Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
samasaphan
Beiträge: 58
Registriert: 4. August 2015, 14:31
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: 15370

Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#1 Beitrag von samasaphan » 15. Juni 2016, 12:52

http://m.sz-online.de/nachrichten/weltw ... 20457.html

Finde ich schon sehr interessant - in D gebaut - dafür ist der Preis nicht uninteressant...

Benutzeravatar
BeeMWe
Beiträge: 99
Registriert: 5. September 2008, 16:22
Mopped(s): R1100 RT, R1200 RT LC
Wohnort: 36266 Heringen

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#2 Beitrag von BeeMWe » 15. Juni 2016, 13:19

Hallo,

etwas ähnliches war doch erst vor kurzem hier gepostet:

http://www.bmw-bike-forum.info/viewtopi ... up#p614240


:? :shock:
es grüßt

Gerald bzw. SieGer

kommt aber von Siebert, Gerald, weil mich Mama und Papa damals eben genau so nannten.

Benutzeravatar
samasaphan
Beiträge: 58
Registriert: 4. August 2015, 14:31
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: 15370

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#3 Beitrag von samasaphan » 15. Juni 2016, 13:56

Ja, hab ich schon gesehen - aber das jetzige System ist nachrüstbar und BMW wird wohl deutlich mehr verlangen...

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4166
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#4 Beitrag von ChristianS » 16. Juni 2016, 15:03



Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 792
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#5 Beitrag von Chucky1978 » 23. August 2016, 17:22

Ich liebe solche Werbungen. Im Negativen Sinne natürlich.

Was für eine herausragende Leistung, das da was auslöst, wenn man mit 30 gegen ein Hinderniss klatscht...
"Solche Systeme sind bei solchen Unfällen überlebenswichtig"

Naja.. regt mich doch zu sehr auf das Thema
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Woelleffm
Beiträge: 126
Registriert: 22. August 2013, 20:00
Mopped(s): F 800 GS Adv
Wohnort: 60488 Frankfurt Main

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#6 Beitrag von Woelleffm » 24. August 2016, 08:02

Hallo,

ich finde es schon mal gut, das es Nachrüstsätze gibt. Frage mich allerdings, was es kostet. (Es ist egal was es Kostet, wenn es nur ein leben rettet!) deren HP sagt nichts über den Preis aus ....

Ich hoffe auch, das es niemand brauchen wird ....
Viele Grüße
Uwe
F 800 GS Adventure

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4166
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#7 Beitrag von ChristianS » 24. August 2016, 15:35

was PHS im anderen, geschlossenen Thread hat geschrieben:Zum dguard-Sytem werde ich hier berichten, sowie ich etwas Erfahrung sammeln konnte.
Du willst sie aber nicht extra umwerfen oder gar vor'ne Wand fahren, oder? :shock: :lol:
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
samasaphan
Beiträge: 58
Registriert: 4. August 2015, 14:31
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: 15370

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#8 Beitrag von samasaphan » 25. August 2016, 11:42

Woelleffm hat geschrieben:Hallo,

ich finde es schon mal gut, das es Nachrüstsätze gibt. Frage mich allerdings, was es kostet. (Es ist egal was es Kostet, wenn es nur ein leben rettet!) deren HP sagt nichts über den Preis aus ....

Ich hoffe auch, das es niemand brauchen wird ....
Doch: https://shop.digades.de/ecall/dein-dguard.html

479€

Altensteiger

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#9 Beitrag von Altensteiger » 25. August 2016, 21:07

Ich hab noch keine Antwort dazu gefunden. Wenn ich es richtig
verstanden habe wird ja nur der Unfallort über GPS Koordinaten an den
Notruf 112 und der zuständigen Leitstelle weiter geleitet, sofern
der Fahrer nicht mehr selber in der Lage dazu ist, mitzuteilen was genau
passiert ist?

Woher weiß jetzt aber dann die Leitstelle, wenn sie nur einen Unfallort
mit GPS Koordinaten kennt, was sie losschicken soll und was genau
benötigt wird?

Nur den RTW, RTW mit Notarzt, Rettungshubschrauber, Nur die Polizei,
nur die Feuerwehr, eventuell auch THW?

Oder vorsichtshalber RTW, Notarzt, Rettungshubschrauebr Polizei,
Feuerwehr und THW zusammen?

Und es könnte ja nicht nur einen Verletzten geben, sondern mehrere,
wieviele Leichtverletzte oder Schwerverletzte gibt es bei dem Unfall?

Nicht das ich die Idee schlecht finde, aber ich stelle mir die Fragen
aus fachlicher Sicht da ich mal im Sanitätsdienst beis Militär war!

Benutzeravatar
Elvis1967
Beiträge: 2547
Registriert: 11. Oktober 2005, 18:55
Mopped(s): K 1200 LT & R1200GS Adventure
Wohnort: Steinmauern

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#10 Beitrag von Elvis1967 » 26. August 2016, 20:46

Wichtig ist erst mal das Hilfe kommt wenn du nicht mehr in der Lage bist selber jemand zu rufen. Ist bei meinem Volvo XC 90 MJ 2016 Serie. Also so neu ist das ganze jetzt nicht.. Läuft über GPS und Neigungswinkelsensoren usw.
Gruß Frank
----------------
K 1200 LT & R1200GS Adventure

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2987
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: RE: Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#11 Beitrag von Larsi » 28. August 2016, 07:48

Woelleffm hat geschrieben:Hallo,

ich finde es schon mal gut, das es Nachrüstsätze gibt. Frage mich allerdings, was es kostet. (Es ist egal was es Kostet, wenn es nur ein leben rettet!) ....
Dann hast du ja sicher schon so einen Apparat bestellt ...

Diese Sprüche "wenn es nur ein Leben rettet, hat es sich gelohnt" finde ich völlig hirnrissig.
Wie viele Leben würde es retten, wenn nicht Millionen Motorradfahrer nur zum Spass in der Gegend herumfahren würden!!
Gruß Lars

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4166
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#12 Beitrag von ChristianS » 28. August 2016, 08:01

Wie viele Leben würde es retten, wenn nicht Millionen Motorradfahrer nur zum Spass in der Gegend herumfahren würden!!
Ich plädiere für Bremsscheibenschlösser.......... :lol: :roll:
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1357
Registriert: 27. August 2016, 10:31
Wohnort: ca. 15Km vom geographischen Mittelpunkt Baden-Württembergs wech!

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#13 Beitrag von Gollum » 28. August 2016, 18:35

Elvis1967 hat geschrieben:Wichtig ist erst mal das Hilfe kommt wenn du nicht mehr in der Lage bist selber jemand zu rufen.
Da hast Du wohl recht. Nur muß auch die richtige Hilfe sofort kommen.
Es nützt ja nichts wenn nur zuerst die Polizei kommt und zuerst
mal nach schaut was überhaupt los ist und erst dann nach wertvoller
verstrichener Zeit mal ein RTW und vielleicht ein Notarzt eintrifft.

Dann, man stelle sich mal vor, es fällt einem das Motorrad nur um,
man denkt zunächst nicht dran, und auf einmal steht die Polizei, ein RTW
und ein Notarzt neben Dir und es ist gar kein Unfall passiert. Wie sieht
das dann rechtlich aus? Können die Einsatzkräfte dann den Halter, der das
Notrufsystem in seinem Fahrzeug eingebaut hat wegen eines umsonst
abgesetzten Notrufes belangen?
Gruß Südie Uwe :wink:
R1100S, was gutes gibt man nicht her, ond älles onder 1100 Kubikzentimeter isch a Moppedle!
Bevor die Dummheit der Menschen endet, finde ich vielleicht das Ende des Universums!

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 792
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: RE: Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#14 Beitrag von Chucky1978 » 28. August 2016, 18:51

Larsi hat geschrieben:Dann hast du ja sicher schon so einen Apparat bestellt ...

Diese Sprüche "wenn es nur ein Leben rettet, hat es sich gelohnt" finde ich völlig hirnrissig.
Wie viele Leben würde es retten, wenn nicht Millionen Motorradfahrer nur zum Spass in der Gegend herumfahren würden!!
TOP

Das verbieten von Motorrad fahren würde grob über den Daumen gepeilt 700 Menschen direkt retten.. Beteiligte tote oder verletzte bei diesen 700 tödlichen sind dabei vermutlich sogar noch ausgenommen.
Dabei würde es nur eine Minderheit treffen und wäre daher nicht weiter tragisch...
*duck und wegrenn*
Gollum hat geschrieben:Können die Einsatzkräfte dann den Halter, der das
Notrufsystem in seinem Fahrzeug eingebaut hat wegen eines umsonst
abgesetzten Notrufes belangen?
Man kennt mich ja mittlerweile als schwarzmaler.. aber Gegenfrage. Wenn du 110 aus versehen wählst oder noch schlimmer den Notarzt direkt 96111 oder was das auch immer ist, was erwartet sich dann, wenn du dies nicht bemerkst, sie deinen Standort ermitteln zu dir kommen oder dich aufgrund des Anrufs anschreiben?
Vielleicht am Anfang noch nichts, aber wenn dann irgendwann doch mal dadurch Einsatzkräfte belegt sind, die an anderer Stelle gebraucht werden, wird man hier ganz gern einen RIegn vor schieben, und vielleicht gibt man dann die Verantwortung an den Halter um "Arbeitsplätze" nicht zu gefährden.. das ist jetzt schwarz gemalt aber wirklich unwahrscheinlich?
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 767
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#15 Beitrag von emca » 28. August 2016, 21:21

Das ist gar nicht schwarz gemalt, denn ein Betreiber einer GMA (Gefahrenmeldeanlage, zB. Brandmeldeanlage, nicht Haushaltsmelder) zahlt bei einem Fehlalarm schön brav die Pauschale (~1.200 €) für eine ungerechtfertigte Alarmierung. Eine Alarmierung von Rettungsmitteln ist nur dann kostenfrei, wenn man im guten Glauben gehandelt hat und da sind die Behörden sehr großzügig und das ich auch richtig so. Für diesen überflüssigen Firlefanz ist es einfach nicht nachzuvollziehen, dass sich das jeder Dödel einbaut und dann nach mir die Sintflut. Wer in dichtbesiedelten Gebieten meint er müsste so etwas haben, der soll dann auch für die vorprogrammierten Fehlalarme gradestehen. Prophezeie, auf einen gerechtfertigten Alarm kommen mindestens 1000 Fehlalarme. Ein Ding, das die Welt nicht braucht.

Wer so ein Gerät ordert, sollte sich auch unbedingt einen Defibrillator implantieren lassen, könnte ja mal sein, dass das Herz aussetzt, wenn er den Gebührenbescheid bekommt. :lol:

Benutzeravatar
PHS
Beiträge: 206
Registriert: 26. April 2016, 14:29
Skype: Lieber WhatsApp
Mopped(s): Grüne 0400 R1300R K27(11) 2012
Wohnort: CH-1700 Fribourg
Kontaktdaten:

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#16 Beitrag von PHS » 2. September 2016, 14:25

Das System sollte halt intelligent genutzt werden:
- Alarmfunktion nur einschalten, wenn man abseits vom Rummel oder zu Unzeit fährt und Netzdeckung besteht: in Ballungsgebieten wird ein Unfall ohnehin von Dritten gleich gemeldet;
- Allein die integrierte Diebstahlmeldung ist sinnvoll: keine Sirene die Ohnehin bei fehlalarm lästig ist und sich mit Schaumspray schnell neutralisieren lässt, sondern eine Meldung via Smartphone an den Besitzer. Unter Umständen kann dieser wenigstens schnell reagieren.
Als oft einsamer Passfahrer habe ich die Möglichkeit, mir Fahrzeiten ausserhalb der Hauptverkehrs- und -Ferienzeiten auszusuchen und bleibe deshalb der Meinung, das eguard sinnvoll eingesetzt werden kann.
Drive safely und lasst die Sau nur auf der Rundstrecke raus,
Philipp

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 792
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#17 Beitrag von Chucky1978 » 2. September 2016, 15:22

PHS hat geschrieben:Das System sollte halt intelligent genutzt werden:
- Alarmfunktion nur einschalten, wenn man abseits vom Rummel oder zu Unzeit fährt und Netzdeckung besteht: in Ballungsgebieten wird ein Unfall ohnehin von Dritten gleich gemeldet;
- Allein die integrierte Diebstahlmeldung ist sinnvoll: keine Sirene die Ohnehin bei fehlalarm lästig ist und sich mit Schaumspray schnell neutralisieren lässt, sondern eine Meldung via Smartphone an den Besitzer. Unter Umständen kann dieser wenigstens schnell reagieren.
Als oft einsamer Passfahrer habe ich die Möglichkeit, mir Fahrzeiten ausserhalb der Hauptverkehrs- und -Ferienzeiten auszusuchen und bleibe deshalb der Meinung, das eguard sinnvoll eingesetzt werden kann.
Drive safely und lasst die Sau nur auf der Rundstrecke raus,
Philipp
Sorry, aber das ist Unfug meiner Meinung nach. Die Aussage kann ich zwar sehr gut nachvollziehen, aber das ist so,
als würde ich mir keinen Helm anziehen, nur weil ich gerade zum Becker um die Ecke fahre. Keine Schutzkleidung trage, weil es eh gerade nur zur nah gelegenen Arbeit geht.

In einer Studie kam wohl mal ein recht ernüchterndes Ergebnis raus. Ohne die zahlen jetzt genau zu kennen, war es glaube ich nur jeder 20ste, der bei einer Unfallstelle anhielt um zu helfen.
Die Studie kenne ich nicht im Detail, aber im Bezug auf Verbandskästen am Motorrad hat irgendwer mal ausgerechnet, das über 40 Fahrzeuge vorbeifahren müssen, bis mal einer da ist, der hilft und einen Verbandskasten hat. Das Problem liegt daher in meinen Augen ganz woanders.

Mir fallen da jetzt viele Beispiele ein, wo genau diese genannte Prozedur eben kontraproduktiv sein wird. Einige Fahren mit dem Mopped ja auch zur Arbeit, und wer geht schon davon aus, das er einen Unfall auf dem Arbeitsweg hat, oder verpennt, und dann genau es die ein oder andere Minute länger dauert, bis mal das 20ste Fahrzeug vorbei gekommen ist, weil der Berufsverkehr beendet ist.

Indem Fall würde das System Probleme schaffen, die wir vorher nicht hatten überspitzt gesagt. Und ich glaube, das wenn man mir die Entscheidung überlässt, ob ichs ein oder ausschalte, wird die Entscheidung die ich treffe irgendwann die falsche sein können.
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1357
Registriert: 27. August 2016, 10:31
Wohnort: ca. 15Km vom geographischen Mittelpunkt Baden-Württembergs wech!

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#18 Beitrag von Gollum » 2. September 2016, 15:39

Ingo, ich finde das ist von Philipp kein Unfug!
Ihr habt aber beide recht! Es kann nur dann sinvoll
sein wenn der User damit auch sinn- und verantwortungsvoll
umgehen kann. Aber das ist ja wie mit allem was man so tut!
Siehe Umgang mit Navis und Handy am Ohr im PKW.

Eines soll aber trotzdem klar sein, dieses Notrufsystem kann
Leben retten, aber leider nicht jedes! :wink:
Gruß Südie Uwe :wink:
R1100S, was gutes gibt man nicht her, ond älles onder 1100 Kubikzentimeter isch a Moppedle!
Bevor die Dummheit der Menschen endet, finde ich vielleicht das Ende des Universums!

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 767
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#19 Beitrag von emca » 2. September 2016, 17:44

Ein Alarmierungssystem rettet kein Leben. Was soll es denn Retten, beginnt es mit der HLW? In dichtbesiedelten Gebieten ist es einfach überflüssig, denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es Rettungsmittel durch Fehlalarme den tatsächlichen Einsatzstellen entzieht. Hier soll wieder einmal werbewirksam mit der Angst ein Firlefanz-Gerät an den Mann/Frau gebracht werden.

Vielleicht hat das Gerät auch etwas Gutes, die vielen skelettierten Motorradfahrer, die immer am Saisonende beim Strauchschnitt an den Straßenrändern gefunden werden, gehören dann der Vergangenheit an. Hecke auf Hecke zu weg bist du, gibt es dann nicht mehr. :lol:

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 792
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#20 Beitrag von Chucky1978 » 3. September 2016, 06:20

@Uwe
Phillips Aussage im Kern ist auch kein Unfug... Ein solches System ist im Grunde ganz ok. SO ein System gibt es schon länger, was in Verbindung mit dem eigenen Handy direkt den Notruf wählt, statt erstmal eine Drittfirma dazwischen zu schalten. ABer darum ging es mir nicht mal.. Ich bn kein Freund von dem System, weil ich weiß, das nur ein 50 Cent Bauteil dazu kommen muss, und Blitzer und Co sind veraltet. Die Polizei brauch nur ein Auslesegerät und schwups haben sie alles was sie brauchen um mir für immer den FS zu entziehen..
Was ich unfug finde ist besonders der Zusatz "Intelligent".

Einfach mal Kopfkino. Jemand der es höchstwahrscheinlich am meisten benötigen wird ist genau der, der es nicht einsetzen wird. Warum? Weil genau die Leute die "oft" stürzen und sich vom Unfallort schnell entfernen, das System erst recht nicht haben wollen, oder es deaktivieren, wenn sie auf ihrer Hausstrecke unterwegs sind. Wird der Junge, der nur zur Arbeit fährt es immer einschalten? vermutlich auch nicht, und genau dann verpennt er mal oder macht eine Feierabendrunde usw.. Beispiele gibts on mass...
Ein System was abschaltbar ist, kann und wird nicht intelligent eingesetzt werden. Weil intelligent wäre es, wenn es 100%ig funktioniert und es gar nicht abgeschaltet werden müsste und könnte, um auch Einzelfälle abzudecken, auf die es ja aber ankommt. Dieses System ist ja nicht für die Masse, sondern für das eine Leben wo 20 Autofahrer dran vorbeifahren bevor mal einer anhält, und keine Ahnung haben wo die rettungsgasse zu bilden ist, oder wie man reagiert bzw überhaut reagiert, wenn man Martinshorn und Blaculicht vernimmt. Über solche Zustände würde ich mir eher einen Kopf machen wollen.

Ich behaupte jeder Fahrer geht davon aus, auch wenn er es nicht zugibt, das er ein besserer Fahrer als xy ist, oder generell ein guter Fahrer ist, auch wenn er nach aussen hin was anderes sagt, um nicht peinlich zu wirken, geht jeder davon aus, das ihm das nicht passieren kann sobald er am Steuer sitzt...das ist auch gut so... Angst ist kein guter Ratgeber.. aber viele Diskussionen zeigen doch, das es mit der Intelligenz nicht sehr weit her ist... das ist nichtmal negativ gemeint, das ist menschlich. Aussagen wie "Der reifen ist bis zur letzten Rille angefahren, aber da geht bestimmt noch mehr", oder "Ich bremse besser als es das ABS jemals tun könnte", oder "ich schnall mich nicht mehr an, weil es hat mir mal das Leben gerettet als ich zufällig abgeschnallt war" Menschen sind nicht objektiv genug wenn es um sie selbst geht...

Wie gesagt, das System selbst, finde ich wie Demokratie, Kapitalismus, Diktatur, Anarchy, ozialismus usw gut im Grundgedanken... Aber das was meist draus entsteht sehe ich kritisch...
Wenn das rote Kreuz so ein System anbieten würde, würde ich vermutlich weniger kritisch sein, als wenn dort ein Drittanbieter dahinter steckt, der Profit aus diesen Daten schlagen könnte und auf kurz oder lang auch wird, sei es weil er zeitgleich eine Versicherung anbietet, oder im nahen Kontakt mit diversen Behörden steht.

Daher ist meine allererste Frage bei so einem System : "Warum ist ein Profitorientiertes Unternehmen wie z.B BMW, oder Generali aktuell bei einem anderen System) dazwischen, und nicht direkt der Notruf?" Die einzig zur zeit legitime Antwort darauf würde wohl lauten "Um Fehlalarme auszuschließen und die Notrufdienste nicht zu überlasten".. Das ist die einzige Antwort die mir einfällt, ohne Provit usw einbringen zu können, und mit genau solch einer ANtwort, wäre das System wieder unsinnig meiner Meinung nach, weil ebenfalls wieder die Frage gestellt werden müsste, wie dieses Unternehmen dies ausschließen will"

Über langfristige Entwicklungen sozialer Art das man als z.B Raser abgestempelt oder vorgehalten wird man plant schon die Fahrerflucht, wenn man sich keine Blackbox oder ähnliches einbauen lassen will rede ich erst gar nicht, auch nicht das man über kurz oder lang benachteiligt wird, wenn man solch ein System nicht hat, z.B in Versicherungsprämien ähnlich wie die Wegfahrsperre oder abschließbare Garage.. WObei ich zugeben muss, das meine aktuelle Theorie etwas schwankt, da ich zumindest noch keine Versicheung kenne, die mich nach ABS oder Airbags fragte.. Aber das ist das schön an Kopfkino.. es muss nicht immer der Realität entsprechen, und oft ist es auch gut so.
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1357
Registriert: 27. August 2016, 10:31
Wohnort: ca. 15Km vom geographischen Mittelpunkt Baden-Württembergs wech!

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#21 Beitrag von Gollum » 3. September 2016, 20:24

Ist im Grunde alles nicht von der Hand zu weisen Ingo!

Aber das ABS war noch nie für ein besseres Bremsen da!
Das ABS soll nur die Lenkfähig bei einer Vollbremsung
aufrechterhalten um notfalls einem Hindernis ausweichen
zu können. Aber auch das wissen die meisten nicht!
Aber das ist ein anderes Thema!

:D
Gruß Südie Uwe :wink:
R1100S, was gutes gibt man nicht her, ond älles onder 1100 Kubikzentimeter isch a Moppedle!
Bevor die Dummheit der Menschen endet, finde ich vielleicht das Ende des Universums!

Benutzeravatar
PHS
Beiträge: 206
Registriert: 26. April 2016, 14:29
Skype: Lieber WhatsApp
Mopped(s): Grüne 0400 R1300R K27(11) 2012
Wohnort: CH-1700 Fribourg
Kontaktdaten:

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#22 Beitrag von PHS » 14. September 2016, 06:49

Hinweis für Chucky: er möge das Magazin "Motorrad" N°19 vom 02.09.2016 Seite 100 lesen.
Dort ist ein ausführlicher Artikel über dguard, welcher einige Missverständnisse klarstellen sollte.
Und was bald in allen Autos sein wird und von BMW Motorrad bereits eingeführt ist, ist wohl kein vollkommener Blödsinn. Ferner bleibt es jedem überlassen, dass System zweckmässig zu benutzen oder nicht. Zuletzt noch eines: aus schweizer Sicht ist derjenige, dessen soziales Umfeld es erlaubt, dass 20 Leute ungerührt an einer "frischen" Unfallstelle mit Verletzten einfach vorbeifahren, eher zu bedauern.
MfG,
Philipp

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2987
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#23 Beitrag von Larsi » 14. September 2016, 14:17

Gollum hat geschrieben:...
Das ABS soll nur die Lenkfähig bei einer Vollbremsung
aufrechterhalten um notfalls einem Hindernis ausweichen
zu können. ...
diesen satz würde ich beim auto so gelten lassen.
beim motorrad sehe ich den hauptvorteil darin, nicht schon vor dem eventuellen aufprall mit wegrutschendem vorderrad auf der fre... ähh nase zu liegen.
Gruß Lars

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 767
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#24 Beitrag von emca » 14. September 2016, 17:19

OT bzw. Antwort auf das Posting von Gollum

Mir hat aktuell mein ABS meine Motorradsaison verlängert, bzw. nicht beendet.

Auf einer langen Geraden überholte eine jung Frau einen LKW, als sie Höhe Führerhaus war und am Horizont ein entgegenkommendes Fzg. ausmachte, machte sie eine Vollbremsung. Ich war hinter ihr am Beschleunigen, um sie anschließend zu überholen, hatte gut 100 km/h drauf. Jetzt half nur noch eine Vollbremsung meinerseits. Durch meine langjährige Erfahrung behaupte ich, dass ich ohne ABS entweder ins Rutschen gekommen wäre, bzw. die Bremse etwas aufgemacht hätte und dadurch mit ihrem Heck kollidiert wäre. Das Hinterrad hat auch kurz abgehoben und die Maschine fühlte sich an, als wäre der Rahmen aus Gummi. Ergo hat mein ABS zu einer effektiveren Bremsung geführt, das ist nicht nur ein Gefühl, sondern Erfahrung, weil ich genügend Vollbremsungen ohne ABS kenne und es einmal genau nicht reichte, da rutschte das Vorderrad weg und ende war es mit bremsen, das wurde dann durch die Reibungskräfte vom Motorrad und meiner Lederkombi erledigt. Nebenbei noch bemerkt, der Entgegenkommer war so weit weg, dass ich die dumme Nuss und den LKW noch locker überholen konnte. Warum habe ich das gemacht? So eine unfähige Fahrerin, lässt man besser weit hinter sich.

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1357
Registriert: 27. August 2016, 10:31
Wohnort: ca. 15Km vom geographischen Mittelpunkt Baden-Württembergs wech!

Re: Zittauer Firma Digades hat ein Notruf-System für Kräder entwickelt

#25 Beitrag von Gollum » 14. September 2016, 19:38

Versteht es nicht falsch von mir wenn ich das geschrieben habe, und es soll
auch nicht klugscheißerisch sein, aber das ABS soll nur die Räder nicht zum
vollständigen blockieren bringen. Die Kunst ohne ABS ist bei einer Vollbremsung
die Bremse einen Ticken wieder los lassen zu können und trotzdem effektiv
ab zu bremsen. Das muß man aber wirklich üben, sei es auf dem Motorrad
oder bei einem PKW, sofern es noch PKW ohne ABS gibt! Das dies nicht
einfach ist habe ich auch schon auf der Straße verspürt, meine Q hat
übrigens kein ABS. Es kommt doch immer auf die einzelne Situtation
und auf die Reaktionszeit des Fahrers an wie er bei einer Gefahrensituation
im Bruchteil einer Sekunde richtig reagieren kann. Klar ist es angenehmer
wenn beim Bremsen das Vorderrad nicht blockiert, mich hatte es mit meiner
K75 damals mit blockierendem Vorderrad auch schon auf die Fresse gehauen
aber da war ich noch ein junger unerfahrener Soicher!

Also nix für ungut! :wink:
Gruß Südie Uwe :wink:
R1100S, was gutes gibt man nicht her, ond älles onder 1100 Kubikzentimeter isch a Moppedle!
Bevor die Dummheit der Menschen endet, finde ich vielleicht das Ende des Universums!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast