In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

Berichte von Euren Touren/Reisen, Tips für individuelle Reisen, Suche nach Mitfahrern usw.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1563
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#101 Beitrag von Gollum » 27. Januar 2018, 10:19

Reiner, der widerspricht sich doch in jedem Wort was er schreibt,
im Grunde sollte er uns an den Glutaen vorbei gehen! Nur verunglimpft
er etwas dieses Forum für seine politischen Ansichten, und das ist
s.c.h.e.i.ß.e! :wink:

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9857
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#102 Beitrag von helmi123 » 27. Januar 2018, 10:52

kindergarten Öffnet bei uns :Mo-Freitag 8 Uhr 61- 9 Uhr 62.
:lol:

Benutzeravatar
Reiner52
Beiträge: 114
Registriert: 16. Dezember 2016, 11:14
Mopped(s): R1150R

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#103 Beitrag von Reiner52 » 27. Januar 2018, 11:04

Der Kindergarten ist nur 1h und 1 min geöffnet ?
Gruß Reiner

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 940
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#104 Beitrag von emca » 27. Januar 2018, 11:19

Reiner52 hat geschrieben:
27. Januar 2018, 08:42
@ emca
Keiner zwingt dich in die Schweiz zu fahren.

Ich finde das Strafmass für Verkehrsdelikte in der Schweiz auch zu hoch. Aber ich respektiere die Gesetze anderer und halte mich daran.
Wie oft denn noch, ich fahre in die Schweiz, weil ich Land und Leute mag und mich zwingt keiner.

Mir geht es einzig und alleine darum, dass die Strafen für eine Bagatelle unverhältnismäßig sind und ich respektiere solche Gesetze eben nicht, aber ich halte mich gezwungenermaßen daran. Deshalb muss ich sie nicht gut heißen, so wie ich mich in der Türkei nicht negativ über ihren Präsidenten äußern würde, was ich übrigens auch nicht hier in Deutschland machen würde, es aber kein Problem wäre, weil es eine Bagatelle ist. In der Türkei dagegen, gehst du dafür ins Gefängnis.

Warum ich meine Meinung zu solchen Gesetzen äußere, vielleicht trägt sie mit dazu bei, über den Regulierungs- und Kontrollwahn einmal nachzudenken, der immer weiter um sich greift. Wenn nicht, auch gut.

Und anscheinend haben die Schweizer auch schon bemerkt, dass eine Gefängnisstrafe für eine Bagatelle überzogen ist, denn dieses Gesetz soll demnächst gekippt werden. Und noch einmal, mir ging es ausschließlich um das Strafmaß Gefängnis.
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
Reiner52
Beiträge: 114
Registriert: 16. Dezember 2016, 11:14
Mopped(s): R1150R

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#105 Beitrag von Reiner52 » 27. Januar 2018, 12:01

Mir geht es einzig und alleine darum, dass die Strafen für eine Bagatelle unverhältnismäßig sind und ich respektiere solche Gesetze eben nicht, aber ich halte mich gezwungenermaßen daran.
Dann ist doch alles gut !
Und denk dran, wenn du die Gesetze in der Schweiz nicht respektierst, kommst du ins Gefängnis.

Da jetzt alles geklärt ist, können wir unseren Kindergarten für heute schliessen.
Sonst kriegen andere noch einen Kulturschock !
Gruß Reiner

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1563
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#106 Beitrag von Gollum » 27. Januar 2018, 12:17

emca hat geschrieben:
27. Januar 2018, 11:19
......und ich respektiere solche Gesetze eben nicht, aber ich halte mich gezwungenermaßen daran.
Das muß ich in unserem, wie auch in allen anderen Ländern und deren Völkern
dieser Welt auch! :wink:

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 940
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#107 Beitrag von emca » 29. Januar 2018, 21:29

In Google Maps wird der Routenplaner aufgrund von vielen online „angeschlossenen“ Geräten, zB. Smartphone u.a. ständig aktualisiert und Staus bzw. zähfließender Verkehr geht in den Vorschlag der besten Route mit ein. Diese Praxis ist glaube ich jedem bekannt.

Man kann damit life die gefahrene Geschwindigkeit ermitteln und den exakten Ort auch und welche Beschränkungen dort vorliegen und personalisieren.

Es kann ein Land eine Software in Auftrag geben, es gibt sie übrigens schon, die bei Halterhaftung, wie in unserem Beispiel Schweiz, den Bußgeldbescheid automatisch an den Verkehrssünder sendet, ohne dass dort ein Mensch eingreifen muss. Mit ähnlicher Software ermittelt man übrigens Straftäter, die bei Geldwäsche, Kinderpornographie u.ä verabscheuungswürdigen Verbrechen im Internet ihre Spuren hinterlassen.

Jetzt könnte ein fortschrittliches Land, das nicht nur eine Geldquelle sprudeln lassen möchte, sondern den Straßenverkehr sicherer machen möchte, ganz leicht so ein Gesetz erlassen. Das "Sicherheitsland" gibt es leider nur im Märchen, das Geldquellenland überall.

Mich würde interessieren, ob die Schreiber, welche die überzogenen Gesetze der Schweiz i.O. finden, dann auch sagen, das sind halt ihre Gesetze und ich respektiere sie.

Glaubt mal ja nicht, dass solche Vorhaben nicht schon fertig in irgendwelchen Gehirnen/Datenbanken gespeichert sind. Im Moment traut sich nur keiner, weil der Verdummungsgrad, Gott oder wem auch immer sei Dank, noch nicht weit genug fortgeschritten ist. Die vielen und immer mehr werden Blitzer sind nur eine primitive Vorstufe, der noch nicht ausgeschöpften Möglichkeiten.
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
Reiner52
Beiträge: 114
Registriert: 16. Dezember 2016, 11:14
Mopped(s): R1150R

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#108 Beitrag von Reiner52 » 30. Januar 2018, 09:20

Es kann ein Land eine Software in Auftrag geben, es gibt sie übrigens schon, die bei Halterhaftung, wie in unserem Beispiel Schweiz, den Bußgeldbescheid automatisch an den Verkehrssünder sendet, ohne dass dort ein Mensch eingreifen muss.
Das ist der Fortschritt und die Konsequenz aus dem heutigen Verhalten der Verkehrsteilnehmer.
Jeder weiß mittlerweile wo die stationären Blitzer stehen, es gibt Blitzerwarnungen im Radio usw.
Und davor und dahinter wird weiter tief geflogen ohne Ende.
Da hilft nur noch eine Dauerüberwachung. Wie war das mit dem Krug und dem Brunnen ?
Bei uns im Dorf kann man kaum noch über die Strasse gehen, weil die einen wie die Bekloppten den Berg runter knallen und die anderen den Berg rauf.
Wenn ich an der Schule korrekt 30 km/h fahre, muß ich den Innenspiegel runterklappen, wegen der Lichthuperei.
Die temporären Überwachungen haben bisher keine Änderung gebracht.
Jetzt könnte ein fortschrittliches Land, das nicht nur eine Geldquelle sprudeln lassen möchte, sondern den Straßenverkehr sicherer machen möchte, ganz leicht so ein Gesetz erlassen.
Das ist das übliche Totschlagargument aller Raser…

Mich würde interessieren, ob die Schreiber, welche die überzogenen Gesetze der Schweiz i.O. finden, dann auch sagen, das sind halt ihre Gesetze und ich respektiere sie.
Von in Ordnung finden war nicht die Rede, sondern von Einhalten der Regeln, auch wenn sie nicht gefallen !
Gruß Reiner

Benutzeravatar
Pirmin
Beiträge: 1848
Registriert: 14. Oktober 2005, 07:43
Wohnort: 9470 Buchs-ch Werdenberg
Kontaktdaten:

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#109 Beitrag von Pirmin » 31. Januar 2018, 22:25

In der Schweiz heisst das: Du bisch en blöde Plauderi
emca hat geschrieben:
22. Januar 2018, 14:11
Das ist genau der Punkt, es geht Pirmin nicht um die Sache, sondern nur um Emotionen, jedenfalls in diesem Thread. Kaum ist einer nicht seiner Meinung, wird nicht mehr diskutiert und ein andere Meinung nicht mehr zugelassen.
Ich habe nur Fakten geliefert. Neue Radar Geräte z.b. oder die richtige Gesetzeslage die von Dir immer wieder Gebets Mühlen artig falsch dargestellt wird und somit auch nie richtiger wird.
Die Emotionen darüber lieferst Du mehr als genug.
emca hat geschrieben:
26. Januar 2018, 10:25
Wir sollten alles für die Erhaltung der paradiesischen Zustände tun und großzüg sein, wenn mal so ein armes Schwein mit seinem Motorrad in unser Land kommt und die Grenzen etwas fließender betrachtet, er/sie müssen ja wieder in ihr Land mit den bescheuerten Gesetzen zurück, das ist Strafe genug.
Du als bekennender Schweizer Fan solltest es ja bestens wissen wieso wir noch so gerne wieder in unser Land zurück wollen.
emca hat geschrieben:
26. Januar 2018, 14:05
So nebenbei bemerkt, ich bezeichne nicht, wie du mir unterstellst, die Gesetze eines Landes, bzw. ihrer Bürger als bescheuert, sonder die Gesetze einer kleiner Gruppe, die uns erziehen, verbiegen, drangsalieren wollen, nur die sind gemeint.
Welche kleine Gruppe ist hier gemeint?

Dieses ist die aktuelle Gerichts Praxis bis zum ev. neuen Gesetzestext
http://www.geissmannlegal.ch/fileadmin/ ... 2.2013.pdf

Aktuell:
…Im Parlament sind dazu mehrere Vorstösse hängig, und auch der Bundesrat nahm die Bedenken in seiner Evaluation zu «Via sicura» auf. Im Sommer (2017) gab er in einem entsprechenden Bericht an, es sei denkbar, bei Raser-Delikten auf eine Mindestfreiheitsstrafe zu verzichten, die Mindestdauer des Führerausweisentzugs auf sechs Monate zu senken und den Richtern einen grösseren Ermessensspielraum einzuräumen…

Und wenn es so kommen sollte wird es von unseren demokratisch gewählten Volksvertretern nach Mehrheitsentscheid entschieden. Es sei denn die Vereinigung Road Cross macht einen Rekurs.
Sie haben schliesslich dieses Gesetz via Initiative damals eingeleitet. Mit über 100.000 Bürger Unterschriften.
https://www.nzz.ch/schweiz/roadcross-zi ... 1.17757581

Und zu guter Letzt ist dies auch meine Meinung
https://www.beobachter.ch/strassenverke ... -bestrafen
Gruss Pirmin

R 1200 RT Mü , Suzuki DR 650 RSE

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 940
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#110 Beitrag von emca » 1. Februar 2018, 09:48

Pirmin hat geschrieben:
31. Januar 2018, 22:25
In der Schweiz heisst das: Du bisch en blöde Plauderi

Und zu guter Letzt ist dies auch meine Meinung
https://www.beobachter.ch/strassenverke ... -bestrafen
Bei uns würde man dich einen Dummschwätzer nennen oder im Süddeutschen Raum einen Dampfbladerer, wenn man es freundlich ausdrücken möchte. :lol:

Habe dich aufgrund deiner Beiträge schon zu den Schweizern gezählt, die mir lieb und teuer sind, wenn ich aber deine "zu guter letzt Meinung" lese, muss ich feststellen, du bist es mir immer noch, aber offensichtlich hast du einen getrübten Blick. :?

Du stimmst dieser Statistik voll umfänglich zu und ordnest den Rückgang der Verkehrstoten deinem "Rasergesetz" zu? Vergleiche bitte die deutsche Statistik und erkläre mir den exakt gleichen Rückgang und der ganz ohne Rasergesetz. Die Erklärung kannst dir aber sparen, ich liefere dir die logische Erklärung. In Deutschland ist der Rückgang gleich, weil so viele Deutsche in der Schweiz waren und sich das tolle Rasergesetz mit nach Hause genommen und verinnerlicht haben. :lol:

Und auch zu guter Letzt, du weißt sehr genau, wer mit der kleinen und ausschließlich ideologisch geprägten Gruppe gemeint ist. Ideologie ist artverwandt mit Idiotie. :idea:


statistik ch dl.jpg
Statisik
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von emca am 1. Februar 2018, 10:05, insgesamt 1-mal geändert.
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
Alt-Boxer
Beiträge: 586
Registriert: 5. April 2010, 20:55
Mopped(s): K 1200 RS
Wohnort: Nähe Bonn

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#111 Beitrag von Alt-Boxer » 1. Februar 2018, 10:04

Danke an Pirmin für die ausführliche Informationen!!
Die Schweizer "Raserdefiniton"
70 km/h in 30er-Zone
100 km/h innerorts
140 km/h ausserorts
über 200 km/h auf der Autobahn
kennzeichnet ein eindeutiges Gefährdungspotential.

Wer dagegen argumentiert, er habe noch keinen Menschen verletzt, bzw. nicht den geringsten Schaden zugefügt, obwohl er die Tempolimits immer flexibel auslege und über die daraus folgenden möglichen Konsequenzen (Strafen) lamentiert, zeigt, dass er nicht willens ist, die Gefahren seines Verhaltens (wenn es in die oben aufgeführten Bereiche führt) zu realisieren. Wenn jemand 140 km/h schnell außerorts fahren muss, um überholen zu können, dann bringt er sich und andere in Gefahr.
Eine derart realitätsfremde Haltung resultiert letztlich aus der Tatsache, dass die Opposition gegen die "staatliche Bevormundung" existentiell wichtiger erscheint als die Auseinandersetzung mit den Folgen des eigenen Verhaltens.

Gruß

Altboxer
Aktuell K12 (K41) / Typ 0547 / Z8+Z6
Davor: R 27/R 50/R 60/R 100 RS/R 1100 RS

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1611
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#112 Beitrag von CDDIETER » 1. Februar 2018, 10:30

Hallo,
Da kann ich nur voll und ganz zustimmen.
Bitte Emca stelle dein agressives Gelaber ein. Da ist hier der falsche Platz!
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 940
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS / 08
Wohnort: S-H

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#113 Beitrag von emca » 1. Februar 2018, 10:34

Alt-Boxer hat geschrieben:
1. Februar 2018, 10:04
Eine derart realitätsfremde Haltung resultiert letztlich aus der Tatsache, dass die Opposition gegen die "staatliche Bevormundung" existentiell wichtiger erscheint als die Auseinandersetzung mit den Folgen des eigenen Verhaltens.

Gruß

Altboxer
Du verwechselst hier leider etwas, ich bin nicht gegen Beschränkungen, zB. 70 km/h auf der Landstraße im Kreuzungsbereich oder wenn Frankreich beschließt, generell 80 km/h auf Landstraßen. Ich bin nur in Opposition zum Strafmaß und ideologisch begründeten Beschränkungen, wie zB. explizite Fahrverbote für Motorräder usw. usf.

Und das ist auch ein beliebtes Spielchen, den absoluten Ausnahmefall als Regel per Stempel aufzudrücken. Nur so nebenbei bemerkt, ich bin jetzt so ca. 450.000 km mit dem Motorrad unterwegs gewesen, habe noch nie ein Bußgeld bekommen, weil ich mich zu 99% an die Regeln halte und sind sie noch so dumm weil ideologisch geprägt. Ich halte eine Geschwindigkeitsüberschreitung von ca. 20% für eine lässliche Sünde, die nicht drakonisch bestraft werden muss. Mein Ansatz liegt ganz wo anders, erzieht eure Kinder vernünftig, dann sehen sie ein, dass nicht die Strafandrohung den Erfolg bringt, sondern die Einsicht, dass man zB. in besonderen Bereichen, Schulen, Kindergärten usw. seinen Egoismus zurückstellen muss.

Und war klar, dass die 140 km/h beim Überholen eines Wohnmobils auf gerader und übersichtlicher Strecke jetzt das Maß der Dinge bei meiner Beurteilung, nein falsch, Verurteilung sind.

Und ich würde wetten, dass du mit deinem Motorrad auch schon einmal deutlich über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gefahren bist. :lol:

Erst jetzt gelesen: Jawoll Dieter, mach ich. :lol:
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
Alt-Boxer
Beiträge: 586
Registriert: 5. April 2010, 20:55
Mopped(s): K 1200 RS
Wohnort: Nähe Bonn

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#114 Beitrag von Alt-Boxer » 1. Februar 2018, 11:12

Und war klar, dass die 140 km/h beim Überholen eines Wohnmobils auf gerader und übersichtlicher Strecke jetzt das Maß der Dinge bei meiner Beurteilung, nein falsch, Verurteilung sind.
Wenn das alles so klar und übersichtlich war, warum konnte dann nicht gewartet werden, bis die Strecke zum Überholen frei war - die 140km/h waren wohl nötig, um sich schnell noch vorbei zu schlängeln - und hier liegt das Gefährdungspotential!
Und ich würde wetten, dass du mit deinem Motorrad auch schon einmal deutlich über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gefahren bist
Sicher, aber ich brüste mich nicht damit; hab mir hinterher von mitfahrenden Freunden dazu auch je nach Situation einige klare und und deutliche Worte anhören können bzw. mich selbst gefragt, was mich da geritten hat.
Mein Ansatz liegt ganz wo anders, erzieht eure Kinder vernünftig.....
Auch hier: vollkommen richtig, aber: bevor ich andere erziehen will, muss ich mich erst mal an die eigene Nase fassen und mich fragen, was für ein Beispiel/Modell ich abgebe.

Gruß

Altboxer
Aktuell K12 (K41) / Typ 0547 / Z8+Z6
Davor: R 27/R 50/R 60/R 100 RS/R 1100 RS

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1563
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: In der Schweiz 1 km zu schnell 35,40 €

#115 Beitrag von Gollum » 1. Februar 2018, 17:49

Also so was von einem beratungsresistenten Biker hab ich auch noch nicht erlebt!
Emca, wenn Du Dich politisch engagieren möchtest, dann gehe doch in die Politik
und kämpfe für Deine Einstellung! :wink:

Ich hab zum Beispiel schon zweimal erfolgreich gegen eine Streckensperrung
gekämpft. Beim ersten mal hat es gut mit der Zusammenarbeit des zuständigen
Landratsamtes, der Polizei und der dortigen Bevölkerung funktioniert. Es war lange
Ruhe auf der Paßstrecke. Beim zweiten mal war es aber schon deutlich schwieriger
dagegen anzukämpfen. Damals hab ich und meine Mitstreiter aber schon prophezeit,
daß es ein drittes mal von uns aus nicht mehr geben wird! Und genau so kam es auch
auf dem Lochen Paß Balingen!

Und immer wegen ein paar wenigen Torfköppen die sich an nichts halten wollen
und immer andere schuldig sind, nur sie selber nicht, immer nur wegen solchen
Seckeln werden die Sanktionen für die ganze Allgemeinheit erhoben!

Mir ist es aber mittlerweile egal, ich fahr die gesperrten Paßstrecken trotzdem,
nur nicht an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen. Man kann auch unter der Woche
sehr schöne Touren fahren. Aus meiner Sicht geht das oftmals sogar besser
als an den Wochenenden und Feiertagen wo das ganze Geschmeiß unterwegs ist!

Es wird aber immer Egoisten geben die nur sich sehen und andere s.c.h.e.i.ß.egal zu sein
scheinen. Bei solchen notorischen Typen habe ich dann aber auch kein Mitleid wenn Sie
mal tief in den Geldbeutel greifen müssen und oder längere Zeit ohne ihr Fahrzeug unterwegs
sind!

Falls es einen Schöpfer der Menscheit gegeben hat, so hat er mächtig S.c.h.e.i.ß.e dabei
gebaut indem er dem Menschen ein Hirn zum Denken gegeben hat. Und trotz eines Hirn
zum Denken bleibt der Mensch immer noch das dümmste Lebenwesen auf unserem Planeten.
Warum? Ganz einfach, weil der Mensch aus allem Mist was er seit Angedenken der Zeit gebaut
hat im Grunde nichts daraus gelernt hat!

Und da zur Zeit die fünfte Jahreszeit vorherrscht, merkt euch, Kinder und Narren sagen die
Wahrheit, ich habe mir von beidem als alten Sack davon etwas bewahrt und aufgehoben!

:wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast