Revolution des Motorraderlebnisses

Hier können User selbst Abstimmungen starten
Antworten
Nachricht
Autor
Duttlbaer
Beiträge: 1
Registriert: 18. Juni 2015, 21:44

Revolution des Motorraderlebnisses

#1 Beitrag von Duttlbaer » 18. Juni 2015, 21:46

Ich höre häufig, dass viele Biker keine Mitfahrer und keine guten Touren finden! Wie ist das eigentlich bei euch, wenn ihr eine Tour fahren wollt? Findet ihr leicht Biker, die mit euch fahren? Wie plant ihr eine Tour? Glaubt ihr, dass eine Smartphone-App euch diesbezüglich die Arbeit abnehmen könnte? Oder seid ihr der Auffassung, dass das Motorraderlebnis komplett "pur" sein sollte?

Ich schreibe gerade meine Masterarbeit über die Lösung solcher Problemstellungen von Motorradfahrern und würde mich freuen, wenn ihr folgenden Fragebogen (auch sehr gut auf Smartphones) ausfüllen könntet! Selbstverständlich soll eure Mühe auch belohnt werden mit Chance auf den Gewinn einer Protektoren-Weste im Wert von über 200€!

https://motorcycle.typeform.com/to/MkUkwv

Vielen Dank und beste Grüße
Jan

Benutzeravatar
farbschema
Beiträge: 910
Registriert: 24. Mai 2014, 16:19
Mopped(s): luftgekühlt.
Wohnort: Unterfranken

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#2 Beitrag von farbschema » 21. Juni 2015, 23:47

Umfrage ist wirklich gut online umgesetzt und dauert keine 5 Minuten. Sehr lebendig gemacht, respekt.
Schau halt, dass es nicht zuuuu kommerziell wird. Keiner wird gerne von Verkaufsofferten zugemüllt ...

Bin gespannt wer dahinter steht, macht das detlev louis? die sind doch recht umtriebig ;-)
Grüße, Felix
__________________________________________
Manche Menschen finden es verwirrend, wenn Sätze anders enden als Kartoffel.

R 1200 R http://images.spritmonitor.de/647086.png
PX 150 http://images.spritmonitor.de/538616.png

Benutzeravatar
reinhardn
Beiträge: 14
Registriert: 16. Mai 2015, 18:54

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#3 Beitrag von reinhardn » 9. Juli 2015, 09:41

Faire Umfrage:
- Schnell
- Sinnvolle Fragen (in meinen Augen)
- zum Registrieren beim Gewinnspiel lediglich Email Adresse erforderlich, daher ist das Spam-Risiko relativ gering
- Autor der Umfrage nennt seine Kontakt-Email am Ende der Umfrage - schon das gehört honoriert!

Gruß
Reinhard
___________________________________________________________________
Gruß
Reinhard

Auch eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit einer Drehung am Gasgriff

Franz1954

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#4 Beitrag von Franz1954 » 9. Juli 2015, 10:47

Habe die Umfrage jedenfalls ausgefüllt. Aber da ist mit mir kein Blumentopf zu gewinnen. Ich farhre gerne alleine, brauche keine App um Kontakt zu haben, und hasse es andauernd über irgendwas, egal ob über Mail oder App, ungefragt "informiert" zu werden.

Franz

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9798
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#5 Beitrag von helmi123 » 9. Juli 2015, 10:53

Duttlbaer hat geschrieben:Ich höre häufig, dass

Vielen Dank und beste Grüße
Jan

da Huba da Meier und I" Singen" ohne APP bist a Depp :idea: .
:lol:

Benutzeravatar
Handi
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: 13. November 2002, 13:28
Mopped(s): S-RR 2012
Wohnort: Raum München

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#6 Beitrag von Handi » 9. Juli 2015, 11:18

Franz1954 hat geschrieben:Aber da ist mit mir kein Blumentopf zu gewinnen.
Geht mir ähnlich. Zum einen hab ich keinen Bock auf "Massen"ausfahrten, zum anderen will ich zügig fahren und auch nicht dauernd anhalten. Da ist der Kreis dann schon sehr eingeschränkt. Das Harz-Treffen samt An-/Abfahrt hat mir getaugt.
Manfred (Mod S-RR, K1200/1300 S/R/GT)

Benutzeravatar
PeterMk
Beiträge: 148
Registriert: 15. Dezember 2009, 19:56
Mopped(s): Zur Zeit ohne
Wohnort: Müden

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#7 Beitrag von PeterMk » 14. Juli 2015, 18:58

Mir geht es wie dem Franz. Wenn, dann gern allein mit Frau.
Ich irgendwann einmal mit mehreren gefahren. Nach 20 km erste Raucherpause, kurz drauf Pipi machen, dann musste einer was essen und brauchte eine längere Pause, ein anderer Hirsch wollte schneller fahren usw.usw.
Das muss ich nicht wiederholen. Und mit einer App wird das auch besser,
Beste Grüße

Peter

octane
Beiträge: 1684
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#8 Beitrag von octane » 14. Juli 2015, 19:48

Und ich dachte immer, dass ich der Einzige bin, der nicht auf Rudelmotorradfahren steht. Wie beruhigend dass dem nicht so ist.

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1560
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#9 Beitrag von CDDIETER » 14. Juli 2015, 20:07

Hallo,
Eines stimmt zu 100% für mich: Motorrad fahren ist ein Erlebnis!
Ob ich nun alleine genießen will oder in einer Gruppe, ist von der jeweiligen Stimmung und meinen Ansprüchen abhängig.
Meine Erfahrung: eine zu große ( ab ca. 20 Mopets ) Gruppe macht mir meist wenig Spaß, da zu viele einzel Interessen aufkommen und so eine Gruppe schwer zu steuern ist. Eine löbliche Ausnahme war für mich eine Tour beim LT Treffen.
Für längere mehrtägige Touren ist m.E. eine Gruppe von 3 bis 5 Mopets optimal. Man sollte vorher mit den anderen schon einmal kleinere Touren gemacht haben, denn so läßt sich leicht feststellen, ob man zueinander paßt.
Wenn man solche Kumpels kennt, ist eine APP bestimmt eine Hilfe, um spontan eine Tour zu organisieren.
Neue Mitfahrer sind dann auch kein Problem. Man teilt ihnen mit, wie man fahren möchte ( Geschwindigkeit, Reihenfolge, Zwischenstopps...) und wenn das gut klappt, hat bestimmt jeder seinen Spaß.
Die Möglichkeit einer Gruppen APP ist für mich ein tolles Hilfsmittel!
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Franz1954

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#10 Beitrag von Franz1954 » 14. Juli 2015, 21:28

Ist eben einfach intensiveres Erleben, wenn man jederzeit da wo man es gerade schöne findet mal stehen bleiben kann. Und ich fahre auch ungern mit total fest geplanter Tour. Ausserdem ist das hinterher fahren immer damit verbunden, dass man sehr konzentriert auf die Fahrzeuge vorne und hinten aufpassen muss. Da ist nichts mehr mit Gedanken schweifen lassen, die Landschaft anschauen, oder einfach abbiegen, weil man die Seitenstrasse gerade spannend findet, oder stehen bleiben weil die Kneipe am Strassenrand einen gerade anmacht.
Natürlich ist ein Treffen interessant, einfach um die Person die man nur im Forum kennt auch mal persöhnlich zu treffen. Oder eine gemeinsamme Fahrt z.B. an den Tegernsee um ein paar Weiswürste im Hofbräuhaus zu verdrücken. Aber wenn das Ziel nur eine stundenlange Ausfahrt ist, bin ich nicht interessiert. Das ist mit zu stressig :oops:

Und wenn ich jemanden kenne und gerne damit fahre, dann brauche ich keine App sondern greife zum Telefon und frage ob er/sie auch Lust hat. Aber jeder wie er eben will. Wichtig ist dass das Ergebnis Spass macht.

Benutzeravatar
varoque
Beiträge: 447
Registriert: 21. Juni 2008, 20:02
Mopped(s): R1200R
Wohnort: HD

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#11 Beitrag von varoque » 15. Juli 2015, 20:45

Meine Meinung:
Allein fahren, nur wenn es unbedingt sein muss.
Zu zweit ist perfekt, zu dritt geht auch noch, ab vier wird es anstrengend.
Jeder fährt dabei sein eigenes Motorrad.

Ich habe übrigens die Umfrage abgeschlossen, wann bekomme ich meine neue Protektorenweste? :wink:
Gruß Alex

Benutzeravatar
Dietmar Hencke
Beiträge: 1318
Registriert: 24. November 2002, 13:45
Mopped(s): ZZR1400
Wohnort: SHA
Kontaktdaten:

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#12 Beitrag von Dietmar Hencke » 16. Juli 2015, 10:19

Meine Meinung:
Alleine fahren sehr gerne. Schon deshalb, weil ich als Rentner viel Zeit habe.
Zu zweit oder dritt ist perfekt und kann auch über Tage gehen.
Ab vier Motorrädern nur noch als Tourguide vorne weg.
(Einige kennen mich als solchen). Dafür die Planung zu machen liebe ich.
Ausnahme K-Meeting; da bleibe ich auch gerne in der Gruppe, aber möglichst vorne.
Gruß Dietmar

Aktuell: ZZR1400 jetzt mit Superbike-Lenker; 60.000km überschritten      
 ... und meine Spaßmaschine

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert. (Einstein)

Benutzeravatar
Uli
Beiträge: 104
Registriert: 27. März 2015, 09:48
Mopped(s): R1150R, Kawa VN1700 Classic
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#13 Beitrag von Uli » 16. Juli 2015, 10:43

Mit der BMW fahre ich alleine und auch mal flotter.
Mit meinem Dickschiff fahre ich gerne in der Gruppe, nehme an Stammtischen teil. Dann (und nur dann) auch mit Kutte.

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 168
Registriert: 30. Dezember 2013, 22:55
Mopped(s): R850R CX500C
Wohnort: nahe der A45

Re: Revolution des Motorraderlebnisses

#14 Beitrag von Richard » 28. Juli 2015, 10:22

Hallo zusammen,

ich halte es überwiegend wie es Franz bereits beschrieben hat und fahr gerne alleine. Eine feste Route liegt nie vorher fest. Und wenn es gestern durch die Eifel ging, geht es morgen den Rhein rauf oder über- übermorgen durchs Sauerland. Stets andere Strecken, sehr gerne Umwege. Hier `nen Kaffee, da einen Aussichtsturm besteigen, gerne mal über einen Markt schlendern usw. usw. . So 200km bis 400km (...manchmal mehr :lol: ) sind die Regel.
Die gelegentlichen Mitfahrer waren mir zu schnell, zu langsam oder nicht gewillt an interessanten Orten abzusteigen (vorige Woche Schloss Marburg - Originalsaussage: ..alles zu alt hier!!) oder nach 20 Minuten schon wieder eine rauchen. Oh je :roll: Irgendwie passte es nicht. Nee, ich bleibe bei meiner "eremitischen" Einstellung. Übrigens, ich hab dieses Jahr schon etwas über 1o.ooo km runter. Rentner eben :lol:

Gruss Richard
Gruss Richard

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast