Spendet für Euch und andere Biker!

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Antworten
Nachricht
Autor
ranafrosch
Beiträge: 14
Registriert: 16. Oktober 2013, 17:34

Spendet für Euch und andere Biker!

#1 Beitrag von ranafrosch » 14. Januar 2014, 00:02

Hallo liebe Biker!

Ich bin ab diesem Jahr 'Fördermitglied' bei MEHRSI (http://www.mehrsi.org) und bei der Deutschen Luftrettung (http://www.drf-luftrettung.de). Ich hoffe - wie jeder andere - dass ich meine Spenden niemals selbst "nutzen" werde!

Es kostet nicht viel (ca. 2€ im Monat) und kann vielleicht Dein Leben oder das von Deinem besten Kumpel retten! Macht mit!

Allzeit gute Fahrt!
ranafrosch

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4164
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#2 Beitrag von ChristianS » 14. Januar 2014, 20:21

Ich spende auch jeden Monat - und zwar 15,5% vom Bruttolohn.
Das Geld geht direkt an (m)eine Krankenkasse, wovon letzlich ua auch die Luftrettung finanziert wird...... :wink:
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
Elvis1967
Beiträge: 2547
Registriert: 11. Oktober 2005, 18:55
Mopped(s): K 1200 LT & R1200GS Adventure
Wohnort: Steinmauern

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#3 Beitrag von Elvis1967 » 15. Januar 2014, 16:27

Aber wenn dich die holt zahlt es deine GKV trotzdem nicht.
Gruß Frank
----------------
K 1200 LT & R1200GS Adventure

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4164
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#4 Beitrag von ChristianS » 15. Januar 2014, 17:55

Aha.
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
Elvis1967
Beiträge: 2547
Registriert: 11. Oktober 2005, 18:55
Mopped(s): K 1200 LT & R1200GS Adventure
Wohnort: Steinmauern

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#5 Beitrag von Elvis1967 » 15. Januar 2014, 21:31

So ein Flug kostet mal ganz locker ab 4000 € aufwärts. Das nennt sich dann Bergungskosten.
Gruß Frank
----------------
K 1200 LT & R1200GS Adventure

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1560
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#6 Beitrag von CDDIETER » 15. Januar 2014, 21:36

Ich will hier keine Werbung machen, aber ist dieser "Rückhol Service" nicht in der ADAC Plus Mitgliedschaft enthalten?
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Benutzeravatar
Elvis1967
Beiträge: 2547
Registriert: 11. Oktober 2005, 18:55
Mopped(s): K 1200 LT & R1200GS Adventure
Wohnort: Steinmauern

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#7 Beitrag von Elvis1967 » 15. Januar 2014, 21:41

Jep. Bei dem Thema Bergung. Auch eine private Unfallversicherung kommt für sowas auf je nach Vertrag bis Summe X, wenn zb kein anderer Verein wie zb ADAC dafür aufkommt.
Gruß Frank
----------------
K 1200 LT & R1200GS Adventure

Tramper
Beiträge: 1520
Registriert: 21. Mai 2006, 00:36
Mopped(s): R 1200 R GS Adv
Wohnort: Mostindien

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#8 Beitrag von Tramper » 16. Januar 2014, 14:39

Elvis1967 hat geschrieben: Das nennt sich dann Bergungskosten.
Da verwechselst du was. Unter Bergungskosten versteht man die Kosten die bei der Bergung des Patienten anfallen. Beispiele für die Bergungskosten sind z.B. der Feuerwehr Einsatz, wenn ein Verletzter aus einem Fahrzeug herausgeschnitten werden muss, ein vermisster Berggänger im Berggebiet gesucht wird, ein Lawinenopfer im Lawinenkegel gesucht und ausgegraben wird, ein Bergsteiger aus einer Felswand geborgen werden muss, oder ein Unglücksfahrer in ein Tobel stürzt usw.
Elvis1967 hat geschrieben:So ein Flug kostet mal ganz locker ab 4000 € aufwärts.
Darum muss ein Transport mit dem Hubschrauber medizinisch indiziert sein. Liegt keinen medizinischen Grund für einen Patiententransport mit dem Rettungshubschrauber in die nächste geeignete Klinik vor, weigert sich jede Versicherung, diesen zu zahlen.


Aufgepasst, oft sind die Leistungen der DRF bereits in anderen Versicherungen (Kranken-/Unfallversicherungen, ADAC Plus Mitgliedschaft, Auslandsreise Versicherung usw.) bereits abgedeckt. Natürlich ist es jedem freigestellt, gemeinnützige Organisationen wie die DRF, MERSI, DRK, ASB, JHU usw. zu unterstützen.



ranafrosch hat geschrieben:Ich hoffe - wie jeder andere - dass ich meine Spenden niemals selbst "nutzen" werde! Es kostet nicht viel (ca. 2€ im Monat) und kann vielleicht Dein Leben oder das von Deinem besten Kumpel retten! Macht mit!
Ich bin zu einer anderen Überzeugung als MEHRSI gekommen, ich setzte mich dafür ein, dass im Falle eines Sturzes, keine (künstlichen) Hindernisse im Sturzraum gibt, an denen ich mich (zusätzlich) verletzen kann. Und um einen eigenen Sturz mit dem Motorrad zu vermeiden, setzte ich auf eine, der Verkehrssituation, angepasste Fahrweise! Das Kostet keinen Euro, nur eigenen Hirnschmalz, den jeder verantwortungsbewusste Motorradfahrer reichlich hat.

Für die Leistungen der DRF habe ich eine Versicherunglösung gesucht, die auch Hubschrauber Such- und Transporteinsätze im Ausland abdeckt und mich nach einem Unfall oder Erkrankung im In- oder Ausland in die Heimat Klinik zurück bringt. Die Versicherungslösung ist zwar einiges teurer als eine DRF Fördermitgliedschaft, dafür bin ich überall und jederzeit vor solchen Kosten geschützt.

Grüessli Tramper

Benutzeravatar
Elvis1967
Beiträge: 2547
Registriert: 11. Oktober 2005, 18:55
Mopped(s): K 1200 LT & R1200GS Adventure
Wohnort: Steinmauern

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#9 Beitrag von Elvis1967 » 16. Januar 2014, 17:36

Und wenn ich von ein3m Hubschrauber geborg3n werden muss, ist das dann keine Bergung?
Gruß Frank
----------------
K 1200 LT & R1200GS Adventure

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4164
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#10 Beitrag von ChristianS » 16. Januar 2014, 19:52

Nein, isses nicht. Ein Hubschrauber kann nicht bergen, nur transportieren.

Im Übrigen hat ein Rückholservice absolut nix mit einem Rettungseinsatz oder mit notwenigen Verlegungen zu tun. Diese werden sehr wohl von jeder x-beliebigen Krankenkasse bezahlt. Rückholservice ist dagegen reiner Luxus.
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
B.Grotensohn
Beiträge: 111
Registriert: 7. Mai 2008, 09:09
Mopped(s): K 1200 LT
Wohnort: Altena

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#11 Beitrag von B.Grotensohn » 16. Januar 2014, 20:07

Wenn Ihr gerne spenden wollt, dann ist das ok

Kann ich Euch meine Kontonummer geben?.. :D
Marita und Bernd

78000km, K1200LT ist verkauft

Früher war ich total unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher!

Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 2945
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: Ober-Ramstadt/Odenwald

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#12 Beitrag von hixtert » 16. Januar 2014, 20:39

B.Grotensohn hat geschrieben:Wenn Ihr gerne spenden wollt, dann ist das ok

Kann ich Euch meine Kontonummer geben?.. :D
Kannst du uns garantieren, dass du uns im Fall des Falles kompetent rettest und dass das Geld nur dafür verwendet wird? Um dieses zu überprüfen solltest du uns einmal zu dir einladen und vor dem Verhungen und Verdursten retten. Am besten im Sommer bei dir im Garten. Wir sind 8335 Forenmitglieder, Stand 20:37 Uhr. :idea:
Grüße
Reinhard
Unser WIKI

Alle 11 Minuten ein frisches Bier.http://www.brexel.org/icns/prost.gif Ich barshippe jetzt!

Tramper
Beiträge: 1520
Registriert: 21. Mai 2006, 00:36
Mopped(s): R 1200 R GS Adv
Wohnort: Mostindien

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#13 Beitrag von Tramper » 17. Januar 2014, 04:13

ChristianS hat geschrieben:Nein, isses nicht. Ein Hubschrauber kann nicht bergen, nur transportieren.
Deine Aussage stimmt so nicht!

Seit 1966 wird das Rettungsseil und das Horizontalnetz zur Bergung von Personen eingesetzt, wo ein Hubschrauber nicht landen kann und bodengebundene Bergungsmittel nicht eingesetzt werden können, oder eine bodengebundene Bergung zu lange dauert.

Grüessli Tramper

Benutzeravatar
Elvis1967
Beiträge: 2547
Registriert: 11. Oktober 2005, 18:55
Mopped(s): K 1200 LT & R1200GS Adventure
Wohnort: Steinmauern

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#14 Beitrag von Elvis1967 » 17. Januar 2014, 12:37

Da denk ich doch an die SAR Hubis. Wenn man so auf dem offenen Meer treibt :shock:
Gruß Frank
----------------
K 1200 LT & R1200GS Adventure

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4164
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#15 Beitrag von ChristianS » 17. Januar 2014, 19:51

Elvis1967 hat geschrieben:Da denk ich doch an die SAR Hubis. Wenn man so auf dem offenen Meer treibt :shock:
Die sind vom Militär und sind die letzten die auf eine Spende angewiesen sind.

Ja ihr habt meinetwegen Recht....sie können bergen. :D
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Tramper
Beiträge: 1520
Registriert: 21. Mai 2006, 00:36
Mopped(s): R 1200 R GS Adv
Wohnort: Mostindien

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#16 Beitrag von Tramper » 17. Januar 2014, 21:01

ChristianS hat geschrieben:Die sind vom Militär und sind die letzten die auf eine Spende angewiesen sind.
Nicht alle deutschen SAR Hubschrauber gehörten zur deutschen Luftwaffe. Das zuständige Verkehrsministerium lagerte diese Aufgabe unter dem Kostendruck aus.

Trotzdem spendest du und all die anderen Personen in Deutschland dem Staat tausende von Euros jährlich in Form von Abgaben und Steuern :lol:


Grüessli Tramper

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4164
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#17 Beitrag von ChristianS » 17. Januar 2014, 21:16

Nicht alle deutschen SAR Hubschrauber gehörten zur deutschen Luftwaffe.
Stimmt. Die meisten zur Marine :wink:
Trotzdem spendest du und all die anderen Personen in Deutschland dem Staat tausende von Euros jährlich in Form von Abgaben und Steuern
...und bekomme tausende Euros jährlich in Form von Gehalt vom Staat zurück. :lol:

So, nach meinem Empfinden ist das ursprüngliche Thema (Spenden) durch. Ich bin raus.
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
Alpino
Beiträge: 103
Registriert: 25. März 2014, 10:15
Mopped(s): R1200R/14
Wohnort: Burgkirchen a.d.Alz

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#18 Beitrag von Alpino » 16. April 2015, 09:27

Merkwürdige Reaktionen.

Unabhängig davon, ob man jemals selbst in den Genuss einer Leistung so einer Organisation kommt, die man mit 2 Euro pro Monat unterstützt, klingen die meisten so, als hätten sie keine 2,00 Euro im Monat übrig (wohl aber Geld, um die Luft am Auspuff lauter zu machen) oder verlassen sich darauf, dass, wenn etwas passiert, es schon irgend jemanden geben wird, der ihnen hilft. Dass zahlt die Kasse? Ne, die kümmern sich um sich selber und danach wieder um sich selber.

Einige wenige scheinen ja schon davon gehört zu haben, dass man persönliche Risiken auch persönlich abzusichern hat (Rente, Unfallversicherung, Existenzsicherung/Bildung/Ausbildung der eigenen Kinder, ...) und sich nicht auf andere verlassen sollte, nur weil man einen Teil seines Einkommens der Allgemeinheit (die völlig andere Prioritäten setzt als man selbst und völlig anders lebt als man selbst) zu Verfügung stellen muss. Das ist wie mit der Rente. Die meisten glauben ja immer noch, sie zahlen in ihr persönliches Rentensparkonto.

Wer hat denn ein Interesse, dass z.B. Leitplanken mit Unterfahrschutz ausgerüstet werden? Der Staat? Autofahrer? Alleinerziehende Mütter?

Und wer soll sich kümmern? Die Krankenkassen? Ich habe noch von keiner Krankenkasse, oder anderen Organisation gehört, die die Problematik des fehlenden Unterfahrschutzes an eine breite Öffentlichkeit bringt, das waren bisher alles Vereine, die ihr Geld nicht automatisch bekommen.

Spende ich? Indirekt natürlich viel und gerne. Ich zahle u.a. so viel Steuern, dass die Allgemeinheit es sich leisten kann, dass Vereine keine Steuern zahlen müssen. Auch solche Vereine, mit denen ich nicht das geringste am Hut habe.

Würde ich mehr erwarten als das, was ich jetzt schon bekomme, wenn ich 1,00 Euro pro Monat als Beteiligung für Erhaltung und Pflege für dieses (werbefreie) Forum bezahlen müsste? Nein, warum auch ...
Viele Grüße
Andreas

Tramper
Beiträge: 1520
Registriert: 21. Mai 2006, 00:36
Mopped(s): R 1200 R GS Adv
Wohnort: Mostindien

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#19 Beitrag von Tramper » 16. April 2015, 17:11

Und wer soll sich kümmern?
Ganz klar jeder für sich selbst!

In der Unfallversicherung die Deckung für Such- Bergungs- und Transportkosten einschliessen, und man kann sich auch im Ausland fern ab der Heimat kostenfrei von jeder zuständigen Organisation retten lassen!
Alpino hat geschrieben:Wer hat denn ein Interesse, dass z.B. Leitplanken mit Unterfahrschutz ausgerüstet werden?
Ich als Motorradfahrer habe absolut kein Intresse daran, da die Leitplanke mit oder ohne Unterfahrschutz keinen Einfluss auf das Fahren mit einem Motorrad hat! Im Falle eines Sturzes mit dem Motorrad ist es besser für den Motorradfahrer, wenn er einen freien Sturzraum zur Verfügung hat! Baut man in den Sturzraum ein Hindernis ein, steigt das Verletzungsrisiko beträchtlich!

Empfehlenswert ist jederzeit eine sichere, angepasste Fahrweise, denn die kostet kein Geld und braucht keine unterstützungsbedürftigen Organisationen :idea:

Grüessli Tramper

Benutzeravatar
Elvis1967
Beiträge: 2547
Registriert: 11. Oktober 2005, 18:55
Mopped(s): K 1200 LT & R1200GS Adventure
Wohnort: Steinmauern

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#20 Beitrag von Elvis1967 » 16. April 2015, 21:49

Die Bergungskosten sind bei den meisten Unfallversicherungen in Deutschland mit mindesten 25 Tsd. Euro pauschal mit eingeschlossen
Gruß Frank
----------------
K 1200 LT & R1200GS Adventure

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4164
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#21 Beitrag von ChristianS » 17. April 2015, 08:48

Noch'ne kleine Bemerkung am Rande, die mir schon lange auf der Seele brennt:

Tote werden geborgen.
Verletzte werden gerettet.

Bergungskosten werden von den Krankenkassen nicht übernommen, da es in Wirklichkeit Gesundheitskassen sind.
Mit Eintritt des Todes sind die nicht mehr zuständig.

:!:

:wink:

Anderslautende Wortmeldungen werden nicht akzeptiert, da sie nicht der Wahrheit entsprechen :lol:

So, jetzt klinke ich mich aber wirklich aus...
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Tramper
Beiträge: 1520
Registriert: 21. Mai 2006, 00:36
Mopped(s): R 1200 R GS Adv
Wohnort: Mostindien

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#22 Beitrag von Tramper » 17. April 2015, 10:31

ChristianS hat geschrieben:Noch'ne kleine Bemerkung am Rande, die mir schon lange auf der Seele brennt:

Tote werden geborgen.
Verletzte werden gerettet.
Bergen und retten sind normale Tätigkeitswörter in der deutschen Sprache und haben nichts mit Leben oder Tod zu tun.

Rettungskräfte müssen Menschen oft bergen um sie zu retten. Darum beherrschen sie eine Vielzahl von Bergungstechniken, die sie mehrheitlich bei lebenden Menschen im Rettungseinsatz durchführen.

Grüessli Tramper

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9797
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Spendet für Euch und andere Biker!

#23 Beitrag von helmi123 » 17. April 2015, 11:16

:D ja Servus Tramper wo warst den solang, :idea: .

Ich Spende im Jahr 80 € für die Flugrettung.mein /unser verhalten ist dahingehen ausgelegt:weile mit Vorsicht dann hast mehr vom Leben,gut ein paar Schrammen hab ich trotzdem aber-unverschuldet.

Wenn ich aber sehe daß die ST8054 im Bereich Kühnhausen mit Unterfahrschutz bei Tempo Limit 80 verbaut wurde, wäre ein Würgreiz das geringere Übel :roll:
:lol:

2Radfan
Beiträge: 103
Registriert: 20. August 2014, 11:27
Mopped(s): R1200RT LC
Wohnort: Nettetal

Spendet für Euch und andere Biker!

#24 Beitrag von 2Radfan » 17. April 2015, 12:58

Hallo zusammen,
ist schon eine merkwürdige Diskussion, aber ich muss da recht geben: Tote werden geborgen, Verletzte werden gerettet!
Finanziert werden Rettungsdienste von den Kommunen, aber letztendlich von der Gewerbesteuer, die von Gewerbetreibenden erbracht werden.
In haftpfichtschäden stellen die Kommunen eine Rechnung aus (Verkehrsunfälle z. B.).
Ich bin selbständig und 32 Jahre im Rettungsdienst bei der Feuerwehr.
Deshalb bezahle ich genug und leiste genug für die Allgemeinheit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste