Linkskurven

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Sauerländer Jung
Beiträge: 8
Registriert: 23. Juli 2013, 17:37
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Winterberg

Linkskurven

#1 Beitrag von Sauerländer Jung » 28. August 2013, 16:35

Hallo zusammen,

ich habe jetzt so 1000 Km mit meiner Dicken gefahren und muss sagen das es echt Fun macht! Aber ein Problem habe ich!

Es klingt jetzt für den einen oder anderen etwas blöd, aber ich habe Probleme mit Linkskurven :shock:

Rechtskurven ist kein Problem da geh ich auch richtig runter, nur wenn ich in eine Linkskurve fahre habe ich das Gefühl das ich mich nicht richtig in die Kurve lege und wenn mir dann noch ein Auto entgegen kommt zuck ich meist etwas zusammen und richte mich kurz auf in der Kurve, oder tue kurz verkrampfen :?:
Also ich weiß auch nicht wo dran das liegt, nicht das ich Angst habe oder so...
Die Rechtskurve fahre ich mit 100-110 und die gleiche Kurve links gefahren, vielleicht mit 60-70 :shock:

Vielleicht hat ja einer auch schon mal so ein Kurioses Problem gehabt :?: :?: :?:

Bin für jeden Tipp dankbar...

Grüße aus dem Sauerland

Mario
Zylinder: Statussymbol, das man nicht mehr auf dem Kopfe, sondern unter dem Hintern trägt.

Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 2947
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: Ober-Ramstadt/Odenwald

Re: Linkskurven

#2 Beitrag von hixtert » 28. August 2013, 16:40

Blickführung unterschiedlich?
Grüße
Reinhard
Unser WIKI

Alle 11 Minuten ein frisches Bier.http://www.brexel.org/icns/prost.gif Ich barshippe jetzt!

Benutzeravatar
SQ-Ler
Beiträge: 702
Registriert: 1. Januar 2013, 15:51
Mopped(s): R1100S
Wohnort: Lünen

Re: Linkskurven

#3 Beitrag von SQ-Ler » 28. August 2013, 16:42

Jeder hat eine gute und eine schlechte Seite :) übe an der schlechten und alles wird gut ich hab linkskurven lieber als rechte :D

Vielleicht kannst du (noch)mehr auf die äußere Straßenmarkierung achten, um so (noch)weiter außen zu sein.
gruß Wieland :)

Benutzeravatar
Sauerländer Jung
Beiträge: 8
Registriert: 23. Juli 2013, 17:37
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Winterberg

Re: Linkskurven

#4 Beitrag von Sauerländer Jung » 28. August 2013, 16:58

hixtert hat geschrieben:Blickführung unterschiedlich?
Das kann sein mit der Blickführung!

Ich habe noch das Problem das ich wenn ich einen Stein sehe oder sonst Verschmutzungen sehe das ich meist mich drauf Fixiere und drüber bretter :?
Das versuche ich schon zu unterbinden aber klappt nicht immer...

Denke ich mache mir auch zu viel Gedanken über schmutz auf der Straße, gerade bei uns im Sauerland musst du immer damit rechnen das Rollsplitt, Steine von Steinschlag, Holz, Kuhscheiße oder sonst irgendwas auf der Straße rumliegt!!!

Dann habe ich zig Unfälle durch meine Tätigkeit bei der Feuerwehr schon miterlebt wo das manch einem Motorradkollegen zum Tödlichen Verhängnis geworden ist, und ich denke das schwiert auch noch im Kopf rum...

Na ja werde mal eure Tipps anwenden wird schon denke ich, davon ab habe ich ja erst insgesamt 5000 Km Fahrpraxis und den Führerschein erst seid 3 Jahren...

Gruß Mario
Zylinder: Statussymbol, das man nicht mehr auf dem Kopfe, sondern unter dem Hintern trägt.

Benutzeravatar
Lumi
Beiträge: 2019
Registriert: 15. August 2005, 21:45
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Linkskurven

#5 Beitrag von Lumi » 28. August 2013, 17:04

Das Groß hat eigentlich eher mit Rechtskurven Probleme.
Achte mal auf deine Sitzposition ob die gleich ist in beiden Fällen.
GS 2015

Benutzeravatar
heike1957
Beiträge: 507
Registriert: 13. Januar 2003, 07:51
Mopped(s): R NinT und HP2 Sport
Wohnort: Nidfurn
Kontaktdaten:

Re: Linkskurven

#6 Beitrag von heike1957 » 28. August 2013, 17:07

Wenn ich auf kurvigen Strassen unterwegs bin, habe ich das Gefühl, dass 90 % von den Motorrad Fahrern Probleme mit der Linkskurve haben, jedenfalls hab ich immer genug Köpfe auf meiner Fahrbahn zum Fussballspielen.

Da hilft nur Übung, immer schön rechts aussen die Kurve anfahren und mit dem Kopf und Körper auf der eigenen Fahrbahnhälfte bleiben, dann kommt die Sicherheit und damit die Schnelligkeit von allein.
Es grüsst euch Heike
Mein Fotoalbum

Benutzeravatar
Sauerländer Jung
Beiträge: 8
Registriert: 23. Juli 2013, 17:37
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Winterberg

Re: Linkskurven

#7 Beitrag von Sauerländer Jung » 28. August 2013, 17:14

heike1957 hat geschrieben:Wenn ich auf kurvigen Strassen unterwegs bin, habe ich das Gefühl, dass 90 % von den Motorrad Fahrern Probleme mit der Linkskurve haben, jedenfalls hab ich immer genug Köpfe auf meiner Fahrbahn zum Fussballspielen.

Da hilft nur Übung, immer schön rechts aussen die Kurve anfahren und mit dem Kopf und Körper auf der eigenen Fahrbahnhälfte bleiben, dann kommt die Sicherheit und damit die Schnelligkeit von allein.
Da muss ich dir zustimmen Heike!

Sehe das immer ganz Extrem beim Autofahren wo ich mir manchmal denke gleich ist der Kopf im Kotflügel....
Zylinder: Statussymbol, das man nicht mehr auf dem Kopfe, sondern unter dem Hintern trägt.

Benutzeravatar
Tourenbiker
Beiträge: 221
Registriert: 6. Januar 2010, 18:13
Mopped(s): GS LC ohne GarNie u. HansHans
Wohnort: Kreis RV in Oberschwaben

Re: Linkskurven

#8 Beitrag von Tourenbiker » 28. August 2013, 17:50

Sauerländer Jung hat geschrieben:...wenn ich einen Stein sehe oder sonst Verschmutzungen sehe das ich meist mich drauf Fixiere und drüber bretter :?
Das ist ein klares Zeichen für falsche Blickführung und falsche Linienwahl ! Fixiert wird wo du hin willst, nicht das was du umfahren willst.
Ich würde dir unbedingt ein Sicherheitstraining fürs Moped empfehlen. Dies solltest du machen bevor deine jetzige Fahrweise zur Gewohnheit wird und dir womöglich den Spaß am Fahren verdirbt. Dort wird all das geübt und trainiert was du brauchst um gut, sicher und mit Spaß unterwegs zu sein. Oftmals wird dies sogar z.B. von den Berufsgenossenschaften gefördert. Ich versichere dir : die Investition lohnt sich !
Greets vom Zentrum Oberschwabens
TB
- Immer dran denken: Gummierte Seite nach unten, lackierte Seite nach oben!
- oben seit ´73

Benutzeravatar
Sauerländer Jung
Beiträge: 8
Registriert: 23. Juli 2013, 17:37
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Winterberg

Re: Linkskurven

#9 Beitrag von Sauerländer Jung » 28. August 2013, 17:57

Danke ,
werd ich mir zu Herzen nehmen mit dem Sicherheitstraining, hatte das eh vor im nächsten Frühjahr...
Zylinder: Statussymbol, das man nicht mehr auf dem Kopfe, sondern unter dem Hintern trägt.

Benutzeravatar
Jette
Beiträge: 298
Registriert: 25. September 2010, 22:46
Mopped(s): R1200R 2010
Wohnort: Saar

Re: Linkskurven

#10 Beitrag von Jette » 28. August 2013, 18:42

Hm, ich fahre die Rechtskurven auch geschmeidiger als die Linkskurven. Bei letzteren bin ich etwas zögerlicher, weil mir der Fahrbahnrand nicht so behagt und ich mich gleichzeitig auch nicht zu weit zur Fahrbahnmitte reinlegen will. Muss ich immer wieder üben...

Benutzeravatar
Mitch
Beiträge: 232
Registriert: 24. Oktober 2008, 11:00
Mopped(s): K1200S, GPZ900R
Wohnort: Leonberg

Re: Linkskurven

#11 Beitrag von Mitch » 28. August 2013, 21:45

SQ-Ler hat geschrieben:Jeder hat eine gute und eine schlechte Seite :) ich hab linkskurven lieber als rechte :D
ist bei mir auch so.

Ich denke auch das es mit der Blick Führung zu tun hat da man, meiner Meinung nach, in Rechtskurven eher auf seine eigene Fahrbahn schaut und in Linkskurven doch mehr die Gegenfahrbahn im Blickfeld hat.
Gruß
Jürgen

eigentlich wollte ich das Motorrad putzen. Aber auf dem Weg ins Zimmer wurde ich geblitzt. Jetzt ist der Lappen weg!

Benutzeravatar
walterld
Beiträge: 213
Registriert: 16. Mai 2005, 22:27
Mopped(s): Bandit 1250S F650GS (Zumo660)
Wohnort: 79418 Schliengen
Kontaktdaten:

Re: Linkskurven

#12 Beitrag von walterld » 28. August 2013, 22:50

heike1957 hat geschrieben:Wenn ich auf kurvigen Strassen unterwegs bin, habe ich das Gefühl, dass 90 % von den Motorrad Fahrern Probleme mit der Linkskurve haben,
....und ich habe oft das Gefühl das 90% der Töff'ler im Südschwarzwald oder in den Alpen generell viele Probleme mit Kurven haben.

Die die Blickführung ansprechenden haben die Lösung des größten Kurvenproblems erkannt.
Gruß Walter

Benutzeravatar
LavaRocket
Beiträge: 106
Registriert: 14. August 2011, 11:31
Mopped(s): K1300S
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Linkskurven

#13 Beitrag von LavaRocket » 28. August 2013, 23:38

2 einfache Dinge (die andere auch schon in anderer Form oben geschrieben haben):

1. der Kopf im Vergleich zu einem Computer versteht das Kommando "not" bzw. "Nicht" nicht ;) - woran denkst Du wenn ich sag Du sollst nicht an einen Rosa Elefanten denken?! ;)
Beim fahren realisieren, dass dort ein Schlagloch ist, erwarten, dass wenn Du es nicht schaffst eine Linie daneben zu treffen, dass dann das Vorderrad bzw. Hinterrad sich "bewegt". Dann einfach "durchrollen".

2. bei Linkskurven (wenn ich die Kurve nicht ganz einsehen kann) versuche ich die Spur so zu wählen bzw. "ziele" ich so, dass der linke Spiegel maximal direkt über der Mittellinie ist (Scheitelpunkt der Kurve). Mit Gas weg und Kopf wegziehen bekommt man so ganz schnell noch den extra Platz wenn einem ein Tiefflieger oder der Außenspiegel eines Busses entgegen kommt.
Und wie beschrieben, in der richtigen Linie anfahren, dann muss man an der "engsten Stelle" nicht noch groß korrigieren, was dann schnell gefährlich werden kann.

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4164
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Linkskurven

#14 Beitrag von ChristianS » 28. August 2013, 23:59

Ich fahre auch lieber (schneller) durch Rechtskurven.
Dabei beweg ich mich auch aktiver auf dem Motorrad, als links rum.
Liegt vermutlich unbewusst auch mit daran, dass man in Rechtskurven mehr "Auslaufzone" hat, als in Linkskurven und sich deshalb sicherer fühlt.
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1313
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS
Wohnort: BaWü

Re: Linkskurven

#15 Beitrag von nargero » 29. August 2013, 06:54

Ich würde evtl. auch mal bei einem Training nochmal Theorie und Praxis lernen/auffrischen - die sind idR gar nicht so schlecht.
Und dann sind die Übungen zum Buch vom Bernt Spiegel (Die obere Hälfte des Motorrads) zum Teil vielleicht ganz interessant für Dich. Und dann halt üben, üben, üben... ;o) Das wird schon.
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Linkskurven

#16 Beitrag von juppi » 29. August 2013, 08:10

Ich denke auch, es liegt an der Blickführung. Dazu kommt, dass Dir wahrscheinlich der rechte Fahrbahnrand (wo Du wohl auch hinschaust) Unbehagen bereitet, weil die Fahrbahn dort endet und Du deswegen unsicher wirst.

Du musst Blickführung und Fahrtrichtung trennen, das heißt, nicht dahin (Kurventangente) schauen wo das Moped gerade hinzeigt, sondern dahin wo Du hinwillst. Also, soweit wie möglich voraus und in die Kurve hinein schauen. Dann entwickelst Du den richtigen Bewegungsentwurf. Trainieren kann man das auf jedem Parkplatz, indem man Achter und Kreise fährt. Dabei solltest Du links herum mehr trainieren.

Es hört sich einfach an „Blickführung und Fahrtrichtung trennen“, ist es aber nicht. Es muss erlernt werden.

Deswegen gebe ich Dir den Tipp, gehe auf einen Parkplatz und übe den Kopf bei den Achtern und Kreisen soweit wie möglich in die Kurve zu drehen und nicht auf das Vorderrad zu schauen. Du wirst merken es wird besser gehen.

Ein Sicherheitstraining empfehle ich Dir ebenfalls.
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2987
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Linkskurven

#17 Beitrag von Larsi » 29. August 2013, 09:09

moin,
Sauerländer Jung hat geschrieben:...
Die Rechtskurve fahre ich mit 100-110 und die gleiche Kurve links gefahren, vielleicht mit 60-70 ...
wenn diese zahlwerte etwa stimmen, dann würde ich das:
Sauerländer Jung hat geschrieben:...
werd ich mir zu Herzen nehmen mit dem Sicherheitstraining, hatte das eh vor im nächsten Frühjahr...
nicht bis zum nächsten jahr aufschieben.


und diese kilometerleistung gerade als anfänger
Sauerländer Jung hat geschrieben:... habe ich ja erst insgesamt 5000 Km Fahrpraxis und den Führerschein erst seid 3 Jahren...
bringt dich niemals über das fahrkönnen eines fahrschülers hinaus.

mach ein training (oder mehrere) und sieh zu, dass du fahrpraxis bekommst.
Gruß Lars

Benutzeravatar
Star Trooper
Beiträge: 865
Registriert: 16. Januar 2013, 13:57
Mopped(s): R 1100R, Zündapp DB200 Bj.36
Wohnort: D-82278 Althegnenberg/Hörbach

Re: Linkskurven

#18 Beitrag von Star Trooper » 29. August 2013, 10:04

Hi Mario

Mir gings am Anfang auch nicht viel beser.
Mach baldmöglichst ein Sicherheitstraining.
Dort lernst Du die richtige Blickführung und
wie man Kurven anfährt.
Mit den Problemen mit denen Du gerade kämpfst
machts auch nicht richtig Spass. Verschiebs nicht
auf nächstes Jahr, den Murks den Du Dir bis dahin
angewöhnt hast, kriegst Du so schnell nicht wieder
aus dem Kopf.
Wirst sehen nach so einem Sicherheitstraining macht
Motorradfahren viel mehr Spass.

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Linkskurven

#19 Beitrag von juppi » 29. August 2013, 10:17

Sauerländer Jung hat geschrieben: ....davon ab habe ich ja erst insgesamt 5000 Km Fahrpraxis und den Führerschein erst seid 3 Jahren...

Gruß Mario
Sehe ich gerade erst -5.000 km in drei Jahren-, das ist ja nix.

Ich bin nun in acht Jahren ca. 150.000 km gefahren und begreife so langsam wie es geht :idea:

Also üben, üben, üben :!:

Ist noch ein langer aber schöner Weg!
:) :wink:
Mit dem Sicherheitstraining würde ich gleich schon morgen beginnen, da bekommst Du die richtigen Arbeitsanweisungen für die nächste Zeit und lernst gleich richtig.
:) :wink:
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
friedo
Beiträge: 1559
Registriert: 8. Februar 2006, 17:23
Mopped(s): R1200 RT LC
Wohnort: Ostwestfalen-Lippe

Re: Linkskurven

#20 Beitrag von friedo » 29. August 2013, 10:52

juppi hat geschrieben:Ich bin nun in acht Jahren ca. 150.000 km gefahren und begreife so langsam wie es geht :idea:
Machst Du auch noch etwas anderes ausser Motorrad fahren? :lol:

Gruß
Friedo
1991 - 2006 Suzuki GSX 600F, knapp 100.000 km
2006 - 2015 BMW K1200RS, knapp 130.000 km
ab Oktober 2015 BMW R1200 RT LC, bis jetzt > 19.500 km


Nur auf`s Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen
(Friedrich Rückert)

Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1239
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1200R mit WESA
Wohnort: Wetterau

Re: Linkskurven

#21 Beitrag von juppi » 29. August 2013, 10:56

Ja, Rad fahren und zur Entspannung kraule ich ein wenig.
:lol: :wink:
Morgen gehts mit dem Moped ins Schiefergebirge an die Bleilochtalsperre.
Hin und Rück ca. 650 km.
:D :D :D
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!

Gruss Jupp

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 581
Registriert: 2. Januar 2012, 20:11
Mopped(s): R 1150 R (schwarz, Bj. 2004:))
Wohnort: südlich S

Re: Linkskurven

#22 Beitrag von hoppenstedt » 29. August 2013, 12:02

Sauerländer Jung hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe jetzt so 1000 Km mit meiner Dicken gefahren und muss sagen das es echt Fun macht! Aber ein Problem habe ich!

Es klingt jetzt für den einen oder anderen etwas blöd, aber ich habe Probleme mit Linkskurven :shock:

Rechtskurven ist kein Problem da geh ich auch richtig runter, nur wenn ich in eine Linkskurve fahre habe ich das Gefühl das ich mich nicht richtig in die Kurve lege und wenn mir dann noch ein Auto entgegen kommt zuck ich meist etwas zusammen und richte mich kurz auf in der Kurve, oder tue kurz verkrampfen :?:
Also ich weiß auch nicht wo dran das liegt, nicht das ich Angst habe oder so...
Die Rechtskurve fahre ich mit 100-110 und die gleiche Kurve links gefahren, vielleicht mit 60-70 :shock:

Vielleicht hat ja einer auch schon mal so ein Kurioses Problem gehabt :?: :?: :?:

Bin für jeden Tipp dankbar...

Grüße aus dem Sauerland

Mario
Nein, das klingt NICHT "blöd", sondern positiv! :)
Es klingt, als ob du dir sehr sinnvolle Gedanken über dein Fahrkönnen machst und das, was deine Psyche damit zu tun hat...! :D
Zum Thema mehrere hoffentlich konstruktive Anmerkungen:

5000 km in 3 Jahren und dann eine dicke fette K finde ich jetzt nicht so die sinnvolle Kombination. Weniger = mehr, du verstehst. Leichter, wendiger, spaßiger...

Linkskurven sind (im Rechtsverkehr!) aus verkehrstechnischer wie psychologischer Sicht die nachvollziehbar schwierigere Situation: wie du beschreibst, muss man danach trachten, mit den Rädern möglichst nah an den Kurvenrand zu gehen, da wo eben auch schon mal Dreck & Steinchen liegen können.
Dann kann man bei etwas Reflexion auch in Schräglage mit dem Kopf noch innerhalb der eigenen Fahrbahnbreite zu bleiben. Auch deshalb halte man den Kopf auch in Schräglage möglichst gerade. Denn:

Blickführung ist das A und O! Wie Prof. Bernt Spiegel (und ich und Tausende andere mit ein wenig Erfahrung) sagt (sagen): Da, wo ich hinschaue, bin ich auch schon. Mit dem Körper schräg, und der Kopf blickt frei geradeaus.

Ehe man Tausende fürs Moped, dessen Leistung und Aufbrezelung verprasst, investiere man lieber zuerst und regelmäßig in dessen Sicherheit - und noch davor in die Sicherheit und den Zustand des Fahrers!
D.h.: regelmäßiges Fitness- und Mentaltraining (nicht nur fürs Mopedfahren gut), regelmäßige Sicherheits- bzw. Fahrtrainings, regelmäßige Wartung insbesondere in den sicherheitsrelevanten Bereichen (weniger in die visuelle Erscheinung, nur wenn dann immer noch Geld übrig ist). Lieber einen Hunderter für gutes Öl, rechtzeitigen Reifenwechsel, ordentliche Wartung, Sicherheitstraining mit guten Instruktoren u.v.a.m.
Du musst den körperlichen und geistigen Mumm haben, um deine Dicke sowohl fahren als auch halten zu können - also in Schräglage und beim Umfallen!
Du fährst das Motorrad, nicht umgekehrt!

Eine gute Ergänzung ist Enduro-Training - eine spaßige und sinnstiftende Sache, die ich aus Zeitgründen leider einstweilen ruhen lassen muss.
Bis heute hilft mir mein Einstieg auf MotoCross-, Trial- und Enduro-Maschinen und das damit vermittelte Gefühl für das Gesäß-O-Meter...

Bei Linkskurven weiß speziell ich, welch Streich einem Menschen mit Urzeit-Gehirn und -Reflexen die (eigene schlechte) Erfahrung spielen kann:
ich bin 1994 mit der BMW meines Vaters aus einer - sic! - Linkskurve gedrängt worden bei guter Linienführung meinerseits (Führerschein seit 1983, regelmäßige Fahrpraxis, damals ca. 10.000 km / Jahr): zwei schwachköpfighirnamputierte Autofahrer-Vollidioten kamen mir beim Rennenfahren auf meiner Spur entgegen, und ich musste ins Gebüsch ausweichen...
Das hatte trotz des darauf folgenden schweren Unfalls nichts(!) mit meiner eigenen Fahrtechnik zu tun - das belegten lt. Polizei auch die Spuren.
Dennoch dauerte es weit über zehn Jahre(!), bis ich Linkskurven wieder mit der gleichen Leichtigkeit fahren konnte wie Rechtskurven.
Und diese kleine Unsicherheit fährt immer noch mit, bis heute...
Also sei dir deiner psychischen Grenzen so bewusst wie deiner körperlichen und die deiner Maschine (natürlich auch deines sonstigen Einspurfahrzeugs)!

Und erweitere sie. Gute und freudige Fahrt rechts und links und geradeaus! :D
Grüße Alfred

Benutzeravatar
Insel-Tom
Moderator
Beiträge: 3576
Registriert: 8. August 2009, 23:50
Mopped(s): K12RS BJ.09/98(589)VIN ZA31472
Wohnort: Nordseeinsel Föhr
Kontaktdaten:

Re: Linkskurven

#23 Beitrag von Insel-Tom » 29. August 2013, 13:50

hoppenstedt hat geschrieben: ....Wie Prof. Bernt Spiegel.....
Ich kann die beiden Bücher von ihm nur empfehlen hat mich auch ein ganzes Stück
nach vorne gebracht. :)
Die obere Hälfte des Motorrads (Bernt Spiegel) hier findest Du eine kurze Info
um was es in diesem Buch geht. Klick
Dazu gibt es das passende Übungsbuch Bernt Spiegel - "Motorradtraining alle Tage"
Wenn es im Bereich Motorrad-Fahrtechnik einen Klassiker gibt, so ist es "der Spiegel". Während die bereits 10. Auflage von "Die obere Hälfte des Motorrads" eher theoretisch ausgerichtet ist, bietet dieser Titel vor allem praktische Tipps und Tricks für den Motorradalltag. Dass das Konzept bei den Fahrern außerordentlich gut ankommt, zeigen die Reaktion, die in diversen Internetforen nachzulesen sind. Gelobt werden einhellig der Praxisbezug, die leichte Umsetzbarkeit im Alltag und, immer wieder, die beiliegenden Übungskarten, die auch diese überarbeitete Auflage auszeichnen.
Bücher ersetzen aber kein Sicherheitstraining !! :wink:
Grüße von der Insel !!
Thomas
Ich weiß,dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind,aber sie haben so wahnsinnig geile Ideen !!

>>> BMW-Bike-Forum-Wiki <<<>>> BMW-Bike-Forum-User-Karte <<<

AndreasBN
Beiträge: 47
Registriert: 5. Oktober 2009, 20:58
Mopped(s): R1200R
Wohnort: Bonn

Re: Linkskurven

#24 Beitrag von AndreasBN » 29. August 2013, 15:01

Ich fahre oft eine Strecke mit einer raschen Folge von Wechselkurven. Dabei habe ich immer das Gefühl, dass sich die Dicke besser in Rechtskurven legen läßt, als in Linkskurven. Ich denke das liegt vielleicht an der Drehrichtung der Kubelwelle, bin mir aber nicht sicher ob das Sinn macht.
Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2987
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: AW: Linkskurven

#25 Beitrag von Larsi » 29. August 2013, 15:03

Moin,

den Bernt Spiegel würde ich erst dann empfehlen, wenn derjenige in der Lage ist, seine Fehler allein zu erkennen.
Vorher ist Training mit Trainer die bessere Alternative.

von unterwegs
Gruß Lars

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste