F650CS Scarver Startprobleme

Alles, was mit der Technik der F650 Serie zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
MGM37de
Beiträge: 1
Registriert: 11. April 2017, 10:21

F650CS Scarver Startprobleme

#1 Beitrag von MGM37de » 11. April 2017, 10:47

Hallo,

ich habe da mal eine Frage an die Spezialisten.

Ich bin "Neubesitzer" einer F650 CS Scarver, Bj 2002. 37.000KM und in gutem Zustand. Sie lief bisher bei meinem Bruder einwandfrei. Nun habe ich einen Ölwechsel gemacht. Mit Mineralöl Liquid Moly 20W50, (das Gleiche war auch schon drin) und mit der BMW Zulassung. Alles sehr normal.

Seit dem springt die Maschine in kaltem Zustand aber sehr, sehr schlecht an. Das Anlasser dreht ganz normal und der Motor zuckt ein paar mal, aber er geht nicht an. Irgendwann nach 10 oder 12 Versuchen springt der Motor dann an und läuft. Die Batterie ist Ok, die habe ich prüfen lassen. Man hat irgendwie den Eindruck, dass der Anlasser nicht schnell genug dreht und der Motor deshalb nicht an geht.
Ich habe jetzt gehört, dass man mit schlechtem ÖL den Wiederstand im Motor so erhöht, sodass er schlecht angeht.

Dies würde eventl. auch darauf hindeuten: Wenn man im kalten Zustand den Gang auf Neutral schaltet, kann man die Maschine schieben und sie rollt frei. Wenn man den Gang einlegt und die Kupplung zieht, ist Sie wie blockiert, man kann sie kaum rollen. Wenn der Motor kalt ist und läuft, bewegt sich bei eingelegtem 1. Gang und gezogener Kupplung die Maschine auch vorwärts. (Ähnliuch wie bei einem Automatik- Auto, wenn man von der Bremse geht fährt es auch langsam los) Wenn der Motor dann warm gefahren ist, ist das Problem weg.

Kann das am neuen Öl liegen? Ist das zu zähflüssig? Verbessert sich das noch oder muss ein anderes Öl rein? Kann mir da jemand weiter helfen?

Vielen Dank im Voraus,

Markus

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4202
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: F650CS Scarver Startprobleme

#2 Beitrag von ChristianS » 11. April 2017, 11:23

Hat das Fahrzeug eine Trockenkupplung oder eine Nasskupplung?
Nein ich bin kein Klugscheißer,
ich weiß es wirkkich besser!

Benutzeravatar
bmw peter
Beiträge: 2961
Registriert: 11. Januar 2003, 21:13
Mopped(s): R1100S
Wohnort: 31139 Hildesheim

Re: F650CS Scarver Startprobleme

#3 Beitrag von bmw peter » 11. April 2017, 17:47

Nasskupplung.

Hier mal eine Erfahrung aus dem 650er Forum:

"ich habe in meinen Eintopf vor 200 km das "PROCYCLE 4-T. TEILS., SAE 10W-40" von Tante Louise eingefüllt und seit dem läßt sie sich deutlich besser schalten und läuft auch ruhiger. Mit der Kupplung gibt es bisher kein Problem, das einzige was auffällt ist, das die Kupplung bei kaltem Motor besser trennt. "
BMW PETER BMW R1100S EZ2005

Benutzeravatar
Hoger
Beiträge: 290
Registriert: 19. August 2016, 11:36
Mopped(s): 2x R1200R Bj. 08 + Bj. 09
Wohnort: Nähe Kassel

Re: F650CS Scarver Startprobleme

#4 Beitrag von Hoger » 12. April 2017, 17:07

Hast du für den Ölwechsel beide Ölablassschrauben geöffnet? Die im Rahmen und dann die unter dem Motor?
Nicht das du nur unten die offen hattest und dann oben ca. 3 Liter nachgefüllt hast, denn ie Gute hat eine Trockensumpfschmierung und als Öltank dient der Rahmen in dem sich auch eine Ölablassschraube befindet.
Aufgrund von Stalking habe ich die PN Funktion abgeschaltet

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast