"Einschlag"geschwindigkeit

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

"Einschlag"geschwindigkeit

#1 Beitrag von Handi » 4. Januar 2008, 18:27

Aus persönlichem Interesse habe ich mal graphisch dargestellt, mit welchen Geschwindigkeiten man in ein Hindernis einschlägt, wenn man die vorgegebene Geschwindigkeit um n km/h überschreitet. Hintergrund ist, daß bei konstanter angenommener Reaktionszeit der zurückgelegte Weg mit der Ausgangsgeschwindigkeit steigt. Somit verkleinert sich mit zunehmender Geschwindigkeit die Distanz, die zum Hindernis noch verbleibt. Verglichen habe ich 5 Grundgeschwindigkeiten: 30, 50, 70, 100 und 130 km/h. Das ergibt fünf Graphen, wobei ich als den zur Verfügung stehende Anhalteweg jenen zugrunde gelegt habe, bei dem man ohne überhöhte Geschwindigkeit gerade noch zum Stehen kommt. Angenommen habe ich bei meinen Berechnungen eine Reaktionszeit von 0,9 s und ein Bremsverzögerung von 7,8 m/s^2 (Durchschnittswerte beim Einsatz von ABS; Quelle: Bremsverzögerungsmessungen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit).

Beispiel (1. Diagramm, 50 km/h - gelbe Kurve):
Bei 50 km/h ist die Restgeschwindigkeit 0, bei 60 km/h 15 usw.. Ab Tempo 100 überschreitet der Reaktionsweg bereits den zur Verfügung stehenden Anhalteweg; ab dieser Geschwindigkeit ist die Einschlaggeschwindigkeit gleich der Ausgangsgeschwindigkeit (höhere Werte werden nicht mehr dargestellt). Während man mit 50 km/h also zum Stehen kommt, schlägt man z.B. bei 80 km/h mit satten 49 km/h ins Hindernis ein!
30-50-70.jpg
70-100-130.jpg
Die Werte für 70 km/h sind zu Vergleichszwecken im zweiten Diagramm wiederholt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#2 Beitrag von Handi » 4. Januar 2008, 18:29

Und hier noch 2 weitere Diagramm, in denen abhängig von der Ausgangsgeschwindigkeit Reaktions- + Bremsweg dargestellt sind (in Summe also der Anhalteweg). Reaktionszeit und Verzögerungswert ist gegenüber den anderen Diagrammen identisch.
0-100.jpg
0-250.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Benutzeravatar
Thomas_Ziegler
Beiträge: 1599
Registriert: 15. November 2002, 17:09
Mopped(s): K 1200 LT, K1, R 1200 GS, C1
Wohnort: 63785 Obernburg
Kontaktdaten:

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#3 Beitrag von Thomas_Ziegler » 4. Januar 2008, 18:41

Hallo Manfred,

sind schon beeindruckende Diagramme :shock: . Aber ohne deine Quelle (Ösis) jetzt genauer analysiert zu haben muss ich schon sagen, dass bei optimalen Verhältnissen Bremsverzögerungen von 7,8 m/sec2 eher nicht das Mittel darstellen :? . Wir haben bei high µ durchaus Werte von 9m/sec2 bis sogar über 1g realisiert. Der Reibwert der Fahrbahn müsste also auch noch angegeben werden :wink: .

Gruß

Thomas
http://img253.imageshack.us/img253/3831 ... aufhj0.jpg
K 1200 LT, MIL-VP 6, EZ 26.02.99, basaltgrau, kein Garmin, kein Baehr, kein Capo, einfach nur Moped

kub0711

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#4 Beitrag von kub0711 » 4. Januar 2008, 19:16

Was ich dazu interessant finde, ist der Stellenwert des eigentlichen Bremswegs bei niedrigen Geschwindigkeiten. Da legt man mehr Weg mit Nachdenken als mit Bremsen zurück.

Was die Reibwerte angeht: Auf trockenem griffigen Asphalt kein Thema, aber lass ihn nur leicht feucht werden, dann bist Du unter den 7,8 m/s². Das wird dann gerade bei den höheren Geschwindigkeiten relevant.

dachs
Beiträge: 25
Registriert: 27. Oktober 2006, 19:34
Mopped(s): R1200R
Wohnort: augsburg/bayern

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#5 Beitrag von dachs » 4. Januar 2008, 20:19

hi

hübsche diagramme :roll:

jetzt kauf ich mir doch ein mofa :oops:

gruß

willi

Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#6 Beitrag von Handi » 4. Januar 2008, 20:21

Thomas_Ziegler hat geschrieben:Wir haben bei high µ durchaus Werte von 9m/sec2 bis sogar über 1g realisiert.
Die haben eine Reihe von Nicht-Profis genommen und daraus die Werte ermittelt. Gilt also für Otto-Durchschnittsmoppedfahrer. Ich weiß selbst, daß Werte bis 1 g kein größeres Problem darstellen. Nur trauen muß man sich halt (das war ja das Argument von BMW für den BKV). Und selbstverständlich spielt beim Reibwert auch die Temperatur eine Rolle. Ich wollte hier aber keine wissenschaftliche Abhandlung draus machen, sondern einfach mal exemplarisch darstellen, welche Folgen nicht angepaßte Geschwindigkeit haben kann. Und ob ich jetzt mit 49 km/h einschlage oder mit 42,5 spielt glaube ich keine ganz so große Rolle mehr ;)
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Benutzeravatar
mapfl
Beiträge: 41
Registriert: 9. Dezember 2007, 19:19
Wohnort: 91795 Dollnstein

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#7 Beitrag von mapfl » 5. Januar 2008, 13:32

Hallo Manfred,

deine Diagramme sind sehr eindrucksvoll und jeder hat die Zusammenhänge in der Fahrausbildung mal gelernt. Eigentlich solte man sich die Diagramme als ständige Mahnung in die Garage hängen, so dass man vor jeder Ausfahrt erinnert wird!
Neben der eigenen Aufschlaggeschwindigkeit kann man zum Beispiel auch deutlich sehen was 30km/h und 50km/h in der Differenz bedeuten. Wenn mir bei 30 ein Kind vor das Fahrzeug läuft und ich komme genau bei dem Kind zum stehen, dann würde ich das Kind bei Ausgangsgeschwindigkeit 50 mit genau dieser Geschwindigkeit treffen, denn mein Reaktionsweg ist länger als der Anhalteweg bei 30. Damit müsste doch jedem klar sein welche Bedeutung 30er Zonen in Wohngebieten haben!

Allzeit gute Fahrt!
mapfl
K1200RS rot 03/01 seit 06/07,98hp und Güllepumpe seit 1979

Benutzeravatar
G-Triver
Beiträge: 17
Registriert: 7. November 2007, 21:28
Mopped(s): K1200GT 2007
Wohnort: Großraum Mettmann

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#8 Beitrag von G-Triver » 5. Januar 2008, 13:38

...und wenn man bedenkt, dass man mit einer Restgeschwindigkeit von 30 km/h vor eine Wand donnert und dann kaum noch eine Überlebenschanche hat, Prost Mahlzeit!
Gruß
Günter
GT 2007 Z6 BMW Navi III

Benutzeravatar
mapfl
Beiträge: 41
Registriert: 9. Dezember 2007, 19:19
Wohnort: 91795 Dollnstein

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#9 Beitrag von mapfl » 5. Januar 2008, 13:59

sorry habe vielleicht unklar formuliert:
Das Kind treffe ich bei Ausgangsgeschwindigkeit 50 ziemlich genau mit 50 km/h, und bei Ausgangsgeschwindigkeite 30 stehe ich bei dem Kind.
Gleiches gilt natürlich für die Mauer!
K1200RS rot 03/01 seit 06/07,98hp und Güllepumpe seit 1979

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9806
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#10 Beitrag von helmi123 » 5. Januar 2008, 14:42

:) hätte man oder frau auf die nicht profi gehört die die anweisung ausgaben... bei a b s ist mit vollem bremsdruck zu bremsen , bis zum stillstand. da brauchts keine diagramme.
:lol:

Das_Grins
Beiträge: 210
Registriert: 30. Mai 2005, 18:13
Skype: Das_Grins
Mopped(s): Keines
Wohnort: Sessenhausen im Westerwald

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#11 Beitrag von Das_Grins » 5. Januar 2008, 17:26

Das ist in meinen Augen ein Beitrag für die Kategorie

Dinge, die die Welt nicht braucht!

Dachte, das sei ein Motorrad- und kein Physikforum
Gruß, Ralf

Achtung, Beiträge dieses Mitgliedes können Satire und/oder Ironie enthalten!

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
(Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller)

Benutzeravatar
G-Triver
Beiträge: 17
Registriert: 7. November 2007, 21:28
Mopped(s): K1200GT 2007
Wohnort: Großraum Mettmann

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#12 Beitrag von G-Triver » 5. Januar 2008, 17:31

Lieber Grins-Ralph, Motorradfahren hat viel mit Verständnis für Physik zu tun!
Gruß
Günter
GT 2007 Z6 BMW Navi III

Benutzeravatar
Mike LB
Beiträge: 2246
Registriert: 14. Februar 2006, 00:23
Skype: mike_lb58
Mopped(s): K1200 GT / BJ.03.2004
Wohnort: 71739 Oberriexingen / Landkreis Ludwigsburg

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#13 Beitrag von Mike LB » 5. Januar 2008, 17:35

und beides, also Geschwindigkeit und Physik haben was gemeinsam.
Überschreitest du die Gesetze wird schmerzhaft. :roll: :roll:
Passt auf euch auf,
das Leben kann leider zu bald enden

Gruß vom Schwabenland,
Mike


K1200 GT/Bj.03/04 LB-XL 8/Orientblau, Z6C, SR, B-C und und und
Stammtisch SÜD-West VIN 3KWBA20FL

Benutzeravatar
wf
Beiträge: 570
Registriert: 15. November 2005, 10:02
Mopped(s): K 1300 S; Suzuki GSX-R 1000
Wohnort: Offenburg
Kontaktdaten:

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#14 Beitrag von wf » 5. Januar 2008, 17:37

Das_Grins hat geschrieben:...sei ein Motorrad- und kein Physikforum
... und Motorrad fahren hat sehr viel mit Physik zu tun :wink:

Nachedit: sorry, war zu langsam ergo Dopplung des Geschriebenen ...
Salve, der Armin - K 1300 S und Suzuki GSX-R 1000 K6
BMW - Signet des narzisstischen männlichen Egomanen in einer feminisierten Umwelt ... (Zitat Horx)
http://www.wilderfahrer.de/Avatare/bwwForumSignatur.jpg
http://www.wilderfahrer.de

kub0711

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#15 Beitrag von kub0711 » 5. Januar 2008, 17:40

Jaja, der Motorradkinetische Satz von kub:

Energie auf zwei Rädern macht Spass, Energie auf Asphalt tut weh.

Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#16 Beitrag von Handi » 5. Januar 2008, 17:47

Das_Grins hat geschrieben:Das ist in meinen Augen ein Beitrag für die Kategorie
Dinge, die die Welt nicht braucht!
Wer sicher Motorrad fahren will, dem bleibt nix anderes übrig, als sich auch mit der Physik zu befassen. Es soll ja immer noch genug Leute geben, die stock und steif behaupten, für Rechtskurven müsse man nach rechts lenken (Linkskurven analog) und noch nie was vom Lenkimpuls gehört haben. Wer das in einer engen Kurve nicht verinnerlicht hat, der schlägt ganz schnell wo ein. Kammscher Kreis wäre auch noch so ein Physikthema. Aber das heb ich mir für später auf :lol:
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Benutzeravatar
roxter
Beiträge: 35
Registriert: 27. Dezember 2007, 14:54
Mopped(s): "Schubkarre"
Wohnort: Lübeck

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#17 Beitrag von roxter » 5. Januar 2008, 17:56

Nach über 25 Jahren Motorraderfahrung werde ich mir die Diagramme und Werte beim nächsten Aufstieg aufs Motorrad in Erinnerung rufen und dann bestimmt viel besser fahren :roll:

Gehört für mich auch in die Kategorie:
Dinge, die die Welt braucht und zwar im theoretischen Unterricht in der Fahrschule und die hat jeder von uns (hoffe ich :wink: ) besucht! :roll:

In einem Motorradforum, bin ich der Meinung, braucht das niemand!

kub0711

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#18 Beitrag von kub0711 » 5. Januar 2008, 17:59

Wenn Du aus Deiner Erfahrung heraus diese Dinge kennst und anwenden kannst, schön.
Benennen und theoretisch erklären musst Du das nicht, da gibts keine Notwendigkeit.

Nur leider sprechen die Erfahrungen in SHT eine andere Sprache. Dort fällt öfters auf, dass die Leute ihre Anhaltewege unterschätzen, auch Leute, die eigentlich viel Erfahrung haben müssten.

Und die Anzahl von Auffahrunfällen (auch bei Moppedfahrern) spricht da ja auch Bände.

Benutzeravatar
schmock
Beiträge: 222
Registriert: 20. Mai 2007, 15:53
Mopped(s): R12GS
Wohnort: Kreis BC, Oberschwaben
Kontaktdaten:

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#19 Beitrag von schmock » 5. Januar 2008, 17:59

Über manche Grundsätze der Physik sollte man sich so oder so im täglichen Leben bewußt sein, egal ob beim Motorradfahren oder sonst wo. Als da wären der Energieerhaltungssatz, Zentripetal-/zentrifugalkräfte, Haft- und Gleitreibungskraft, Schwerkraft, Kraft an sich (Vektoren und resultierende Kraft, somit auch der kammsche Kreis), der Doppler-Effekt, . . . Manchen Gesetzen der Physik begegnet man tagtäglich und merkt es garnicht mal. Ich jedenfalls bin froh, damals den Physik Leistungskurs besucht zu haben!

Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#20 Beitrag von Handi » 5. Januar 2008, 18:16

roxter hat geschrieben:In einem Motorradforum, bin ich der Meinung, braucht das niemand!
Frage: Braucht es in einem Motorradforum Witze? Hat sicher mindestens genausoviel mit Motorradfahren zu tun, oder? :roll:

Apropos Fahrschule: Im August war ich mit einem Fahranfänger unterwegs, der ja lt. Deiner Aussage (Theorie?) alles in der Fahrschule gelernt hat. Der trug sein Mopped fast um die Kurve und war vollkommen verkrampft. Warum? Weil ihm niemand erklärt hat, wie man ein Mopped lenkt! Er hat nämlich immer versucht, in die Kurve hinein zu lenken. Der Typ war sogar noch Maschinenbaustudent und sollte von daher eigentlich auch ein bißchen was von Physik aka Kreiselgesetzen gehört haben. Aber ok, das alles muß man ja nicht wissen.
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Benutzeravatar
Mike LB
Beiträge: 2246
Registriert: 14. Februar 2006, 00:23
Skype: mike_lb58
Mopped(s): K1200 GT / BJ.03.2004
Wohnort: 71739 Oberriexingen / Landkreis Ludwigsburg

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#21 Beitrag von Mike LB » 5. Januar 2008, 18:30

Ich glaube, dass einige Fahrer ( die hier im Forum ausgenommen) :roll:
nicht wissen was der Begriff "Lenkimpuls" überhaupt bedeutet.
Genau so würden sich viele Wundern wenn ihnen erklärt wird, dass sie z.B. in Rechtskurven links lenken.
Ich sage nur "Den sie wissen nicht was sie tun"
alles geht automatisch beim fahren, nur sind sie sich nicht im klaren was sie tun.
Passt auf euch auf,
das Leben kann leider zu bald enden

Gruß vom Schwabenland,
Mike


K1200 GT/Bj.03/04 LB-XL 8/Orientblau, Z6C, SR, B-C und und und
Stammtisch SÜD-West VIN 3KWBA20FL

Benutzeravatar
roxter
Beiträge: 35
Registriert: 27. Dezember 2007, 14:54
Mopped(s): "Schubkarre"
Wohnort: Lübeck

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#22 Beitrag von roxter » 5. Januar 2008, 18:31

Handi hat geschrieben: Frage: Braucht es in einem Motorradforum Witze? Hat sicher mindestens genausoviel mit Motorradfahren zu tun, oder? :roll:
Braucht man nicht, dient aber der Unterhaltung und lockert das Forum auf!

Handi hat geschrieben: Apropos Fahrschule: Im August war ich mit einem Fahranfänger unterwegs, der ja lt. Deiner Aussage (Theorie?) alles in der Fahrschule gelernt hat. Der trug sein Mopped fast um die Kurve und war vollkommen verkrampft. Warum? Weil ihm niemand erklärt hat, wie man ein Mopped lenkt! Er hat nämlich immer versucht, in die Kurve hinein zu lenken. Der Typ war sogar noch Maschinenbaustudent und sollte von daher eigentlich auch ein bißchen was von Physik aka Kreiselgesetzen gehört haben.
Bist du also der Meinung, wenn er sich mehr mit der Physik in der Theorie beschäftigt und verinnerlicht hätte, wäre er besser gefahren?
Ich glaube da fehlte es einfach an der Fahrpraxis, die du anhand von Diagrammen wohl kaum erlernst!
Handi hat geschrieben: Aber ok, das alles muß man ja nicht wissen.
Warum spielst du denn gleich die beleidigte Leberwurst? Ich habe doch bloß meine Meinung gesagt und das sollte doch wohl noch erlaubt sein, oder?

Benutzeravatar
schmock
Beiträge: 222
Registriert: 20. Mai 2007, 15:53
Mopped(s): R12GS
Wohnort: Kreis BC, Oberschwaben
Kontaktdaten:

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#23 Beitrag von schmock » 5. Januar 2008, 18:37

@Ralf (das_grins). Es wird wieder Zeit zum zurücklehnen und Popcorn holen ;-)

Benutzeravatar
wf
Beiträge: 570
Registriert: 15. November 2005, 10:02
Mopped(s): K 1300 S; Suzuki GSX-R 1000
Wohnort: Offenburg
Kontaktdaten:

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#24 Beitrag von wf » 5. Januar 2008, 18:59

roxter hat geschrieben:...mehr mit der Physik in der Theorie beschäftigt und verinnerlicht ....
fehlte es einfach an der Fahrpraxis...
Hi roxter, denke man braucht einfach beides.

Ein Wissenschaftler (Kurt Lewin) soll mal gesagt haben: "Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie."

M.E. kommt gutes Motorradfahren nicht nur von Fahrpraxis, sondern auch von der - erstmal - theoretischen Vorstellung, wie es denn gut und richtig funktioniert.
Dabei schadet ein bisschen physikalischer Erklärung ganz bestimmt nicht.
Man muss erstmal eine Vorstellung davon haben wo man hinwill, bevor man da ankommen kann.

Als man mir - theoretisch - erklärt hat, was der Lenkimpuls ist und wie er sich auswirkt, ab da bin ich gefahren wie ein anderer.
Aber das muss dir erstmal einer - theoretisch - erklärt haben. :wink:
Salve, der Armin - K 1300 S und Suzuki GSX-R 1000 K6
BMW - Signet des narzisstischen männlichen Egomanen in einer feminisierten Umwelt ... (Zitat Horx)
http://www.wilderfahrer.de/Avatare/bwwForumSignatur.jpg
http://www.wilderfahrer.de

kub0711

Re: "Einschlag"geschwindigkeit

#25 Beitrag von kub0711 » 5. Januar 2008, 19:02

roxter hat geschrieben:Bist du also der Meinung, wenn er sich mehr mit der Physik in der Theorie beschäftigt und verinnerlicht hätte, wäre er besser gefahren?
Ich glaube da fehlte es einfach an der Fahrpraxis, die du anhand von Diagrammen wohl kaum erlernst!
Nö, garantiert nicht.
Ich bin übrigens da auch der meinung, etwas Theorie mit Bezug zur Praxis wäre gut.

Ich weiss es auch ganz aktuell. Meine Frau hat im letzten Jahr den A-Schein gemacht. Leider kam vom Fahrlehrer auch ständig ausschliesslich die Leier: Üben, üben, üben. Obwohl sie grundsätzlich ein gutes Gefühl für die Maschine hatte (draufsetzen, losfahren, OHNE Zweiradvorkenntnisse), hat ihr das nicht viel gebracht. Die Unsicherheit blieb statisch.
Ich hab ihr etwas über Blickführung, Kreiselkräfte und Lenkimpuls erzählt, ihr Tipps gegeben, wie sie das gefahrlos ausprobieren kann und dieses probieren erzeugte ständig Aha-Effekte und verbesserte direkt ihre Fähigkeiten.

Weil intuitiv oder aus Erfahrung richtig fahren schafft der eine oder andere womöglich, obwohl ich persönlich da an eine nicht zu überschreitende Schwelle glaube.
Wer jedoch weiss, was er tut, kann seine Reaktionen gezielt trainieren und damit seine Fahrtechnik nochmals verbessern.

Probiers einfach mal. :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste