort: LDK - Land der Könige
Kontaktdaten:

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#10 Beitrag von q.treiber » 18. April 2012, 14:49

Hi Michael/Mimoto,

das Bild "Cornelia & Matthias" finde ich sehr gut. :D
Ist leider nicht zu sehen ob da ein "langer Anlauf" oder 5m bis zum Hang sind. Das macht viel aus. Ähnliches haben "wir" früher(35 years ago) mit einer 10PS Enduro (meine Erste) geschafft. Aber nur mit langem Anlauf, Schwung und häufigem Ablegen :lol:.
Zurück zum Thema: Wer noch nie oder kaum offroad gefahren ist sollte etwas wie Hechlingen machen, ggfs. auch mehrfach. Wenn es feucht oder richtig nass ist wird es dort deutlich happiger. Da hilft auch kein TKC80, mit dem bin ich im Januar auf einer nassen Wiese mangels Grip abgeflogen, wuschundweg. :lol: Sofern der Untergrund trocken ist kann man viel mehr mit Straßenreifen fahren als so mancher glaubt. Nicht schnell, aber es funktioniert. Richtig kaputt macht man sich wenn ein paar Offroad- und Wüstenexperten vorfahren http://www.qtreiber.eu/gallery2/main.php?g2_itemId=241 , dann muss auch abends an der GS geschraubt werden. :oops:
Anderseits bieten der Piemont, Ligurien, und franz. Alpen genügend Möglichkeiten um frei und kostenlos zu üben.
Sommeiller = http://www.qtreiber.eu/gallery2/main.php?g2_itemId=1226 , kein Problem mit Tourance EXP, es war trocken! 2 Jahre vorher war mein Mitfahrer, http://www.mtl-9.de/2009fr/index.htm , diesen mit einer Vmax hoch. :D
Gleiche Truppe: http://www.mtl-9.de/2009fr/text-de/09d4844.htm - mit Spochts (YZF 1000, R1(Frau), Hayabusa, Bandit 1200(Frau) an der Assietta. Wie gesagt, trocken kein Problem, interessant wird es bei Schlupf.

Gruß Achim, von Nov.-März mit TKC80 gelegentlich spaßig offroad unterwegs http://coord.info/GL703BK0 , http://coord.info/GL6YZCFX
http://www.qtreiber.eu - Seniorenreisen mit der Q

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#11 Beitrag von juppi » 18. April 2012, 16:28

Ich finde den Betrag von Michael außerordentlich gut.
…obwohl ich auch schon einige andere tollen Sachen gemacht habe.
:) :wink:
Ich hoffe, er ermutigt andere gleiches zu tun, damit sie mehr Spaß mit ihrem Moped haben und ein wenig die Angst vor dem Ungewissen verlieren.
:idea: :!:
Ich kann es nur jedem empfehlen, es zu tun, bevor er auf die große Tour geht.
:idea: :!:
Zuletzt geändert von juppi am 18. April 2012, 16:33, insgesamt 1-mal geändert.
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
q.treiber
Beiträge: 449
Registriert: 8. Januar 2010, 02:19
Skype: wad n dad?
Mopped(s): R1100GS "R" / R1200GS LC Mod.
Wohnort: LDK - Land der Könige
Kontaktdaten:

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#12 Beitrag von q.treiber » 18. April 2012, 16:32

Damals[tm] war in .de noch einiges möglich, 35 Jahre später nicht mehr :wink:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mimoto
Beiträge: 573
Registriert: 14. Oktober 2005, 16:20
Mopped(s): KTM 1190R Adv., Freeride 350
Wohnort: Idar-Oberstein
Kontaktdaten:

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#13 Beitrag von mimoto » 18. April 2012, 17:00

q.treiber hat geschrieben:Damals[tm] war in .de noch einiges möglich, 35 Jahre später nicht mehr :wink:
....daraus wurde ja ein idealer Trailparcour. :lol:
.
..
....
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Mein Fotostream bei Flickr​ | Mimotos Reiseforum

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#14 Beitrag von TaunusRider » 23. August 2012, 09:25

Michaels Beitrag und toller Film hat mich motiviert, einen 2-Tages-Kurs zu buchen.

Gestern Abend bin ich aus Hechlingen heimgekommen - total groggy, aber auch durch und durch zufrieden! :D :D

Es ist für einen Enduro-Neuling schon beeindruckend, wenn man das Trainingsgelände zum ersten Mal betritt! Auf der linken Seite die neue Motorradhalle, die ca. 90 Huskys und GSen beherbergt. Die für den Trainingstag benötigten Maschinen waren bereits akkurat aufgestellt - wie die Kampfjets auf einem Flugzeugträger: :wink:

http://img266.imageshack.us/img266/3152/p1030215p.jpg

Wenn man sich dann dem Zentralgebäude nähert, fallen die nächsten respektvollen Blicke auf die Steilabfahrten und die "Todeskurve":

http://img84.imageshack.us/img84/5784/p1030206y.jpg

http://img651.imageshack.us/img651/2752/p1030207d.jpg


Im Zentralgebäude waren schon viele Teilnehmer versammelt - 3/4 hiervon in stilvollen Rallye 3 Anzügen gekleidet und was ich am frühen Morgen noch belächelt habe: es waren jede Menge Camel Bags mit Trinkblasen zu sehen.

Dieses Lächeln ist mir aber spätestens nach 2 Stunden entschwunden, da ich noch niemals in meinem Leben sowas von geschwitzt habe......34 Grad im Schatten, wir aber in der prallen Sonne und kein Windzug im Steinbruchkessel. Dabei in voller Schutzmontur hochkonzentriert und angespannt bei den anspruchsvollen Übungen......der Schweiß ist förmlich in Sturzbächen aus allen denkbaren Körperporen geschossen. :shock:

Zum Glück gab's regelmäßige Trinkpausen im Gebäude - und das Weißbier am Trainingsende von Tag 1 hat soooo gut geschmeckt wie noch nie! :wink:

Kurz vorher hatte unsere 6-köpfige Gruppe zum Tagesabschluss eine längere Ausfahrt in die Umgebung gemacht. Klassisches Fahren auf Landstraßen im schnellen Wechsel mit im Stehen fahren über Waldwege, Treckerpfade, Schotterpisten etc. - und das durch eine traumhafte Landschaft. Alle Teamkollegen waren vollauf begeistert und niemand hatte sich am Morgen vorstellen können, dass man sich bereits nach einem Trainingstag so gut und flüssig durch unbefestigtes Gelände bewegen kann.

Ich kann mich daher nur den anderen Autoren anschließen und das Endurotraining voll und ganz empfehlen. Man lernt auch für die Straße sehr viel - insbesonders in Sachen Blickführung, Bremseneinsatz und Wenden auf engen Flächen!

Nicht verschweigen möchte ich allerdings, dass der Enduropark kein Ponyhof ist! Von den 6 Teilnehmern konnten sich 3 sturzfrei durch den ganzen Kurs manövrieren, die anderen 3 hatten mehrfache Umfaller und Stürze (dementsprechend sieht auch die Moppedflotte des Enduroparks sehr "kampfgezeichnet" aus...).

Am Tag 1 gab es einen schwereren Sturz mit blauen Flecken und Prellungen, der Tag 2 fand leider, leider ein sehr bedrückendes Ende, da ein Kollege so rasant und unglücklich einen Steilberg heruntergestürzt ist, dass der herbeigeeilte Notarzt den Rettungshubschrauber rufen musste. :( :shock: :(

So ein heftiger Sturz ist aber schon die Ausnahme im Enduropark und das überaus heiße und auszehrende Wetter wird seinen Beitrag zu diesem Unfall (Erschöpfung) geleistet haben.

Lange Rede, kurzer Sinn: Trotz dieser Schreckenserfahrung war sich die Restgruppe einig, im nächsten Jahr einen Aufbaukurs zu buchen und/oder das BMW Endurocamp in Spanien zu besuchen. Das ist doch ein Beweis, dass das professionelle Training allen gefallen hat.
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#15 Beitrag von juppi » 23. August 2012, 09:44

Ja, man sollte schon einigermaßen fit sein, wenn man dort hingeht.
…und nicht zu übermütig sein…, hatten wir auch…,Handgelenk gebrochen, weil er eine Übung machen wollte, die ihm noch nicht zustand.

…ansonsten lernt man fürs Leben.
:D :wink:
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
mimoto
Beiträge: 573
Registriert: 14. Oktober 2005, 16:20
Mopped(s): KTM 1190R Adv., Freeride 350
Wohnort: Idar-Oberstein
Kontaktdaten:

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#16 Beitrag von mimoto » 23. August 2012, 09:57

...puh, das ist natürlich ein wirklich bitterer Beigeschmack.

Der "Gruppenzwang" lässt den ein oder andern da durchaus auch mal nicht auf die innere Stimme hören und bei den Temperaturen die Du schreibst hätte ich ehrlich gesagt nicht so recht Lust gehabt da mitzufahren, aber man muss es ja nehmen wie es kommt.

Wirklich schön das Du so positiv für Dich dieses Erlebnis beschreibst, auch bei uns ist da einiges hängen geblieben und so wie es aussieht wollen da nächstes Jahr wieder ein paar hin.

Danke für's Feedback! :) ...und natürlich gute Besserung dem Motorradkollegen.
.
..
....
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Mein Fotostream bei Flickr​ | Mimotos Reiseforum

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#17 Beitrag von juppi » 23. August 2012, 10:29

Holger, als ich das erste Mal dort war, habe ich zu mir gesagt,…mein Lieber das ist eine Nummer zu groß für dich,…ich hatte einen mordsmäßigen Respekt.
:roll: :cry: :oops:
…der ist übrigens bis heute geblieben, da die Jungens auch in den Folgekursen immer 100% Steigerung einfließen lassen.

…der Gruppenzwang ist natürlich schon gefährlich aber jeder sollte seine Grenzen kennen.
…manche unterschätzen aber die körperliche Anstrengung und die damit verbundene Konzentrationsschwäche.
…und da kann schon schnell etwas passieren.
:idea: :!:
… ich denke, Michael konnte nach dem Kurs seine letzte Tour viel besser genießen.
:) :wink:
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
mimoto
Beiträge: 573
Registriert: 14. Oktober 2005, 16:20
Mopped(s): KTM 1190R Adv., Freeride 350
Wohnort: Idar-Oberstein
Kontaktdaten:

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#18 Beitrag von mimoto » 23. August 2012, 10:41

juppi hat geschrieben:...
… ich denke, Michael konnte nach dem Kurs seine letzte Tour viel besser genießen.
:) :wink:

..da kannst Du einen drauf lassen, es fehlt eigentlich nur der Eisparcour in Hechlingen. :lol:

Grüße
.
..
....
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Mein Fotostream bei Flickr​ | Mimotos Reiseforum

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#19 Beitrag von TaunusRider » 23. August 2012, 20:41

juppi hat geschrieben:Holger, als ich das erste Mal dort war, habe ich zu mir gesagt,…mein Lieber das ist eine Nummer zu groß für dich,…ich hatte einen mordsmäßigen Respekt.
:roll: :cry: :oops:
…der ist übrigens bis heute geblieben, da die Jungens auch in den Folgekursen immer 100% Steigerung einfließen lassen.
Hallo Jupp!

Finde ich gut, dass Du so ehrlich bist! :wink:

Ich war auch aufgeregt - nein, die ganze 6-er Gruppe war aufgeregt und hatte Respekt!

Obwohl ich nicht gerade schmächtig bin und privat die "dicke" GSA fahre, hatte ich eine "kleine" 800er für das Training bestellt.

Da gab's so einige Situationen, wo ich die 800er mit viel Kraft so gerade noch abfangen konnte...den schweren Boxer hätte ich garantiert umgelegt... :roll:

Die "im-stehen-fahren-Balance-Übungen" (Popo weg vom zu umfahrenden Hütchen) werde ich mit meiner GSA auf einem leeren Parkplatz nacharbeiten und dann freue ich mich auf das Fortgeschrittenen-Training im nächsten Jahr! :D
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#20 Beitrag von juppi » 24. August 2012, 07:41

Ich werde im nächsten Jahr auch wieder dabei sein.
:D
Dann übe mal schön, Holger.
:)
Pass nur auf, die Kratzer im eigenen Moped tun weh.
:( :wink:
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#21 Beitrag von TaunusRider » 24. August 2012, 07:48

@mimoto:

Hi Michael!

Danke für den Tipp mit dem Free YouTube Downloader. Kann jetzt endlich Deinen Film in einem Rutsch durchschauen. Wunderbar! :D

Bei dem Downloader nervt nur der ständige Hinweis und Versuch, eine Spezial-Toolbar zu installieren. :evil: Egal, ist dafür gratis.

Habe jetzt auch noch den TubeBox! Downloader installiert und schaue mal, wie der funzt.
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Hechlingen Enduropark - Der Film

#22 Beitrag von TaunusRider » 24. August 2012, 19:16

mimoto hat geschrieben: Danke für's Feedback! :) ...und natürlich gute Besserung dem Motorradkollegen.
Habe vorhin aus Hechlingen erfahren, dass sich der verunglückte Kollege 2 Rückenwirbel gebrochen/angebrochen hat. Das war der Grund, warum der Notarzt ihn in eine Spezialklinik hat ausfliegen lassen. Ansonsten werden die Hechlingen-Patienten in die Unfallklinik nach Gunzenhausen gebracht - mit dem Krankenwagen.

Hmmm, das Unfallopfer war einer der ganz wenigen, der eine preiswerte Louis-Jacke (Pharao?) getragen hat. Ob da ein guter Rückenprotektor drin war? :?

Ich fand es zwar zum Kursbeginn etwas affig, dass fast alle im Rallye 3 rumliefen (mich eingeschlossen :lol: ), ein paar Touratech-Anzüge gab's auch noch. Aber:

Habe heute meinen total verdreckten Rallye 3 in die Waschmaschine gestopft und beim Ausbau der Protektoren festgestellt, dass diese wirklich extrem groß und stabil sind. Drum ist der Rallye auch sauschwer. Ist müßig zu spekulieren, ob die BMW-Protektoren die Wirbelbrüche komplett verhindert hätten - aber ich werde künftig keine Kompromisse beim Rückenschutz und Helm machen.

Das habe ich aus diesem Unfall gelernt!
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast