Tour durch Afrika

Berichte von Euren Touren/Reisen, Tips für individuelle Reisen, Suche nach Mitfahrern usw.
Antworten
Nachricht
Autor
BMW-Lan
Beiträge: 5
Registriert: 18. Oktober 2017, 08:11

Tour durch Afrika

#1 Beitrag von BMW-Lan » 18. Oktober 2017, 08:53

Hallo Leute,

war jemand von euch schon mal mit dem Motorrad in Afrika unterwegs? Ich verspüre den Drang es zu tun. Würde aber ein bisschen Inspiration ganz hilfreich finden, da Afrika ja doch schon etwas größer ist ;)
Also - wo sollte man unbedingt mal hin, wo kann man es mit dem Motorrad knicken?

LG

Benutzeravatar
Tourenbiker
Beiträge: 260
Registriert: 6. Januar 2010, 18:13
Mopped(s): GS LC ohne GarNie u. HansHans
Wohnort: Kreis RV in Oberschwaben

Re: Tour durch Afrika

#2 Beitrag von Tourenbiker » 18. Oktober 2017, 10:41

Naja, Afrika ist wohl ne ziemlich grobe Angabe. Da müsstest schon noch etwas konkretisieren. z.B. der Norden oder Süden oder willst gleich ne Nord-Süd-Querung ins Auge fassen ? Was für ein Fahrzeug, Erfahrung, Übung etc. kannste vorweisen ?
In vielen Ländern kann eine Ein- oder Durchreise nicht mehr empfohlen werden . Im Norden ist meines Erachtens nur noch Marokko gefahrlos zu bereisen. Und für den Einstieg zum Üben von Pisten und Sand auch sehr empfehlenswert.
Greets vom Zentrum Oberschwabens
TB
- Immer dran denken: Gummierte Seite nach unten, lackierte Seite nach oben!
- oben seit ´73

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4371
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Tour durch Afrika

#3 Beitrag von ChristianS » 18. Oktober 2017, 15:23

Welche Honda möchtest du denn dafür benutzten? :twisted: :lol:

Späßchen.

Nee, mir wär das nüscht. Viel zu warm und viel zu gefährlich.

Wenn du es machst - Hut ab!
Christian grüßt den Rest der Welt

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 899
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Tour durch Afrika

#4 Beitrag von Chucky1978 » 18. Oktober 2017, 16:05

Wenn ich mal einen Reiseführer zitieren darf, weil ich seid meinem 16. damals auf der 80er noch vorhatte durch Afrika durch zu fahren mal so eben an einem Nachmittag sobald ich mehr PS fahren darf :-)

"Die Sehnsüchte und Bedürfnisse der Reisenden in Bezug auf ihren Afrika-Urlaub sind völlig verschieden und es gibt nicht das eine „ultimative“ Reiseland für diesen riesigen Kontinent. Gerade die Unterschiede in Kultur, Geografie und Artenvielfalt machen Afrika noch heute zum „Mythos“, den es zu entdecken gilt."

"Wer nach Afrika reisen möchte, der sollte zunächst schauen, was er von „Afrika“ erwartet. Ist es das Orientalische, was den Reiz ausmacht, welches mit Ländern wie Marokko oder Tunesien verbunden wird? Oder liegt der Wunsch darin, auf den Spuren großer Kulturen zu wandeln, wie es in Ägypten möglich ist? Sehnen Sie sich womöglich sogar nach Traumstränden, wie man sie in Kenia, Tansania oder Mauritius findet? Oder ist es doch das wilde Afrika, welches mit Namibia oder Südafrika in Verbindung gebracht wird?"

"Natürlich spielt bei der Wahl des richtigen afrikanischen Urlaubslandes auch die eigene Reiseerfahrung eine wichtige Rolle, sowie das Sicherheitsbedürfnis und auch der Stil des Unterwegsseins."

Ich würde aber behaupten mit dem Motorrad, solange es keine Supersportler ist oder anfällige Kiste wie BMW z.B. :-), ist mal bis zur Durchqeurung der Sahara, der Gipfelsturm des K2´s oder auch die erkundung des Regenwaldes alles möglich. Die Menschen dort bewegen sich ja auch fort, und das nicht nur auf ihren 2 Beinen. Nur würde ich mir da natürlich ganz genau Tankstellennetz und Werkstättenabdeckung anschauen wollen. Und Gewisse Ersatzteile mitführen. Gerade in Staubigen Gegenden, ist es nicht gerade ratsam da z.B. mit einem Tuning-Luftfilter rum zu fahren usw. Also je nach Gebiet muss die Kiste schon modifiziert werden. Besonders Sand kommt überall rein und wenn die pisten zu 50% nicht richtig geteert sind, verlangt das schon Sachen ab, die selbst eine GS frisch vom Band vielleicht nicht ganz ohne weiteres wegsteckt. Insbesndere weil Moppedtouren durch Afrika ja nicht unbedingt mal reguläre 7 Tages-Touren sind, sondern schon sehr ausgedehnt sein dürfen wo mindestens mal der ganze Jahresurlaub zzgl. Überstunden draufgehen können.
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 3075
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: Ober-Ramstadt/Odenwald

Re: Tour durch Afrika

#5 Beitrag von hixtert » 18. Oktober 2017, 17:34

BMW-Lan hat geschrieben:
18. Oktober 2017, 08:53
war jemand von euch schon mal mit dem Motorrad in Afrika unterwegs? Ich verspüre den Drang es zu tun. Würde aber ein bisschen Inspiration ganz hilfreich finden, da Afrika ja doch schon etwas größer ist ;)
Also - wo sollte man unbedingt mal hin, wo kann man es mit dem Motorrad knicken?
Ich war noch nicht dort, würde aber ungefähr so fahren: Start in Kapstadt, nach Namibia, durch die Grenzregion Sambia/Simbabwe und durch Malawi und Tansania bis an den Indischen Ozean. Dort mehr oder weniger die Küste entlang Richtung Norden und von Mobbasa oder Nairobi per Flieger zurück nach Europa.

Wenn du viel Zeit hast, kannst du auch den Afrika-Teil von Sjaak Lucassen nachfahren
http://globetrotterrodeo.at/programm17/ ... orld-tour/, letztes Bild in der Fotogallerie.
Grüße
Reinhard
Unser WIKI

Alle 11 Minuten ein frisches Bier.http://www.brexel.org/icns/prost.gif Ich barshippe jetzt!

BMW-Lan
Beiträge: 5
Registriert: 18. Oktober 2017, 08:11

Re: Tour durch Afrika

#6 Beitrag von BMW-Lan » 19. Oktober 2017, 09:50

Hey Leute,

danke erstmal für eure Antworten. Würde das schon mit ner GS machen wollen, allerdings beschränken sich meine Erfahrungen wirklich auf
Tages- und Wochendtouren. Was mich bei so einer großen Tour am meisten interessieren würde, wären die Landschaften und die Abgeschiedenheit.
Allerdings würde ich nach Nordafrika nicht unbedingt wollen, da mir dort die politische Lage zu gefährlich ist.

Dann schon eher Südafrika oder Länder wie Tansania und Kenia. Da hab ich mich auch schon ein wenig belesen, was relevante Sehenswürdigkeiten,
Kultur und Landschaften angeht. Die Reiseservice Africa RA Safari u. Touristik GmbH bietet da ganz gute Infos. Müsste man nur mal schauen, wie lange man Urlaub
bekäme und ob man sowas wirklich alleine machen will. Hätte eigentlich schon gern jemanden dabei. Ich denke mal, nen Monat muss man da schon einplanen.

LG

Benutzeravatar
Tourenbiker
Beiträge: 260
Registriert: 6. Januar 2010, 18:13
Mopped(s): GS LC ohne GarNie u. HansHans
Wohnort: Kreis RV in Oberschwaben

Re: Tour durch Afrika

#7 Beitrag von Tourenbiker » 19. Oktober 2017, 10:55

Hallo BMW-Lan,
Na das hört sich doch schon ganz gut an. Ich kann aus meiner Erfahrung vielleicht noch folgendes anmerken: Ich habe Namibia, Simbabwe und Botswana mit dem Geländewagen bereist. Mit dem Motorrad würde ich dies, wenn überhaupt, nur in einer Gruppenreise machen. Grund: Sicherheit geht vor !. Eine Panne oder ein Unfall/ Sturz im Gelände kann dich allein sehr schnell in Existenznot bringen. Außerdem mußt du immer mit Großwild rechnen, dem ich allein auf dem Moto nicht unbedingt ausgesetzt sein will. Davon abgesehen hast du i.d.R. mit dem Motorrad keine Chance die Nationalparks zu bereisen. Ich denke das trifft ebenso für Südafrika, Tansania und Kenia zu.
Dem gegenüber lässt sich z.B. Marokko auch aktuell gefahrlos bereisen und bietet ungemein viel Landschaft und, wenn gewünscht, Abgeschiedenheit. Nebenbei kannst du dort problemlos die Routenwahl deinem Fahrkönnen anpassen ohne auf interessante Ziele und Highlights verzichten zu müssen.
Greets vom Zentrum Oberschwabens
TB
- Immer dran denken: Gummierte Seite nach unten, lackierte Seite nach oben!
- oben seit ´73

Benutzeravatar
farbschema
Beiträge: 943
Registriert: 24. Mai 2014, 16:19
Mopped(s): luftgekühlt.
Wohnort: Unterfranken

Re: Tour durch Afrika

#8 Beitrag von farbschema » 19. Oktober 2017, 21:26

Der Tipp mit Marokko ist sicher zu überlegen.
Die politische Lage passt einigermaßen.

Als Einstieg kann man super Frankreich, Spanien und dann rüber nach Maroc.

Am besten mit zwei Motorrädern.
Ich war selbst vor grob 10 Jahren in M und habe mit Rucksack und ein Stück auch mit dem Auto eine
Rundreise gemacht. Unsicher gefühlt habe ich mich selten, kleinere Neppereien gibts schon, sollten einen aber nicht schocken.

Freunde sind mit Wohnmobil und Kind da länger rumgefahren. Problemlos.
Kultur und Landschaft in M sind großartig, Anreise vergleichsweise easy mit dem Mopped.

"Afrika" als solches gibts nicht als ein Reiseziel - das sind viele unterschiedliche Länder, einiges ist extrem bis potenziell tödlich.

Selbst das Land Südafrika hat alles vom superedlen Club für Reiche, modernster Industrie (VW Werk, Mercedes...), Wildparks, Klimazonen innerhalb kurzer Distanzen (Kapregion Berge, Meer, Inland hinter Bergkette Steppe etc.) bis zum extremgefährlichen Ghetto.

Mein absolutes Lieblingsbuch eines netten und klugen Belgiers zeigt die Bandbreite gut auf:
Ente durch Afrika, Gert Duson

https://www.amazon.de/Ente-durch-Afrika ... 3899441443
Grüße, Felix
__________________________________________
Manche Menschen finden es verwirrend, wenn Sätze anders enden als Kartoffel.

R 1200 R http://images.spritmonitor.de/647086.png
PX 150 http://images.spritmonitor.de/538616.png

Benutzeravatar
q.treiber
Beiträge: 488
Registriert: 8. Januar 2010, 02:19
Skype: wad n dad?
Mopped(s): R1100GS "R" / R1200GS LC Mod.
Wohnort: LDK - Land der Könige
Kontaktdaten:

Re: Tour durch Afrika

#9 Beitrag von q.treiber » 12. Dezember 2017, 13:05

BMW-Lan hat geschrieben:
19. Oktober 2017, 09:50
Würde das schon mit ner GS machen wollen, allerdings beschränken sich meine Erfahrungen wirklich auf
Tages- und Wochendtouren.
Bei dem reichen Erfahrungsschatz wäre http://www.overcross.com/de/motorrad/af ... dition-647 eine Möglichkeit.
Alternativ empfehle ich zuerst etwas Erfahrung mit mehrwöchigen Touren zu sammeln. :roll:
http://www.qtreiber.eu - Senioren reisen mit der Q

Benutzeravatar
uelbich
Beiträge: 204
Registriert: 24. Februar 2003, 00:17
Mopped(s): K2LT (BJ99)
Wohnort: Wiesloch (Baden)
Kontaktdaten:

Re: Tour durch Afrika

#10 Beitrag von uelbich » 14. Dezember 2017, 00:03

Nimm eine afrikakarte und zeichne alle Grenzen ein welche gesperrt sind - gibt da einige die du nicht überqueren kannst !
Als nächstes zeichnest du die Grenzübergänge ein welche du nutzen kannst / musst - du darfst als Ausländer nicht jeden Übergang benutzen.
Jetzt hast du bereits einen teil deiner Tour.

Gruß Reiner

Moppedfahrer & Gälfiäßler (kmstand:>300.000). Mitglied im 300.000er Club.
Der mit dem Elch fährt.
www.uelbich.de


Gruß Reiner
Moppedfahrer & Gälfiäßler (kmstand: >300.000).
Mitglied im 300.000er Club
http://www.uelbich.de

prof.Langi
Beiträge: 28
Registriert: 6. November 2017, 08:40
Mopped(s): BMW R850R, Solo MK40
Wohnort: Scherneck

Re: Tour durch Afrika

#11 Beitrag von prof.Langi » 14. Dezember 2017, 08:40

Wenn du möchtest könnte ich Kontakt zu einen Afrika durchquerer herstellen seine Tour verlief von Kapstadt bis nach Kairo. mit seiner Afrikatwin.
Ein Leben ohne Moped ist zwar möglich, Aber sinnlos! :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste