Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Taranis
Beiträge: 59
Registriert: 2. März 2012, 20:36
Mopped(s): K1200GT
Wohnort: Wesel

Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#1 Beitrag von Taranis » 5. November 2014, 12:50

Hallo Forum,

da mich das Thema im Moment betrifft wollte ich mal bei Euch anfragen wie Ihr das seht.

Durch einen Sturz beim Motorradfahren habe ich mir eine Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) zuzugezogen. Diese wurde mit sehr großer Wahrscheinlichkeit durch meinen Helm (Shoei Multitec) verursacht. Nach dem Aufprall der Schulter auf den Boden schlug wahrscheinlich der untere Helmrand auf das Schlüsselbein. Die von dem Helm aufgebrachte Wunscht führte dann zu der Clavikulafraktur.
Der Helm hat den leichten Sturz bei ca. 15km/h fast unbeschadet überstanden.

Eine Anfrage bei Shoei ergab folgende Antwort:

"Das von Ihnen geschilderte Szenario ist u.U. in wenigen Einzelfällen möglich.
Dieses zu Verhindern ist, ohne einen Verlust an Sicherheit für den Kopf
in Kauf zu nehmen, kaum möglich.

Ich gebe zu bedenken, daß der Schutz des Kopfes einer höheren Priorität
zugemessen werden sollte, als der des Schlüsselbeins.

Eine Abhilfe könnte sein sogenannter "Neck Brace" bringen,
der das Überstrecken des Halses verhindern soll."
Immer genung Grip unterm Reifen

und die Linke Hand zum Gruß

Bertold

Wer der Masse folgt sollte seinen eigenen Weg nicht aus den Augen verlieren!

Wer groß genung ist um Fehler zum machen, sollte auch die Größe haben diese einzusehen.

Benutzeravatar
Michael (GF)
Beiträge: 5747
Registriert: 9. September 2002, 19:23
Mopped(s): K1300S (11-??).K1200RS (99-10)
Wohnort: Meine (LK Gifhorn)

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#2 Beitrag von Michael (GF) » 5. November 2014, 13:05

Dem letzten Satz der Antwort ist eigentlich nichts hinzu zu fügen. ... die F1 Fahrer tragen sowas.

A) sieht nur sch**** aus
B) kostet etwas
C) würde ich mich in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt fühlen.
Rollst Du noch oder Fährst Du schon?

Schöne Grüße aus der Region zwischen Harz und Heide.
Michael

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1561
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#3 Beitrag von CDDIETER » 5. November 2014, 13:10

Hier steht das beschrieben:
http://de.wikipedia.org/wiki/HANS-System
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9798
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#4 Beitrag von helmi123 » 5. November 2014, 13:48

:) hatten wir 2009 ins Auge gefasst, aber: Steif wie Stock -Blickführung nur mit Verdrehen des Oberkörpers möglich ,Schweins Teuer , Aufff-Prall voll aufs Visier :idea: .
:lol:

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4166
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#5 Beitrag von ChristianS » 5. November 2014, 14:05

Beim Motocross legen sich viele'ne "Wurst" um den Hals. :idea:
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9798
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#6 Beitrag von helmi123 » 5. November 2014, 16:06

:DRegensburger,oder Thüringer :D
:lol:

Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#7 Beitrag von Handi » 5. November 2014, 16:16

Taranis hat geschrieben:Durch einen Sturz beim Motorradfahren habe ich mir eine Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) zuzugezogen.
Aha, ein Leidensgenosse. Mir ist dasselbe vor 2 Monaten passiert :(
Diese wurde mit sehr großer Wahrscheinlichkeit durch meinen Helm (Shoei Multitec) verursacht. Nach dem Aufprall der Schulter auf den Boden schlug wahrscheinlich der untere Helmrand auf das Schlüsselbein. Die von dem Helm aufgebrachte Wunscht führte dann zu der Clavikulafraktur.
Sorry, aber das kann ich mir *überhaupt* nicht vorstellen! Ist auch das erste, was ich in den letzten 20 Jahren dazu gehört habe. Hab das auch eben mal mit meinem neuen Helm (BMW 6er; der alte - Schuberth S2 ist Schrott) ausprobiert und so sehr kann ich den Kopf gar nicht seitliche abknicken, daß der Helmrand Kontakt zum Schlüsselbein bekommt.

Schlüsselbeinbrüche sind beim Moppedfahren recht häufig und entstehen m.E. primär durch den Aufprall mit der Schulter auf den Boden. Da hilft ein Neck Brace auch nix.
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9798
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#8 Beitrag von helmi123 » 5. November 2014, 16:24

:) ja so Sportler sollten eigentlich daß Abrollen schon beherschen :) .Gut ich konnte den Aufprall nicht verhindern aber zumindest soweit abschwächen das nur eine satte Prellung davon ubrigblieb :) kwon war Hilfreich :)
:lol:

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#9 Beitrag von juppi » 5. November 2014, 16:39

Nicht jeder der einen Sportler fährt, ist ein Sportler, Helmi.
:roll: :) :wink:
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#10 Beitrag von Handi » 5. November 2014, 18:21

Jupp, als aktiver Kampfsportler beherrsche ich das Abrollen durchaus (Helmi kennt mich und zielt wohl darauf ab). Ist aber ein kleiner Unterschied, ob man ausrutscht bzw. gestoßen wird oder halb unter dem Mopped liegt - wie will ich mich da abrollen? Wenn's einem das Mopped unter'm A***h wegzieht dann geht das - abhängig vom Straßenbelag - oft blitzschnell - nicht nur bei Glatteis. Ich weiß, wovon ich rede :(
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9798
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#11 Beitrag von helmi123 » 6. November 2014, 09:35

:D sag ich doch manfred, ist das Mopet zu schnell bist du zu langsam, daß sollten wir mal Üben- auf der Rennebahn gegengleich der Fliehkraft oder Hangl Off :)
:lol:

Franz1954

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#12 Beitrag von Franz1954 » 6. November 2014, 11:16

Was macht ihr dauernd auf der Strasse. Ich sitze beim Fahren immer auf´m Moped :wink: :wink:

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#13 Beitrag von juppi » 6. November 2014, 11:19

Hi Manfred, nimm es bitte nicht so ernst.
:wink:
Meine Aussage war ja auch nicht so bitter ernst und erst recht nicht persönlich gemeint.
:)
Es kann aber schon von Vorteil sein, wenn man eine gewisse Falltechnik und Fahrtechnik beherrscht oder auch sonst körperlich einigermaßen fit ist. Manche Menschen fallen, wenn sie fallen, wie ein Baumstamm. Habe ich selbst erlebt.
Deswegen meine allgemeine Aussage.
:idea:
Ich interpretiere Bernt Spiegel, -wenn oben eine Pfeife sitzt, nützt unten auch der Sportler nichts-.
:lol:
Beziehe es bitte nicht auf dich, Manfred.
:) :wink:
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
Jette
Beiträge: 298
Registriert: 25. September 2010, 22:46
Mopped(s): R1200R 2010
Wohnort: Saar

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#14 Beitrag von Jette » 6. November 2014, 20:26

Bin vor 3 Jahren ja leider auch bei einem notwendigen Ausweichmanöver in einer Rechtskurve gestürzt und habe mir das rechte Schlüsselbein gebrochen. Ich hatte damals den Marushin-Helm auf dem Signaturbild an. Und für mich war es sehr wahrscheinlich, dass dieser den Bruch ausgelöst oder zumindest begünstigt hat. Habe es eben mit meinem aktuellen C3 wieder probiert und wenn ich den Kopf nach rechts neige und simuliere, dass ich mit der Schulter auf dem Boden aufkomme, dann trifft die Kante des Helmes absolut exakt die noch spürbare Bruchstelle - ob das Essen einer Neck Brace à la Thüringer Wurst auch helfen würde? :wink:

Seid Ihr ohne Schrauben und Nägel ausgekommen? Ich hatte so einen ellenlangen Titannagel einmal längs durchs Schlüsselbein..

Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1313
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS
Wohnort: BaWü

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#15 Beitrag von nargero » 6. November 2014, 23:44

juppi hat geschrieben:Es kann aber schon von Vorteil sein, wenn man eine gewisse Falltechnik und Fahrtechnik beherrscht oder auch sonst körperlich einigermaßen fit ist. Manche Menschen fallen, wenn sie fallen, wie ein Baumstamm. Habe ich selbst erlebt
Ich auch, am eigenen Leib - es ist JEDES mal anders, und es wird jedes Jahr schlimmer!!! ....
Und es tut wirklich jedes mal mehr weh, On- wie Offroad... :wink:
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt

Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#16 Beitrag von Handi » 7. November 2014, 14:38

Jette hat geschrieben:Seid Ihr ohne Schrauben und Nägel ausgekommen?
Das hängt vom Bruch selbst ab. Oft wird nur ein sog. "Rucksackverband" angelegt.
Ich hatte so einen ellenlangen Titannagel einmal längs durchs Schlüsselbein..
Hab ich auch, aber die anfängliche "Begeisterung" über die minimale Narbe ist mittlerweile Ernüchterung gewichen, weil da die Fixierung des Schlüsselbeins nur radial, aber nicht axial erfolgt und die Bruchstelle damit nicht vollkommen fixiert ist. Bei mir ist das jetzt 2 Monate her und auf dem am Mittwoch gemachten Röntgenbild ist immer noch gut eine Spalt zu erkennen :(
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9798
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#17 Beitrag von helmi123 » 7. November 2014, 15:13

:D der Rückenprotektor von BMW hat es bei mir Verhindert :) der hat (aus 2004) als erster diesen HW 2 hochgezogenen Prall Schutz :idea: später gabs dann Westen zum unten drunter ziehen, legt Euch sowas zu kost nicht die Welt ist aber Schmerzlindernd :)
:lol:

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2987
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#18 Beitrag von Larsi » 7. November 2014, 15:35

Taranis hat geschrieben:Hallo Forum,

da mich das Thema im Moment betrifft wollte ich mal bei Euch anfragen wie Ihr das seht.

Durch einen Sturz beim Motorradfahren habe ich mir eine Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) zuzugezogen. Diese wurde mit sehr großer Wahrscheinlichkeit durch meinen Helm (Shoei Multitec) verursacht. Nach dem Aufprall der Schulter auf den Boden schlug wahrscheinlich der untere Helmrand auf das Schlüsselbein. Die von dem Helm aufgebrachte Wunscht führte dann zu der Clavikulafraktur.
Der Helm hat den leichten Sturz bei ca. 15km/h fast unbeschadet überstanden.

...
ja, sowas kenne ich auch ...

seitdem ich ohne helm fahre ist diese gefahr gänzlich gebannt.
Gruß Lars

Benutzeravatar
Jette
Beiträge: 298
Registriert: 25. September 2010, 22:46
Mopped(s): R1200R 2010
Wohnort: Saar

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#19 Beitrag von Jette » 7. November 2014, 21:18

Handi hat geschrieben:Hab ich auch, aber die anfängliche "Begeisterung" über die minimale Narbe ist mittlerweile Ernüchterung gewichen, weil da die Fixierung des Schlüsselbeins nur radial, aber nicht axial erfolgt und die Bruchstelle damit nicht vollkommen fixiert ist. Bei mir ist das jetzt 2 Monate her und auf dem am Mittwoch gemachten Röntgenbild ist immer noch gut eine Spalt zu erkennen :(
Tut mir leid, das scheint wohl auch nicht immer zu funktionieren (im Krankenhaus traf ich ein junges Mädel, bei dem es auch nicht zusammenwachsen wollte... allerdings auch nicht mit der sonst üblichen Plattentechnik, die ja auch axial festigt).
Ich hatte das Problem, dass der Nagel langsam rauswanderte und dann über dem Brustbein durch die Haut ans Freie wollte - war auch kein Spaß, aber glücklicherweise war das Schlüsselbein nach 3 Monaten soweit stabil, dass man ihn rausziehen konnte.

Wünsche Dir gute Besserung!

Benutzeravatar
Taranis
Beiträge: 59
Registriert: 2. März 2012, 20:36
Mopped(s): K1200GT
Wohnort: Wesel

Re: Clavikulafraktur (Schlüsselbeinbruch) durch Helm?

#20 Beitrag von Taranis » 18. November 2014, 23:20

Danke Euch für die Diskusion über das Thema.

Es ist sehr interesant zu hören was andere darüber denken.

Das mit dem Abrollen ist gut gesagt wenn man von 300kg begraben wird.

Für mich steht auf jeden Fall fest das der Helm maßgebilch am Bruch beteiligt war
und ich mache dies an den Blutergüssen am Schulterdach fest.

Ich habe noch bis März Zeit mich und meine Dicke zu heilen.

Ob die Psyche geheilt ist zeigt sich im März.
Immer genung Grip unterm Reifen

und die Linke Hand zum Gruß

Bertold

Wer der Masse folgt sollte seinen eigenen Weg nicht aus den Augen verlieren!

Wer groß genung ist um Fehler zum machen, sollte auch die Größe haben diese einzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste