Seitenständer

Alles über das Fahren, Schieben, Parken, Aufbocken, Abbocken, Hinlegen, Aufrichten...
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Manfred G.
Beiträge: 202
Registriert: 30. Mai 2009, 17:51
Mopped(s): K1600 GT

Seitenständer

#1 Beitrag von Manfred G. » 19. September 2011, 06:32

Nachdem anfangs meine Dicke beim Anhalten aus der Kurve mal links und mal rechts ablegte, konnte ich das. Dank der Hebeanleitung aus dem Forum schaffte ich sie beim zweiten Mal auch wieder hoch. Jetzt nach mehreren Jahren umkippfrei geschah es mir gleich zwei mAl beim Abstellen auf dem Seitenständer. Und ich weiß nicht, weshalb. Boden war leicht uneben. Hatte den Ständer runtergeklappt, aber ich vermute, das Mopped hatte sich noch vorwärts bewegt un den Ständer überrollt.

Bis man merkt, hier sollte der Ständer stoppen, ist der mögliche Winkel, an dem man auf dem Mopped sitzend das Teil noch halten kann, überschritten. Gut, sie legt sich sanft ab, aber Kratzer am Seitenpuffer und an der Zieleiste an der Packtasche.

Und obwohlmich extrem vorsichtig war, das Gleiche 3 Stunden später nochmal.
Puh, zweimal aufheben ersetzten meinen Abendsport.

Fazit, nur gebremst auf den Seitenständer ablegen, nur, wenn es topfeben und festen Grund hat.
So viele Straßen, so wenig Zeit!

p.rauch

Re: Seitenständer

#2 Beitrag von p.rauch » 19. September 2011, 07:40

Seitenständer bei eingelegtem ersten Gang ausklappen - Motor geht aus - Kupplung loslassen - Motorrad auf Seitenständer abstellen.

So hab ich mir das angewöhnt, das verhindert das Überrollen des Ständers selbst wenn dieser nicht ganz ausgeklappt sein sollte oder das Gelände leicht abschüssig ist.

Auf dem Hauptständer lasse ich auch den Gang eingelegt, den Seitenständer ausgeklappt und der Lenker wird nach rechts eingeschlagen. Das verhindert in den meisten Fällen ein umkippen der Dicken wenn sie durch anfahren oder sonstige Umstände unabsichtlich vom Hauptständer geschoben wird.

Benutzeravatar
claus
Beiträge: 472
Registriert: 10. Juli 2005, 08:54
Mopped(s): K 1200 LT,1100 GS
Wohnort: 67705 Stelzenberg
Kontaktdaten:

Re: Seitenständer

#3 Beitrag von claus » 19. September 2011, 11:51

peter du hast alles gesagt
Claus und Gerdi
KL-CG-82
K 1200 LT
1100 GS zum Dreckspielen

Benutzeravatar
Manfred G.
Beiträge: 202
Registriert: 30. Mai 2009, 17:51
Mopped(s): K1600 GT

Re: Seitenständer

#4 Beitrag von Manfred G. » 19. September 2011, 12:58

Danke für die Tipps. Scheint, daß man das machen solte. Hatte jetzt 2 Jahre keine Problem - und plötzlich ....

Dachte, inzwischen könnte ich es. Aber man muß immer noch Tricks anwenden.
So viele Straßen, so wenig Zeit!

Benutzeravatar
Bernard
Moderator
Beiträge: 2241
Registriert: 3. Juli 2003, 19:57
Mopped(s): K1200LT (2001), R100RS (1977)
Wohnort: D-48143 Münster
Kontaktdaten:

Re: Seitenständer

#5 Beitrag von Bernard » 19. September 2011, 14:25

Tja, man lehrnt nie aus :wink: :lol:
Gruß Bernard
Moderator im K1200LT/K1600GT(L)-Bereich
http://www.kneuertz.de/12/lt.jpg Mein Hobby: BMW K1200LT

Benutzeravatar
Katreiber
Beiträge: 618
Registriert: 25. August 2005, 20:33
Mopped(s): K 2 LT; R 1100 S; GS Rallye
Wohnort: Fichtelgebirge

Re: Seitenständer

#6 Beitrag von Katreiber » 19. September 2011, 17:18

@Manfred:

Check mal die Schmierung/Leichtgängigkeit Deines Seitenständers. Bedingt durch Schmutz- und Wassereinflüsse wird der nämlich im Laufe der Jahre schwergängig. Das führt dazu, dass er ggf. manchmal nicht mehr ganz nach vorne klappt und dann hast Du genau den Effekt, den Du beschrieben hast. Ergo: gründlich reinigen und mit der Fettpresse mit dem spitzen Nippel gut abschmieren, dabei den Ständer häufig hin- und herbewegen, solange, bis er wieder richtig leichtgängig ist. Damit verminderst Du die Gefahr....

Gruß

Stefan
02er in Mauve-Metallic, Baehr mit Funk, Ipod, Navi III+, Motobozzos, Wilbers

Benutzeravatar
claus
Beiträge: 472
Registriert: 10. Juli 2005, 08:54
Mopped(s): K 1200 LT,1100 GS
Wohnort: 67705 Stelzenberg
Kontaktdaten:

Re: Seitenständer

#7 Beitrag von claus » 19. September 2011, 17:59

katreiber hat geschrieben
"spitzen Nippel gut abschmieren, dabei den Ständer häufig hin- und herbewegen, solange, bis er wieder richtig leichtgängig ist. Damit verminderst Du die Gefahr.... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
habe halt andere gedanken :wink:
Claus und Gerdi
KL-CG-82
K 1200 LT
1100 GS zum Dreckspielen

Franz1954

Re: Seitenständer

#8 Beitrag von Franz1954 » 19. September 2011, 21:11

p.rauch hat geschrieben:Seitenständer bei eingelegtem ersten Gang ausklappen - Motor geht aus - Kupplung loslassen - Motorrad auf Seitenständer abstellen.
Ja, habe ich mir auch so angewöhnt, seit mir die Kiste letztes Jahr beim absteigen umgefallen ist :? Bis ich merkte dass der Seitenständer wieder einklappt, ist sie schon dagelegen :oops:

Franz

Benutzeravatar
Manfred G.
Beiträge: 202
Registriert: 30. Mai 2009, 17:51
Mopped(s): K1600 GT

Re: Seitenständer

#9 Beitrag von Manfred G. » 20. September 2011, 21:06

Das mit der Leichtgängigkeit ist eine gute Idee. Danke!
So viele Straßen, so wenig Zeit!

Benutzeravatar
Katreiber
Beiträge: 618
Registriert: 25. August 2005, 20:33
Mopped(s): K 2 LT; R 1100 S; GS Rallye
Wohnort: Fichtelgebirge

Re: Seitenständer

#10 Beitrag von Katreiber » 21. September 2011, 06:24

habe halt andere gedanken
Boa Ey...G**l Ey...

Bin ich jetzt hier bei Super RTL, oder was :roll: ?

Gruß

Stefan
02er in Mauve-Metallic, Baehr mit Funk, Ipod, Navi III+, Motobozzos, Wilbers

Benutzeravatar
claus
Beiträge: 472
Registriert: 10. Juli 2005, 08:54
Mopped(s): K 1200 LT,1100 GS
Wohnort: 67705 Stelzenberg
Kontaktdaten:

Re: Seitenständer

#11 Beitrag von claus » 21. September 2011, 16:55

nee im forum :lol: :lol:
Claus und Gerdi
KL-CG-82
K 1200 LT
1100 GS zum Dreckspielen

Hayabusa
Beiträge: 27
Registriert: 2. Juni 2014, 13:27

Re: Seitenständer

#12 Beitrag von Hayabusa » 2. Juni 2014, 16:06

p.rauch hat geschrieben:Seitenständer bei eingelegtem ersten Gang ausklappen - Motor geht aus - Kupplung loslassen - Motorrad auf Seitenständer abstellen.

So hab ich mir das angewöhnt, das verhindert das Überrollen des Ständers selbst wenn dieser nicht ganz ausgeklappt sein sollte oder das Gelände leicht abschüssig ist.

Auf dem Hauptständer lasse ich auch den Gang eingelegt, den Seitenständer ausgeklappt und der Lenker wird nach rechts eingeschlagen. Das verhindert in den meisten Fällen ein umkippen der Dicken wenn sie durch anfahren oder sonstige Umstände unabsichtlich vom Hauptständer geschoben wird.
Ich mach das noch anders, und das bei jedem Moped! Mir ist noch nie was umgekippt, obwohl einmal fast. Hatte meinen Rennsemmel vor die Garage gestellt, Garage aufgeschlossen und wollte ein anderes Motorrad umsetzen, als ich plötzlich Kratzgeräusche hörte. Ein Hechtsprung und ich konnte die Machine gerade noch retten. Hab die auf meinem Bein abgelegt (wenn die einen Punkt überschritten hat, bekommt man die nicht mehr hoch) um umzugreifen und dann Bandscheibengefährdent die Karre hochzudrücken. War also nix passiert.

Seit der Zeit (vor ca. 20 Jahren), stelle ich das Moped, auch die Dicke, auf den Ständer ab, wobei ich den ersten Gang eingelegt habe. Steige ab. Ziehe die Kupplung und ziehe das Motorrad auf dem Ständer zurück. Das kratzt zwar wie verrück und in der Garage gibt es häßliche Streifen, aber seit ich das so mache ist mir nie eine Karre umgekippt.

Sollte alledings irgendwo eine Steigung sein, dann stelle ich das Motorrad lieber rückwärts in der Steigung ab, auch wenn dann ein paar mehr Meter zum laufen anfallen, sehr zum Missfallen meiner Frau :D

Ach und mit dem Hauptständer, zusätzlich Seitenständer runder, erster Gang und Lenker einschlagen halte ich genau so!
Dachte immer ich wäre einzigartig... lach.

Gruß

Hayabusa

Benutzeravatar
der Rattenfänger
Beiträge: 217
Registriert: 18. März 2006, 22:45
Mopped(s): Velo Solex Bj.68, Trude VL 800
Wohnort: 31785 Hameln

Re: Seitenständer

#13 Beitrag von der Rattenfänger » 3. Juni 2014, 17:38

E
Da lobe ich mir doch einem elektrischen Hauptständer.
Und die Dicke steht.....
Gruß
Michael

Hayabusa
Beiträge: 27
Registriert: 2. Juni 2014, 13:27

Re: Seitenständer

#14 Beitrag von Hayabusa » 4. Juni 2014, 09:24

der Rattenfänger hat geschrieben:E
Da lobe ich mir doch einem elektrischen Hauptständer.
Und die Dicke steht.....
Gruß
Michael
Angeber....lach! neee meine LT hat den elektrischen leider noch nicht. Aber um ehrlich zu sein, brauchen den vielleicht auch nur kleinere Leute, oder die Damenwelt. Denn die Dicke lässt sich total easy aufbocken. Habe schon andere Karren gehabt die wesentlich leichter waren und man sich beim Aufbocken eher einen Bruch zuzog, als sie anständig aufgebockt zu bekommen.

Man muss sich bei der Dicken nur dran gewöhnen. Ich hatte anfangs Schwierigkeiten, was aber wohl eher mit dem Lenker zu tun hatte. Heute muss ich eher aufpassen, das ich nicht zu viel Schwung benutze...

Gruß

Hayabusa

Franz1954

Re: Seitenständer

#15 Beitrag von Franz1954 » 4. Juni 2014, 11:52

Ich wollte mal beim BMW Händler testen wie sich die LT auf den Ständer stellen lässt. Ich habe das Ding nicht rauf gebracht. dann kam einer der Schrauber und wollte mir zeigen wie das geht. Aber auch er hat das Ding nicht auf den Ständer stellen können. :lol: Dann hat er gesagt, dass das wohl der Grund sein wird, warum das Ding in die Werkstatt gebracht wurde. :D :D :D Das war ein Elektrischer Ständer der wohl ein wenig blockiert hat :D
Bei meiner RT muss ich aufpassen dass ich nicht zu stark hochziehe. Wenn man da mit zu viel Schwung dran geht, macht das Moped gleich auf dem Ständer nen Satz nach hinten. Da bekommt man gleich Angst dass er abbricht, wenn die Karre so nach hinten knallt.

Franz

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9766
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Seitenständer

#16 Beitrag von helmi123 » 4. Juni 2014, 12:01

Franz1954 hat geschrieben:Ich wollte mal beim BMW Händler testen wie sich die LT auf den Ständer stellen lässt. Ich habe das Ding nicht rauf
Franz
Franz das muß HEIßEN Hauptständer, ein Seitenständer wird ganz einfach nach vorne und zwar mit dem Hacken gebracht, warum, weil ist die LT nicht senkrecht im Lot bleibt noch zeit um den Fuß auf den Boden zubringen. :D
:lol:

Benutzeravatar
Peter Schmengler
Beiträge: 767
Registriert: 14. Mai 2003, 17:27
Mopped(s): K1100LT/K1200LT
Wohnort: 65582 Aull

Re: Seitenständer

#17 Beitrag von Peter Schmengler » 4. Juni 2014, 13:43

@ Helmi,
das ist wieder mal eine völlig unverständliche Ausdrucksweise und einen Bezug zum Beitrag von Franz erkenne ich auch nicht.-
Haste Langeweile?
EMS-PS 92, die Zweite, MÜ, Ozeanblau met. EZ. 07/04, Driver EZ. 01/50, 122.000Tkm. Besitzer der schönsten LT der Saison 06
und immer eine Hand-breit Luft zwischen Lenker und Straße lassen.(Zitat pers. Bekannte Andrea Meyer)

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9766
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Seitenständer

#18 Beitrag von helmi123 » 4. Juni 2014, 13:48

:D Peter wieso, :D nene Langweilig ist mir nicht.
Franz hat doch gesagt das die LT in der NL nicht auf den Ständer gebracht wurde.
Also entweder auf den HS oder seiten Ständer, und da ja offensichtlich die Elektronik zum Aussteigen forderte, war mir danach, zum sagen Seitenständer :D
:lol:

Hayabusa
Beiträge: 27
Registriert: 2. Juni 2014, 13:27

Re: Seitenständer

#19 Beitrag von Hayabusa » 4. Juni 2014, 15:53

Franz1954 hat geschrieben:Ich wollte mal beim BMW Händler testen wie sich die LT auf den Ständer stellen lässt. Ich habe das Ding nicht rauf gebracht.
Ja vielleicht meint Helmi den Verbesserungsvorschlag aus dem Grund gemacht zu haben, da ich mir auch sehr schlecht vorstellen kann mir die LT auf den Ständer zu stellen! Das schaffe ich glaub ich auch nicht :lol:

Gruß

Hayabusa

Torte
Beiträge: 50
Registriert: 2. April 2014, 12:22

Re: Seitenständer

#20 Beitrag von Torte » 18. Juli 2014, 09:28

Was evtl auch noch helfen könnte ist eine Ständerplatte.
Zumindest wenn sie erstmal steht. :D

Benutzeravatar
Bernard
Moderator
Beiträge: 2241
Registriert: 3. Juli 2003, 19:57
Mopped(s): K1200LT (2001), R100RS (1977)
Wohnort: D-48143 Münster
Kontaktdaten:

Re: Seitenständer

#21 Beitrag von Bernard » 18. Juli 2014, 09:53

Mmmh, ich bin 1,65m und stelle meine LT auf den Hauptständer........
Gruß Bernard
Moderator im K1200LT/K1600GT(L)-Bereich
http://www.kneuertz.de/12/lt.jpg Mein Hobby: BMW K1200LT

Kuddellmuddell
Beiträge: 14
Registriert: 20. Mai 2014, 11:12

Re: Seitenständer

#22 Beitrag von Kuddellmuddell » 18. Juli 2014, 11:52

Das größte Problem mit dem Ständer ist, das man mit der Zeit nachlässig wird.
So habe ich eine meiner beiden Dicken auch geschmissen. Jeanshose an, Biker Boots Knöchelhoch. Abstellen, dabei den Seitenständerarm in das Hosenbein einschieben und beim belasten des Seitenständers merken, das man mit dem Hosenbein, den Seitenständer über den Totpunkt zurückgezogen hat. Broch da liegt die Kiste und man bekommt rote Ohren, denn meist passieren solche Dinge direkt vor dem Biker Cafe. Hochgradig peinlich.
Das mit den Seitenständer Unterlegplatten mache ich schon seid 1999 so. Die Platte habe ich in dem kleinen Tankrucksack liegen. Ich habe den selber gemacht aus Aludibond (liegt auf den Baustellen rum und ist ein Kunststoff der außen mit Alu beschichtet ist?
Ich habe dazu noch eine Maurerschnur drangebunden, oben eine Schleufe dran die genau über den Lenkergriff passt. So kann ich das Ding einfach hinschmeißen, den Ständer darauf positionieren und nichts sinkt ein.
Beim Wegfahren richte ich das Bike auf, und hole die Platte am Band wieder hoch, wickle es um die Platte und verstaue es wieder.

Wir wissen doch alle, das man bestimmte Sachen nicht macht. Solche Sachen wie festes Schuhwerk gehört dazu und auch wenn man anhalten will, sollte man sich den Punkt des Stehens genau aussuchen und nicht im letzten Moment denken, oh 50 cm weiter geht's auch, denn das fordert ein straucheln sofort heraus.

Benutzeravatar
R-HARRY
Beiträge: 190
Registriert: 11. November 2006, 21:43
Mopped(s): R 1200 R
Wohnort: 66538 Neunkirchen

Re: Seitenständer

#23 Beitrag von R-HARRY » 20. Juli 2014, 08:51

Hallo!
Kurze Frage,wie steht denn die Dicke auf dem Seitenständer sicherer,Lenker nach links oder rechts eingeschlagen :shock:

Gruß Harry :wink:
R 1200 R - K27
light grey metallic
ZY73415

[bisher LT-Harry]

Benutzeravatar
Katreiber
Beiträge: 618
Registriert: 25. August 2005, 20:33
Mopped(s): K 2 LT; R 1100 S; GS Rallye
Wohnort: Fichtelgebirge

Re: Seitenständer

#24 Beitrag von Katreiber » 20. Juli 2014, 12:36

Kurze Frage,wie steht denn die Dicke auf dem Seitenständer sicherer,Lenker nach links oder rechts eingeschlagen
eindeutige Antwort: das kommt ganz darauf an.

Wenn sie eben und auf festem Untergrund (Asphalt, Beton, etc.) steht ist es wohl egal. Ansonsten kannst Du über die Stellung des Lenkers die Schräglage beeinflussen, will heissen, Lenker nach links - mehr Schräglage, Lenker nach rechts - weniger. Das entscheidest Du individuell und so, dass sie halt immer den Umständen entsprechend sicher steht.

Gruß

Stefan
02er in Mauve-Metallic, Baehr mit Funk, Ipod, Navi III+, Motobozzos, Wilbers

Benutzeravatar
Alt-Boxer
Beiträge: 580
Registriert: 5. April 2010, 20:55
Mopped(s): K 1200 RS
Wohnort: Nähe Bonn

Re: Seitenständer

#25 Beitrag von Alt-Boxer » 20. Juli 2014, 12:48

@Katreiber
wär ja komisch, wenn das so funktionieren würde, wie Du es beschreibst: Schräglage nur nach einer Seite möglich!

Lenker nach rechts: Schräglage nach links
Lenker nach links: Schräglage nach rechts
Genau deswegen wird ja beim schnellen Kurenfahren der entsprechende Lenkimpuls eingesetzt!
Daher:
Wenn der Seitenständer links angebracht ist, unterstützt der Lenkereinschlag nach rechts das Ablegen nach links und das Belasten des Seitenständers.

Gruß

Altboxer

PS: Das Ausklappen des Seitenständers bei laufendem Motor, gezogener Kupplung, 1.Gang eingelegt hab ich mir als Lehre aus eigenen Fehlern auch angewöhnt; ebenso das sofortige Einklappen des Seitenständers, sobald ich wieder auf der Maschine sitze und sie aufgerichtet habe (erspart das rumorgeln des Anlassers unter den belustigten Blicken der umstehenden Biker, die i.d.R. sofort sehen, woran es liegt.....)
Aktuell K12 (K41) / Typ 0547 / Z8+Z6
Davor: R 27/R 50/R 60/R 100 RS/R 1100 RS

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste