Überholen bei durchgezogener Linie

automatische Löschung der Beiträge 12 Monate nach der letzten Antwort
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4166
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Überholen bei durchgezogener Linie

#1 Beitrag von ChristianS » 7. Oktober 2017, 14:00

Gefunden in der aktuellen ADAC Zeitung (10/2017).

Wer hätts gewusst?

Mir wars neu.
Vielmehr ging ich bisher davon aus, dass man sich durch dieses Überholverhalten eine weitere, zusätzliche Fahrspur aufmacht, was wiederum verboten ist.

https://abload.de/img/img_20171007_145143chjm3.jpg

Frage 1:
Bedeutet das im Umkehrschluss, dass man, wenn einem auf der Autobahn ein notorischen Linksfahrer (bzw ein sich seinerseits im Überholvorgang befindlicher Verkehrsteilnehmer) vor der Nase rumbummelt und nicht rechts rüber fährt, diesen gaaanz links überholen darf?

Frage 2:
Wie definiert man diesen genannten "ausreichenden" Abstand zum Auto?
Überholt man mit dem Auto einen Fahrradfahrer, sollte der Abstand 1,80m betragen. Aber auch nur, weil das Fahrrad aufgrund des Pedaltretens ins Schlingern kommen kann. Ein Motorrad würde ohne Schlingern am Auto vorbeiziehen....
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 768
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#2 Beitrag von emca » 7. Oktober 2017, 15:12

Schön gedacht, aber weder 1 noch 2 möglich, es liegt am Abstand und so breit ist keine Fahrspur, dass dies sichergestellt ist. Außerdem ist es nicht ungefährlich, weil kein Autofahrer damit rechnet.
Auch der Seitenabstand beim Überholen wurde bereits definiert. Das Oberlandesgericht Hamm (OLG) legte fest, dass 1,5 Meter verpflichtend sind. Bei Geschwindigkeiten über 90 km/h erhöht sich diese Grenze auf 2,0 Meter (Az. 9 U 66/92).

Benutzeravatar
wohi
Beiträge: 1502
Registriert: 17. April 2011, 19:21
Mopped(s): GS LC
Wohnort: in der Nähe von Wien

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#3 Beitrag von wohi » 7. Oktober 2017, 16:18

Theoretisch sollte das schön möglich sein, die Fahrspur muss halt entsprechend breit und das zu überholende Auto schmal sein, damit sich der nötige Sicherheitsabstand ausgeht.

Der min. Seitenabstand ist gesetzlich nicht genau geregelt, es ist von einem, der Verkehrssicherheit und der Fahrgeschwindigkeit entsprechenden, seitlichen Abstand die Rede.
lg,
Wolfgang

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 768
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#4 Beitrag von emca » 7. Oktober 2017, 19:25

wohi hat geschrieben:
7. Oktober 2017, 16:18
Theoretisch sollte das schön möglich sein, die Fahrspur muss halt entsprechend breit und das zu überholende Auto schmal sein, damit sich der nötige Sicherheitsabstand ausgeht.

Der min. Seitenabstand ist gesetzlich nicht genau geregelt, es ist von einem, der Verkehrssicherheit und der Fahrgeschwindigkeit entsprechenden, seitlichen Abstand die Rede.
Es ist nur praktisch möglich, theoretisch ist es ausgeschlossen. Ein Urteil von einem OLG ist zwar kein Gesetz, wird aber als solches angewendet.

max. Fahrbahnbreite im Idealfall: 3,75 m, normale PKW Breite: ~2,10 m, Mindestabstand 1,50 m, dann darf dein Motorrad von der Reifenmitte noch 15 cm breit sein und der PKW muss dabei ganz rechts fahren. :wink:

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 792
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#5 Beitrag von Chucky1978 » 7. Oktober 2017, 21:20

Der Seitenabstand beträgt min. 1 Meter bei PKWs. Bei Fahrrädern/Motorräder/Fussgänger 50cm mehr also 1,50m
Quelle : https://www.bussgeldkatalog.de/seitenab ... er-und-Kfz. Die 1,50m werden, oder wurden zumindest auch mir in der Fahrschule so vermittelt, auch wenn es tatsächlich die expliziten Zahlen nur via Gerichtsurteile zu geben scheint
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 768
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#6 Beitrag von emca » 7. Oktober 2017, 22:34

Egal, ob sich etwas herauskristallisiert oder ein Urteil eines OLG vorliegt und ob es 1m oder 1,50 m sind, ich finde es als Motorradfahrer keine gute Idee, das zu praktizieren. Ausgangspunkt war ja der Trödler auf der linken Spur, was auch mit 1 Punkt und 80 € Bußgeld bewehrt ist. Das links "Durchzwängen" wird der eine oder andere Richter bestimmt als Drängeln bzw. Nötigung ansehen, was es in Wahrheit auch ist und dann ziemlich teuer wird. In den USA kann man auf der Seite seiner Wahl überholen, was eine der häufigsten Unfallursachen auf mehrspurigen Straßen ist, trotzdem würde ich am Trödler lieber rechts vorbeifahren.

Benutzeravatar
Michael (GF)
Beiträge: 5747
Registriert: 9. September 2002, 19:23
Mopped(s): K1300S (11-??).K1200RS (99-10)
Wohnort: Meine (LK Gifhorn)

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#7 Beitrag von Michael (GF) » 8. Oktober 2017, 08:18

In den USA ist in einigen Bundesstaaten sogar das "line splitting" legal.

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk

Rollst Du noch oder Fährst Du schon?

Schöne Grüße aus der Region zwischen Harz und Heide.
Michael

Benutzeravatar
Jürgen VAI
Beiträge: 177
Registriert: 6. Oktober 2013, 16:01
Mopped(s): K100 RS 16V
Wohnort: 71665 Vaihingen

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#8 Beitrag von Jürgen VAI » 8. Oktober 2017, 08:38

Wo kein Kläger, da kein Richter 8)
Gruß aus Vaihingen an der Enz, der schwäbischen Toskana.
Jürgen

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 792
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#9 Beitrag von Chucky1978 » 8. Oktober 2017, 11:53

Jürgen VAI hat geschrieben:
8. Oktober 2017, 08:38
Wo kein Kläger, da kein Richter 8)
LOL... Aber Insassen in dem jeweils überholten Fahrzeug sind potenzielle Kläger :-)
Und wenn die das Recht in die eigene Hand nehmen? Ich sag mal so. Bei einem Polizisten gehe ich davon aus, das er mich nicht mit dem Auto anstupst, zumindest nicht solange ich keine anderen extrem gefährde
Nachdem ich schon so einige Choleriker im PKW aber auch auf dem Mopped erleben durfte, bin ich mir da bei Zivilisten nicht sicher, das da Kläger und Richter eine Person sein könnte :-)
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 768
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#10 Beitrag von emca » 8. Oktober 2017, 14:03

Chucky1978 hat geschrieben:
8. Oktober 2017, 11:53
Und wenn die das Recht in die eigene Hand nehmen?
Nachdem ich schon so einige Choleriker im PKW aber auch auf dem Mopped erleben durfte, bin ich mir da bei Zivilisten nicht sicher, das da Kläger und Richter eine Person sein könnte :-)
Das ist genau der Punkt, warum ich es u.a. für keine gute Idee halte, so zu "überholen". :idea:

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4166
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#11 Beitrag von ChristianS » 8. Oktober 2017, 17:53

Okay danke für die Infos. :)

Fazit: ist der seitliche Abstand von mindestens einem Meter gewährleistet, darf man überholen. Der Überholte wird sich vermutlich aus Unwissenheit und Oberlehrergehabe echauffieren, kann einem aber letztendlich nichts.

Spontan fällt mir dazu folgende Situation ein (Beispielbild bei Google gefunden und gestreenshottet):
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

teileklaus
Beiträge: 1435
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 99999 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#12 Beitrag von teileklaus » 8. Oktober 2017, 18:45

sowohl besonders bei Nässe als auch wenn rechts frei ist, halte ich das links vorbeidrücken ohne genügen Sicherheitsabstand für hochgradige Eigengefährdung. 1,5 m bleiben da nicht frei.
Ich fahre da manchmal rechts auf gleiche Höhe, schaue nach links suche den Blickkontakt und setze mich wieder dahinter. Macht er keine Anstalten, nach rechts, hab ich da auch schon mal rechts unterholt.
Ist aber auch gefährlich, wenn er dann doch nach rechts zieht.
Rechtlich ( soweit ich weiß) ist nur linksblinkend dahinter bleiben erlaubt.

Benutzeravatar
Chico Malo
Beiträge: 146
Registriert: 24. Juli 2017, 19:18
Mopped(s): R1200R 90Jahre Edition
Wohnort: Im Norden

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#13 Beitrag von Chico Malo » 8. Oktober 2017, 19:28

Chucky1978 hat geschrieben:
8. Oktober 2017, 11:53
LOL... Aber Insassen in dem jeweils überholten Fahrzeug sind potenzielle Kläger :-)
Und wenn die das Recht in die eigene Hand nehmen? Ich sag mal so. Bei einem Polizisten gehe ich davon aus, das er mich nicht mit dem Auto anstupst, zumindest nicht solange ich keine anderen extrem gefährde
Nachdem ich schon so einige Choleriker im PKW aber auch auf dem Mopped erleben durfte, bin ich mir da bei Zivilisten nicht sicher, das da Kläger und Richter eine Person sein könnte :-)
Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Nicht nur Kläger und Richter, sondern auch Vollstrecker. Obwohl ich nichts falsch gemacht habe (auf eigener Spur überholt), fühlte sich ein Autofahrer gestört weil ich ihn legal überholt hatte und hat mich mit einem Schlenker "abgeschossen" und gegen einen parkenden Wagen "gelenkt".

Das hat mir 3 Monate Krankenhaus, 9 Monate Arbeitsunfähigkeit und 10 Jahre ohne Motorradfahren eingebracht. Dabei hatte ich noch Glück im Unglück.

Benutzeravatar
Roadrunner72
Beiträge: 21
Registriert: 30. September 2016, 22:00

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#14 Beitrag von Roadrunner72 » 9. Oktober 2017, 06:16

Das das legal ist, wußte ich nicht. Danke dir für die Info! :D
Ich praktiziere das auch, aber nur dann, wenn mir der vorausfahrende PKW-Fahrer durch seine Fahrweise signalisiert, dass er mich gesehen hat und mir somit Platz macht.
Ansonsten lass ich es. Und sollte mich die Schnarchnase derart auf die Palme bringen und noch ein ganzes Stück auf der Straße vor mir liegen, wird hat normal überholt, mit ausreichend Abstand. Vermeide ich aber wo es geht. Denn oftmals ist es eh keine Zeitersparnis, die man rausfährt, sondern nur Balsam fürs eigene Ego.

Benutzeravatar
Lingman
Beiträge: 378
Registriert: 6. April 2012, 06:25
Mopped(s): R 1200 GS 2015
Wohnort: Bochum

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#15 Beitrag von Lingman » 9. Oktober 2017, 08:14

Ein Kollege hatte die Angewohnheit, eine weitere Fahrspur "zu eröffnen", wenn er der Meinung war, der vor ihm Fahrende hätte ihn gesehen und etwas Raum für ihn geschaffen. Jetzt wohnt er in einem Raum zwei Meter unter der Erde. Bin bestimmt kein Waisenknabe, aber solche Aktionen unterlasse ich seitdem. Und mein Mißtrauen anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber wächst auch nach 33 Motorrad- und Autojahren immer noch täglich.
Grüße ausm Ruhrpott

Bernd

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4166
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#16 Beitrag von ChristianS » 9. Oktober 2017, 09:27

Das mit dem Kollegen ist natürlich traurig.
Mir ging es hier lediglich darum die rechtliche Seite der Thematik zu beleuchten.
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
Pirmin
Beiträge: 1760
Registriert: 14. Oktober 2005, 07:43
Wohnort: 9470 Buchs-ch Werdenberg
Kontaktdaten:

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#17 Beitrag von Pirmin » 9. Oktober 2017, 10:09

Lingman hat geschrieben:
9. Oktober 2017, 08:14
..... wenn er der Meinung war, der vor ihm Fahrende hätte ihn gesehen und etwas Raum für ihn geschaffen. Jetzt wohnt er in einem Raum zwei Meter unter der Erde.
Derjenige der mich mit einer Transalp letztes Jahr mit meinem Reisebus ! in der Ausfahrt- exakt unter dem LKW auf dem Bild- links überholt hat, liegt vielleicht mittlerweile neben deinem Kollegen. Der hatte keine 1.50m Platz. Und das immerhin bei +/- 50 km/h. So einem A...loch würde man noch erste Hilfe leisten od. man handelt sich ein Trauma ein weil er sich schon von unserer Welt verabschiedet hat.
Sorry aber solches macht man schlicht nicht.
K640_Feldkirch.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruss Pirmin

R 1200 RT Mü , Suzuki DR 650 RSE

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 768
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#18 Beitrag von emca » 9. Oktober 2017, 10:21

Es wurde ja ausreichend beschrieben, dass es keinen Sinn macht, so etwas zu tun. Und es ist nicht legal, weil man die erforderlichen Abstände nicht hinbekommt und ein Urteil eines OLG sollte man tunlichst nicht unterschätzen, denn dort steht nochmal für einige zum Mitschreiben: <90 km/h 1,50 m und >90 km/h 2,0 m Seitenabstand.

Habe schon einige Situationen vor mir erlebt, wo sich jemand durchgezwängt hat, aktuell vor ein paar Tagen, als sich ein Golf GTI ähnliches Fahrzeug durchgedrückt hat. Da flog soviel Dreck, weil er aufs Grünzeug kam, dass abenteurliche Reaktionen der unmittelbar dahinterfahrenden Fzg. erfolgten. Mit dem Motorrad finde ich es sträflich, gefährlich und total überflüssig.

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2987
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#19 Beitrag von Larsi » 9. Oktober 2017, 11:05

emca hat geschrieben:
9. Oktober 2017, 10:21
... Und es ist nicht legal, weil man die erforderlichen Abstände nicht hinbekommt ...
es muss WENN und nicht WEIL heißen.

Zum Thema "sowas macht man nicht" enthalte ich mich.
Gruß Lars

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9798
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#20 Beitrag von helmi123 » 9. Oktober 2017, 11:19

:P Wenn ich den Abstand hinbekomme Überhol ich-Weil ich ihn nicht hinbekomme lass ich es, so einfach ist das. :)
:lol:

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1561
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#21 Beitrag von CDDIETER » 9. Oktober 2017, 11:41

Andere Länder, andere "Sitten" ( Vorschriften):
Niederlande: Fahrbahn-Markierungen kennzeichnen Tempolimit

Grüne Mittellinie in den ADAC
Niederlanden: Hier gilt Tempo 100
In den Niederlanden werden ab sofort alle Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften mit neuen Fahrbahnmarkierungen versehen. Sie signalisieren nicht nur Überholverbote, sondern auch die zulässige Höchstgeschwindigkeit, meldet der ADAC. Grundsätzlich gilt in den Niederlanden auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften für Pkw, Motorräder, Wohnmobile und Gespanne bis 3,5 Tonnen ein Tempolimit von 80 km/h. Diese Straßen sind mit durchgehender oder unterbrochener weißer Mittellinie gekennzeichnet.

Auf Schnellstraßen mit einem grün markierten Mittelstreifen, der von zwei durchgehenden oder unterbrochenen weißen Streifen eingefasst ist, dürfen Kfz bis 3,5 Tonnen und Motorräder 100 km/h fahren. Für Kfz über 3,5 Tonnen gilt ein Limit von 80 km/h, und Gespanne dürfen 90 km/h schnell fahren.

Eine durchgezogene weiße Mittellinie bedeutet ein generelles Überholverbot. Ist sie unterbrochen, darf überholt werden. Die Anbringung von zwei parallelen Mittellinien soll dafür sorgen, dass der Abstand zum Gegenverkehr vergrößert wird.

Zukünftig wird es in den Niederlanden auch Straßen ohne Mittellinie geben. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt dann nur 60 km/h. Das Fehlen der Mittellinie soll bewirken, dass zu schnelles Fahren als unangenehm empfunden wird. Auch Radfahrer dürfen hier auf der Straße unterwegs sein. Befinden sich an den Straßenseiten rote Markierungsflächen mit Fahrradsymbolen müssen die ausgewiesenen Streifen benutzt werden.

Generell gilt: Verkehrsschilder, die eine von der Straßenmarkierung abweichende Regelung vorschreiben (etwa an Baustellen), haben stets Vorrang.
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 768
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#22 Beitrag von emca » 9. Oktober 2017, 13:20

Larsi hat geschrieben:
9. Oktober 2017, 11:05
es muss WENN und nicht WEIL heißen.
Dann erkläre mir das bitte. Max. Fahrbahnbreite = 3,75 m, meistens jedoch "nur" 3,50 m. Annahme, ein ~2,10 m breiter Trödler PKW fährt mit 60 Km/h am rechten Rand seines Fahrstreifens. Es gelten 1,50 m laut OLG Urteil. Wenn du ein OLG Urteil als nicht relevant betrachtest, brauchen wir nicht mehr diskutieren.

Bleiben im günstigsten Fall 1,65 übrig. Jetzt kommt noch die halbe Motorradbreite von ca. 0,45 m, das sind deutlich weniger als 1,50 m. Und ich beschreibe den Idealfall, der Trödler wirklich am rechten Rand seines Fahrstreifens fährt und der Motorradfahrer absolut spurstabil ist.

Jetzt kann jeder für sich selbst entscheiden, ob „weil oder wenn“ oder zentimetergenaue Maße Erbsen zählen ist. Denke mal beides. :lol:

Und ob man so etwas machen sollte, habe ich ja eindeutig gesagt. Erbsenzählen kann man, links durchzwängen kann man auch, ist aber aus meiner Sicht selten dämlich. :idea:
Wenn ich den Abstand hinbekomme Überhol ich-Weil ich ihn nicht hinbekomme lass ich es, so einfach ist das. :)
Einer der seltenen Fälle, in denen ich Helmi zu 100% verstehe und zustimme. :lol:

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2987
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#23 Beitrag von Larsi » 9. Oktober 2017, 16:01

emca hat geschrieben:
9. Oktober 2017, 13:20
Dann erkläre mir das bitte. Max. Fahrbahnbreite = 3,75 m, meistens jedoch "nur" 3,50 m. Annahme, ein ~2,10 m breiter Trödler PKW fährt mit 60 Km/h am rechten Rand seines Fahrstreifens. Es gelten 1,50 m laut OLG Urteil. Wenn du ein OLG Urteil als nicht relevant betrachtest, brauchen wir nicht mehr diskutieren.

Bleiben im günstigsten Fall 1,65 übrig. Jetzt kommt noch die halbe Motorradbreite von ca. 0,45 m, das sind deutlich weniger als 1,50 m. Und ich beschreibe den Idealfall, der Trödler wirklich am rechten Rand seines Fahrstreifens fährt und der Motorradfahrer absolut spurstabil ist.
...
Und jetzt nimm einen schmalen PKW von 1,5m (Daihatsu Cuore zB hat 1,4m) und schon hast du statt 1,65 plötzlich 2,25m Platz.
Das meine ich mit WENN statt WEIL ...


Und JA, in den meisten Fällen trifft es zu, dass man bei durchgezogener Linie NICHT LEGAL überholen kann.
Gruß Lars

Pumpe
Beiträge: 817
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Überholen bei durchgezogener Linie

#24 Beitrag von Pumpe » 9. Oktober 2017, 18:06

Hallo Zusammen

Überholen würde ich eh nur, wenn kein Gegenverkehr kommt. Und wenn ich dann <unbedingt> vorbei muss, würde ich lieber über die Linie fahren, als zu knapp am Auto vorbei.

Gruss

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast