Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
sachse61
Beiträge: 151
Registriert: 31. Januar 2003, 22:03
Mopped(s): R1150R 12.2002, 89TKm, Zach
Wohnort: Köln

Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#1 Beitrag von sachse61 » 11. September 2012, 10:20

Nun schon seit einiger Zeit in den Klassen Moto2, Moto3 und MotoGP zu sehen, da lassen einige
das rechte oder linke Bein (vor der Links- oder Rechtskurve) in der Luft hängen.
Was soll das bringen?
Meine Meinung:
Sieht Sch.... aus, bringt keinen Vorteil und bringt die Einheit Körper-Maschine aus der Stabilität.
Euere Meinung?
Es gruesst aus Köln Wolfgang
http://www.grobe.mynetcologne.de/adler4.jpg

aimypost
Beiträge: 988
Registriert: 1. September 2011, 10:58
Mopped(s): R1200R
Wohnort: BN
Kontaktdaten:

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#2 Beitrag von aimypost » 11. September 2012, 11:09

iss doch Latte wie das aussieht und es ist ja auch Ziel, die "Einheit" aus der Stabilität der Geradeausfahrt in die Schräglage zu bringen.
Ich habe ich übrigens früher auch so gemacht.
greetings
aimypost

Benutzeravatar
Lingman
Beiträge: 378
Registriert: 6. April 2012, 06:25
Mopped(s): R 1200 GS 2015
Wohnort: Bochum

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#3 Beitrag von Lingman » 11. September 2012, 12:31

:D Ich vermute, die Jungs fahren nicht deswegen Rennen, weil's immer so nett ausschaut. :D
Grüße ausm Ruhrpott

Bernd

Benutzeravatar
smoover
Beiträge: 461
Registriert: 15. August 2011, 06:18
Mopped(s): R1200GS LC(2014) + F800R(2013)
Wohnort: Neckar Odenwald Kreis

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#4 Beitrag von smoover » 11. September 2012, 13:29

Damit lüften die die Eier die mach für diesen Sport definitiv brauchen :wink:

Benutzeravatar
Frank@S
Moderator
Beiträge: 6815
Registriert: 5. September 2008, 12:18
Mopped(s): XR
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#5 Beitrag von Frank@S » 11. September 2012, 15:44

hier spricht der Doctor himself:
Valentino Rossi hat geschrieben: "Seit einiger Zeit nehme ich außerdem den kurveninneren Fuß von der Raste. Ich habe den Eindruck, dass ich so härter bremsen kann. Ich bremse zu 95 Prozent vorn. Bei der 990er und bei der 500er habe ich die Hinterradbremse eingesetzt, um das Bike zu stabilisieren - heute übernimmt diesen Part die Elektronik. Man setzt die Bremse hinten also wirklich nur zur Verzögerung ein. Das hilft nicht wirklich viel, aber fünf Prozent ist besser als nichts. Ich bremse vorne übrigens mit drei Fingern, mit zwei Fingern fühle ich mich nicht sicher", verrät der Doc.
Quelle: MotorradOnline.de

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4163
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#6 Beitrag von ChristianS » 14. Juli 2015, 15:18

sachse61 hat geschrieben:Was soll das?
Sieht Sch.... aus, bringt keinen Vorteil und bringt die Einheit Körper-Maschine aus der Stabilität.
Weils gerade so schön passt :wink: :

http://www.gaskrank.tv/tv/motorrad-fun/ ... ritaet.htm

:lol:
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
Dietmar Hencke
Beiträge: 1316
Registriert: 24. November 2002, 13:45
Mopped(s): ZZR1400
Wohnort: SHA
Kontaktdaten:

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#7 Beitrag von Dietmar Hencke » 15. Juli 2015, 08:56

sachse61 hat geschrieben:das rechte oder linke Bein (vor der Links- oder Rechtskurve) in der Luft hängen.
Meinst Du das rechte Bein in der Linkskurve oder das linke Bein in der Rechtkurve oder umgekehrt oder was ????
Meinst Das Bein hängen lassen oder das Knie auf der Erde ????
Gruß Dietmar

Aktuell: ZZR1400 jetzt mit Superbike-Lenker; 60.000km überschritten      
 ... und meine Spaßmaschine

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert. (Einstein)

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#8 Beitrag von Larsi » 15. Juli 2015, 09:29

Es geht darum, dass die Rennfahrer zum Teil in der Bremsphase das innere Bein in Richtung Strasse hängen lassen.
Es scheint für sie Vorteile zu bringen.

Ich vermute, es hängt mit der minimalen Verlagerung des Schwerpunktes nach unten zusammen.
Gruß Lars

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1559
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#9 Beitrag von CDDIETER » 15. Juli 2015, 09:45

...oder ist das einfach nur eine unterbewußte menschliche Reaktion.
"Fuß raus als Stütze bevor man vermeintlich auf die Schnauze fliegt"
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4163
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#10 Beitrag von ChristianS » 15. Juli 2015, 09:53

Genau. Die haben lediglich Schiss, dass das Vorderrad wegrutscht :lol:
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9796
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#11 Beitrag von helmi123 » 15. Juli 2015, 10:04

ChristianS hat geschrieben: Die haben lediglich Schiss,:

:D Daß der Knie Schleifer weniger wird :)
:lol:

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4163
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#12 Beitrag von ChristianS » 15. Juli 2015, 10:19

:lol:
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4163
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#13 Beitrag von ChristianS » 16. Oktober 2015, 11:49

So kanns aussehen, wenn man in'ner Linkskurve das rechte Bein hängen lässt.....

http://www.gaskrank.tv/tv/motorrad-fun/ ... ndwerk.htm
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
sachse61
Beiträge: 151
Registriert: 31. Januar 2003, 22:03
Mopped(s): R1150R 12.2002, 89TKm, Zach
Wohnort: Köln

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#14 Beitrag von sachse61 » 16. Oktober 2015, 13:12

Ich meine die Situation in der der Fuß nicht auf der
Fußraste aufliegt sondern das Bein in der Luft hängt. :roll:
Es gruesst aus Köln Wolfgang
http://www.grobe.mynetcologne.de/adler4.jpg

Benutzeravatar
Lingman
Beiträge: 378
Registriert: 6. April 2012, 06:25
Mopped(s): R 1200 GS 2015
Wohnort: Bochum

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#15 Beitrag von Lingman » 16. Oktober 2015, 15:19

@sachse61: Dein Eingangspost war ironisch gemeint, gell?

Falls wieder Erwarten nicht: kläre Rossi, Marquez & Co zügig darüber auf, wie man richtig schnell Motorrad fährt. Die machen sonst weiter alles falsch. :!:
Grüße ausm Ruhrpott

Bernd

Benutzeravatar
sachse61
Beiträge: 151
Registriert: 31. Januar 2003, 22:03
Mopped(s): R1150R 12.2002, 89TKm, Zach
Wohnort: Köln

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#16 Beitrag von sachse61 » 17. Oktober 2015, 12:05

Sieht nach meinem Empfinden trotzdem Sch... aus, sorry :shock:
Es gruesst aus Köln Wolfgang
http://www.grobe.mynetcologne.de/adler4.jpg

Benutzeravatar
Werner
Moderator
Beiträge: 4219
Registriert: 15. März 2004, 20:18
Mopped(s): R1200GS TÜ-K25
Wohnort: Weilheim in Oberbayern

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#17 Beitrag von Werner » 19. Oktober 2015, 11:15

dito ....... hat mit einem Marquezfahrstil nix zu tun :wink: der Harleymöchtegernrennsemmler :P :P
Griaserl Werner Mod: R-Modelle

die knackige Nackte BMW
Rockster Edition R80 Nr.1790
22.03.2004 - 11.10.2008 104.002km
Rockster in orange/schwarz
02.04.2009 - 23.08.2015
R1200GS http://www.macinacs.de/smile/dribb40x21.gif
15.09.2015 -
Bayern-Song

Benutzeravatar
Lingman
Beiträge: 378
Registriert: 6. April 2012, 06:25
Mopped(s): R 1200 GS 2015
Wohnort: Bochum

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#18 Beitrag von Lingman » 19. Oktober 2015, 13:58

Werner hat geschrieben:hat mit einem Marquezfahrstil nix zu tun
Nö, gar nichts... :lol:
Werner hat geschrieben:Harleymöchtegernrennsemmler
:?:
Grüße ausm Ruhrpott

Bernd

Benutzeravatar
George
Beiträge: 106
Registriert: 9. August 2015, 00:11
Mopped(s): R1200R Classic

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#19 Beitrag von George » 19. Oktober 2015, 14:56

Da die keine Blinker haben, sieht dies aus wie ne Fahrtrichtungsanzeige mit dem Fuß / Bein.

Ensthaft, ich denke dies hilft bei der Gewichtsverlagerung zur jeweiligen Kurve bevor sie sich neben das Moped hängen.
In Alpenländer sieht man dies ähnlich im Supermotoeinsatz. Aber dies dann nochmal was anderes.
Aber die Frage ist berechtigt, was da genau abläuft oder mit bezweckt werden soll.
Gruß George
"When the going gets tough, the tough gets going"

FeuerVogel666
Beiträge: 4
Registriert: 3. November 2016, 09:16

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#20 Beitrag von FeuerVogel666 » 19. November 2016, 01:29

Da ich selber eine Zeit Supermoto gefahren bin und auch teilweise schon fast den Lenker auf der Straße hatte kann ich sagen, dass hier der Fuß schlicht keinen Platz mehr zwischen Motorblock und Straße hat. Zusätzlich bringt man etwas Gewicht auf das Vorderrad, wenn man den Fuß nach vorne nimmt.
Hat aber nix mit dem hier beschriebenem Fahrstil zu tun.
Es gibt mehrere Gründe, wieso Marquez und co dies tun.
Zum einen sieht man sehr schön, dass häufig das Hinterrad bereits keinen Bodenkontakt mehr hat. Durch gezieltes Ausstrecken eines Fußes, kann man das Motorrad etwas schräg hinter das Vorderrad bekommen um somit quasi bereits minimal einzulenken oder eben gegen ein wegwandern des Hinterrades gegenzuwirken, je nachdem, was gerade Erwünscht ist. (Auf den Fotos scheint er einem zur Seite wnderndem Hinterrad gegenwirken zu wollen)
Zum anderen bringt man, wenn man den Fuß nach unten bringt ein paar hundert Gramm noch weiter nach unten, was minimal mehr Bremskraft vorne ermöglicht. Da der Schwerpunkt ein wenig nach unten geholt wird.
Man bedenke hierbei, im Rennsport gehts es manchmal um hundertstel Sekunden.

Meine Vermutungen hierzu.

Benutzeravatar
manitu
Beiträge: 34
Registriert: 15. Dezember 2016, 21:58
Mopped(s): R1200S
Wohnort: Bottrop-Grafenwald

Re: Einheit Körper-Maschine, die verlorene Stabilität?

#21 Beitrag von manitu » 14. April 2017, 08:57

... das Bein-Ausstrecken kann auch im Notfall beim abrupt notwendigen Einlenken helfen.

...hat mit Mal im Sauerland der A... gerettet.

Situation:
Überholvorgang mit maximaler Beschleunigung, in ausgewaschen Fahrbahnrille, ganz links in Richtung Bordstein geraten...
Die Mühle zog nach links, wie auf Schienen...

Intuitiv streckte ich mein linkes Bein und könnte dann durch beherztes Gegenlenken den Weg über die Bordsteinkante vermeiden.
...ein Hang Off wäre zu spät gekommen....

Son Beinchen wiegt schon was und das hilft auch standardmäßig den Pros auf der Renne, wenn sie ihre Brenner nur auf dem Vorderrad am Kurveneingang Ausbalancieren.
Bei hohen Kurvenanfahrtgeschwindigkeiten hilft das Rausstrecken von Knie/Bein auch zur Not i. ö. SV...oder auf der Renne.
...Hang Loose on the fat twin.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste