Ü50 Führerschein

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Antworten
Nachricht
Autor
lehrling
Beiträge: 4
Registriert: 26. Juni 2013, 09:47

Ü50 Führerschein

#1 Beitrag von lehrling » 26. Juni 2013, 09:54

Möchte mit 59 Jahren erstmals aufs Motorrad steigen. Hierzu gibt es einen vereinfachten Führerschein, wenn man vor 1980 die alte Klasse 3 erworben hat. Also ein paar Fahrstunden - keine Theorie und dann die Prüfung.

Hat jemand so was bereits gemacht?

Benutzeravatar
Rudi L.
Beiträge: 133
Registriert: 23. November 2012, 09:35
Mopped(s): KTM 1290 Super-Adventure

Re: Ü50 Führerschein

#2 Beitrag von Rudi L. » 26. Juni 2013, 10:11

Bin zu jung für sowas. :)

Interessieren würde mich aber Dein Erfahrungsbericht.

Grüße
Rudi

lehrling
Beiträge: 4
Registriert: 26. Juni 2013, 09:47

Re: Ü50 Führerschein

#3 Beitrag von lehrling » 26. Juni 2013, 10:17

Vielen Dank Rudi - den Artikel kenne ich.

Ich überlege, auf welche Probleme ich als 59jähriger Neuling stossen werde und wäre da für Tipps dankbar.

aimypost
Beiträge: 988
Registriert: 1. September 2011, 10:58
Mopped(s): R1200R
Wohnort: BN
Kontaktdaten:

Re: Ü50 Führerschein

#4 Beitrag von aimypost » 26. Juni 2013, 11:03

Was meinst Du denn?
a) Fahrtechnische Probleme (motorischer Ablauf.....) oder
b) Differenzen zur Vorstellung, wie die Schulung ablaufen soll? (Anzahl Fahrstunden,.....) ?

Zu a) habe ich als 14 jähriger Newbie die Erfahrung gemacht, dass ich bei ersten Feldübungen am 80ccm Krad in kritische Situation alle möglichen Hebel gezogen habe.
Daher mein Tip: meditative Selbst-Konditionierung wo welche Hebel sind und die Bewegungen (Hand/Fuß) als Trockenübung ausführen.

Außerdem kannst Du Dir theoretische Grundlagen aneignen, einfach mal Google bemühen, es gibt genügend pdf`s, ein Ergebnis hier:
http://www.ifz.de/publikationen-Motorra ... er-dvd.htm
bzw. hier:
http://www.ifz.de/publikationen-broschueren.htm

Ok, hab` jetzt vielleicht nicht ganz Deine Frage getroffen....?!
greetings
aimypost

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Ü50 Führerschein

#5 Beitrag von Larsi » 26. Juni 2013, 11:17

lehrling hat geschrieben:Möchte mit 59 Jahren erstmals aufs Motorrad steigen. Hierzu gibt es einen vereinfachten Führerschein, wenn man vor 1980 die alte Klasse 3 erworben hat. Also ein paar Fahrstunden - keine Theorie und dann die Prüfung.

Hat jemand so was bereits gemacht?
zu deiner frage habe ich leider keine antwort, aber dafür eine erfahrung zu "ein paar Fahrstunden - keine Theorie und dann die Prüfung".
ich musste aufgrund körperlicher einschränkungen eine fahrprobe abliefern.

in der zeit bis zur prüfung fahre so auto, als hättest du gerade deine prüfungsfahrt.
fahrprüfungen heute sind lang und bedürfen viel konzentration und da ist es nicht einfacher, wenn man zuvor im auto die verkehrsregeln nur nachlässig beachtet hat.

da führerschein vor 1.4.1980 darfst du ja 125er ohne weitere prüfung fahren.
hast du die möglichkeit auf einem solchen mopped mit einem erfahrenen fahrer das grundsätzliche handling zu üben? so könntest du die anzahl der fahrstunden minimieren.
Gruß Lars

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9794
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Ü50 Führerschein

#6 Beitrag von helmi123 » 26. Juni 2013, 11:52

Larsi hat geschrieben:so könntest du die anzahl der fahrstunden minimieren.
der Fahrlehrer wird dir das schon sagen, was geht .

Zum A... Test mußt auf jeden Fall Rotkreuz Johannnnnniter Erste Hilfe Kurs eben.

nach 15 Jahren mußt eben wieder Neu Beantragen :D

vereinfacht ist nur bei den 15 Jährigen :!:
:lol:

lehrling
Beiträge: 4
Registriert: 26. Juni 2013, 09:47

Re: Ü50 Führerschein

#7 Beitrag von lehrling » 26. Juni 2013, 12:22

das "rechtliche" interessiert mich weniger - darüber habe ich mich ausreichend informiert, so braucht man z.B. keinen erneuten erste Hilfe Kurs (werde ich jedoch trotzdem machen.

Mich interessiert mehr, wie es ist als 59 Jähriger erstmalig Motorrad zu fahren.

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Ü50 Führerschein

#8 Beitrag von Larsi » 26. Juni 2013, 12:38

lehrling hat geschrieben:...
Mich interessiert mehr, wie es ist als 59 Jähriger erstmalig Motorrad zu fahren.
da ist vermutlich von "wunderschön" bis "hätte ich es bloß gelassen" alles drin. :wink:

da hier keiner weiss, ob moppedfahren das richtige für dich ist, wirst du es auf einen versuch ankommen lassen müssen. nimm ein paar fahrstunden, dann bist du schlauer.

generell sehe ich keine schwierigkeiten.
Gruß Lars

McWebb

Re: Ü50 Führerschein

#9 Beitrag von McWebb » 26. Juni 2013, 14:29

Meine Frau hat letztes Jahr mit 53 den Schein gemacht. Das klappte auch erst nach Wechsel der Fahrschule.

Mein Tipp: Erkundige Dich sehr gut nach einem guten Motorrad-Fahrlehrer. Er kann auch relativ gut einschätzen, ob Du es noch lernen wirst oder nicht. Mach, bevor Du Dich anmeldest, mit dem Fahrlehrer mal eine Übungsstunde aus - und dann lass es auf Dich zukommem!

Vielleicht kann Dir jemand aus dem Forum einen guten Fahrlehrer aus Deiner Gegend empfehlen?

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und viel Glück!

Benutzeravatar
Rudi L.
Beiträge: 133
Registriert: 23. November 2012, 09:35
Mopped(s): KTM 1290 Super-Adventure

Re: Ü50 Führerschein

#10 Beitrag von Rudi L. » 26. Juni 2013, 14:43

@lehrling, meine Frau hat mit einer 125er angefangen. Das war problemlos, da mit alter Klasse 3 machbar. Wir haben anfangs bisschen geübt, nach einem Jahr hat sie die damalige Kl 1 gemacht. Das ging recht gut. Hätte sie keinen Spass gehabt wäre das finanziell nicht der Rede wert gewesen.

Gruss
Rudi

Benutzeravatar
Rainer (BI)
Beiträge: 303
Registriert: 22. Dezember 2002, 20:18
Mopped(s): K1200GT 2003
Wohnort: 33659 Bielefeld

Re: Ü50 Führerschein

#11 Beitrag von Rainer (BI) » 27. Juni 2013, 13:20

lehrling hat geschrieben:Hat jemand so was bereits gemacht?
Hallo Lehrling,
Naja, nicht ganz, ich hatte den FS gemacht, als es möglich war >25 Jahre direkt die offene Klasse zu machen. Damals fuhr der Fahrlehrer mit dem Auto hinterher und gab über Funk Anweisungen, leider nur einseitige Kommunikation. Gefiel mir nicht so gut.
2 meiner Jungs haben dann den FS gemacht bei einer Fahrschule, wo der Fahrlehrer selbst auf dem Motorrad mitfährt. Der führte alles vor was geprüft wird. Das war erheblich besser, kann ich nur empfehlen so eine Fahrschule auszuwählen.

MfG
Rainer
K1200GT 96kW orientblau-metallic 03/2003 Saisonfahrer 03-10

Franz1954

Re: Ü50 Führerschein

#12 Beitrag von Franz1954 » 27. Juni 2013, 21:05

Ich würde wohl den Vorschlag mit der 125ccm Maschine erst mal annehmen. Damit ein Jahr fahren, und dann, wenn es mir immer noch gefällt den großen Schein machen. So bekommst du doch am besten mit, ob das wirklich dein Ziel ist. Und dann ist die Prüfung auch kein Problem, wenn du schon ein Jahr auf einer leichten Erfahrung sammeln konntest.

Ich habe den Einser Schein gleich mit 18 gemacht, hatte aber nie ein eigenes Moped und bin dann mit 56 Jahren auf das erste eigene Moped, eine R1150RT. So ein 300kg Moped ist schon sehr viel als blutiger Anfänger. Es macht echt Sinn, mit einem leichten Moped die ersten Fahrten zu unternehmen. zumindest solange, bis man lust auf mehr bekommt :D

Franz

Benutzeravatar
Marcus L.
Beiträge: 180
Registriert: 21. Januar 2013, 22:12
Mopped(s): BMW R1200R 2007
Wohnort: Stuttgart

Re: Ü50 Führerschein

#13 Beitrag von Marcus L. » 27. Juni 2013, 21:55

Gibt wohl nur zwei Lösungen...entweder ne 125er mieten, leihen, Probe fahren oder die Schnupperstunde die eigentlich jede Fahrschule anbietet.
Ob das was für dich ist findest du bei der ersten Begegnung schnell heraus, ich war mit 35 (minimal jünger als du :wink: ) sofort infiziert und total begeistert vom Zweiradfahren, obwohl ich vorher noch niemals Kontakt hatte.
Insgesamt bin ich recht froh etwas später eingestiegen zu sein, man ist doch reifer, schätzt Gefahren "besser" ein, kennt die ganze Verkehrslage und muss sich selbst nichts mehr beweisen.

Sprichwort sacht: Versuch macht kluch...ausprobieren :!:
Gruß Marcus

Benutzeravatar
Dietmar Hencke
Beiträge: 1312
Registriert: 24. November 2002, 13:45
Mopped(s): ZZR1400
Wohnort: SHA
Kontaktdaten:

Re: Ü50 Führerschein

#14 Beitrag von Dietmar Hencke » 28. Juni 2013, 08:54

lehrling hat geschrieben:Mich interessiert mehr, wie es ist als 59 Jähriger erstmalig Motorrad zu fahren.
Ich habe mit 57 begonnen. Zwar hatte ich den Führerschein schon - mit 24 mit dem zweier gemacht, für 10DM Aufgeld und einer Runde auf der Vespa, aber ich hatte bis dahin noch nie auf einem Motorrad gesessen und musste wirklich bei Null anfangen. Bin zu einem Fahrleherer, der (wichtig) selber auf dem Motorrad, und nicht mit dem Auto, hinterher fährt.
Wie Du dann Dich fahrerisch entwickelst musst Du selbst - und evtl. mit dem Fahrleher - herausfinden und Dich auf die Prüfung entsprechend vorbereiten.
Zu meinen eigenen Erfahrungen: Ich bin seitdem jetzt 17 Jahre mit dem Moped unterwegs und erhöhe den Kilometerzähler jährlich so um die 15.000km. Es war eine meiner besten Entscheidungen in diesem Leben, den brach liegenden Einser damals zu aktivieren. Weiter Einzelheiten, siehe mein HP (unten).
Deshalb mein Vorschlag: Sofort anfangen .... :lol: :lol: :lol:
Gruß Dietmar

Aktuell: ZZR1400 jetzt mit Superbike-Lenker; 60.000km überschritten      
 ... und meine Spaßmaschine

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert. (Einstein)

lehrling
Beiträge: 4
Registriert: 26. Juni 2013, 09:47

Re: Ü50 Führerschein

#15 Beitrag von lehrling » 2. Juli 2013, 07:57

Vielen Dank für die vielen Anregungen. Ich mache das jetzt. Zuerst eine Probestunde und dann entweder zunächst eine 125er oder gleich den Führerschein.

Benutzeravatar
smoover
Beiträge: 461
Registriert: 15. August 2011, 06:18
Mopped(s): R1200GS LC(2014) + F800R(2013)
Wohnort: Neckar Odenwald Kreis

Re: Ü50 Führerschein

#16 Beitrag von smoover » 2. Juli 2013, 08:47

Meine Mausi hat den FS auch neu gemacht.
Wir haben vorher einen kleinen schönen Kurzurlaub in Dülmen gemacht.
Dabei hat sie dann das hier abgespult:

http://www.bikers-school.de/schnupperkurse.html

Da war sie dabei:

http://www.bikers-school.de/galerie/ima ... g&id=12097


Ich kann das echt nur empfehlen, kleines Geld und "eine Erkenntins" am Ende des Schnupperkurs :wink:
Ich war den ganzen Tag dabei und die Truppe dort hat das Spitze gemacht ! :wink:
Was auch aufgefallen ist: keine runtergeschlamperten alten Fahrschulböcke ! :roll: :? :wink:

Benutzeravatar
Thomas.b
Beiträge: 40
Registriert: 13. Februar 2011, 09:20
Mopped(s): K1300s

Re: Ü50 Führerschein

#17 Beitrag von Thomas.b » 2. Juli 2013, 20:19

Weniger ist mehr!
Bin nach 25 Jähriger Abstinenz wieder auf Mopped, abgestiegen von einer 1100 Susi (Katana) aufgestiegen auf K13s, ups, mach es auf alle fälle, nur eben lass es langsam angehen.
Liebe Grüße
Thomas


Viele fühlen sich berufen, doch nur wenigen ist es gegeben.

waldi
Beiträge: 2
Registriert: 2. Juli 2013, 01:28

Re: Ü50 Führerschein

#18 Beitrag von waldi » 2. Juli 2013, 21:58

ein bekannter von mir hat den einstieg über die 125 gemacht. die ist er 1 jahr gefahren und ging dann zur fahrschule. wie straßenverkehr funktioniert weiß man, die 125 brachte die praxis.
mit dem bestanden 1 hat er sich eine intruder gekauft und hat nach 3 jahren 36 tkm auf der uhr.
das einzige was er heute anders machen würde, früher anfangen mit dem schein.

Benutzeravatar
Mopped
Beiträge: 67
Registriert: 27. Oktober 2012, 08:54
Mopped(s): K1200 RS /Bj 97/72KW
Wohnort: Weststeiermark

Re: Ü50 Führerschein

#19 Beitrag von Mopped » 3. Juli 2013, 16:30

Die erste Frage wäre.... "was macht für dich den Reiz des Motorradfahrens aus?".
Da gibt es einige Dinge zur Auswahl (Coolness, Beschleunigung, Naturverbundenheit, Fliehkraft, Gemeinschaft, Technik ... undundund) und die wird jeder für sich individuell anders werten.
Da du dich ganz unvoreingenommen mit der Materie beschäftigen möchtest, würde ich dir ebenfalls die 125er Version als preisgünstigen Einstieg empfehlen. Wenn du merkst, es macht Laune, dann würde ich weiter investieren.
Auf jeden Fall solltest du ein Fahrsicherheitstraining ins Auge fassen. Das macht Laune und verbessert deine Fahr- und Bremstechnik enorm. Du kannst dich mit den anderes Kursteilnehmern austauschen. Der Vertrauensgewinn zu deiner Maschine steigert den Fahrspaß dazu.
Ich hoffe, es wird für dich ein schönes Hobby. Einfach unverkrampft an die Sache rangehen. Viel Spaß.
lg Harry

Start Juli 2012 61590Km
Start 2013 65660km
Start 2014 71558km

vejama
Beiträge: 2
Registriert: 17. November 2013, 18:01

Re: Ü50 Führerschein

#20 Beitrag von vejama » 17. November 2013, 18:19

Hallo bin zufällig auf den beitrag gestoßen. Ich bin 62 und bin letztes Jahr wieder mit dem zweiradfahren angefangen.Als in den 60 jahren die damals noch Klasse 4 erwarb (ging noch damals nur über den TÜV also man brauchte nur zur Pfüfung erscheinen.) fuhren wir (gleichen alters) 50 ccm hochgezüchtete Kleinkrafträder 5.und was weiß ich PS. liefen damals auch 80 bis 90 kmh. Bis ich eine Eskimorolle über einem Auto machte hatte ich seidem kein zweirad mehr angefasst.
Blutgeleckt hatte ich als mein Schwiegersohn mit einem 50 ccm Roller ankam. (Kinderspielzeug.)War aber vom zweiradfahren wieder so begeistert, das ich mir eine 96 Yamaha 125 erwarb. Also schneller brauch ich nicht. So ein schönes fahren mit 80 über die Landstraßen und reserven von über 100 wußte gar nicht mehr das zweiradfahren so viel spaß macht. Könnte ja ohne weiteres den größeren nachmachen aber ich frage mich warum ? Ist mein Hobby und mit so einer 125 ist man auch zügig von a nach b. Der Nachteil man fährt nur alleine da es wenige in dem alter gibt die sich so was zutrauen.
http://imageshack.us/a/img28/6053/6grw.jpg

Benutzeravatar
Egon
Moderator
Beiträge: 844
Registriert: 9. Februar 2003, 17:23
Skype: Egon Hoppius
Mopped(s): K 1300 S
Wohnort: 33335 Gütersloh

Re: Ü50 Führerschein

#21 Beitrag von Egon » 17. November 2013, 18:39

vejama hat geschrieben:..... bin 62 ..... man fährt nur alleine da es wenige in dem alter gibt die sich so was zutrauen.
Da bist Du aber bei allen drei Punkte nicht auf dem laufenden !
Gruß aus Gütersloh,
Egon

K1300 S, ab 4/13 z. Zt. 39 Tkm
K1200 RS, Bj.06/00- 4/13, 117 Tkm

Benutzeravatar
Star Trooper
Beiträge: 865
Registriert: 16. Januar 2013, 13:57
Mopped(s): R 1100R, Zündapp DB200 Bj.36
Wohnort: D-82278 Althegnenberg/Hörbach

Re: Ü50 Führerschein

#22 Beitrag von Star Trooper » 17. November 2013, 19:22

Mit dem "vereinfachten Verfahren" gibts nur den A2.
Der geht bis 48PS. In dieser Klasse gibts sicher ein
Moped für den Einstieg.
Für die praktische Prüfung solltest Du ein paar Fahrstunden
einrechnen, wäre sinnvoll.

@Vejama, Hast Du eine Ahnung wieviele Ü60 Biker keineswegs alleine auf anspruchsvollen
Pisten unterwegs sind. Die könnens nämlich.

vejama
Beiträge: 2
Registriert: 17. November 2013, 18:01

Re: Ü50 Führerschein

#23 Beitrag von vejama » 17. November 2013, 20:38

und schon bin ich raus aus dem forum blöde sprüche wie die könnens ! brauch ich mir von unerfahrenen spinnern die grün sind nicht bieten zu lassen

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: AW: Ü50 Führerschein

#24 Beitrag von Larsi » 17. November 2013, 20:58

vejama hat geschrieben:und schon bin ich raus aus dem forum blöde sprüche wie die könnens ! brauch ich mir von unerfahrenen spinnern die grün sind nicht bieten zu lassen
:D :D Weltklasse :D :D

von unterwegs
Gruß Lars

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 581
Registriert: 2. Januar 2012, 20:11
Mopped(s): R 1150 R (schwarz, Bj. 2004:))
Wohnort: südlich S

Re: Ü50 Führerschein

#25 Beitrag von hoppenstedt » 18. November 2013, 00:29

vejama hat geschrieben:und schon bin ich raus aus dem forum blöde sprüche wie die könnens ! brauch ich mir von unerfahrenen spinnern die grün sind nicht bieten zu lassen
Geht in Ordnung. --> Ignore :idea:
Grüße Alfred

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast