Getriebeschaden, wer kann helfen?

Alles, was mit der Technik (Motor, Fahrwerk, Bremsen, Verkleidung etc.) zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
DiMi
Beiträge: 6
Registriert: 17. Januar 2013, 08:47
Mopped(s): K1200LT Bj.1999
Wohnort: Potsdam

Getriebeschaden, wer kann helfen?

#1 Beitrag von DiMi » 23. Mai 2017, 13:52

Hallo zusammen Ihr Dickschiffkapitäne,
Zu allererst möchte ich mich hier mal vorstellen.
Mein Name ist Dirk Michaelis, bin 48 Jahre und komme aus Potsdam. Seit Januar 2013 bin ich stolzer Besitzer einer K1200LT, die nun Mittlerweile rund 83.000 km
auf der Uhr hat.
Seit Anfang 2013 lese ich eifrig Eure Beiträge hier im Forum und konnte daraus auch schon einige nützliche Dinge erfahren und umsetzen.
Bis auf einen defekten Endantrieb, den ich selbst repariert habe, hatte ich bisher keine Probleme mit der Dicken. Aber jetzt hat es mich doch arg erwischt :cry: . Auf der letzten Ausfahrt am 01.Mai mit meiner Frau, gab es beim Heranfahren an eine Kreuzung, beim runter schalten, einen mächtigen Knall aus dem Getriebe :shock: . Schalten funktionierte aber noch. Nach Hause war es nicht mehr weit, also langsam und sachte die Dicke auf den Hof buchsiert. Zwei Tage später mit dem Trailer ab
zur Werkstatt (einem versierten, freien BMW-Schrauber mit viel Herz für die alten Schätze). Da stand sie nun knapp zwei Wochen, da wie zur Zeit überall viel zu tun ist.
Nach entfernen der Ölablassschraube und erster Diagnose kam die Ernüchterung. Teile von einem Kugelkäfig. Total-OP, gestript hatte ich sie schon. Das Eingangslager
hat sich aufgelöst und die Einzelteile sind im Getriebe umhergewandert und haben es mehr oder weniger zerlegt.
Das Getriebe ist nicht mehr zu retten und muss raus :roll: . In der Bucht ist zur Zeit nicht das passende zu finden und ein neues Getriebe liegt bei knapp 2700,00 Euro.
Das ist angesichts des Alters und der Laufleistung doch ne ganze Menge Schotter. Hat durch Zufall jemand ein passendes Getriebe zu liegen, oder kennt jemand von
Euch jemanden der noch eins hat?
Über eine Nachricht würde ich mich freuen.

Benutzeravatar
HBF70
Beiträge: 8
Registriert: 27. November 2012, 18:53
Mopped(s): R1100RT
Wohnort: 29339

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#2 Beitrag von HBF70 » 23. Mai 2017, 19:19

Frag mal die hier. www.boxer-motorradshop.de
Ich weiss, boxer. Aber fragen kost nix. Die wissen vielleicht ne Quelle. Hab gute Erfahrungen mit denen. 2015 überholtes Getriebe wegen Gangspringer in R11RT. Keine klagen. Austausch läuft 1A.

DiMi
Beiträge: 6
Registriert: 17. Januar 2013, 08:47
Mopped(s): K1200LT Bj.1999
Wohnort: Potsdam

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#3 Beitrag von DiMi » 23. Mai 2017, 19:29

Danke, werde ich glatt mal probieren.

Benutzeravatar
zündapp
Beiträge: 227
Registriert: 12. Juni 2014, 14:29
Mopped(s): Zündapp Combinette,BMW R1150RS
Wohnort: Niederrhein

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#4 Beitrag von zündapp » 24. Mai 2017, 07:17

Gruss
André

Pro Gloria et Patria

Fährst du mit deinen Fingern über mein Motorrad, fahre ich mit meinem Motorrad über deine Finger!

DiMi
Beiträge: 6
Registriert: 17. Januar 2013, 08:47
Mopped(s): K1200LT Bj.1999
Wohnort: Potsdam

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#5 Beitrag von DiMi » 24. Mai 2017, 13:55

Ich bin es nochmal. Die Suche nach ein passendes Getriebe verlief bisher erfolglos. Hat jemand von Euch schon mal ein Getriebe von einer 03'er in einer 99'er verpflanzt, ohne
den Endantrieb zu wechseln? Haben beide eine unterschiedliche Übersetzung, bzw. Abstufung. Das alte 99'er 33:12=2,75 und das neuere 03'er 34:13=2,62. Macht sich das
doll bemerkbar? Danke den Schraubern unter Euch.
Ich geb die Hoffnung noch nicht auf.
Gruss DiMi

Benutzeravatar
Straßenbahner
Beiträge: 298
Registriert: 17. September 2010, 18:39
Mopped(s): K 1200 LT
Wohnort: Stuttgart

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#6 Beitrag von Straßenbahner » 25. Mai 2017, 04:40

Hallo DiMi, schau mal hier:
http://www.ebay.de/itm/GETRIEBE-BMW-K12 ... 1ec6cecc98
Gruß
Jürgen
K1200LT, Bj 04, Vollausstattung incl. Xenon, LED-Zusatz, Baehr Ultima XL, MP3, Garmin 660 aber ohne CD-Wechsler.
Träume nicht vom fahren, fahre deinen Traum!!!

Benutzeravatar
HBF70
Beiträge: 8
Registriert: 27. November 2012, 18:53
Mopped(s): R1100RT
Wohnort: 29339

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#7 Beitrag von HBF70 » 25. Mai 2017, 07:30

Hier kannst du auch fündig werden.
https://www.motorworks.co.uk/vlive/Shop ... 0_45_DA_20
habe ich vor jahren mal ein Hinterradgetriebe für ne 75/5 gekauft. War 1A.
Wenn du englisch sprichst kannst du dort auch anrufen und mit denen sprechen.
Der Transport mit Kurier hat damals ca. 30E gekostet.
das Teil hatte ich 3 Tage nach Bestellung in den Händen. Zahlen geht per Kreditkarte.
Heinz

DiMi
Beiträge: 6
Registriert: 17. Januar 2013, 08:47
Mopped(s): K1200LT Bj.1999
Wohnort: Potsdam

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#8 Beitrag von DiMi » 25. Mai 2017, 07:59

Guten Morgen in die Runde und einen schönen Herrentag 8) .
@Straßenbahner: das Teil hab ich schon auf dem Deckel, ist aber eins ab 2001. Hat eine andere Abstufung, daher meine Frage zuvor, ob das jemand schon mal in eine
99er verpflanzt hat.
@HBF70: danke für den Tipp. Hatte gestern Abend noch einen Anruf von Boxer-Motorrad-Shop. Er hat noch zwei für die 99er da, muss sie aber erst öffnen und schauen,
ob alles i.O. ist. Sonst werde ich mir mal die Teile von der Insel anschauen.

Danke Euch allen bis hierher und treibt es heute nicht zu bunt.

Benutzeravatar
uelbich
Beiträge: 194
Registriert: 24. Februar 2003, 00:17
Mopped(s): K2LT (BJ99)
Wohnort: Nußloch (Baden)
Kontaktdaten:

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#9 Beitrag von uelbich » 6. Juni 2017, 17:17

DiMi hat geschrieben:
24. Mai 2017, 13:55
Ich bin es nochmal. Die Suche nach ein passendes Getriebe verlief bisher erfolglos. Hat jemand von Euch schon mal ein Getriebe von einer 03'er in einer 99'er verpflanzt, ohne
den Endantrieb zu wechseln? Haben beide eine unterschiedliche Übersetzung, bzw. Abstufung. Das alte 99'er 33:12=2,75 und das neuere 03'er 34:13=2,62. Macht sich das
doll bemerkbar? Danke den Schraubern unter Euch.
Ich geb die Hoffnung noch nicht auf.
Gruss DiMi
LT-Getriebekunde:
Bj 1998 - 10/2000 gerade verzahntes Getriebe (lange Übersetzung)
Bj 11/2000 - 07/2008 schräg verzahntes Getriebe (kurze Übersetzung - passt auch bei 1998 - 10/2000)

Ja ich fahre mit meiner 99er seit 200.000 km mit dem "schräg verzahnten" Getriebe welches ab 11/2000 verbaut wurde.
Der Wechsel erfolgte 2004 bei 98.000 km.

Da die Übersetzungsverhältnisse unterschiedlich sind (Übersetzungen sind kürzer) hast du leicht höhere Drehzahlen aber auch etwas stärkere Beschleunigung - der Beschleunigungszuwachs ist aber kaum bemerkbar.

Der Vibrationsbereich welche bei jeder LT unterschiedlich stark ausgeprägt ist und irgendwo zwischen 120 - 150 km bzw. zwischen 4000 - 5000 u/min liegt wandert auch etwas.
Durch die Schrägverzahnung lässt es sich etwas besser schalten - es knallt und scheppert aber immer noch und beim sehr schnellen schalten besteht weiterhin die Gefahr im Getriebeniemansland zu landen obwohl der Schalthebel den jeweiligen Anschlag erreicht hat.

Ich empfehle dir das neuere schräg verzahnte Getriebe einzubauen.
Gruß Reiner
Moppedfahrer & Gälfiäßler (kmstand: >300.000).
Mitglied im 300.000er Club
http://www.uelbich.de

DiMi
Beiträge: 6
Registriert: 17. Januar 2013, 08:47
Mopped(s): K1200LT Bj.1999
Wohnort: Potsdam

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#10 Beitrag von DiMi » 7. Juni 2017, 06:37

Hallo Reiner,

hab mir jetzt vom Boxer-Motorrad-Shop ein Getriebe für meine 99'er zusammenbauen lassen. Ist dann neu gelagert, gedichtet und ausdistanziert. Es gibt noch eine
neue Kupplungsdruckstange mit Filzring dazu. Kostet zwar ein paar Euronen mehr, aber vielleicht komme ich damit auch irgendwann mal in Deine Regionen
(300.000 Km). Respekt dafür! Mal sehen, müsste diese Woche bei meinem Schrauber ankommen. Dann noch die Große OP rückwärts und es kann wieder auf die
Piste gehen :wink: . Trotzdem Danke für die Info, vielleicht hilft es ja später mal, wenn es keine 99'er Getriebe mehr gibt.

Gruß Dirk

DiMi
Beiträge: 6
Registriert: 17. Januar 2013, 08:47
Mopped(s): K1200LT Bj.1999
Wohnort: Potsdam

Re: Getriebeschaden, wer kann helfen?

#11 Beitrag von DiMi » 13. Juli 2017, 06:23

Hallo an Alle die mir mit Rat zur Seite gestanden haben,
meine Dicke läuft wieder :D ! Mit einem komplett überholten Getriebe von Boxer-Motorrad-Shop und dank meines Schraubers von BMS gleich noch mit einer neuen Kupplung, kann ich nun wieder Gas geben und die knappe freie Zeit nutzen und genießen :wink: .

VG Dirk

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste