Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NEIN?

Hier können User selbst Abstimmungen starten
Antworten

Spritpreiskontrolle durch den Staat

JA - die Preise nur noch 1x am Tag zu ändern ist eine gute Idee
32
34%
JA - aber der Staat sollte noch stärker in die Preise eingreifen
25
26%
NEIN - ich bin gegen jeden staatlichen Eingriff in der Sache
11
12%
NEIN - die Maßnahme würde nichts bringen
17
18%
EGAL - mich stören die Spritpreise nicht
7
7%
WEISS NICHT / BIN UNENTSCHLOSSEN
3
3%
 
Abstimmungen insgesamt: 95

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NEIN?

#1 Beitrag von TaunusRider » 19. April 2012, 06:37

Hallo Miteinander!

Derzeit wird in den Medien diskutiert, ob in Deutschland staatliche Maßnahmen getroffen werden sollen, um die Spritpreisentwicklung zu kontrollieren/zu steuern.

Besonders die enormen Preisschwankungen innerhalb eines Tages sind vielen ein Dorn im Auge, da sie Preisvergleiche sehr erschweren.

Drum ist einer der aktuellen Vorschläge, dass die Spritpreise nur noch 1x am Tag zu einer bestimmten Uhrzeit geändert werden dürfen (ähnlich wie in Österreich). Dann könnte über Internetportale und/oder Apps der Tankkunde die Preise vergleichen und zum billigsten Anbieter fahren, was letztendlich das Preisniveau nach unten regulieren würde.

Was meint Ihr?
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 581
Registriert: 2. Januar 2012, 20:11
Mopped(s): R 1150 R (schwarz, Bj. 2004:))
Wohnort: südlich S

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#2 Beitrag von hoppenstedt » 19. April 2012, 10:24

An sich eine gute Idee, allerdings frage ich mich schon lange, welch Interesse speziell dieser Staat daran haben sollte, dass die Preise nach unten gehen.
Das verringert ja unverzüglich die Steuereinnahmen...
Also eine höchst populistische und sinnarme Nebelkerzen-Diskussion.

Wenn schon, dann gleich Planwirtschaft - aber das haben wir ja nun 1990 hinter uns gelassen... (was kostete Treibstoff damals nochmal?!)
Grüße Alfred

Benutzeravatar
bmw peter
Beiträge: 2959
Registriert: 11. Januar 2003, 21:13
Mopped(s): R1100S
Wohnort: 31139 Hildesheim

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#3 Beitrag von bmw peter » 19. April 2012, 10:59

Ich habe für Möglichkeit 2 gestimmt "JA - aber der Staat sollte noch stärker in die Preise eingreifen",

weil ich glaube das es mit "JA - die Preise nur noch 1x am Tag zu ändern ist eine gute Idee", nicht günstiger wird.
BMW PETER BMW R1100S EZ2005

Benutzeravatar
Touri
Beiträge: 276
Registriert: 28. August 2011, 19:39
Mopped(s): K1200GT
Wohnort: Regensburg

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#4 Beitrag von Touri » 19. April 2012, 11:44

Dazu passt die EU-Abstimmung heute, dass Kraftstoffe demnächst nach Energiegehalt, nicht mehr nach Volumen besteuert werden sollen.
Gut, trifft vornehmlich Diesel-Motoren und ich glaube nicht, daß viele BMW-Motorräder auf Diesel Motoren umgerüstet wurden. :D

Dennoch: das wird das GANZE Preisniveau wieder nach oben treiben, wenn auch mit einer offiziellen Schonfrist von 7 Jahren - die Mineralölkonzerne werden das Ihre tun und jetzt schon erhöhen - wetten!!!
Ich fürchte nicht die Schluchten des Lebens, sondern seine Schlaglöcher!

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 581
Registriert: 2. Januar 2012, 20:11
Mopped(s): R 1150 R (schwarz, Bj. 2004:))
Wohnort: südlich S

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#5 Beitrag von hoppenstedt » 19. April 2012, 12:45

bmw peter hat geschrieben:Ich habe für Möglichkeit 2 gestimmt "JA - aber der Staat sollte noch stärker in die Preise eingreifen",

weil ich glaube das es mit "JA - die Preise nur noch 1x am Tag zu ändern ist eine gute Idee", nicht günstiger wird.
Same here. :|
Grüße Alfred

Benutzeravatar
peco-achim
Beiträge: 343
Registriert: 19. Dezember 2008, 12:43
Mopped(s): KTM Superduke 1290 GT
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#6 Beitrag von peco-achim » 19. April 2012, 12:49

Mahlzeit,

Vorschlag der Politik gestern im Radio gehört:
Die Spritpreise dürfen vor und während der Ferienzeiten nicht höher steigen, als der 14 tägige Durchschnitt vor den Ferien ist.

Ganz großes Kino! :lol:
Dann erhöhen die halt schon 4 Wochen vor Ferienbeginn die Preise. :roll:

Also was so mancher Politiker raus haut ist schon ein Fall für PISA.

Ach ja, meine Meinung zum Thema:

Spritpreis zwingend an den Rohölpreis binden und Steuersatz zumindest einfrieren, wenn nicht gar senken!

Benutzeravatar
bmw peter
Beiträge: 2959
Registriert: 11. Januar 2003, 21:13
Mopped(s): R1100S
Wohnort: 31139 Hildesheim

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#7 Beitrag von bmw peter » 19. April 2012, 12:56

Hallo Hoppi,

was willst du mir mit "Same here" mitteilen :?:
BMW PETER BMW R1100S EZ2005

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 581
Registriert: 2. Januar 2012, 20:11
Mopped(s): R 1150 R (schwarz, Bj. 2004:))
Wohnort: südlich S

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#8 Beitrag von hoppenstedt » 19. April 2012, 13:09

bmw peter hat geschrieben:Hallo Hoppi,

was willst du mir mit "Same here" mitteilen :?:
Dass ich dasselbe gestimmt habe.
Weiterungen s. meinen Beitrag weiter oben.
Grüße Alfred

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 994
Registriert: 6. November 2002, 21:32
Mopped(s): S1000XR
Wohnort: 24146 Kiel

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#9 Beitrag von Thomas » 19. April 2012, 13:24

Ich bin für die Verpflichtung der Konzerne, die Freien zu gleichen Preisen zu beliefern.
Mehr macht keinen Sinn
Ich nutze meist diese Info gezielt nur für Super Plus:

http://www.clever-tanken.de/umkreiserge ... %3D7551563
Rückwärts verstehen und vorwärts leben!

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#10 Beitrag von TaunusRider » 19. April 2012, 18:41

Thomas hat geschrieben: Ich nutze meist diese Info gezielt nur für Super Plus:

http://www.clever-tanken.de/umkreiserge ... %3D7551563
Hallo Thomas,

ja, ich nutze ein Apple-App, das auf die vergleichbare Website mehr-tanken zurückgreift.

Drum ja der Vorschlag mit nur noch 1x am Tag Preisveränderung. Weil, wenn Du der Info der Website folgst und zum Billigheimer losfährst - ja dann haben sich die Preise schon bei Ankunft wieder geändert! :evil:
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Franz1954

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#11 Beitrag von Franz1954 » 19. April 2012, 19:04

Ich habe keine Lust und keinen Nerv, dann wenn ich tanken muß zu suchen wo es gerade billig ist. Deshalb tanke ich bei keiner Markentankstelle also nur bei den Freien.

Natürlich holen die den Sprit auch bei den großen, aber das hilft denen nicht wirklich, wenn die Tankstellenpächter ihrer Markentankstellen keinen Sprit mehr verkaufen.

Ich sehe keine andere Möglichkeit, denn das Hecheln nach dem heute billigen Sprit sorgt ja nur dafür, dass heute Aral, morgen Esso, übermorgen Total, u.s.w. ihren Sprit zum "billigsten Höchtpreis" an den Markentankstellen los werden. Die können auf mich an den Markentanken warten bis ihnen der Sprit sauer wird, ich kaufe dort höchsten ne Wurschtsemmel :D Wenns nach mir ginge, würden denen die Pumpen in ihren Zapfsäulen festrosten.

Franz

Benutzeravatar
BoxerR
Beiträge: 192
Registriert: 10. Februar 2012, 11:26
Mopped(s): R850R, R1150R jetzt R 1150 GS
Wohnort: Bad Bentheim

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#12 Beitrag von BoxerR » 19. April 2012, 19:33

Meiner Ansicht nach werden wir alle von den Mineralölkonzernen verar...t :x Die :lol: sich eins ins Fäustchen und Papa Staat gleich mit. Die Spritpreise kennen nämlich nur eine Richtung. Und das ist die nach oben. Wenn am Rohölmarkt die Preise mal fallen, erhöhen die Konzerne trotzdem, weil sie angeblich vorbeugen müssen oder alte "Verluste" ausgleichen müssen. Und ob man bei markentankstellen tankt oder bei den freien , m. E. nach egal. Da zählt für mich dann schon eher, wo ich meinen Helm aufbehalten kann. Und wenn ich 15 Liter tanke und die gibt as um die Ecke 1 Cent günstiger sind das sage und schreibe insgesamt 15 Cent. Unglaublich. Wenn ich dann wirklich sparen will und/oder muss, dreh´ ich eben ein bischen weniger weit auf und habe in kürzester zeit die 15 Cent gespart. Hier nur noch der Hinweis: gar nicht fahren gehr gar nicht :D
Nimm Dir Zeit... und nicht das Leben.
Grüße vom BoxerR(ainer)

Benutzeravatar
elbstein
Beiträge: 228
Registriert: 29. Januar 2010, 16:49
Mopped(s): K1200 RS Bj. 98
Wohnort: Kreis Pinneberg
Kontaktdaten:

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#13 Beitrag von elbstein » 19. April 2012, 19:44

bmw peter hat geschrieben:Ich habe für Möglichkeit 2 gestimmt "JA - aber der Staat sollte noch stärker in die Preise eingreifen",

weil ich glaube das es mit "JA - die Preise nur noch 1x am Tag zu ändern ist eine gute Idee", nicht günstiger wird.
ich auch...
Viele Grüße, Wolfgang

K 1200RS, Bj. 98, Navi: TomTom Raider 410, MotoBozzo, Bagster
Motto: vor dem Schrauben.... Forum lesen!!!!
ZA 27051

Thommy
Beiträge: 1301
Registriert: 19. November 2009, 16:49

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#14 Beitrag von Thommy » 19. April 2012, 20:03

Hab für Punkt 4 gestimmt.
Noch ehe der Staat einen Erlass rauslässt, haben DIE schon Gegenmaßnahmen.

Kann mich noch gut erinnern, als der Sprit mal die 1Mark 50 Grenze überschritten hatte.
Der Aufschrei war groß, und es wurden schon damals Möglichkeiten genannt um weniger Sprit zu verbrauchen.
Provokant *wie ich schon immer war* sagte ich...
"Leute !!! Der Sprit wird mal über 2 Mark kosten, und Wir fahren immer noch unverändert..."
Es wurde mir der Vogel gezeigt, und das war nicht das schlimmste...Lach.

UND??? heute kostet das Zeug über 3 Mark, und wir fahren immer noch....

Also regt euch ab, solange wir uns das noch leisten können fahren wir auch noch. Sogar zum Spaß.

Aber; wir haben einen Grund zum meckern.. :lol:

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#15 Beitrag von TaunusRider » 19. April 2012, 20:08

Thommy hat geschrieben: "Leute !!! Der Sprit wird mal über 2 Mark kosten, und Wir fahren immer noch unverändert..."
und kost's Benzin auch 3 Mark 10
scheißegal es wird schon gehen
ich will fahrn ich will fahrn ich will fahrn

Ich will Spaß ich will Spaß ich will Spaß ich will Spaß
ich geb Gas ich geb Gas ich will Spaß ich will Spaß

Deutschland Deutschland spürst du mich
heut Nacht komm ich über dich
das macht Spaß das macht Spaß das macht Spaß
der Tankwart ist mein bester Freund
hui wenn ich komm wie der sich freut
er braucht Spaß er hat Spaß er hat Spaß

:lol: :lol: :lol:

Der NDW-Sänger Markus wohnt übrigens bei mir in Bad Camberg! :D :D
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Thommy
Beiträge: 1301
Registriert: 19. November 2009, 16:49

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#16 Beitrag von Thommy » 19. April 2012, 20:15

:lol: :lol: :lol: Er war damals ein echter Visionär :lol: :lol: :lol:

Franz1954

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#17 Beitrag von Franz1954 » 19. April 2012, 21:01

Thommy hat geschrieben:Kann mich noch gut erinnern, als der Sprit mal die 1Mark 50 Grenze überschritten hatte.
Der Aufschrei war groß, und es wurden schon damals Möglichkeiten genannt um weniger Sprit zu verbrauchen.
Da hatte ich gerade einen Chevrolet Blazer der bei meiner Fahrweise 24-30 Liter auf 100km soff :oops: Und ich mußte schon überlegen ob ein Winterausflug nach Österreich nicht vielleicht zu teuer wird. :?

Dann hat der ADAC dazu aufgerufen eine Woche die Autos stehen zu lassen. Ob das der Grund war, dass der Sprit wieder bis auch eine Mark runter kam weiß ich nicht, aber er kam jedenfalls nochmal runter und blieb da auch noch eine Zeit lang. Und dann gings nur noch bergauf, jedenfalls mit den Spritpreisen.

Franz

Benutzeravatar
TaunusRider
Beiträge: 1390
Registriert: 1. August 2010, 21:19
Mopped(s): Boxer
Wohnort: zwischen Limburg und Wiesbaden

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#18 Beitrag von TaunusRider » 21. April 2012, 14:08

Kleine Zwischenbilanz:

64% - also 2/3 - sind für preisregulierende Maßnahmen durch den Staat.

Liebe Politiker :arrow: dann mal los!
Grüße aus dem Taunus

Holger

4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...

R 1200 GS ADV LC - Zweitmopped: R 1200 C Montauk - Abgegeben: R 1200 GS ADV DOHC, K 1200 LT

Benutzeravatar
bugati
Beiträge: 270
Registriert: 20. März 2006, 19:46
Wohnort: 58708 Menden

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#19 Beitrag von bugati » 22. April 2012, 15:33

Ich glaube nicht, das unser Staat den Sprit billiger machen will. Eine Firma stellt etwas her und will dafür ca. 80 CENT. Unser Staat legt auf diesen Preis das gleiche nochmal an Steuern drauf. :evil:
Wenn das legitim ist, würde ich als Hersteller dieses Produkts auch hemmungslos am Preis nach oben drehen . Gleiches Recht für alle. :lol:
Gruss aus dem Sauerland, Burkhard
R1150R bis 02.2011, jetzt R1200GS Triple Black und SLR 650

Benutzeravatar
Touri
Beiträge: 276
Registriert: 28. August 2011, 19:39
Mopped(s): K1200GT
Wohnort: Regensburg

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#20 Beitrag von Touri » 22. April 2012, 21:43

Die Mineralölgesellschaften könnte man nur mit einem einzigen Mittel beeindrucken:

Tankstellen EINER Marke konsequent meiden.
Bspw. tankt niemand mehr bei Aral. Ganz konsequent und dauerhaft.
Dafür wird in den Aral -Tankstellen fleissig eingekauft, Getränke, Snacks, Kippen, Zeitungen etc. um die Pächter nicht allzu hartzu treffen.

Mal schauen, wie lange es dauert, bis ARAL die Preise senkt. Und dann ist Shell drann, dann OMV usw.
Und immer schön im Kreis drehen: Falls ARAL wieder erhöht, geht das Spiel von vorne los.

Ich weiß, es bleibt ein Traum, denn es fehlt einfach am Willen mitzumachen und vor allem fehlt es an den Kommunikations- und Steuermöglichkeiten um das ganze bundesweit in die Wege zu leiten. Schade.
Auch juristisch hätte der Initiator wohl ein Problem...

Es grüßt Euch Dietmar,
der sein Moped heute für 1,72 Euro pro Liter vollgetankt hat...
Ich fürchte nicht die Schluchten des Lebens, sondern seine Schlaglöcher!

Benutzeravatar
amboss
Beiträge: 109
Registriert: 4. September 2011, 16:05
Mopped(s): K 1600 GTL
Wohnort: 47447 Moers

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#21 Beitrag von amboss » 23. April 2012, 04:53

Staatliche Eingriffe in die Wirtschaft waren schon immer teuer für den Verbraucher. Die Rot/Grüne Regierung unter Schröder hat die Spritpreise durch die Einführung der Ökosteuer ( 32 Cent + MwSt ) sehr stark verteuert. Wen wundert es, daß die Mineralölkonzerne sich dann auch bei dem Verbraucher bedienen? Bevor sie zu lassen das weitere Steuern die Preisschraube anziehen werden doch besser die Gewinne erhöht.
Die Regierung sollte nicht über eine Reglementierung der Benzinpreise nachdenken, sondern mit guten Beispiel vorangehen und die Ökosteuer wieder abschaffen. Hier wird dem Wähler Sand in die Augen gestreut, denn dieser Aktionismus der Regierung führt zu nichts, außer zu höheren Spritpreisen.
Du hörst nicht auf Motorrad zu fahren weil du Alt wirst,
Du wirst Alt, wenn du aufhörst zu fahren.

---------------------------------------------
Viele Grüße vom Niederrhein
Claus

Benutzeravatar
bugati
Beiträge: 270
Registriert: 20. März 2006, 19:46
Wohnort: 58708 Menden

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#22 Beitrag von bugati » 23. April 2012, 08:10

Genau so meinte ich das .... :wink:
Gruss aus dem Sauerland, Burkhard
R1150R bis 02.2011, jetzt R1200GS Triple Black und SLR 650

McWebb

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#23 Beitrag von McWebb » 23. April 2012, 08:22

Dass der Staat an jedem Liter Sprit gut mitverdient ist keine Frage. Allerdings verdient er nicht an jeder Erhöhung gleich die Hälfte mit.
Die Sprit- und Ökosteuern hängen am Liter. Die verändern sich nicht. Wenn über Nacht der Spritpreis mal wieder um 10 Cent steigt, ist der Staat "nur" mit der Mehrwertsteuer dabei. Da kassieren nach wie vor die Multis ab, denn der Tankstellenpächter kriegt auch immer nur seine paar Cent.

Benutzeravatar
amboss
Beiträge: 109
Registriert: 4. September 2011, 16:05
Mopped(s): K 1600 GTL
Wohnort: 47447 Moers

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#24 Beitrag von amboss » 23. April 2012, 13:03

McWebb hat geschrieben:Dass der Staat an jedem Liter Sprit gut mitverdient ist keine Frage. Allerdings verdient er nicht an jeder Erhöhung gleich die Hälfte mit.
Die Sprit- und Ökosteuern hängen am Liter. Die verändern sich nicht. Wenn über Nacht der Spritpreis mal wieder um 10 Cent steigt, ist der Staat "nur" mit der Mehrwertsteuer dabei. Da kassieren nach wie vor die Multis ab, denn der Tankstellenpächter kriegt auch immer nur seine paar Cent.
Die Mehrwertsteuer hängt am Preis, daher verdient der Staat bei jeder Preiserhöhung auch ordentlich mit.
Auch wenn die Steuerbelastung am Liter hängt, 32 Cent Ökosteuer sind noch mehr als 19 % des aktuellen Spritpreises. So weit bekannt, wird hier auch noch die MwSt. dazu gerechnet.
Als die Ökosteuer eingeführt wurde lag der Spritpreis bei knapp 0,95 € für Superbenzin. Die Ökosteuer wurde zwar schrittweise eingeführt, machte aber trotzdem am Ende eine Preiserhöhung von 33 % aus. Dann kann noch die Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 19 %. Das die Mineralölkonzerne da nicht tatenlos zusehen und auch noch Rahm abschöpfen wollen dürfte doch jedem einleuchten.
Die Preisentwicklung kann man hier verfolgen

http://www.doppelhorn.de/?p=299
Du hörst nicht auf Motorrad zu fahren weil du Alt wirst,
Du wirst Alt, wenn du aufhörst zu fahren.

---------------------------------------------
Viele Grüße vom Niederrhein
Claus

Benutzeravatar
R1200R.07
Beiträge: 11
Registriert: 13. April 2012, 18:00
Mopped(s): Honda X11; BMW R1200R
Wohnort: 69242 Mühlhausen

Re: Spritpreiskontrolle durch den Staat in Deutschland JA/NE

#25 Beitrag von R1200R.07 » 25. April 2012, 11:45

Hallo zusammen,

ich habe für Punkt 4 gestimmt, weil ich denke dass egal wie der Staat da eingreift, wir kleinen dennoch die Dummen bleiben. Der Staat wird schon danach schauen das er nicht zu kurz kommt, und die Konzerne werden schon andere Gründe finden für die extremen Schwankungen. Ich für mich halte es auch so wie manche Redner ( Schreiber :wink: ) vor mir, eventuell bringt es etwas wenn die Mehrheit nur an den Freien Tanken tanken würde. Aber wahrscheinlich drehen die Freien dann die Schrauben nach oben. Ich habe aufgehört die billigste Tanke zu suchen um das Blechding voll zu machen, egal Auto oder Motorrad. Die Zeit und der Spritverbauch von Tanke zur Tanke zu fahren… ich weiß nicht ob man da was spart !! Wenn ich an einer billigen Tanke … wobei man ja nicht von billig sonder eher günstige Tanke sprechen muss … vorbei fahre, die preislich besser liegt als die in meinem Heimatort als ich losgefahren bin, wird getankt wenn nötig. Ich habe immer noch den Satz meiner Mutter im Ohr : „Für 2 Mark tanke ich nicht !!! „ Tja !!! ohne Kommentar.

Grüße Frank

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast