F650CS-Kaufberatung

Alles, was mit der Technik der F650 Serie zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1143
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

F650CS-Kaufberatung

#1 Beitrag von Kleinnotte » 7. Februar 2015, 16:16

habe vor mir eine F650CS zu kaufen. Das Mopped ist aus 2005 und hat ca. 52TKm gelaufen, hat
ABS und ist Scheckheftgepflegt. Leider ist sie auf 34PS gedrosselt. Ist das ein grosser Aufwand und kostspielig, sie zu öffnen ? Wieviel darf so ein Mopped kosten?
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 107TKm

Benutzeravatar
bmw peter
Beiträge: 2957
Registriert: 11. Januar 2003, 21:13
Mopped(s): R1100S
Wohnort: 31139 Hildesheim

Re: F650CS-Kaufberatung

#2 Beitrag von bmw peter » 7. Februar 2015, 17:38

Hallo Jens,

die 1-Zyl. sind über einen Drosselklappenanschlag gedrosselt, dieser kleine Winkel wird entfernt und der Seilzug wird auf der Seilzugscheibe umgehängt.

Zum Preis habe ich mal bei mobile nachgesehen, da stehen die ersten Beiden mit gleichem Km bei 2900,-, einmal Händler, einmal Privat.
Ich würde max 2500,- ansetzen, vorausgesetzt alle Dienste sind dukumentiert.
Sieh dir LKL und Antriebsriehmen genau an. Der Riemen soll glaube ich bei 40k gewechselt werden.
Der Motor ist übrigens gut für weit über 100k Km.

Ich persönlich würde für eine CS höchstens 2200 bezahlen.
BMW PETER BMW R1100S EZ2005

Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1143
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: F650CS-Kaufberatung

#3 Beitrag von Kleinnotte » 7. Februar 2015, 22:06

Hallo Peter, vielen Dank für deine Antwort und die Einschätzung. Aus welchem Grund würdest du für eine CS nur so wenig zahlen? Ist eine GS besser?
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 107TKm

Benutzeravatar
bmw peter
Beiträge: 2957
Registriert: 11. Januar 2003, 21:13
Mopped(s): R1100S
Wohnort: 31139 Hildesheim

Re: F650CS-Kaufberatung

#4 Beitrag von bmw peter » 8. Februar 2015, 11:45

Warum würde ich für die CS so wenig zahlen.

1. Weil sie mir nicht gefällt, wird wohl meistens von Frauen wegen der geringen Sitzhöhe gefahren.
2. Ich habe ja eine begehrtere Dakar, die höher gehandelt wird.
3. Die GS ist nicht besser, sieht aber besser aus.

Ich denke wenn du die CS für 2500,- bekommst ist das O.K..
BMW PETER BMW R1100S EZ2005

Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1143
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: F650CS-Kaufberatung

#5 Beitrag von Kleinnotte » 8. Februar 2015, 12:37

OK, ich verstehe. Schönheit liegt ja immer im Auge des Betrachters und jedes Teil findet seinen Liebhaber!
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 107TKm

CS_Rookie
Beiträge: 17
Registriert: 5. April 2010, 19:50
Mopped(s): F 650 CS / CB1300

Re: F650CS-Kaufberatung

#6 Beitrag von CS_Rookie » 22. Februar 2015, 13:00

Ich bin eine CS über 55000Km gefahren und hatte in der Zeit nur folgende Probleme:

1. Kontakte der Abblendlichtbirne verkokelt
2. Plastikmechanik der der Höheneinstellung des Ablendlichtes gebrochen (bei ca. 30000Km).
Dies ist allerdings ein Problem das viele CS bekommen, daher am Einstellrad (unten am Scheinwerfer) prüfen ob
es noch fest ist! Ein neuer Scheinwerfer ist teuer, wenn überhaupt noch lieferbar.
3. Kupplungszug gerissen (bei ca. 40000Km)

Das war es dann auch, ansonsten nur Ölwechsel und 1x Ventielspielkontrolle.
Ein Schwachpunkt des Rotax-Motors ist die Wasserpumpe. Bei den F-Modellen gab es wohl öfter Probleme mit den verschlissenen Plastikzahnrädern, die die Pumpe antreiben. Ich selbst hatte da kein Problem, aber mit steigender Laufleistung, sollte man die Zahnräder mal kontrollieren.
Der Zahnriemen soll zwar lt. BMW bei 40000Km gewechselt werden, wenn dieser aber keine Beschädung aufweist, hält der aber deutlich länger. Ich hab Ihn jedenfalls nicht gewechselt und bei 55000Km sah der immer noch gut aus. Hier muss man speziell die Zahnflanken kontrollieren, weil diese gewöhnlich zuerst Risse oder andere Beschädigungen aufweisen. Ein neuer Zahnriemen kostet allein schon ca. 230€ und wenn das beim Freundlichen erledigt wird, muss Du mit ca. 700€ insgesamt rechnen.

Ansonsten kann ich nur sagen das ich mit der CS viel Spass hatte. Die CS ist ein richtiger Kurvenräuber, vorausgesetzt man kommt mit der weichen Fahrwerksabstimmung klar. Als Reifen würde ich den Michelin Pilot Road 3 empfehlen.

Das Design der CS war für damalige Verhältnisse, weit weg vom Mainstream, wodurch sich viele mögliche Käufer abschrecken liessen. Zumal auch in der Presse damals das Design eher Negativ dargestellt wurde.
Wenn ich mir heutige naked Bikes ansehe, würde ich sagen das die CS heute viel bessere Verkaufschancen hätte.Ist aber nur meine persönliche Meinung.

Gruss
Rookie

Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1143
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: F650CS-Kaufberatung

#7 Beitrag von Kleinnotte » 27. Februar 2015, 14:29

Vielen Dank Rokki, hat mir ein etwas die Augen geöffnet um ein bisschen mehr Bescheid zu wissen.
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 107TKm

Benutzeravatar
gerreg
Beiträge: 372
Registriert: 18. Februar 2015, 08:46
Mopped(s): K1200RS VIN ZG29749
Wohnort: Kulmain
Kontaktdaten:

Re: F650CS-Kaufberatung

#8 Beitrag von gerreg » 27. Februar 2015, 15:24

Hallo,

wir hatten auch mal 7 jahre eine CS in der Garage wenn Du sie drehzalmäßig bei Laune hälts geht sie schön zu fahren.

Mit dem Entdrosseln bin ich mir aktuell nicht ganz sicher, wir hatten eine ohne Doppelzündung, da war es der Gasanschlagwinkel.

So steht das auch im ETK beim Leebmann. Bei den neueren scheint das das anders zu sein. Wenn der Ansaugstutzen getauscht werden muss kommt einiges Zusammen.

Da würde ich jetzt Verhandlungspotential sehen.

Das Mopped macht erst mit 50 PS richtig Spasssssssss!
Gruß

Gerd

http://www.reger-net.de

Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!
03er K1200RS, Zumo 590, Cardo Rider Louis Edition

CS_Rookie
Beiträge: 17
Registriert: 5. April 2010, 19:50
Mopped(s): F 650 CS / CB1300

Re: F650CS-Kaufberatung

#9 Beitrag von CS_Rookie » 28. Februar 2015, 02:11

Kleiner Nachtrag!
Unter F650 Fahrern gibt es einen Spruch der der den "Nagel sprichwörtlich auf den Kopf trifft":

Hat die F zuwenig Leistung ist die Strasse zu gerade :lol:

Alles Klar?

Als ich meine CS verkauft habe, musste ich sie für den Käufer auf 48PS "drosseln". Dafür musste ich nur einen kleinen Blechwinkel an der Drosselklappe montieren. Der Blechwinkel verringert den Weg des Gaszugs im Vergleich zur offenen Version. Diese Drosselung um "2PS" hat den Käufer nochmal 190€ gekostet. Typisch Deutsch :oops:
Ach Ja, beim Schrauben an der CS ist Ratschenkasten mit TORX-Einsätzen sehr von Vorteil!

Gruss
Rookie

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste